Phuket: Gouverneur übergibt Familie eines Unfall-Opfers Entschädigung

Phukets Gouverneur Norraphat Plodthong übergab der Familie des chinesischen Touristen, der am 14. April bei einem Verkehrsunfall auf Phuket starb, eine finanzielle Entschädigung.

Der chinesische Staatsbürger Li Jing, 29, war das einzige Opfer während der Songkran Verkehrssicherheitskampagne in 2018.

Herr Li fuhr am 14. April um 14:30 Uhr mit dem Motorrad auf der Straße von Kamala nach Patong, als das Motorrad mit einem Pickup kollidierte. Herr Li erlitt schwere Verletzungen und wurde in das Vachira Phuket Hospital gebracht, wo er für tot erklärt wurde. Herr Li habe zum Zeitpunkt der Kollision keinen Helm getragen.

Die Summe, die die Familie erhielt, wurde nicht genannt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Phuket: Gouverneur übergibt Familie eines Unfall-Opfers Entschädigung

  1. Raoul Duarte sagt:

    EMI:   warum übernimmt die auch nicht die Entschädigung?

    Watum sollte sie das tun? 

  2. EMI sagt:

    verstehen, DAS verstehe ich nicht!!

    Wer hat denn die Krankenhauskosten uebernommen!?

    vermutlich Versicherung.

    Und warum übernimmt die auch nicht die Entschädigung?! 

  3. Emi sagt:

    Man muss nicht alles verstehen, DAS verstehe ich nicht!!

    Wer hat denn die Krankenhauskosten uebernommen!?

    • STIN STIN sagt:

      Man muss nicht alles verstehen, DAS verstehe ich nicht!!

      Wer hat denn die Krankenhauskosten uebernommen!?

      vermutlich Versicherung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)