Hua Hin: Versicherung zahlt nun doch die Behandlung wegen Hai-Angriffs

Thaivisa hat den norwegischen Mann kontaktiert, der letzten Monat von einem Bullenhai vor dem Sai Noi Beach in Hua Hin angegriffen wurde.

Werner Danielsen, 54, erzählte, wie ihm von seiner Versicherungsgesellschaft versichert wurde, dass sie nur vier Tage später, nachdem er eine Rechnung von 300.000 Baht bezahlt hatte, ihre Rechnung bezahlen würden. Der Betrag wurde für vier Tage im Hua Hin Bangkok Hospital in Rechnung gestellt. STIN berichtete hier.

Danielsen sprach am Abend in Khon Kaen, wo er sich nach dem Biss am linken Bein am 15. April immer noch von seiner Tortur erholt.

Er hat vor drei Tagen das Krankenhaus in Khon Kaen verlassen, muss aber immer noch alle paar Tage die Wunde reinigen lassen, um die Möglichkeit einer Infektion auszuschließen.

Er sagte, dass er mit einigen Kindern am Strand war und zu einigen Felsen ging. Dann sprang er ins Wasser und schwamm etwa 100 Meter vor der Küste, als er drei Mal das Gefühl hatte, dass sich etwas an seinem Bein befand.

Er sah nicht, was ihn in dem trüben Wasser angriff, aber er schaffte es, an die Küste zu kommen, wo Thailänder ihn ins Krankenhaus brachten.

Er sagte, dass er wusste, dass ein teures Krankenhaus in Hua Hin eine Menge Geld kosten würde und dass er bereit sei, notfalls in ein billigeres Krankenhaus zu gehen.

Aber nachdem seine Versicherung ihm versichert hatte, dass alles in Ordnung sei, entschied er sich, zum Hua Hin Bangkok Hospital zu gehen.

Er beschrieb die Behandlung, die Ärzte und Krankenschwestern als ausgezeichnet, aber vier Tage später nahm seine Versicherungsgesellschaft Kontakt auf und sagte, sie könnten die Rechnung nicht decken.

Es wurde in den thailändischen Medien berichtet, dass er zu lange im Urlaub gewesen sei und die Zeit abgelaufen sei.

„Ich wäre nicht ins Krankenhaus gegangen, wenn ich es gewusst hätte“, sagte er resigniert.

Jetzt hofft er, dass die vom stellvertretenden Gouverneur von Prajuab Khirikhan für ihn vorgenommenen Vertretungen ihn finanziell unterstützen könnten.

Er lobte die Thailänder, die ihm am Strand und den thailändischen Behörden mit ihren Aktionen halfen.

Er sagte, dass seine Freundin Amonrat Phaengnga, 43, immer an seiner Seite stand.

Das Paar ist nicht wirklich verheiratet, wie in den Medien berichtet wurde, aber Werner sagte, dass er sich in seinem Herzen als verheiratet betrachtet.

Amonrat lebt in Khon Kaen, wo sie sich um Familienmitglieder kümmert und es vorzieht, nicht mit Werner in Norwegen zu leben. Aber er besucht Thailand so regelmäßig wie er kann.

Er sagte, dass sein Visum verlängert wurde und er vor dem 16. Juni ausreisen muss, um ihm genügend Zeit zu geben, sich von seiner Tortur zu erholen, die in Thailand seit mehreren Wochen topaktuell ist.

Am Sai Noi Beach wurden nun Warnschilder aufgestellt, bis die Behörden entscheiden, welche weiteren Maßnahmen ergriffen werden sollten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
15 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Emi
Gast
Emi
9. Mai 2018 3:20 pm

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/24625#comment-71709

Ich habe hier nichts mehr zu ergaenzen!!

Emi
Gast
Emi
8. Mai 2018 6:28 pm

http://www.schoenes-thailand.at/Archive/24625#comment-71660

 

tROTZDEM BLEIBE ICH BEI MEINEN bEITRAEGEN!

Die Links sagen gar nicht das aus, was die FakeUeberschriften vermitteln.

Das geht hier nur um Werbung fuer Versicherung!

Ist aber wohl wieder nur Versicherungsbetrug!

Emi
Gast
Emi
7. Mai 2018 8:26 pm

STIN sagt:

6. Mai 2018 um 9:28 pm

Emi: Ich meinte das mit der angeblich überzogenen Versicherung.

STIN: nein, das klingt nachvollziehbar. Das ist wohl eine Versicherung für begrenzten einmaligen
Aufenthalt – habe ich über meine Master-Card. Ich darf 3 Monate in TH sein, also 90 Tage.
Bin ich drüber, zahlt sie auch nicht mehr. Ich habe aber noch eine andere KV.

WAS hat das schon wieder alles mit dem Versicherungsbetrug und der LuegenMeldung zu tun?!

Ich gehe davon aus, wenn alle den Muell gelesen haben, aendern sie den Text!

:Angry:

 

Emi: Ansonsten bleibe ich von der Wunde her bleibe ich immer noch bei Barracuda,
die werden von glitzernden Gegenständen Ringe, Fußbänder, ..) angezogen!

STIN: nein, ist schon geklärt. War ein Bullenhai –

:Liar: Das steht nur in ihrer FakeUeberschrift so, im Text steht was ganz anderes!

Siehe dort!

STIN: ein Fischer hat auch schon einen gefangen

Was wollen sie damit beweisen, das waren sehr kleine Exemplare!

STIN: und man
hat auch schon welche beobachtet.

 

Na und?!

In einem FischereiHafen koennen sie viele sehen, auch grosse!

Im Aquarium auch, aber meist kleiner!

EMI
Gast
EMI
6. Mai 2018 7:56 pm

Wahrscheinlich auch von Anfang an ein Fake!!

ja, vermutlich ein Schauspieler und ein dressierter Bullenhai. 

Ich meinte das mit der angeblich überzogenen Versicherung. 

Ansonsten bleibe  ich von der Wunde her bleibe ich immer noch bei Barracuda,  die werden von glitzernden Gegenständen Ringe, Fußbänder,  ..) angezogen! 

 

Emi
Gast
Emi
6. Mai 2018 12:16 pm

STIN sagt:

5. Mai 2018 um 8:51 pm

Das können Sie gut behaupten , jetzt, wo der Text verschwunden ist!

ne, die Berichte darüber findet man in den Medien, hier auch.

Dann kommen Sie doch mal aus ihrem MOD-Bunker und schauen oben im Bericht, da ist kein Text, nur eine Ueberschrift.

Habe Sie jetzt schon getraeumt, sie haetten auch schon Zwitscher uebernommen!?
5555

Ich bleibe bei Versicherungsbetrug!

nein, weil die Versicherung von sich aus nun zahlt. Nennt man i.d.R.
Zahlung aus Kulanz.
In diesem Fall, um schlechte Presse zu vermeiden. Weil wir schliesst dort noch eine Versicherung ab,
wenn die sich so sträuben, beim zahlen.

In der Regel wird die Folgeversichrung vordadiert!

das gibt es auch, aber hier nicht. Daher ja die Ablehnung.
Die Versicherung hätte auch jetzt nicht zahlen müssen.

Der Vertreter muß ja auch von etwas leben!!!

ne, läuft so nicht. War die Versicherung direkt, die Zahlung angeboten hat.
Vom Versicherungsvertreter steht da nix.

Ihr Geschwurbel ist doch noch steigerungsfaehig, haette ich nicht gedacht!

Ich bleibe bei meinen Ausfuehrungen.

Wahrscheinlich auch von Anfang an ein Fake!!

5555555

 

EMI
Gast
EMI
5. Mai 2018 8:39 pm

Wendehals! 

Der Betrag aendert sich ja nicht, obwohl heute immer noch nicht klar ist, wann er entlassen wird.

er ist ja nicht mehr dort, sondern bei seiner Frau im Isaan. Daher ändert sich der Betrag vom
Hua Hin BKK-Hospital nicht mehr. Jetzt kommen noch die kosten vom Isaan-Hospital dazu.
Scheint doch ziemlich verletzt worden zu sein. Ev. Arterien durchtrennt usw. Das wäre dann “Mikro-Chirurgie” und die
ist natürlich sauteuer.

Das können Sie gut behaupten , jetzt,  wo der Text verschwunden ist! 

:Angry:

Das stand da nämlich anders drin. 

 

DAS sieht irgendwie schwer nach Versicherungsbetrug aus.

Waere ja nicht das erste Mal in TH!

nein, auch hier wieder andersrum.

Es wäre Versicherungsbetrug gewesen, wenn das Hai-Opfer gelogen hätte, z.B. über die Aufenthaltsdauer in TH usw.
Hat er nicht, daher haben sie zuerst abgelehnt.
Nun durch die Presse wieder zugesagt. Welche Versicherung möchte eine schlechte Presse?

Ich bleibe  bei Versicherungsbetrug! 

In der Regel wird die Folgeversichrung vordadiert! 

Der Vertreter muß ja auch von etwas leben!!!

5555555

Emi
Gast
Emi
5. Mai 2018 8:12 am

5555555555

werden die neuesten Betraege jetzt doppelt gesetzt?

Einmal Ueberschrift ohne Text und einmal Text ohne Ueberschrift??

STIN sagt:

5. Mai 2018 um 3:36 am

da viele Medien hier negativ über die Versicherung berichteten – hat es sich die nun doch anders überlegt.

Da kann er sich bei der Presse bedanken.

 

DAS sieht irgendwie schwer nach Versicherungsbetrug aus.

Waere ja nicht das erste Mal in TH!

5555555

Eine weitere Frage, wieso wusste man schon am ersten Tag, die Behandlung wird bis zum Ende 300.000TB kosten?!

Der Betrag aendert sich ja nicht, obwohl heute immer noch nicht klar ist, wann er entlassen wird.

55555

DAS haben wir auch der "Presse" zu verdanken!