Bangkok: Pol Lt Col Santhana Prayoonrat mit 9 Haftbefehlen festgenommen

Es wurden Haftbefehle gegen 11 Verdächtige ausgestellt, darunter ein ehemaliger stellvertretender Superintendent einer Sonderabteilung, der angeblich Geld von Händlern am Don Muang New Market erpresst hat.

Pol Maj General Surachet Hakpan, Vizekommissar der Tourist Police Bureau, sagte gestern (11. Mai), dass Pol Lt Col Santhana Prayoonrat und 11 weitere Personen verdächtigt wurden aufgrund von Beweisen in der Hauptgeschäftsstelle und Aussagen von mehr als 200 Verkäufern.

Allein Col Santana sah sich neun Haftbefehlen wegen angeblicher Erpressung ausgesetzt, sagte Gen Surachet.

Der Deputy Commissioner sagte, er sei sich bewusst, dass Col Santana gesagt habe, dass die von den Verkäufern erhobenen Gebühren für die Aufrechterhaltung des Marktes seien, aber Col Santhana würde dies vor Gericht erklären müssen.

Col Santhana, ein ehemaliger Superintendent bei der Special Branch Police, versuchte zuvor Polizeikontrollen am Don Muang New Market in der Nähe des Don Mueang International Airport zu verhindern.

Hunderte Polizisten und Lebensmittel- und Drogenbeamte haben Hunderte von Geschäften auf dem Markt durchsucht, um gegen minderwertige und nicht lizenzierte Kosmetika und Nahrungsergänzungsmittel anzukämpfen.

Das harte Vorgehen folgte den Bemühungen der Polizei, den Verkauf von Magic Skin Co-Produkten zu stoppen. Magic Skin Co produzierte und vertrieb angeblich minderwertige Kosmetika und Nahrungsergänzungsmittel und engagierte Stars, um sie zu unterstützen.

Col Santhana ist ein Berater des Marktes, von dem angeblich auch Teile illegal gebaut wurden. Er behauptete, viele wichtige Leute zu kennen und beschuldigte “einen Minister mit einem militärischen Rang”, hinter den Markt-Untersuchungen zu stehen.

Er behauptete auch, Beweise über angebliche Korruption unter Beteiligung eines Kabinettsministers zu haben und würde diese nur dem Premierminister übergeben.

Der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister Gen Prawit Wongsuwon fragte kürzlich, ob Col Santana sich auf ihn bezog.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
8. Juni 2018 12:41 am

Ist doch wunderbar, wenn sich die korrupten Polizei-Beamten gegenseitig anzeigen. Auch das hilft, den Sumpf langsam aber sicher trockenzulegen.

Die Zeit arbeitet für uns; also für alle, die sich selbst gesetzestreu verhalten.

Dafür braucht’s übrigens weder irgendwelche Mehrfach-Nicks noch das -zigfache Einstellen von Sinnlos-“Kommentaren” per Copy & Paste von dahergelaufenen bildungsfernen Thailand-Hassern, rechtspopulistischen Erdoğan-Unterstützern und tumben Thaksin-Nachläufern. Eigene Gedanken machen schon mehr her.

Und so gilt für unseren in Thailand so grandios gescheiterten Lügen-Bernd/-Björn weiterhin der ehrliche Wunsch:

Grundgütiger – schmeiß Hirn vom Himmel. Auch notorische Lügner und Kleinkriminelle sollten einmal die Möglichkeit bekommen, zu denken. Ihre tumbe Herrenmenschen-Mentalität reicht ja nicht einmal ansatzweise dazu aus, blödsinnige Verschwörungs-Theorien als solche zu erkennen.

Die Entwicklung beim verwirrten “berndgrimm” geht inzwischen mit großen Schritten hin zum “Emi 2.0”-account.

Raoul Duartes Klapsmuehle
Gast
Raoul Duartes Klapsmuehle
8. Juni 2018 12:03 am

Warnung!

Seit einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
 ausgebrochen und treibt sich in den "Sozialen Medien" und auch
in diesem Blog herum.

Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
 und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
 und vielseitig Parasitär.

Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
 um aus seiner Deckung herauszukommen!

Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
 eine akute Gefahr für seine Umwelt!

Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
 bitte an

 Raoul Duartes Klapsmuehle

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. Juni 2018 11:52 pm

Da der hiesige Goebbels Imitator und Zweitmod weiterhin unter STINs

Wohlwollen seine Demagogien verbreiten darf waehrend meine Beitraege

(wenn auch nur Zeitweise) unterdrueckt wurden, hier noch mal mein Beitrag:

 

 

berndgrimm sagt:

14. Mai 2018 um 2:38 pm

Wolf5 sagt:

13. Mai 2018 um 5:05 pm

Natürlich hat stin Recht, wenn er sagt: „Das wäre in TH vermutlich Selbstmord … ,
aber nicht Recht mit: „Er soll einfach alles andere wegsperren, von Polizei, Beamte bei Behörden usw. Über 100 Militärs sitzen übrigens schon in Haft, inkl. General.“

Ich sage immer, man sollte aus der Geschichte lernen.

So hatte z.B. Hitlerdeutschland eine gut ausgestattete Polizei, welche viele Verbrechen aufklärte und dafür ständig gelobt wurde.
Gleichzeitig wurden in Deutschland bereits ab der Machtübernahme 1933 von den Nazis unzählige Verbrechen (einschl. Morde) begangen, über welche nicht gesprochen wurde und auch nicht gesprochen werden durfte.
Und wenn ehemalige Kampfgefährten Hitlers nicht mehr ins Programm passten, wurden sie weg geputscht und auch ermordet. So geschehen im sogenannten Röhm-Putsch.

Nun will ich Hitlerdeutschland nicht mit der derzeitigen Diktatur in Thailand vergleichen, aber was auffällt ist, dass man hier ähnlich ständig einige ausgewählte Aktionen lobt und gleichzeitig versucht, die vielen Untätigkeiten der Militärjunta in anderen Bereichen zu entschuldigen.

Berngrimm sagt treffend, der Fisch stinkt vom Kopf und das erkennt man am deutlichsten an der noch immer nicht begonnenen Polizeireform.

Da wird ständig behauptet, Thaksin hätte die Polizei noch immer voll unter seiner Kontrolle.

Was Thaksin in den 5,5 Jahren seiner Regierung mit der Polizei geschafft haben soll (wobei daneben sich die Wirtschaft unter der Regierung des populistischen Premiers Thaksin Shinawatra seit 2001 erholte und die Restschulden von 1,2 Milliarden US-Dollar vorzeitig beglichen werden konnten) , hat die Militärjunta in 4 Jahren absoluter Macht und § 44 noch nicht einmal in Ansätzen zu Wege gebracht. Dies zeigt einmal mehr, wie unfähig diese Junta ist, auch wenn sie sich immer wieder selbst lobt.

Und diese unfähigen Militärs wollen nun sämtliche Regeln Thailands für die nächsten 20 Jahre bestimmen.
Sie haben ja die Verfassung extra darauf zugeschnitten.

Da kann ich nur sagen : armes Thailand!

 

Dem muss ich vollkommen zustimmen!

Diese Militaerdiktatur wird zum fruehestmoeglichen (?) Wahltermin

fast so lange herrschen wie Thaksin als er zu Recht weggeputscht wurde.

Was haben sie erreicht?

Zitat aus der Nation von einem Juristen der an der Verfassung und

an den Reformplaenen mitgearbeitet hat und noch verantwortlich mitarbeitet:

Having worked for the junta previously as the chief of the defunct Constitution Drafting Committee and currently as the head of the law reform committee, Borwornsak said in an interview last week that he was tired and “could not see if, how, and when the reforms would end”. 

“Previously, they appointed the National Reform Council, which has been dissolved and replaced by the National Reform Steering Assembly. That again was scrapped and now we have 11 reform committees covering 11 different fields,” he said. “And all they have is plans, plans, and plans.”

The implementation of those plans, Borwornsak said, was left to the operating government bodies. The practice should be common except this is a reform, and there is no way those bodies would take the plans and agree to reform themselves, he explained. 

 

Diese “gute” Militaerdiktatur war angetreten Thailand zukunftsfaehig zu machen

und international halbwegs glaubwuerdig.

Was haben sie erreicht?

Drittklassige Regierungsvertreter aus Europa dienern sich vor dem

Regime um beim Wirtschaftswachstum etwas abzubekommen.

Ansonsten sieht man die Ergebnisse dieser Junta nach 4 Jahre

deutlich auf der Strasse und in den Behoerden:

Anarchie,Nepotismus,Korruption, gesteuerter Auslaenderhass,

 Verfolgung von Kritikern und Intransparenz.

Und keiner kann diese Junta wegputschen!

Auch” Wahlen” koennen sie nicht beseitigen!

Sie koennen nur erreichen dass einige rechtsstaatliche

Formen eingefueht werden muessen.

Die sind aber weitgehend wirkungslos wegen einer

parteiischen und inkompetenten Exekutive.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
7. Juni 2018 3:45 pm

Neuer “Nebenkriegsschauplatz”:

Nation:    Santhana Prayoonrat, der ehemalige  stellvertretende Superintendent der Polizei, wurde wegen angeblicher Beleidigung und Behinderung von diensthabenden Polizeibeamten angeklagt,

Während er im ersten Prozeß zunächst gegen Zahlung einer Kaution in Höhe von 300,000 THB auf freien Fuß gesetzt wurde, setzte das Gericht in diesem Fall eine Kaution von 15,000 THB fest.

Nation:    Der Richter setzte die Nachprüfungssitzung für den 6. August fest.

Santhana wiederholte seine Drohung, “als Vergeltung für den Erpressungsvorwurf” einen früheren Bestechungsfall wiederzubeleben, an dem zwei hochrangige Polizisten beteiligt sein sollen.

Ist doch wunderbar, wenn sich die korrupten Polizei-Beamten gegenseitig anzeigen. 

Emi
Gast
Emi
16. Mai 2018 8:56 pm

An wieviel REFORMEN haben Sie schon aktiv teilgenommen?

dürften schon einige sein, lokale Reformen natürlich. Zusammen mit Frauchen, die meine Ideen
vorgetragen hat und dann Nai Amphoe, Kamnan – die dann das ganze umgesetzt haben.
Sei es bei der Müllabfuhr, sei es die Reform – bei der Müllverbrennung usw.
Danach noch das sehr gut laufende Zivilstreifen-Projekt und das grösste Projekt war der Aufbau
der Milizen/Dorfpolizei im Tambon. Jedes Muban eine eigene – zusammen dann unter dem Kommando von Frauchen und Kamnan.

Die 30-Mann Truppe für unser Muban haben wir dann gleich auch ausgestattet mit Funk und Uniform, Handschellen (in Mae Sai gekauft), Schlagstock. Hat sich gelohnt, nie wieder wurde mein Internet von den Burmesen lahmgelegt.

5555 Was soll daran eine Reform sein!?

Was war denn von all den Ideen tatsaechlich eure Idee?

Auch so, weil es gerade passt, mit eurer Idee "Zivil Streife" sollte natuerlich klar sein, fuer die gibt es in absolut keiner Weise Sonderrechte!!!!!!!

EMI
Gast
EMI
15. Mai 2018 6:10 am

STIN sagt:

14. Mai 2018 um 10:39 am

STIN: Er macht das schon recht gut und natürlich vorsichtig

So isses!

Super Reform!

ne, endlich mal arbeiten diese Beamten korrekt. Keine Reform.
Die soll erst kommen – aber scheinbar haben sie den Reform-Leiter gefeuert, wie es scheint.

An wieviel REFORMEN haben Sie schon aktiv teilgenommen? 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
14. Mai 2018 7:36 pm

Diesen Fall zur Erpressung auf dem “Don Muang New Market” 2018 in Bangkok mit dem sogennnten “Röhm-Putsch” 1934 am Tegernsee in Verbindung bringen zu wollen, zeugt von der Bildungsferne unserer rechtspopulistischen Thailand-Hasser und Thaksin-Nachläufer.

Grundgütiger – schmeiß Hirn vom Himmel.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. Mai 2018 2:38 pm

Wolf5 sagt:

13. Mai 2018 um 5:05 pm

Natürlich hat stin Recht, wenn er sagt: „Das wäre in TH vermutlich Selbstmord … ,
aber nicht Recht mit: „Er soll einfach alles andere wegsperren, von Polizei, Beamte bei Behörden usw. Über 100 Militärs sitzen übrigens schon in Haft, inkl. General.“

Ich sage immer, man sollte aus der Geschichte lernen.

So hatte z.B. Hitlerdeutschland eine gut ausgestattete Polizei, welche viele Verbrechen aufklärte und dafür ständig gelobt wurde.
Gleichzeitig wurden in Deutschland bereits ab der Machtübernahme 1933 von den Nazis unzählige Verbrechen (einschl. Morde) begangen, über welche nicht gesprochen wurde und auch nicht gesprochen werden durfte.
Und wenn ehemalige Kampfgefährten Hitlers nicht mehr ins Programm passten, wurden sie weg geputscht und auch ermordet. So geschehen im sogenannten Röhm-Putsch.

Nun will ich Hitlerdeutschland nicht mit der derzeitigen Diktatur in Thailand vergleichen, aber was auffällt ist, dass man hier ähnlich ständig einige ausgewählte Aktionen lobt und gleichzeitig versucht, die vielen Untätigkeiten der Militärjunta in anderen Bereichen zu entschuldigen.

Berngrimm sagt treffend, der Fisch stinkt vom Kopf und das erkennt man am deutlichsten an der noch immer nicht begonnenen Polizeireform.

Da wird ständig behauptet, Thaksin hätte die Polizei noch immer voll unter seiner Kontrolle.

Was Thaksin in den 5,5 Jahren seiner Regierung mit der Polizei geschafft haben soll (wobei daneben sich die Wirtschaft unter der Regierung des populistischen Premiers Thaksin Shinawatra seit 2001 erholte und die Restschulden von 1,2 Milliarden US-Dollar vorzeitig beglichen werden konnten) , hat die Militärjunta in 4 Jahren absoluter Macht und § 44 noch nicht einmal in Ansätzen zu Wege gebracht. Dies zeigt einmal mehr, wie unfähig diese Junta ist, auch wenn sie sich immer wieder selbst lobt.

Und diese unfähigen Militärs wollen nun sämtliche Regeln Thailands für die nächsten 20 Jahre bestimmen.
Sie haben ja die Verfassung extra darauf zugeschnitten.

Da kann ich nur sagen : armes Thailand!

 

Dem muss ich vollkommen zustimmen!

Diese Militaerdiktatur wird zum fruehestmoeglichen (?) Wahltermin

fast so lange herrschen wie Thaksin als er zu Recht weggeputscht wurde.

Was haben sie erreicht?

Zitat aus der Nation von einem Juristen der an der Verfassung und

an den Reformplaenen mitgearbeitet hat und noch verantwortlich mitarbeitet:

Having worked for the junta previously as the chief of the defunct Constitution Drafting Committee and currently as the head of the law reform committee, Borwornsak said in an interview last week that he was tired and “could not see if, how, and when the reforms would end”. 

“Previously, they appointed the National Reform Council, which has been dissolved and replaced by the National Reform Steering Assembly. That again was scrapped and now we have 11 reform committees covering 11 different fields,” he said. “And all they have is plans, plans, and plans.”

The implementation of those plans, Borwornsak said, was left to the operating government bodies. The practice should be common except this is a reform, and there is no way those bodies would take the plans and agree to reform themselves, he explained. 

 

Diese "gute" Militaerdiktatur war angetreten Thailand zukunftsfaehig zu machen

und international halbwegs glaubwuerdig.

Was haben sie erreicht?

Drittklassige Regierungsvertreter aus Europa dienern sich vor dem

Regime um beim Wirtschaftswachstum etwas abzubekommen.

Ansonsten sieht man die Ergebnisse dieser Junta nach 4 Jahre

deutlich auf der Strasse und in den Behoerden:

Anarchie,Nepotismus,Korruption, gesteuerter Auslaenderhass,

 Verfolgung von Kritikern und Intransparenz.

Und keiner kann diese Junta wegputschen!

Auch" Wahlen" koennen sie nicht beseitigen!

Sie koennen nur erreichen dass einige rechtsstaatliche

Formen eingefueht werden muessen.

Die sind aber weitgehend wirkungslos wegen einer

parteiischen und inkompetenten Exekutive.

Emi
Gast
Emi
14. Mai 2018 10:28 am

STIN: Er macht das schon recht gut und natürlich vorsichtig

So isses!

Super Reform!

Emi
Gast
Emi
14. Mai 2018 8:21 am

STIN sagt:

13. Mai 2018 um 1:56 pm

SWAT-Einsatz mit Presse und Selfies!?

Man lernt nie aus!

das ist nur Presse – wie in DACH auch. Auch hier werden Festnahmen gefilmt o. dgl. und man
kann es dann in den Medien angucken.

Da musst du dir mal das Video vom SEK angucken, so etwas unfähiges hab ich ihn D auch noch nie
gesehen.

https://www.focus.de/politik/videos/chaotische-festnahme-109-schuesse-aus-notwehr-sek-einsatzkraefte-feuern-auf-mann-in-audi-r8_id_4652852.html

:Liar: das sind keine Presseaufnahmen, sondern Aufnahmen aus der Ueberwachungskamera eines Burogebaeudes, die Focus "zugespielt " wurden. 

:Liar: bei dem Einsatz war keine Presse DABEI!! Ich glaube ich spinne, wie koennen Sie so etwas behaupten!?

 

Wolf5
Gast
Wolf5
14. Mai 2018 7:09 am

Zu Stin´s Ausführungen möchte ich folgendes feststellen:

1. Was hat Thaksins sogenannter Krieg gegen die Drogen (welcher zu Recht international verurteilt wurde), mit dem Versagen dieser Militärjunta bei der Umsetzung einer Polizeireform zu tun?

2. Auch wenn Prayut jeden Freitag die großen Erfolge seiner Militärregierung verkündet, kann man leicht feststellen, dass die Wahrheit oft etwas anders aussieht.
Eine Analyse der Zahlen aus den letzten 15 Jahren ergibt, dass (wenn überhaupt) nur geringfügige Fortschritte zu belegen sind. Läßt sich alles leicht nachprüfen.

3. Seit dem 1. Militärputsch 1932 hat das Militär seine Machtbefugnisse immer weiter ausgebaut und wurde dadurch mehr und mehr ein Staat im Staate.
Mit dem Putsch 2014 hat das Militär sich dazu noch eine Verfassung geschaffen, welches es ihm ermöglicht, jede Regierung zu jeder Zeit auch ohne Putsch aus dem Amt zu jagen und dies zumindest erst mal für die nächsten 20 Jahre.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. Mai 2018 7:52 pm

Der Fortgang der Geschichte läßt die betroffenen Markthändler erst einmal verunsichert zurück:

Bangkok Post:    Das Strafgericht genehmigte das  Kautionsersuchen von Santhana Prayoonrat und verlangte eine Kaution von 300,000 THB in bar. Dem ehemaligen Polizei-Offizier wurde verboten, das Land zu verlassen oder Beweise zu manipulieren. Er muß sich nun am 2. Juli vor Gericht verantworten. 

Der Mann verkündete nach seiner bedingten Freilassung, er würde “alle Leute” verklagen, die ihn der Erpressung beschuldigt und damit seinen Ruf beschädigt haben.

Weerachai Songmetta, stellvertretender nationaler Polizeichef, der für die Razzia auf dem Markt verantwortlich war, versuchte heute, die rund 200 Zeugen, die gegen Santhana ausgesagt hatten, zu beruhigen. Sämtliche Zeugen würden von der Polizei geschützt werden.

Bangkok Post:    Die Ermittler hätten längst solide Beweise, Santhana zu überführen, sagte Weerachai. Er und zehn weitere Verdächtige waren beschuldigt worden, von April 2016 bis in dieses Jahr hinein monatliche Zahlungen zwischen 1,000 und 3,000 THB pro Kosmetikladen erpreßt zu haben. 

Außerdem mußten die Händler eine “monatliche Parkgebühr” von 700 THB (jeder Autobesitzer) und 300 THB (jedes Motorrad) zahlen, so die Anzeigen. Die Aufregung unter der Geschäftsleuten ist nun entsprechend groß.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. Mai 2018 6:59 pm

STIN:    Über 100 Militärs sitzen übrigens schon in Haft, inkl. General.

Und das werden noch längst nicht alle sein.

Sämtliche Aktionen, die jetzt gelaufen sind, noch laufen und in den nächsten Monten noch laufen werden, um die Korruption zu verringern, haben ja auch die Zielrichtung, den Korrupten (bei der Polizei wie bei der Armee) aufzuzeigen, daß sie mit Verfolgung rechnen müssen. 

Und gleichzeitig wird den Menschen, die in Thailand wahlberechtigt sind (die Schreihälse, Faker und Verdreher sind es nicht), aufgezeigt, daß sich die Aktionen von Prayuth gegen Korrupte jeder Couleur wenden – und das wird goutiert.

Jeder Festgenommene – wie dieser Santhana – wäre ein Plus für Prayuth, wenn er überführt und weggesperrt wird. Auch und gerade, wenn er sich so aufführt wie dieser “Pate”. Diesen allzu hochmütigen Typen halbnackt und mit Schaum vor’m Mund im Fernsehen zu sehen, freut die Menschen, die solche Leute nicht nur seit Thaksin zur Genüge kennen, so sehr, daß sie sich vornehmen, diesen Premierminister weiterhin zu unterstützen.

Und das ist ja auch gut so.

Wolf5
Gast
Wolf5
13. Mai 2018 5:05 pm

Natürlich hat stin Recht, wenn er sagt: „Das wäre in TH vermutlich Selbstmord … ,
aber nicht Recht mit: „Er soll einfach alles andere wegsperren, von Polizei, Beamte bei Behörden usw. Über 100 Militärs sitzen übrigens schon in Haft, inkl. General.“

Ich sage immer, man sollte aus der Geschichte lernen.

So hatte z.B. Hitlerdeutschland eine gut ausgestattete Polizei, welche viele Verbrechen aufklärte und dafür ständig gelobt wurde.
Gleichzeitig wurden in Deutschland bereits ab der Machtübernahme 1933 von den Nazis unzählige Verbrechen (einschl. Morde) begangen, über welche nicht gesprochen wurde und auch nicht gesprochen werden durfte.
Und wenn ehemalige Kampfgefährten Hitlers nicht mehr ins Programm passten, wurden sie weg geputscht und auch ermordet. So geschehen im sogenannten Röhm-Putsch.

Nun will ich Hitlerdeutschland nicht mit der derzeitigen Diktatur in Thailand vergleichen, aber was auffällt ist, dass man hier ähnlich ständig einige ausgewählte Aktionen lobt und gleichzeitig versucht, die vielen Untätigkeiten der Militärjunta in anderen Bereichen zu entschuldigen.

Berngrimm sagt treffend, der Fisch stinkt vom Kopf und das erkennt man am deutlichsten an der noch immer nicht begonnenen Polizeireform.

Da wird ständig behauptet, Thaksin hätte die Polizei noch immer voll unter seiner Kontrolle.

Was Thaksin in den 5,5 Jahren seiner Regierung mit der Polizei geschafft haben soll (wobei daneben sich die Wirtschaft unter der Regierung des populistischen Premiers Thaksin Shinawatra seit 2001 erholte und die Restschulden von 1,2 Milliarden US-Dollar vorzeitig beglichen werden konnten) , hat die Militärjunta in 4 Jahren absoluter Macht und § 44 noch nicht einmal in Ansätzen zu Wege gebracht. Dies zeigt einmal mehr, wie unfähig diese Junta ist, auch wenn sie sich immer wieder selbst lobt.

Und diese unfähigen Militärs wollen nun sämtliche Regeln Thailands für die nächsten 20 Jahre bestimmen.
Sie haben ja die Verfassung extra darauf zugeschnitten.

Da kann ich nur sagen : armes Thailand!

ben
Gast
ben
13. Mai 2018 10:27 pm
Reply to  Wolf5

…Da kann ich nur sagen : armes Thailand!…

Und ich kann nur sagen: armer 'brauner Wolfi' -jetzt kommt schon Hitler zum Zug und die absolute Dominanz, die sich Thaksin in den 13 Jahren geschaffen hat werden auf 5.5 Jahre reduziert -noch immer nicht mitbekommen, wie Beamte / Dorfchefs und Polizei von Thakki eingesetzt ticken.. armer Wolfi! ( ohne Link!) ->zählt nicht… 555

berndgrimm
Gast
berndgrimm
13. Mai 2018 3:01 pm

Wolf5 sagt:

13. Mai 2018 um 9:20 am

Noch schöner wäre es natürlich, wenn die zuständigen Behörden im gleichen Maße gegen die Korruption innerhalb des Militärs oder verdächtige Würdenträger vorgingen.
Aber da wird weiter verzögert und vertuscht.
Beispiel Prawit:
https://www.bangkokpost.com/news/politics/1462446/nacc-needs-more-time-to-probe-prawits-watches

Sehr richtig!

Eine typische Propagandashow dieser "guten" Militaerdiktatur!

Tatsache ist, es gibt in BKK kaum einen Markt wo nicht Illegales

gehandelt wird und wo nicht die Kontrollbehoerden und die Polizei

gegen Bares ihren Job nicht tun.

Es ist natuerlich schoen mit diesem Operetten Bauernopfer

eine grosse Show abzuziehen und so zu tun als haette die

Militaerdiktatur aufgeraeumt.

Die Realitaet sieht anders aus.

Auch dieser "Superintendent" hatte Vorgesetzte

die ihn nicht kontrolliert haben und wahrscheinlich

mitkassiert haben.

Denen passiert aber garnix.

Deshalb wird sich nix aendern sondern man wird uns

demnaechst bei Bedarf wieder eine Show vorfuehren

ohne Konsequenzen.

Und ich werde schon hellhoerig wenn die Operettentruppe

"Tourist Police" einen Fahndungserfolg meldet.

Ich bin zwar selten an Touristenorten wo diese "Polizei"

angeblich taetig ist aber ich habe lange Zeit ihr HQ

im Monterey Tower besucht und kenne ihre Organisationsstruktur.

Die "Aktivitaeten" konnte ich regelmaessig auf meinen Wanderungen

zwischen Wat Po und Phra Arthit/Khaosan beobachten.

Der Markt in Don Mueang ist zwar nicht weit vom Flughafen entfernt

aber dort kommen kaum auslaendische Touristen hin.

Thailand stinkt vom Kopfe und daran hat diese

Militaerdiktatur leider nix geaendert.

Und uebrigens:

Der Uhrentickende Deputy Diktator Prawit ist auch fuer diese

untaetige und unfaehlige und hochkorrupte Polizei verantwortlich!

Sich nach 4 Jahren Militaerdiktatur noch auf den Einfluss Thaksins

herauszureden ist aeusserst blamabel.

Wer mit aller Staatsmacht und  Overkill gegen friedliche Kritiker

vorgeht aber eine inkompetente und untaetige und kriminelle Polizei nicht

unter Kontrolle bringen will/kann hat offensichtlich andere Prioritaeten

als in Thailand wirklich aufzuraeumen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. Mai 2018 12:14 pm

EMI:    SWAT-Einsatz mit Presse und Selfies!?

Wo sind denn dort "Selfies" gemacht worden? 

Wolf5
Gast
Wolf5
13. Mai 2018 9:20 am

Noch schöner wäre es natürlich, wenn die zuständigen Behörden im gleichen Maße gegen die Korruption innerhalb des Militärs oder verdächtige Würdenträger vorgingen.
Aber da wird weiter verzögert und vertuscht.
Beispiel Prawit:
https://www.bangkokpost.com/news/politics/1462446/nacc-needs-more-time-to-probe-prawits-watches

EMI
Gast
EMI
13. Mai 2018 9:04 am

SWAT-Einsatz mit Presse und Selfies!? 

Man lernt nie aus! 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
13. Mai 2018 12:33 am

STIN:  wieder ein paar weniger. Weiter so….

Yup. Und Dank für die Zusammenfassung.

Inzwischen liegen bei den Thaksin-affinen “Sicherheitsbehörden” die Nerven blank – und es bringt richtig Spaß, die weiteren Informationen abzuwarten.

Schön, wenn sich die Korrupten nun gegenseitig als korrupt beschimpfen und damit den Behörden-MitarbeiterInnen die Möglichkeit  geben, weitere Untersuchungen anstellen zu lassen, die dann hoffentlich in weitere Festnahmen, Gerichtsurteile und Gefängnisstrafen münden.

Pol Lt Col Santhana Prayoonrat und 11 andere Personen werden aufgrund von Beweisen, die in der Zentrale des “Don Muang Marktes” gefunden wurden, und Zeugenaussagen von mehr als 200 VerkäuferInnen verdächtigt, über Jahre hinweg Geld erpreßt zu haben.

Das kann, so ein Ermittler, mit einer Gefängnisstrafe von bis zu 10 Jahren bestraft werden. Der Hauptverdächtige flippte daraufhin völlig aus, wie man am eingestellten Bild (der Bangkok Post; siehe Bild im Artikel) und den vielen Videos gut sehen kann.

Bangkok Post:    Santhana, ein “Berater” des Marktes, behauptete, “viele wichtige Leute zu kennen” und beschuldigte “einen Minister mit einem militärischen Rang”, hinter den Razzien zu stehen. Er behauptete auch, Beweise über mutmaßliche Korruption unter Beteiligung eines Kabinettsministers zu haben.

Da wollen wir doch mal hoffen, daß er seine “Drohungen” auch tatsächlich wahrmachen wird. Jeder korrupte Beamte oder sonstige “Amtsträger”, der aus dem Verkehr gezogen wird, bringt das Land weiter.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. Mai 2018 10:35 pm

Der Vollständigkeit halber die Sicht der

"Nation":    Das Strafgericht hat acht Haftbefehle gegen Santhana Prayoonra wegen Erpressung auf dem Donmuang Modern Market in Bangkok genehmigt.

Seine Eigentumswohnung in der Soi Phaholyothin 8 wurde von einem SWAT-Team und anderen Polizeibeamten nach einem vom Gericht genehmigten Durchsuchungsbefehl aufgebrochen und durchsucht.

The Nation:    Surachet Hakpan, der stellvertretende Kommandeur der Touristenpolizei, erklärte: "Thailand darf keine Figuren im Mafia-Stil haben, die Schutzgelder eintreiben oder Erpressungen durchführen".

Allein die Nachrichten über das harte Vorgehen werden – unabhängig von einer letztlich möglichen Verurteilung des Typen – Auswirkungen auf das Verhalten anderer Krimineller haben.

Ob es die Aussagen gegen "Kollegen" geben wird, ist zwar noch ungewiß. Käme es aber tatsächlich dazu, wäre diese Aktion schon jetzt positiv zu bewerten.

Es geht voran.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. Mai 2018 10:52 pm
Reply to  Raoul Duarte

winziger Ausschnitt aus einem der inzwischen vielen youtube-Videos

Selbst wenige Minuten in einer solchen Lage werden Wirkung zeigen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. Mai 2018 8:41 pm

ThaiPBS ist in der Bildauswahl weniger zurückhaltend …

Die Sonderermittler haben nicht nur in diesem Fall die Befugnis, den Verdächtigen Santhana Prayoonrat 48 Stunden lang in Haft zu nehmen, bevor sie ihn am Montag vor das Strafgericht bringen, um seine Inhaftierung zu beantragen.

Möge das Vögelchen – wie ja so großspurig angekündigt – singen, daß es in ganz Thailand zu hören ist …

Sehenswert das Video auf youtube von der Festnahme des “sauberen Herrn”:
https://youtu.be/B1m-YAPG8eU
Die Langfassung wurde inzwischen auch online gestellt (spannend ab 24 Min): https://youtu.be/GfcBgwCcOHU
Nach seiner Verhaftung wurde er dann zur Polizeistation Chokechai gebracht.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
12. Mai 2018 8:31 pm

Es geht weiter in der Santhana-Geschichte:

Bangkok Post:    Der ehemalige stellvertretende Superintendent der Special Branch Police hat sich in seinem Haus der Polizei gestellt, um sich wegen Erpressung auf dem "Don Muang New Market" zu verantworten.

Garniert mit dem oben angefügten Foto.