Umfrage: Mehrheit würde Prayuth direkt zum Premier wählen

Nach einer Umfrage von Nida-Poll würde mehr als die Hälfte der Befragten den Juntaführer General Prayut Chan-o-cha zum Ministerpräsidenten wählen, bei den Parteien hingegen würde die Pheu Thai die meisten Stimmen bekommen.

Nida hatte Mitte letzter Woche landesweit 1.250 Menschen im Alter ab 18 Jahren interviewt. Bei der Frage nach der Direktwahl des Regierungschefs bekam General Prayut 32,2 Prozent der Stimmen, dann folgten Sudarat Keyuraphan (Pheu Thai) mit 17,4 Prozent und Abhisit Vejjajiva (Demokraten) mit 14,2 Prozent. Der Nachwuchs-Politiker und Anführer der Partei Future Forward Thanathorn Juangroongruangkit wurde Vierter mit 10 Prozent der Stimmen.

Auf die Frage, für welche politische Partei die Menschen stimmen würden, kam die Pheu Thai mit 32,1 Prozent an erster Stelle. Die neu formierte Partei Pracharat – die offen Prayut als Premierminister unterstützt – wurde von 25,1 Prozent der Befragten gewählt. Auf Platz drei kam die Demokratische Partei mit 19,2 Prozent. Future Forward Party wurde mit 11,6 Prozent Vierter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
184 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
24. August 2018 6:39 am

Prayuth wird im nächsten Monat Gespräche mit Parteien aufnehmen

Bangkok Post:    Premierminister Prayuth wird sich auf den Art.  44 berufen, um das Verbot politischer Aktivitäten teilweise aufzuheben und den Parteien die Wiederaufnahme ihrer Aktivitäten zu ermöglichen, sagte Vizepremierminister Wissanu Krea-ngam.

Prayuth erklärte, daß er einige Themen "freischalten" und Gespräche mit Parteien im nächsten Monat beginnen wird.

Bangkok Post:    So sollen Partei-Treffen ermöglicht werden, um Führungskräfte auszuwählen und Mitglieder zu rekrutieren; Meinungen zur Abgrenzung der Wahlkreise abzugeben sowie die Auswahl von Wahlkandidaten.

"Echte" Wahlkämpfe werden erst beginnen, nachdem ein königliches Dekret den Wahltermin bekannt gegeben hat.

Bangkok Post:    Nur die Pheu-Thai-"Partei" rief dazu auf, das Verbot für politische Parteien, sich an politischen Aktivitäten zu beteiligen, sofort vollständig aufzuheben.

Das wird eher nicht geschehen. 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. August 2018 10:23 pm

Siamfan:    schon wieder sind die Volltreffer zugemüllt

So sehr ich auch suche – kein "Volltreffer" von Ihnen in Sicht. 

Siamfan
Gast
Siamfan
16. August 2018 9:30 pm

Und schon wieder sind die Volltreffer zugemüllt.

Mehrchat die LP nicht drauf! 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. August 2018 5:33 pm

Siamfan:    Wenm die dann mit >6Monaten Freiheitsstrafe,  ohne Bewährung zurückkommen,  haben die auch keine Rechte mehr im öffentlichen Dienst,  die verlieren also auch ihre Rente! 

Ist das die "Erkenntnis" Ihres persönlichen (Er-)Lebens, die Sie zu dem gemacht hat, was Sie heute zu sein scheinen?

Siamfan:    Bestes Beispiel die Hochwasser- Katastrophe

Hatten Sie die nicht gerade mal wieder als "Fake" abgestritten? Niemand übertrifft Sie in Ihren merkwürdigen “Meinungs-Wechseln”.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. August 2018 5:06 pm

Siamfan:    deswegen herrscht hier keine Zucht und Ordnung

 Sie outen sich weiterhin als rechtspopulistisch Verwirrter.

 

Siamfan
Gast
Siamfan
16. August 2018 5:01 pm

Mein Gott,  mein Beitrag scheint als wichtig erkannt zu sein!? 

Alles zugemüllt. 

STIN sagt:

15. August 2018 um 1:21 pm

Prayut ist für mich der ideale Mann für die Reform!

ja, wenn er es endlich beginnen würde. Polizeireform hat er angekündigt, vermutlich wieder
eingestampft.

Die Reform wird bis zu den Wahlen niemals fertig sein.

nein, auch wenn die Wahlen erst in 20 Jahren kommen.

Er könnte dabei auch die weltweite Vermarktung des Erfolgmodells übernehmen.

Diktaturen vermarkten – wow
Ja, mach mal…..:-)

Und wieder Volksverhetzung! 

Aber Sie können es sich ja erlauben,  Sie leben nicht mehr in TH,  abgesehen von den Bauernopfern.

Wenn Sie sich da mal nicht irren! 

Wenn das der Erfolg wird,  den Sie und Ihre Consorten,  mit Ihrer Hektik. dem Zumüllen,  Beleidigungen, Drohungen ja bestätigen,  und die DemokratieWahlen durch sind,  werden Rechtsstaten,  alle Volksverhetzer ausweirn. 

Die sind ja selbst froh,  wenn sie die los sind. 

Wenm die dann mit >6Monaten Freiheitsstrafe,  ohne Bewährung zurückkommen,  haben die auch keine Rechte mehr im öffentlichen Dienst,  die verlieren also auch ihre Rente! 

 

Aber ich würde trotzdem Prayut nicht empfehlen. 

In TH gibt es keinerlei Kontrollfunktion. 

Deswegen hat sich ja auch die GESAMTE VERWALTUNG verselbsständig. 

Nicht nur die Polizei! 

ALLE!!!

Bestes Beispiel die Hochwasser- Katastrophe .

In einem Rechtsstaat,  wie zB Deutschland und England,  gäbe es längst Ausschüsse,  und da müßte man Rede und Antwort stehen. 

Und dann würden die "Fetzen fliegen".

Nur schon mal vorbeugend,  das hat nichts mit der Militärregierung zu tun,  das ist in der Thai-Demokratie schon im zweiten Jahrtausend so. Und deswegen herrscht hier keine Zucht und Ordnung. 

UND…. Thainess kann DAS nicht ersetzen! 

 

 

steffph
Gast
steffph
16. August 2018 5:53 am

Homo Inhabilis Majestetix

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. August 2018 3:54 pm

STIN:    keine Chance. Einer hat 1.150 EUR Rente, darf nicht mehr zu Frau und Kind, ausser 30 Tage mit Visa on Arrival.

Was dann allerdings mit mehrfachen Ein-/Ausreisen trotz der jeweils anfallenden Kosten/Gebühren auch schon mal relativ preiswert auf bis zu einem halben Jahr "aufgestockt" werden kann. 

Ist natürlich nicht dasselbe wie ein "ständiger" Aufenthalts-Titel; aber bevor sich jemand aus dem Fenster schmeißt, ist das doch schonmal ein Anfang. Und es ist ja niemals "zu spät", sich währenddessen um andere, legale Möglichkeiten zu bemühen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. August 2018 4:22 pm
Reply to  STIN

STIN:    Einige Grenzübergänge erlauben noch max. 3 Einreisen.

Ich meine allerdings Aus- und Einreisen über internationale Flughäfen. Da hat es m.W. noch keine Änderungen gegeben.

STIN:    Ausser man hat eine Firma in D, die einem eine Bestätigung über einen Nebenjob ausstellt. Dann geht es….

Das Unternehmen, das eine entsprechende Bestätigung ausstellt, muß inzwischen nicht (mehr) in DACH angesiedelt sein.

STIN:    mit der Bank illegales Zurücksetzen des Statements-Datums durchziehen.

Das ist in der Tat nicht empfehlenswert. Würde ich auch niemandem raten. Zumal ich weiß, an welche  "Personen" die Hilfesuchenden unter Umständen geraten können.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. August 2018 4:56 pm
Reply to  STIN

STIN:     ich gehe davon aus, das sie nach 3-maligen
Einreisen innerhalb von 3 Monaten genauer hinsehen werden und sich ev. auch 20.000 Baht zeigen lassen.

Ist zwar bisher m.W. noch nicht geschehen (deshalb hatte ich ja von "bis zu 6 Monaten" geschrieben) – aber die 20,000 THB cash* sollten doch selbst bei einem 1,150 Euro-Einkommen kein echtes Problem sein.

*Bisher hat eine Kreditkarte noch immer gereicht.

Aber es geht mir wirklich nicht um "Besserwisserei", sondern nur um's Aufzeigen von Möglichkeiten, die die Betreffenden noch haben – über die 30 Tage hinaus.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. August 2018 1:45 pm

Siamfan:    … nicht mal die Reformerfolge kennen

Welche Erfolge bei welcher Reform meinen Sie? 

Siamfan
Gast
Siamfan
15. August 2018 9:16 am

Prayut ist für mich der ideale Mann für die Reform! 

Bereits in der doppelFunktion, " PM+Leiter der Reform", halte ich ihn für NICHT geeignet. 

In einer Demokratie braucht es umsomehr einen PM, hinter dem die Verwaltung steht. 

Selbst wenn Prayut da ist,  " tanzen die Ratten auf dem Tisch"!!!!

Die Reform wird bis zu den Wahlen niemals fertig sein. 

Hier braucht es eine interne Org,  mit Hoheitsgewalt,  die Fortführung  und Einhaltung durchsetzt. 

Dafür halte ich den General AD für besondets geeignet. 

Er könnte dabei auch die weltweite Vermarktung des Erfolgmodells übernehmen. 

Schuster bleib bei deinen Leisten! 

Jeder sollte sollte seine Grenzen kennen .. 

…. und achten!!!

Ganz ehrlich,  er vertraut den falschen Beratern,  die gar keine Berater,  sondern Ladenhüter Vertreter sind. 

Es gibt Grundsätze,  die auch ein PM einhalten muss , wenn er glaubhaft sein will! 

 

 

Siamfan
Gast
Siamfan
15. August 2018 8:59 am

STIN sagt:

30. Mai 2018 um 11:30 am

WAS hat irgend ein Nachfolger mit den Erfolgen der Reformregierung zu tun?!

welche Erfolge?
welche Reform?

wWie können sie mit Ihrem LegalService 500-€-Rentner richtig beraten,  wenn Sie nicht mal die Reformerfolge kennen. 

Sie müllen sie aber alle schnellstens zu! 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
5. August 2018 2:29 pm

Danke für die Bestätigung meiner Einschätzung. 

Welche Multi-Nicks benutzen Sie inzwischen alles?

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
5. August 2018 8:18 am

Warnung!

Seit über einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
 ausgebrochen und treibt sich in den "Sozialen Medien" und auch in diesem Blog herum.

Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
 und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
 und vielseitig Parasitär.

Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
 um aus seiner Deckung herauszukommen!

Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
 eine akute Gefahr für seine Umwelt!

Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
 bitte an

 Raoul Duartes Klapsmühle

Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. August 2018 10:45 pm

berndgrimm:    Das Problem ist der Macher dieses Blogs der ihn engagiert hat und der ihn bewusst agieren lässt.

Sie (berndgrimm aka Emi 2.0) haben ja echt einen Riesen-Sprung in der Schüssel. Wie oft wurde Ihnen und Ihrem "brother in arms" (siamfan aka Emi 1.0) nun schon von den Blog-Machern bestätigt, daß ich weder "engagiert"wurde noch für meine Kommentare hier gar "bezahlt" werde.

Im Gegenatz zu Ihnen in Ihrem tumben Verfolgungswahn denke ich mir auch keine kruden Geschichten über andere User aus, sondern greife (ich weiß: das macht Sie fuchsteufelswild) auf Ihre hier veröffentlichten "Infos" zurück. Und zwar ausschließlich.

Im Fall Ihrer angeblich "besten Anlage in der Provinz Chonburi" (PRUST) habe ich allerdings ein sehr aussagekräftiges Foto vorliegen – das habe ich ja schon von mir aus gern zugegeben und benannt.

Deshalb auch die weltweiten Lacher über Ihre "Selbsteinschätzung" – nicht nur als selbsternannter "Flugexperte".

Und noch etwas wundert mich sehr: Wie kann es sein, daß Sie trotz der diversen Hinweise immer noch nicht begriffen haben, daß Ihre tumben FAKE-NEWS auch nicht durch mehrfache Wiederholungen "richtig" werden?

Das ist doch wirklich unverbesserlicher Starrsinn.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. August 2018 9:45 pm

Jean/CH sagt:

4. August 2018 um 4:48 pm

Eigentlich schade, dass Sie sich "verabschieden". Nur, wenn ich diesen elendiglichen Schrott lese, den dieser RD über Sie zum Besten gibt, habe ich volles Verständnis!Er spielt den "feinen Herrn" und Moralapostel, nur einen verlogeren, feigeren Sack muss man erst mal finden! Frage mich, aus welchem Dreckloch heraus er seinen Scheiss zum Besten gibt. Jeder von ihm verhöhnte Rentner hat x-mal mehr Charakter als dieser windige Hochstapler! Mit viel Glück und "Stins-Gnade" verschwindet dieser Pajas aus diesem Blog. Hoffnung stirbt zuletzt!

 

Das Problem ist nicht wirklich dieser Goebbels Imitator denn der ist genauso wie

Raoul Duartes Klapsmühle ihn beschreibt.

Das Problem ist der Macher dieses Blogs der ihn engagiert hat und der ihn

bewusst agieren lässt.

Es ist eine Sache was im TIP über den geschrieben wird,

aber es ist eine andere Sache dass er durch sein Handeln

dieses auch noch  bestätigt.

Da hier alles mögliche vorgegaukelt wird hätte ich gern

einmal gewusst wer diesen Beitrag oder auch

den folgenden überhaupt lesen konnte:

Veeraporn Rungrot sagt:

4. August 2018 um 10:39 am

Hier ist berndgrimm!

Jetzt habe ich die Jungs hier beim poppen erwischt!

Ich schreibe von einem anderen PC /anderer IP Adresse.

Hier sind meine Beitraege nicht zu sehen also geloescht.

Wenn ich von meiner IP Adresse aus schreibe werden mir

meine Beitraege gezeigt!

So kann mans natuerlich auch machen!

Ich habe ja schon öfter die ständige Manipulation an der

Schreibmaske bemängelt. Jetzt wissen wir auch warum.

Es is sehr schade dass dieser Blog so heruntergekommen ist

nur weil kein Normaler irgendetwas Positives über diese

Militärdiktatur (die nicht von der Macht zu entfernen ist) schreibt.

Deshalb überlasse ich gern das Feld dem Goebbels Imitator

und seinem Chef.

Bitte wirklich schreiben ob irgendjemand ausser den Mods

und angeblichen Nicht Mod dieses lesen kann.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
4. August 2018 7:17 pm

Noch eine Umfrage

ThaiPBS:    In der aktuellen Umfrage zur Zufriedenheit der Menschen, durchgeführt von der Bangkok University (kurz "Bangkok Poll") bekam Premierminister Prayuth ist eine 6,40 (auf einer Skala bis 10) und seine Regierung einen Wert von  5,06.

Die Regierung unter von Premierminister Prayut wird im August vier Jahre im Amt sein. 

ThaiPBS:    Er erhielt eine Punktzahl von 7,02 für Entschlossenheit, 6,81 für Ehrlichkeit und 6,70 für seinen Einsatz zur Lösung der Probleme des Landes.

Auf die Frage, welche Probleme die Regierung nicht lösen konnte, nannten 52,2% die Wirtschaft. 11,8% sprachen die niedrigen Preise landwirtschaftlicher Produkte an und nur 8,3% fanden das Versprechen, Wahlen abzuhalten, positiv.

Das letzte wird man ja sehen.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
25. Juli 2018 4:00 pm

Nicht einmal 12 Stunden – mehr als ich getippt habe, aber weniger, als die facebook-Nutzer angenommen haben – hat es gedauert. Naja, war wohl von einem notorischen Lügner, der sich seine eigene krude "Welt"  zusammenspinnt und krampfhaft daran festhält, nicht anders zu erwarten.

Noch vor ein paar Monaten wollte er "mit Frau" nach Portugal "auswandern", was ich unter Hinweis auf die Unwilligkeit seiner derzeitigen Lebensgefährtin (?) bezweifelte. Dann hieß es, der Umzug nach Europa sei nur "auf Zeit" angelegt, weil er für Thailand keine Krankenversicherung zahlen kann – um dann "zum Suizid" nach Thailand zurückzukehren. 

Alles Quatsch. Nun hat er angeblich schon vor 4 Jahren eine "unglaublich gute" (LOL) PKV für's Ausland abgeschlossen – und das letzte war dann: Seine "Frau" habe ihm noch 10 Jahre bis zum Selbstmord zugestanden.

Ein kranker Mann, dieser Bernd-Björn aka Emi 2.0 – da wird sich wohl nichts mehr ändern lassen …

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Juli 2018 11:25 am
  • Cabinet mulls B59bn of megaprojects Slew of proposals for Northeast region eyed
    The cabinet on Tuesday acknowledged a raft of proposed infrastructure development projects worth 59 billion baht for the lower Northeast as the government concluded its two-day cabinet trip to Ubon Ratchathani…
    Transport Minister Arkhom Termpittayapaisith said the cabinet discussed 19 projects worth 59 billion baht for four provinces — Ubon Ratchathani, Yasothon, Si Sa Ket and Amnat Charoen.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1509430/cabinet-mulls-b59bn-of-megaprojects. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

  •  
  • Der die das Issan ist dem Chefdiktator wahrscheinlich nicht lieb aber dem
  • Steuerzahler auf jeden Fall teuer.
  • Genau wie Thaksin versucht der Chefdiktator seine Wähler im Issan
  • zu kaufen.
  • Und genau wie bei Thaksin wird von den vielen Billionen sehr wenig
  • in der Region und noch weniger bei den wirklich Bedürftigen ankommen.
  • Hier schreibt jemand der zwar schon häufig im Issan zwischen Si Sa Ket
  • und Loei war, aber das letzte Mal vor fast 12 Jahren1
  • Freunde von mir haben den Issan im letzten Herbst zum wiederholten Mal
  • bereist und berichteten von erstaunlichen Verbesserungen der Infrastuktur.
  • Natürlich wäre es besonders den Armen dort zu gönnen wenn sie bessere
  • Lebensumstände bekommen würden.
  • Aber es ist auch genauso anzuprangern dass dies ein mindestens genausogrosser
  • Wahlbetrug ist wie zu Thaksins Zeiten.
  • Da hilft auch das Flennen der Restdemokraten nicht.
  • Wer in Thailand nicht betrügt ist selber daran Schuld!
berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. Juli 2018 10:58 am

Zunächst noch einmal meinen Beitrag, den der hiesige Goebbels Imitator und

AfD Propagandist vollkackte:

berndgrimm sagt:

22. Juli 2018 um 1:02 pm

Time to Leave the Military Dictatorship Cave?

By

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

July 21

 

The much-reported Luang cave rescue saga in Chiang Rai has proven too tempting no to try a political analogy, comparing Thailand under military junta to Thais being trapped inside a cave of military dictatorship.

Here’s my take on it.

 

Military Dictatorship Cave

Being trapped inside the military dictatorship cave means you don’t exactly know when you can get out and enjoy basic political rights, including electoral rights.

The military dictatorship cave is dark, as censorship and self-censorship abound – and people who don’t like it dwell in fear. Those against the malevolent guardian spirit of the cave, read the junta, face arbitrary arrest and detention, euphemistically known as “attitude adjustment.”

To be safe and secure inside the cave, one must either support the malevolent guardian spirit – or at least keep quiet – so it has mercy on you.

 

The Rescue

At Luang Nang Non cave, foreign diving experts played a crucial role in the successful rescue effort after more than two weeks of search and rescue. However, for the military dictatorship cave, western states have more or less given up pressuring the junta in any meaningful way after four years of military rule and cave dwelling.

They invariably now recite the junta’s repeatedly-delayed promise of general elections in February 2019.

In extricating oneself from the cave and its junta guardian spirit, led by junta leader Gen. Prayuth Chan-ocha, one cannot rely on foreign states, local experts or Thai Navy SEALs as in Luang Cave. One has to rely on oneself and act collectively.

 

Dictatorial Military Cave Dweller

There are however people who will happily continue to reside inside the military dictatorship cave for fear of a worse predicament for Thailand if they leave. These people are afraid of change, have no faith or have lost faith in electoral democracy, human rights and freedom of expression.

They believe in dictatorial military cave existence as an abode of political stability through the curbing of political freedom and human rights.

These cave dwellers feel the world outside is too corrupt, unstable and unpredictable and continue to root for cave dwelling as the solution to all the political and social ills plaguing society
.
What’s more, the do what they can to prevent others – who may see light at the end of the cave – and disagree about leaving the cave or being rescued by outsiders.

For many Thais, military dictatorship cave dwelling has become a norm over the past four years since the May 2014 coup. It’s a political cave of their own making. These Thais do not want to leave – and they do not want others to leave.

To them, the military dictatorship cave is a safe and secure environment and they do not believe in light at the end of the tunnel. They would rather continue to dwell in the darkness and dampness than face the uncertainty and chaos outside.

It doesn’t really bother them that other Thais may have suffocated inside for the past four years.

They have given themselves to the guardian spirit and are not inclined to leave unless the situation deteriorates to the point where they themselves feel suffocated and unable to breath – and by then it may be too late.

 

Der Autor ist vor knapp 2 Jahren von der Nation zu khaosod übergelaufen.

Nachdem er vorher schon die Militärdiktatur kritisiert hatte und zweimal

von der Junta zur Attitude Adjustment geschickt wurde.

Da dies nicht half liess man ihn von der Nation feuern.

Er hat für seine mutigen Beiträge internationale Preise

bekommen und sein Mut ist durchaus Unthai!

 

Pravit R. ist der einzige Thai Journalist der in den letzten Jahren international

ausgezeichnet wurde.

Es handelt sich bei seinem Artikel auch nicht um NEWS

(und schon garnicht FAKE NEWS wie sie der hiesige Goebbels

Imitator und AfD Propagandist hier laufend mit seinen

absichtlich gefälschten Übersetzungen verbreitet)

sondern lediglich um einen KOMMENTAR zur jetzigen

gesellschaftlichen Situation in Thailand!

 

Asked to name the political parties they want to form the core of the new government, the top five parties were: 1. Pheu Thai Party (31.19%); 2. Palang Pracharat Party (21.88%) 3. Democrat Party…

(16.47%)

4. Future Forward Party (9.63%)

5. Seri Ruam Thai Party (2.07%)

Asked whether they are confident the next election will be held in February 2019 without being postponed further, 53.94% said they are not confident …

 

JEDER in Thailand weiss dass die Militärdiktatoren und die wirtschaftlichen Interessen

welche sie unterstützen auch durch eine WAHL nicht von der Macht zu entfernen sind.

Ich z.B. bin für eine möglichst schnelle Wahl damit wenigstens ein paar parlamentarische

und rechtsstaatliche Kontrollfunktionen da sind die nicht durch Prayuths

"Ordre de Mufti" ausgeschaltet werden können.

Die Militärdiktatoren wollen die Wahl derzeit natürlich nicht weil obiges Ergebnis

eine grosse Blamage für sie wäre.

Sie meinen je länger sie ihrer Militärpartei einen Wettbewerbsvorteil geben

und den anderen Parteiein die Mitkassierer abkaufen um so grösser sind

ihre Wahlchancen.

Allerdings möchten auch sie eine Wahl solange sie noch mit guten Wirtschaftszahlen

and denen sie garkeinen -anteil hatten werben können.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
23. Juli 2018 4:39 pm

Siamfan:    wie oft werden wir damit noch zugemüllt?

Darüber sollten Sie sich nicht künstlich aufregen.

Ihr "brother in arms" berndgrimm aka Emi 2.0 greift immer dann zu diesem Mittel, einen seiner diversen Multi-Nicks (in manchen Foren soll die Zahl der gesperrten Nicks auf mehr als 30 angestiegen sein) den altbekannten Quatsch als Copy & Paste posten zu lassen.

Inzwischen eines der untrüglichen Anzeichen dafür, daß ihm jemand die tatsächliche Situation seines "Lebens" in ehrlicher und eindeutiger Form aufgezeigt hat. Ist also inzwischen so etwas wie ein Orden, an dem man den Wahrheitsgehalt der geäußerten Darstellung über sein grandioses Scheitern bemessen kann.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
23. Juli 2018 12:04 pm

Auch für notorische Lügner und Verschwörungs-Theoretiker wie unseren selbsternannten “Experten” berndgrimm aka Emi 2.0 wäre es von Vorteil, endlich zu verstehen, daß die Wiederholung von “Fake-News” die darin behaupteten Lügen nicht wahr werden läßt.

Zum Thema:
Auch die aktuelle NIDA-Umfrage kommt zu einem ähnlichen Ergebnis (wenn auch etwas widersprüchlich, was an den widersprüchlichen Ansichten der Wähler*innen liegen mag):

Wunschkandidat für das Amt des Premierministers:
1. Prayuth Chan-o-cha, parteilos (31.26%)
2. Sudarat Keyuraphan, PT-“Partei” (14.96%)
3. Abhisit Vejjajiva, Demokratische Partei (10,50%)
4. Sereepisuth Temiyavej, “Seri Ruam Thai” Partei (7.80%)
5. Thanathorn Jungrungreangkij, “Future Forward” Partei (7.48%)

Bei der Frage nach “Parteien, die zum Kern der neuen Regierung gehören” sollten, sieht es anders aus. Was nichts an den Ergebnissen bei der Frage nach dem Wunsch-PM ändert. Ist schließlich in diesem Thread das Thema, gell?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Juli 2018 9:01 am

Zunächst noch einmal meinen Beitrag, den der hiesige Goebbels Imitator und

AfD Propagandist vollkackte:

berndgrimm sagt:

22. Juli 2018 um 1:02 pm

Time to Leave the Military Dictatorship Cave?

By

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

July 21

 

The much-reported Luang cave rescue saga in Chiang Rai has proven too tempting no to try a political analogy, comparing Thailand under military junta to Thais being trapped inside a cave of military dictatorship.

Here’s my take on it.

 

Military Dictatorship Cave

Being trapped inside the military dictatorship cave means you don’t exactly know when you can get out and enjoy basic political rights, including electoral rights.

The military dictatorship cave is dark, as censorship and self-censorship abound – and people who don’t like it dwell in fear. Those against the malevolent guardian spirit of the cave, read the junta, face arbitrary arrest and detention, euphemistically known as “attitude adjustment.”

To be safe and secure inside the cave, one must either support the malevolent guardian spirit – or at least keep quiet – so it has mercy on you.

 

The Rescue

At Luang Nang Non cave, foreign diving experts played a crucial role in the successful rescue effort after more than two weeks of search and rescue. However, for the military dictatorship cave, western states have more or less given up pressuring the junta in any meaningful way after four years of military rule and cave dwelling.

They invariably now recite the junta’s repeatedly-delayed promise of general elections in February 2019.

In extricating oneself from the cave and its junta guardian spirit, led by junta leader Gen. Prayuth Chan-ocha, one cannot rely on foreign states, local experts or Thai Navy SEALs as in Luang Cave. One has to rely on oneself and act collectively.

 

Dictatorial Military Cave Dweller

There are however people who will happily continue to reside inside the military dictatorship cave for fear of a worse predicament for Thailand if they leave. These people are afraid of change, have no faith or have lost faith in electoral democracy, human rights and freedom of expression.

They believe in dictatorial military cave existence as an abode of political stability through the curbing of political freedom and human rights.

These cave dwellers feel the world outside is too corrupt, unstable and unpredictable and continue to root for cave dwelling as the solution to all the political and social ills plaguing society
.
What’s more, the do what they can to prevent others – who may see light at the end of the cave – and disagree about leaving the cave or being rescued by outsiders.

For many Thais, military dictatorship cave dwelling has become a norm over the past four years since the May 2014 coup. It’s a political cave of their own making. These Thais do not want to leave – and they do not want others to leave.

To them, the military dictatorship cave is a safe and secure environment and they do not believe in light at the end of the tunnel. They would rather continue to dwell in the darkness and dampness than face the uncertainty and chaos outside.

It doesn’t really bother them that other Thais may have suffocated inside for the past four years.

They have given themselves to the guardian spirit and are not inclined to leave unless the situation deteriorates to the point where they themselves feel suffocated and unable to breath – and by then it may be too late.

 

Der Autor ist vor knapp 2 Jahren von der Nation zu khaosod übergelaufen.

Nachdem er vorher schon die Militärdiktatur kritisiert hatte und zweimal

von der Junta zur Attitude Adjustment geschickt wurde.

Da dies nicht half liess man ihn von der Nation feuern.

Er hat für seine mutigen Beiträge internationale Preise

bekommen und sein Mut ist durchaus Unthai!

 

Pravit R. ist der einzige Thai Journalist der in den letzten Jahren international

ausgezeichnet wurde.

Es handelt sich bei seinem Artikel auch nicht um NEWS

(und schon garnicht FAKE NEWS wie sie der hiesige Goebbels

Imitator und AfD Propagandist hier laufend mit seinen

absichtlich gefälschten Übersetzungen verbreitet)

sondern lediglich um einen KOMMENTAR zur jetzigen

gesellschaftlichen Situation in Thailand!

 

Asked to name the political parties they want to form the core of the new government, the top five parties were: 1. Pheu Thai Party (31.19%); 2. Palang Pracharat Party (21.88%) 3. Democrat Party…

(16.47%)

4. Future Forward Party (9.63%)

5. Seri Ruam Thai Party (2.07%)

Asked whether they are confident the next election will be held in February 2019 without being postponed further, 53.94% said they are not confident …

 

JEDER in Thailand weiss dass die Militärdiktatoren und die wirtschaftlichen Interessen

welche sie unterstützen auch durch eine WAHL nicht von der Macht zu entfernen sind.

Ich z.B. bin für eine möglichst schnelle Wahl damit wenigstens ein paar parlamentarische

und rechtsstaatliche Kontrollfunktionen da sind die nicht durch Prayuths

"Ordre de Mufti" ausgeschaltet werden können.

Die Militärdiktatoren wollen die Wahl derzeit natürlich nicht weil obiges Ergebnis

eine grosse Blamage für sie wäre.

Sie meinen je länger sie ihrer Militärpartei einen Wettbewerbsvorteil geben

und den anderen Parteiein die Mitkassierer abkaufen um so grösser sind

ihre Wahlchancen.

Allerdings möchten auch sie eine Wahl solange sie noch mit guten Wirtschaftszahlen

and denen sie garkeinen -anteil hatten werben können.

 

Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/politics/1508050/prayut-again-leads-candidates-for-pm-nida-poll. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

Raoul Duartes Klapsmühle
Gast
Raoul Duartes Klapsmühle
23. Juli 2018 8:36 am

Warnung!

Seit über einem Jahr ist unser Namensgeber aus unserer Anstalt
 ausgebrochen und treibt sich in den "Sozialen Medien" und auch in diesem Blog herum.

Es handelt sich um einen hochgradig manipulativen Narzissten,
Soziopathen und Psychopathen der mit allen bekannten
Ablenkungsmechanismen arbeitet um seine Entlarvung zu verhindern.

Er zeichnet sich durch pathologisches Lügen,
Abgebrühtheit und Mangel an Empathie,
totalen Realitätsverlust, grandiose Selbstwertüberschätzung
 und Verachtung seiner Opfer und seiner Umwelt aus.

Er ist Hinterlistig,Verstohlen,Skrupellos,Unverantwortlich,Unehrlich
 und vielseitig Parasitär.

Gewalttätig ist er derzeit noch nicht weil er viel zu feige ist
 um aus seiner Deckung herauszukommen!

Sollte er in irgendeine Machtposition kommen ist er
 eine akute Gefahr für seine Umwelt!

Hinweise die zu seiner Ergreifung führen könnten
 bitte an

 Raoul Duartes Klapsmühle

Alle Hinweise werden öffentlich behandelt

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Juli 2018 1:49 pm

Auch für notorische Lügner und Verschwörungs-Theoretiker wie unseren selbsternannten “Experten” berndgrimm aka Emi 2.0 wäre es von Vorteil, endlich zu verstehen, daß die Wiederholung von “Fake-News” die darin behaupteten Lügen nicht wahr werden läßt.

Zum Thema:
Auch die aktuelle NIDA-Umfrage kommt zu einem ähnlichen Ergebnis (wenn auch etwas widersprüchlich, was an den widersprüchlichen Ansichten der Wähler*innen liegen mag):

Wunschkandidat für das Amt des Premierministers:
1. Prayuth Chan-o-cha, parteilos (31.26%)
2. Sudarat Keyuraphan, PT-“Partei” (14.96%)
3. Abhisit Vejjajiva, Demokratische Partei (10,50%)
4. Sereepisuth Temiyavej, “Seri Ruam Thai” Partei (7.80%)
5. Thanathorn Jungrungreangkij, “Future Forward” Partei (7.48%)

Bei der Frage nach “Parteien, die zum Kern der neuen Regierung gehören” sollten, sieht es (siehe oben) anders aus.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Juli 2018 1:02 pm

Time to Leave the Military Dictatorship Cave?

By

Pravit Rojanaphruk, Senior Staff Writer

July 21

 

The much-reported Luang cave rescue saga in Chiang Rai has proven too tempting no to try a political analogy, comparing Thailand under military junta to Thais being trapped inside a cave of military dictatorship.

Here’s my take on it.

 

Military Dictatorship Cave

Being trapped inside the military dictatorship cave means you don’t exactly know when you can get out and enjoy basic political rights, including electoral rights.

The military dictatorship cave is dark, as censorship and self-censorship abound – and people who don’t like it dwell in fear. Those against the malevolent guardian spirit of the cave, read the junta, face arbitrary arrest and detention, euphemistically known as “attitude adjustment.”

To be safe and secure inside the cave, one must either support the malevolent guardian spirit – or at least keep quiet – so it has mercy on you.

 

The Rescue

At Luang Nang Non cave, foreign diving experts played a crucial role in the successful rescue effort after more than two weeks of search and rescue. However, for the military dictatorship cave, western states have more or less given up pressuring the junta in any meaningful way after four years of military rule and cave dwelling.

They invariably now recite the junta’s repeatedly-delayed promise of general elections in February 2019.

In extricating oneself from the cave and its junta guardian spirit, led by junta leader Gen. Prayuth Chan-ocha, one cannot rely on foreign states, local experts or Thai Navy SEALs as in Luang Cave. One has to rely on oneself and act collectively.

 

Dictatorial Military Cave Dweller

There are however people who will happily continue to reside inside the military dictatorship cave for fear of a worse predicament for Thailand if they leave. These people are afraid of change, have no faith or have lost faith in electoral democracy, human rights and freedom of expression.

They believe in dictatorial military cave existence as an abode of political stability through the curbing of political freedom and human rights.

These cave dwellers feel the world outside is too corrupt, unstable and unpredictable and continue to root for cave dwelling as the solution to all the political and social ills plaguing society
.
What’s more, the do what they can to prevent others – who may see light at the end of the cave – and disagree about leaving the cave or being rescued by outsiders.

For many Thais, military dictatorship cave dwelling has become a norm over the past four years since the May 2014 coup. It’s a political cave of their own making. These Thais do not want to leave – and they do not want others to leave.

To them, the military dictatorship cave is a safe and secure environment and they do not believe in light at the end of the tunnel. They would rather continue to dwell in the darkness and dampness than face the uncertainty and chaos outside.

It doesn’t really bother them that other Thais may have suffocated inside for the past four years.

They have given themselves to the guardian spirit and are not inclined to leave unless the situation deteriorates to the point where they themselves feel suffocated and unable to breath – and by then it may be too late.

 

Der Autor ist vor knapp 2 Jahren von der Nation zu khaosod übergelaufen.

Nachdem er vorher schon die Militärdiktatur kritisiert hatte und zweimal

von der Junta zur Attitude Adjustment geschickt wurde.

Da dies nicht half liess man ihn von der Nation feuern.

Er hat für seine mutigen Beiträge internationale Preise

bekommen und sein Mut ist durchaus Unthai!

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
18. Juli 2018 1:00 pm

Siamfan:     Zum wievielten Mal wurde den dieser Beitrag hier geschrieben ?!

Solche dummen Copy&Paste-"Kommentare" des selbsternannten "Experten" berndgrimm aka Emi 2.0 erscheinen stets dann, wenn Ihr "brother in arms" nicht mehr weiter weiß. Es fehlen Argumente, also wiederholt er einfach dummes Zeugs aus früheren Schüben. 

Das kennen Sie doch ebenfalls.  

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Juli 2018 9:50 am

Wolf5 sagt:

26. Juni 2018 um 12:03 pm

Der Diktator Prayut hat die Wahl noch vor (sollte es jemals einen verbindlichen Wahltermin geben).
Vielleicht wartet Diktator Prayut aber auch erst die Erfüllung seines 20 Jahresplanes ab und läßt danach Wahlen zu.

Nun zu den Bedingungen im Vorfeld der Thailand – Wahl.

So ist eine vernünftige Parteiarbeit noch immer nicht gegeben.

Der Abgeordnete der Demokratischen Partei, Abhisit Vejjajiva, fordert den NCPO auf, das Verbot der politischen Aktivitäten und Versammlungen endlich aufzuheben.
Abhisit wies bei seiner Forderung darauf hin, dass das Hauptproblem der bestehenden Parteien darin besteht, dass sie keine Treffen abhalten oder politische Aktivitäten durchführen können. Die neuen, noch zu gründenden Parteien haben dagegen das Problem, dass sie noch keine Zweigstellen einrichten können.
Der Abgeordnete der Demokratischen Partei, Herr Abhisit Vejjajiva warnte weiter davor, dass sich das Problem verschlimmern würde, je länger das Verbot bestehen bleibt und durch den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) nicht aufgehoben wird.
Auf die Frage von Journalisten nach den berichteten Versuchen, dass die neuen Parteien versuchen, ehemalige Abgeordnete von den alten Parteien zu “saugen”, die General Prayuth Chan o-cha als nächsten Premierminister unterstützen, sagte der Führer der Demokraten, dies sei nicht ungewöhnlich, da neue Parteien immer versuchen würden, die Wahlen zu gewinnen.
Er sagte, seine einzige Sorge über dieses ” Saugen ” -Phänomen sei, dass die thailändische Politik in eine ” Gossen ” -Politik mit eigenen, persönlichen Interessen zurückkehren würde, da viele Politiker entweder mit Geld oder mit politischen Positionen angelockt werden. Mit echter Politik und Interessen für das Wohl des Volkes habe das nichts mehr zu tun, betonte er. Diese Politiker hätten nur ihr eigenes Wohl im Sinn.

Sehr richtig!

Es ist offensichtlich dass die designierte Militärpartei  Phalang Pracharath

trotz Suthep und dem forcierten Einkauf von Thaksins Mitkassierern im Issan

immense Startprobleme hat obwohl sie derzeit die einzige "aktive" Partei ist.

Alle anderen sind ja noch unter Kuratel!

Natürlich bin ich sehr stolz in Thailand auf der Seite des vorherbestimmten

Wahlverlierers Abhisit zu stehen. Dem einzigen halbwegs ernstzunehmenden

Thai Politiker/Machthaber!

 

Pheu Thai defectors to welcome Prayut in Ubon

politics July 17, 2018 18:01

By The Nation

 

Former Pheu Thai MPs in Ubon Ratchathani who have defected to a pro-junta party plan to welcome Prime Minister Prayut Chan-o-cha when he visits the northeastern province early next week.

Former deputy interior minister Supol Fong-ngam and his fellow former Ubon MP Suthichai Charoonnet and former Pheu Thai party-list MP Adisak Phokkulakanont have defected to Palang Pracharat, which plans to nominate Prayut for prime minister in the next general election.

The Cabinet is scheduled to meet in Ubon on July 23 and Amnat Charoen on July 24.

Prayut on Tuesday asked that his every move not be interpreted as politically motivated. He said the Cabinet trek to the Northeast coincided with following up on government development projects there.

 

“This government has no political aims,” he told reporters at Government House. “Politics is for the people involved in it and I have nothing to do with it.”

The three ex-Pheu Thai stalwarts will lead Palang Pracharat candidates from all of Ubon’s 10 constituencies in greeting Prayut, a source said. Candidates have also defected from the Chart Thai and Chart Pattana parties.

Supol said on Tuesday that he and his colleagues were awaiting a formal invitation to a function welcoming Prayut organised by provincial authorities.

He said the mobile Cabinet meeting would benefit Ubon, bringing more development funds. 

He noted there were several projects requiring Cabinet approval. These include a new bridge across the Mekong River, a double-track railway linking Ubon and Nakhon Ratchasima, a warehouse for products traded with Indochina, a four-lane road, a sports centre, and expansion of a state-run hospital.

Interior Minister Anupong Paochinda said on Tuesday that the Cabinet Secretariat and the Office of the PM’s Secretary normally decide whether to invite local politicians and bureaucrats to meet the prime minister during his visits.

Anupong said the premier wanted to stay informed about local needs and problems and there was no political motive behind meeting with local politicians.

Nattawut Saikua, a red-shirt leader and Pheu Thai politician, said red-shirt figures in the Northeast had every right to defect to Palang Pracharat.

 

Natürlich darf der Chefdiktator Thaksins Abfall einkaufen. So hat es Thaksin ja auch

gemacht.Same,same but different!

Festzuhalten bleibt:

Die designierte Militärpartei darf als einzige Partei als solche agieren

während alle anderen mit Polizeigewalt (5555!)  daran gehindert werden

sich ordentlich zu organisieren und auf Prayuths Snap Election  (wie Thaksin 2005)

entsprechend vorzubereiten.Falls es überhaupt dazu kommt.

Wohlgemerkt, die Militärdiktatur weiss vorher schon dass sie dank des

Militärsenats durch "Wahlen" nicht von der Macht zu verdrängen ist.

Der Chef ist nur unentschlossen mit welcher Finte er die grösste Partei

nach der Wahl werden kann.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
18. Juli 2018 9:57 am
Reply to  berndgrimm

Was macht der Chefdiktator eigentlich nach der gewonnenen Wahl

(falls es überhaupt mal welche geben sollte)

ohne den nützlichen Kadavers seines Deputies?

Never Change a winning team!

Der Kadaver wird derzeit auffällig oft an die Medienfront geschickt.

Aber er bekommt nicht den Heimatschuss!

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
26. Juni 2018 12:19 pm

Zum ins Auge gefaßten Wahltermin (zwischen Februar und May 2019, falls nichts dazwischenkommt) paßt diese Meldung:

Nation:    Der Strafgerichtshof hat nun Montag, 14. Mai nächsten Jahres, für die erste Anhörung beim Prozeß gegen 29 Führer der Kundgebung gegen die Yingluck Shinawatra Regierung in 2013 und 2014 geplant.

Es sollen Aussagen von diversen Zeugen gehört werden, die entweder von Staatsanwälten oder von der Verteidigung vorgeschlagen wurden.

Nation:    Suthep Thaugsuban, der damalige Generalsekretär des inzwischen aufgelösten Demokratischen Reformkomitees PDRC, und 28 weitere Führer dieser Gruppe wurden wegen zahlreicher Vergehen angeklagt, darunter Verrat, Terrorakte und Behinderung einer Wahl.

Die Beschuldigten haben alle Vorwürfe zurückgewiesen, als sie am gestrigen Montag vor Gericht erschienen sind. Sie wurden gegen Kaution von jeweils 600,000 THB freigelassen – unter der Bedingung, daß sie das Land nicht ohne Erlaubnis des Gerichts verlassen.

Wolf5
Gast
Wolf5
26. Juni 2018 12:03 pm

Wie sich die Bilder gleichen.

Der Autokrat Erdogan hat die Wahl hinter sich gebracht und einen Wahlsieg eingefahren.
Die OSZE listet in ihrer Einschätzung eine breite Palette von Benachteiligungen der Opposition auf, stellt den Präsidenten- und Parlamentswahlen in der Türkei aber insgesamt ein gemäßigtes Zeugnis aus.
Ihre Wahlbeobachter rügen vor allem einen “Mangel an gleichen Bedingungen”. Zugleich kommt die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in ihrem Bericht aber zu dem Schluss, dass trotz etlicher Unregelmäßigkeiten am Wahltag die Regeln “weitgehend eingehalten” worden seien.
Präsident Erdogan, seine Partei AKP und die Verbündeten der MHP hätten einen “deutlichen Vorteil” gehabt, insbesondere durch die “exzessive Berichterstattung” regierungsnaher Medien. Auch seien unter dem geltenden Ausnahmezustand Grundrechte wie die Versammlungs- und Meinungsfreiheit eingeschränkt gewesen.
http://www.dw.com/de/osze-beklagt-unfaire-wahlen-in-der-t%C3%BCrkei/a-44383219

Der Diktator Prayut hat die Wahl noch vor (sollte es jemals einen verbindlichen Wahltermin geben).
Vielleicht wartet Diktator Prayut aber auch erst die Erfüllung seines 20 Jahresplanes ab und läßt danach Wahlen zu.

Nun zu den Bedingungen im Vorfeld der Thailand – Wahl.

So ist eine vernünftige Parteiarbeit noch immer nicht gegeben.

Der Abgeordnete der Demokratischen Partei, Abhisit Vejjajiva, fordert den NCPO auf, das Verbot der politischen Aktivitäten und Versammlungen endlich aufzuheben.
Abhisit wies bei seiner Forderung darauf hin, dass das Hauptproblem der bestehenden Parteien darin besteht, dass sie keine Treffen abhalten oder politische Aktivitäten durchführen können. Die neuen, noch zu gründenden Parteien haben dagegen das Problem, dass sie noch keine Zweigstellen einrichten können.
Der Abgeordnete der Demokratischen Partei, Herr Abhisit Vejjajiva warnte weiter davor, dass sich das Problem verschlimmern würde, je länger das Verbot bestehen bleibt und durch den Nationalen Rat für Frieden und Ordnung ( NCPO ) nicht aufgehoben wird.
Auf die Frage von Journalisten nach den berichteten Versuchen, dass die neuen Parteien versuchen, ehemalige Abgeordnete von den alten Parteien zu “saugen”, die General Prayuth Chan o-cha als nächsten Premierminister unterstützen, sagte der Führer der Demokraten, dies sei nicht ungewöhnlich, da neue Parteien immer versuchen würden, die Wahlen zu gewinnen.
Er sagte, seine einzige Sorge über dieses ” Saugen ” -Phänomen sei, dass die thailändische Politik in eine ” Gossen ” -Politik mit eigenen, persönlichen Interessen zurückkehren würde, da viele Politiker entweder mit Geld oder mit politischen Positionen angelockt werden. Mit echter Politik und Interessen für das Wohl des Volkes habe das nichts mehr zu tun, betonte er. Diese Politiker hätten nur ihr eigenes Wohl im Sinn.

http://thailandtip.info/2018/06/25/abhisit-fordert-den-ncpo-auf-das-verbot-fuer-politische-treffen-endlich-aufzuheben/

ben
Gast
ben
21. Juni 2018 10:40 am

@ 'braun Wolfi' alias 'Rotkäppchen Troll'

…Hier sollen dann alte Werkzeuge helfen wie ein 20-Jahres-Plan, die Kontrolle der Oligarchen oder die Rückkehr zu alten Traditionen – doch mit all dem kann man nicht die Probleme der modernen Welt lösen…

völlig richtig Wolfi… da haben sich die Roten in den 4 Jahren Junta, nicht einmal pragmatisch mit Prayuth auseinander gesetzt und versucht vorwärts zu machen, sondern nur geblockt und ihre Rotkäppchen Märchen verbreitet…(wie auch Du) Jetzt kommen (vielleicht) Wahlen und die Schlacht fängt an..(Wolfi wird wieder aktiv) Da aber einige (selbstlose) Rotkäppchen ihre Macht nicht verlieren möchten – als Pheu Thai Mitglieder, lassen sie sich von der 'pösen Junta' aufkaufen..

https://www.bangkokpost.com/news/politics/1489170/pheu-thai-members-in-korat-targeted-for-defection

Am Schluss wird der 'pöse' Diktator noch demokratisch gewählt, wie damals Dein grosser Führer und Demokrat und all seine Clone.. 555

Wolf5
Gast
Wolf5
12. Juni 2018 10:15 am

Zutreffende Analyse nach 4 Jahren Militärdiktatur:

„Haben Sie sich jemals gewundert, weshalb Thailand nichts gegen die Taxifahrer unternehmen kann, die Fahrgäste zurückweisen?
Oder gegen überteuerte Lottolose?
Oder illegale Motorradrennen?
Warum weisen Taxifahrer nach wie vor Kunden zurück, setzen sie sogar mitten im Nirgendwo aus, wenn ihnen danach ist?
Warum können die Behörden diese Probleme nicht angehen?
Es geht Tag für Tag weiter, und diese Probleme erinnern einen täglich daran, dass die Gesellschaft unfähig ist, sich irgendwie zu entwickeln.

Ohne eine strategische Lösung oder Hoffnung, dass irgendwann alles besser wird, sind die Bürger in dem Chaos gefangen, in dem sie sich nur um sich selbst kümmern und versuchen, den Tag irgendwie zu überstehen.

Die Symptome des Staatsversagens treten täglich deutlicher zu Tage.
Wenn man sich die Anzahl der immer größer werdenden scheinbar unlösbaren Probleme ansieht, kann man ahnen, weshalb Thailand ein Land der Stagnation ist, ob politisch, wirtschaftlich oder intellektuell.

Der Economist schrieb kürzlich, Thailand sei auf dem Weg in Bezug auf die älter werdende Bevölkerung das nächste Japan zu werden: geringes Wachstum und sehr niedrige Zinsen.

Eine Gesellschaft, in der Kontrolle wichtiger ist als Kreativität, Uninformiertheit wichtiger ist als Innovation, hat normalerweise keine Möglichkeit und muss alles unterdrücken, damit die vorgegebene Richtung von Ruhe und Frieden auch eingehalten werden kann.
Stillstand mag einfach zu regieren sein, aber er ist auch eine Quelle der Trägheit.
Es ist daher keine Überraschung, dass solch eine Gesellschaft, die in diesem Rahmen gefangen ist, in ihre Vergangenheit zurückblickt, diese glorifiziert und an ihr festhält, als sei sie das Vorbild für eine perfekte Gesellschaft.

Der Premierminister und andere Kabinettsmitglieder preisen die Vergangenheit und begannen damit, sich in altertümlichen Kostümen zu kleiden, inzwischen gibt es allerlei Verwaltungen und Behörden, in denen das ähnlich gehandhabt wird.
Abgesehen davon, dass zumindest umstritten sein dürfte, welche Kleidung traditionell Thai ist, passt das mit dem vorerwähnten Thailand 4.0 eigentlich eher nicht zusammen.

Eine Gesellschaft wie diese kehrt lieber zu alten sozialen Normen und Traditionen zurück anstatt Mechanismen zu entwickeln, um Auseinandersetzungen zu lösen. Das ist die Art und Weise, wie Doppelstandards entstehen oder Maßstäbe insgesamt verhindert werden.

Eine Gesellschaft, die zum Stillstand gezwungen wird, damit die politische Stabilität nicht gefährdet wird, kann sich nicht selbst neu erfinden und sich nicht auf die Veränderungen der Welt einstellen. Hier sollen dann alte Werkzeuge helfen wie ein 20-Jahres-Plan, die Kontrolle der Oligarchen oder die Rückkehr zu alten Traditionen – doch mit all dem kann man nicht die Probleme der modernen Welt lösen.

Um Fortschritt zu erzielen, darf man nicht am Status Quo hängen, er muss vielmehr durchbrochen werden.“

http://hallomagazin.com/nachrichten-in-deutsch/im-leerlauf-ins-nirgendwo/

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
10. Juni 2018 9:42 pm

Siamfan:    Sie haben scheinbar viel zu verlieren? Oder haben Sie es schon? 

Ich denke, daß Ihr “Gesprächspartner” es vor allem versäumt hat, rechtzeitig sein Leben zu ordnen. Dadurch hat er jetzt die Möglichkeit “verloren”, noch einmal eine preiswerte PKV abzuschließen – und so flattert er nun wie eine Fledermaus umher, weil er sich nicht mehr zu helfen weiß. 

Es ist tragisch, wenn man der Selbst-Demontage eines solchen Typen beiwohnen muß. Sein grandioses Scheitern kann / will er ja partout nicht “annehmen”. Und so verhindert er auch noch Hilfe von außen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Juni 2018 1:51 pm

Asked how they think a new elected government would perform, 51.45% think it would do better than past governments; 42.30% said they think it would be the same as before; and 6.25% think it would be worse than before, saying corruption and nepotism are deep-rooted in Thai politics.

Da man die Leute nicht weiter versch……. kann wird man sie jetzt probewaehlen lassen!

 

 

Govt gears up for local elections

NCPO 'testing the waters' for 2019 poll

 

Govt gears up for local elections

NCPO 'testing the waters' for 2019 poll

Polls could come back after the Local Administration Department has been told to set up "a war room" to prepare local elections.

 

The government is preparing to hold local elections this year as it wants to "test the waters" ahead of the national election expected next February, a source says.

The move comes as the government is likely to reinstate several more local leaders put on suspension pending corruption probes in what is seen by critics as a ploy to achieve political aims at the general election.

A source at the Election Commission (EC) said the government has told the Local Administration Department to set up "a war room" to prepare local elections as the government wanted to assess local support for the government and parties. The local polls could also help ease public calls for a speedy return to democracy.

The source said the results of local elections will be factored in when the government makes a decision to hold the general election, which has been delayed several times.

Attention is zeroing in on the emergence of the Pracharath Party, a pro-regime party that is believed to be ready to support Prime Minister Prayut Chan-o-cha to return in the same role after the election.

Speculation is rife the regime is forging alliances with small, medium-sized parties to draw former MPs from these parties to support the pro-Prayut party as the regime looks for ways to maintain its influence.

The source said that a timeline has been drawn up for local elections in areas which will not be affected by the redrawing of electoral boundaries. They include large administrative zones with clear boundaries such as Bangkok, Pattaya, and provincial administrations.

Deputy Prime Minister Wissanu Krea-ngam said on Saturday the government will reinstate several more local leaders on suspension pending probes after four were earlier allowed to resume their positions.

After the 2014 military coup, Gen Prayut, in his capacity as the chief of the National Council of Peace and Order (NCPO), issued orders suspending about 300 elected chiefs of provincial and tambon administrations on corruption suspicions, citing the need to sideline them during the investigations. It also froze all local elections.

The suspension orders are meant to prevent officials from tampering with evidence during the probes.

On Monday, Gen Prayut issued a prime ministerial order to reinstate four provincial administrative organisation (PAO) chiefs.

The order reverses the suspensions previously ordered by Gen Prayut.

The four PAO chiefs are Sathiraporn Naksuk of Yasothon, Malairak Thongpha of Mukdahan, Boonlert Buranupakorn of Chiang Mai and Chaimongkol Chairop of Sakon Nakhon.

Mr Wissanu explained on Saturday why the four PAO chiefs were allowed to resume their posts.

"One was found not guilty. Another committed a slight misdemeanour and was issued a warning. The case against another was dismissed by the court. The other faced an allegation for a crime that took place long ago," he said.

Keeping the four on suspension on these grounds was not right and they will resume full authority while their terms continue uninterrupted, he said.

He added dozens of officials have been reinstated to date.

The deputy prime minister said several others under investigation also fell into these categories and were likely to be reinstated.

He said priority would be given to the cases dismissed by the courts and cases in which suspects were proven to be innocent.

Thai Democrazy ist dann wenn die Leute richtig waehlen.

Nach 4 Jahren "guter" Militaerdiktatur hofft man dass die Wahler dies endlich kapiert

haben und entsprechend handeln.

Wenn nicht gibt es eben auch 2019 keine Wahlen damit die Waehler noch weitere

Wohltaten der "guten" Militaerdiktatur empfangen koennen!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
10. Juni 2018 1:22 pm

Siamfan sagt:

Als ich es gemerkt hatte und dazu etwas gepostet habe,  flog ich mitten im Schreiben,  wiedermal raus.  NEOT (RD)  hatte gerade Nachtschicht. 

Der Unterschued war heute nur,  auch der Beitrag von STIN war verschwunden. 

Scheinbar hat der Hohlroller (Achselschweiß)  jetzt volles MOD-Maske Prokura!

THANK-YOUTHANK-YOU

Siamfan
Gast
Siamfan
10. Juni 2018 4:14 am

555555555555555

Der neue Jungspund-STIN,  hat sich schon Wieder verplappert!! !

Unser NEOT (RD)  hat auch eine private Krankenversicherung. 

5555555555555555

Als ich es gemerkt hatte und dazu etwas gepostet habe,  flog ich mitten im Schreiben,  wiedermal raus.  NEOT (RD)  hatte gerade Nachtschicht. 

Der Unterschued war heute nur,  auch der Beitrag von STIN war verschwunden. 

Scheinbar hat der Hohlroller (Achselschweiß)  jetzt volles MOD-Maske Prokura. 

:Overjoy: