Pattaya: Bahtbusse und Motorrad-Vermieter ignorieren Anweisungen des Militärs

Die Polizei und das Militär verbrachten in diesem und auch schon im letzten Jahr viel Zeit damit, um die widerspenstigen Bahtbus-Fahrer und die Motorradvermieter in Pattaya in Schach zu halten und sie dazu zu zwingen, bestimmte Routen zu fahren, nur in gekennzeichneten Zonen anzuhalten und sich an die festgelegten Fahrpreise zu halten. Aber ganz offensichtlich kümmert es weder die Bahtbus Fahrer noch die Motorrad Verleiher, was die Behörden und das Militär anordnen.

Nachdem es nicht nur auf der vielbefahrenen Beach Road immer wieder zu erheblichen Staus und Verkehrschaos wegen der am Straßenrand abgestellten Motorräder der Motorradverleiher und der wahllos anhaltenden und abfahrenden Bahtbusse kam, die ihre Fahrgäste ein- oder aussteigen lassen wollten, hatte die Polizei und das Militär schon im letzten Jahr damit begonnen, bestimmte Regeln für die Unternehmer festzusetzen.

Zum einen sollten die Motorradverleiher mit ihren Maschinen nicht mehr die Parkplätze und die Bürgersteige auf der vielbefahrenen Straße blockieren, und zum anderen sollten die Bahtbus Fahrer ihre Fahrgäste nur noch an den speziell dafür gekennzeichneten Haltestellen ein- und aussteigen lassen dürfen. Außerdem sollten sich die Fahrer an bestimmte, Routen und Fahrpreise halten, die ihnen von den Behörden, der Polizei und dem Militär aufgezwungen wurden.

Um diese Bestimmungen durchzusetzen, waren die Polizei und das Militär mehrfach auf den von diesen Regeln betroffenen Straßen unterwegs und versuchte ihre Anordnungen durchzusetzen. Das letzte Mal hatte die Armee im Februar ein eintägiges „ Durchgreifen „ angeordnet und hat sich seitdem nicht mehr vor Ort blicken lassen.

Deswegen wundert es zumindest die lokale Presse nicht, dass sich an der Situation eigentlich nichts geändert hat. Die Motorrad Verleiher blockieren nach wie vor mit ihren Maschinen die Parkplätze und die Bürgersteige, und die Bahtbus Fahrer halten ebenfalls wie gewohnt an allen möglichen und unmöglichen Stellen an, um ihre Fahrgäste wie gewohnt ein- bzw. aussteigen zu lassen. Wie man auf der Beach Road gut beobachten kann, kümmerten es die Fahrer dabei auch nicht, ob die Polizei in der Nähe ist und dem Treiben ohne einzugreifen zusieht.

Mittlerweile ist alles wie immer und so, als hätte die Anweisungen der Behörden und des Militärs nie gegeben. Die Songthaeos halten da an, wo sie es für richtig halten und die Miet-Motorräder nehmen wieder wie selbstverständlich die Parkplätze in Beschlag, die für den öffentlichen Verkehr gedacht sind.

Wie die lokale Pattaya One News berichtet, scheint sich hier niemand vor dem Auftritt der braunen bzw. grünen Jungs zu fürchten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Pattaya: Bahtbusse und Motorrad-Vermieter ignorieren Anweisungen des Militärs

  1. Siamfan sagt:

    Den Durcheinander verstehe ich nicht !

    Gewollt?! 

    • STIN STIN sagt:

      Den Durcheinander verstehe ich nicht !

      Gewollt?!

      ja, vermutlich Thaksin-Anhänger die die Militärregierung boykottieren wollen.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Solange die immer noch starken Thaksinisten bei der Polizei unter den Fittichen ihrer "Paten" in der Stadtverwaltung weiterhin ihr Geld machen können, wird sich da nichts ändern.

    Aber es kommt die Zeit …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)