Narathiwat: Terroristen zündeten 20 Bomben in einer Nacht

Über 20 Bomben explodierten in der Nacht zum Montag im Süden des Landes und verletzten zwei Menschen.

Die Sprengsätze, zumeist an ATMs befestigt, gingen am dritten Tag des Ramadan fast zeitgleich hoch. Zwei Personen erlitten dabei Verletzungen, Ranger wurden ausserdem auch noch in ihrem Camp in Narathiwat von Terroristen beschossen.

Die Überwachungskamera eines ATMs zeigt, wie ein Mann eine Bombe befestigt. Sie ging wenig später hoch. Nach Angaben von „Deep South Watch“ haben Terroristen in den letzten 14 Jahren den islamischen Monat Ramadan verstärkt zu Angriffen genutzt.

Insgesamt gab es bisher fast 7000 Tote in dem Konflikt, der ab 2004 heftiger wurde – als
Thaksin das von Prem Tinsulanonda, 1981 eingerichtete Verwaltungszentrum für die südlichen Grenzprovinzen, das als Bindeglied zwischen Zentralregierung und muslimischen Führungskräften gedient hatte, sowie die gemeinsame Task-Force zur Konfliktbewältigung aus Zivilisten, Polizei und Militär auflöste.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Narathiwat: Terroristen zündeten 20 Bomben in einer Nacht

  1. siamfan sagt:

    STIN sagt:

    21. Mai 2018 um 8:38 pm

    Nach der neuen AGB vom DF, darf man da nix mehr klau.. . Äh kopieren.

    wenn du den Farang meinst, die klauen tw. selbst von Bangkokpost usw.

    Sie koennen kein Recht aus Unrecht ableiten, wie oft denn noch?!!

    STIN: wieder das übliche.

    OT
    Geschwurbel
    Lügen

    Haben Sie das bei ihrer Selbstbiografie geklaut?!

    • STIN STIN sagt:

      Sie koennen kein Recht aus Unrecht ableiten, wie oft denn noch?!!

      wir nennen das anders:

      wir orientieren uns nach deutschen Medien, die direkt in TH publizieren. Was die machen, ohne
      von der Polizei geschlossen zu werden, machen wir auch. Werden die geschlossen, ändern wir unsere
      Vorgehensweise. Ist für uns recht leicht möglich, da wir nicht in TH publizieren, sondern unter
      dem australischen und deutschen Recht.

      • Siamfan sagt:

        Thema verfehlt,  setzen sechs! 

        • STIN STIN sagt:

          Als Antwort auf STIN.
          Thema verfehlt, setzen sechs!

          hab das natürlich nun nochmal gewissenhaft überprüft, auf Thai-Medien verzichtet und diesen
          bericht auch in Malaysia gefunden-
          Passt schon alles wie es im Bericht hier steht. Der ist von der Bangkok Post.

          https://www.nst.com.my/world/2018/05/371470/4th-day-ramadan-sees-20-explosions-southern-thailand

  2. Siamfan sagt:

    Nach der neuen AGB vom DF,  darf man da nix mehr klau.. . Äh kopieren.

    Was sagt die EU daz! 

    "7.000Tote" ist 7.000% gelogen! 

    Wird aber von der LügenPropaganda  unbeirrt weiter verbreitet. 

    • STIN STIN sagt:

      Nach der neuen AGB vom DF, darf man da nix mehr klau.. . Äh kopieren.

      wenn du den Farang meinst, die klauen tw. selbst von Bangkokpost usw.

      “7.000Tote” ist 7.000% gelogen!

      du meinst also, die Bangkokpost und alle anderen Medien der Welt, inkl. UN
      lügen.
      Dann würde ich hier vorschlagen, das du Quellen bringst, die das widerlegen.

      Meine Quelle mit Stand 2016 lege ich hiermit vor. Bitte Gegen-Quellen.

      https://www.bangkokpost.com/archive/insurgency-claimed-6543-lives-in-last-12-years/815372

      http://www.dw.com/de/blutiger-konflikt-im-s%C3%BCden-thailands/a-16519698
      Stand 2013

      http://www.taz.de/!5076148/
      Stand 2012

      http://www.bpb.de/internationales/weltweit/innerstaatliche-konflikte/54695/sued-thailand

      Wird aber von der LügenPropaganda unbeirrt weiter verbreitet.

      blende Lügenpropaganda aus, lies seriöse Presse.
      Wenn du alles als Lügenpresse bezeichnest, dann bitte um Info, woher die deine Informationen nimmst.

      https://www.theguardian.com/world/2016/sep/02/thailand-announces-peace-talks-with-southern-muslim-rebels

      Auch der Guardian spricht von 6500 Toten.

      Also was nun – kommt hier eine Quelle von dir, die was anderes aufzeigt, oder wieder das übliche.

      OT
      Geschwurbel
      Lügen

      usw.

      • siamfan sagt:

        Lieber Herr STIN, sie wissen doch, wenn man diese Links aufruft, bekommt man solche Antworten:

            

        404 Page Not Found

        The page you requested was not found.

        http://www.nationmultimedia.com/new/politics/Different-accounts-given-to-UN-about-violence-in-d-30166782.html

        Auch deswegen bin ich so sparsam mit Links, weil vorher gibt es sie noch!

        Selbst bei Wiki aufgefuehrte Quellen loesen sich in Luft auf.

        Es duerften heute etwa 1.000Tote sein und davon sind die ueberwiegende Mehrheit Angehoerige des islamischen Glaubens!!

        Ansonsten heisst es, "vermutlich waren es ….".

        • STIN STIN sagt:

          Lieber Herr STIN, sie wissen doch, wenn man diese Links aufruft, bekommt man solche Antworten:

          404 Page Not Found

          The page you requested was not found.

          ja, das kommt öfters vor – die Medien archivieren nicht ewig.
          Irgendwann sind dann mal alle Links tot.

          Selbst bei Wiki aufgefuehrte Quellen loesen sich in Luft auf.

          ja, passiert auch – meist wenn die Links dann durch Updates ersetzt werden, an anderer Stelle.

          Es duerften heute etwa 1.000Tote sein und davon sind die ueberwiegende Mehrheit
          Angehoerige des islamischen Glaubens!!

          nein, es sind um die 6500-7000 Tote. Die Armee weiss schon, wer Terrorrist und wer Drogenhändler ist.
          Drogenhändler erschiessen keine Lehrer, laufen nicht mit M-79, AK 47 usw. rum und erschiessen Rangers, Soldaten,
          Polizisten usw.

          Aber ich schau mir gerne deine Quellen an.
          Stell also die mit den 1000 Toten mal ein – ich guck mir das dann an.

  3. Raoul Duarte sagt:

    aus dem "farang"-Artikel:    Insgesamt gab es bisher fast 7000 Tote in dem Konflikt, der ab 2004 heftiger wurde – als
    Thaksin das von Prem Tinsulanonda, 1981 eingerichtete Verwaltungszentrum … auflöste.

    Der große Staatsmann und Kronratsvorsitzende Prem hat auch später mit diversen Aktionen zur Befriedung der Situation im Süden beigetragen – alle wurden vom flüchtigen Kriminellen und seinen Marionetten torpediert. Thaksin hat kein Interesse daran, daß die Bombenanschläge aufhören – ganz im Gegenteil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)