Gesetze die sie als Tourist oder Expat unbedingt beachten sollten

Dass sie sich in Thailand, egal ob sie als Tourist das Land besuchen oder als Expat hier leben an die Gesetze halten müssen, dürfte wohl jedem einleuchten und klar sein. Allerdings gibt es hier einige Gesetze, die ihnen vielleicht nicht bekannt sind oder aus dem Land aus dem sie kommen, vielleicht sogar als seltsam angesehen werden.

Wir werden in diesem Artikel nur über fünf dieser seltenen Gesetze in Thailand berichten, die vielleicht nicht allen Besuchern bekannt sind.
Fahren mit nacktem Oberkörper ist nicht erlaubt!

Egal ob sie mit dem Fahrrad, mit dem Motorrad oder mit dem Auto unterwegs sind, in Thailand ist das Fahren ohne Hemd oder T-Shirt illegal und verboten. Zugegeben, in Pattaya oder auf einer Insel wie Phuket oder Ko Samui wird diese Regel nicht durchgesetzt und sie können täglich Touristen oder auch Einheimische sehen, die mit nacktem Oberkörper bevorzugt auf einem Motorrad unterwegs sind. Gerade in den beliebten Urlaubsorten versteht die Polizei schon, dass Touristen die Sonne genießen wollen.

Aber genauso gut können sie auch plötzlich einem eifrigen Polizisten gegenüberstehen, der das Recht und die Autorität hat, Ihnen eine Geldstrafe aufzubrummen, wenn Sie sich dazu entschließen, während des Fahrens kein Hemd zu tragen.

Jedes Glücksspiel ist verboten und ein klares NEIN!

Das Glücksspiel in Thailand, egal welches, ist ebenfalls illegal und verboten. Die einzige Ausnahme in diesem Fall: die von der Regierung gesponserte zweimonatige Lotterie, die Sie an jeder Straßenecke von den Verkäufern kaufen können. Wenn Sie nach Thailand kommen und dabei Lust haben, auf einen Muay Thai Kampf ein Fußballspiel oder auf ein sonstiges Ereignis zu wetten, könnten Sie dabei erwischt werden und zu einer harten Strafe verurteilt werden.

Thailand hat sogar einen ganzen Abschnitt, der alleine den Spielkarten gewidmet ist, den sogenannten Spielkarten-Act. Dieses Gesetz verbietet es sogar einer einzelnen Person, mehr als 120 Spielkarten zu besitzen.

Respektlosigkeit gegenüber Münzen oder Geldscheinen!

Wenn ihnen in Deutschland versehentlich eine Münze oder ein Geldschein herunter fällt ist man schnell gewillt, die Münze oder den Geldschein mit den Füssen am davon rollen oder wegfliegen zu stoppen. Da kümmert niemand und keiner wird sich darüber Gedanken machen. In Thailand sollten sie das allerdings unbedingt vermeiden, wenn sie von den Thailändern nicht schief angesehen werden wollen.

In Thailand ist in der Tat auf jeder Münze und auf jeder Banknote das Gesicht des Königs von Thailand aufgedruckt. Daher wird es hier als sehr respektlos angesehen, wenn sie sich nicht um die thailändische Währung kümmern und sie mit Füssen treten.

Bekanntlich hat Thailand einige der strengsten Gesetze, wenn es darum geht, die Monarchie zu respektieren. Laut dem dafür zuständigen Artikel 112, können sie für eine Beleidigung des Königs oder des Königshauses bis zu 15 Jahren hinter Gittern landen.

Alkoholverkauf ist eine Frage der Uhrzeit!

In Thailand ist es für jedes Unternehmen illegal, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr und von Mitternacht bis 11 Uhr am Morgen des nächsten Tages Alkohol zu verkaufen. Obwohl sich internationale Hotelketten nicht immer unbedingt an diese Regel halten, wird es für Sie schwierig sein, um 15 Uhr nachmittags in einem 7-Eleven oder in einem Supermarkt Schnaps oder Alkohol zu kaufen. Dagegen dürften sie ab 17.01 Uhr keine Schwierigkeiten haben, im Land des Lächelns ein Bier oder einen Schnaps zu bekommen.

Keine Unterwäsche zu tragen ist ebenfalls ein No-Go

Dieses Gesetz ist sicherlich das merkwürdigste von allen Gesetzen und wird glücklicherweise nicht im Land durchgesetzt. Aber laut Gesetz ist es in Thailand illegal, wenn jemand keine Unterwäsche trägt. Zeitraum. Laut den thailändischen Medien ist dieses Gesetz bereits sehr alt und dürfte noch aus einer historischen Zeit stammen, in der es aus hygienischen Gründen sinnvoll war, eine schützende Unterwäsche zu tragen. Warum dieses Gesetz allerdings bisher noch nicht abgeschafft wurde, ist dagegen wohl niemandem klar.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu Gesetze die sie als Tourist oder Expat unbedingt beachten sollten

  1. Raoul Duarte sagt:

    Schwer wird es nur, wenn jemand öffentlich im Netz damit prahlt, seit Jahrzehnten ohne gültige Fahrerlaubnis in seinem Gastland unterwegs zu sein, seine thailändischen Mitbewohner in der heruntergekommenen Wohnanlage rassistisch beschimpft oder gar seine australischen “Segler-Freunde” ungesetzlicher Machenschaften beschuldigt.

    Das könnte dann menschlich eher schwierig werden. Denn beides geht nun mal nicht: Kleinkrimineller und “moralische Instanz”. Unmöglich.

  2. Wolf5 sagt:

    Läßt sich das sinnlose Gelaber von diesem Troll RD eigentlich noch toppen – ich denke nicht.

    So sind wir von diesem Lügenbaron doch nur sinnloses Geschwätz gewöhnt und er beweist einmal mehr, dass er auch nichts anderes kann.

    So meint er : „ bla bla bla wie man sich gegen merkwürdige “Forderungen” von Alt-Thaksinisten wehrt. Bla bla bla“

    Soll heißen, an allem ist wie immer der böse Thaksin schuld und jetzt versucht die gute Militärjunta mit ihrem Diktator Prayut alles, um aus diesem Land ein Land zu machen, in welchem Milch und Honig fließen.

    Leider gibt es bis heute jedoch nicht die geringsten Anzeichen dafür, dass diese Militärjunta irgend etwas geregelt bekommt, ganz im Gegenteil.

    Der Gegenwind wird stärker!

    Und da es dem Troll RD (wie immer) an Argumenten fehlt, macht er in gewohnter Weise weiter und greift erneut zu seinen bereits mehrfach bekannten Beschimpfungen anderer User und unterstellt ihnen Dinge, welche nie gesagt wurden.

    Was mir jedoch auffiel ist, dass dieser Troll RD diesmal seine Wichtigkeit als Vielflieger (oder müßte man sagen Rausflieger) nicht erwähnt hat – ein grosses Versäumnis!

    Aber mit einem Troll diskutieren zu wollen, ist genauso, als wollte man mit einem Schwein ringen – man macht sich nur dreckig dabei und das Schwein (in unserem Fall Troll RD) fühlt sich besser danach.

    Also lassen wir es einfach sein!!!

  3. Siamfan sagt:

    die von der Regierung gesponserte zweimonatige Lotterie,

    Auch das ist gelogen!

    nein, passt schon so.
    Diese Regierungs-Lotterie, ist erlaubt. 80 Baht oder so, kostet es.

    Die Ziehungen sind zweimal im Monat. 

    Wo leben sie denn? 

    Wenn man das als Wanderarbeiter ausgezahlt bekommt, was insgrsamt eingezahlt wurde auch.

    Wanderarbeiter die mehr als 12.000 Baht verdienen und somit Rentenbeiträge zahlen, dürften selten sein.

    Haben Sie für den Betrag "12.000TB" einen Link!?

    • STIN STIN sagt:

      nein, passt schon so.
      Diese Regierungs-Lotterie, ist erlaubt. 80 Baht oder so, kostet es.

      Die Ziehungen sind zweimal im Monat.

      Wo leben sie denn?

      was hat das damit zu tun. Es ist ein Glücksspiel – egal wie oft gezogen wird.

      Wanderarbeiter die mehr als 12.000 Baht verdienen und somit Rentenbeiträge zahlen, dürften selten sein.

      Haben Sie für den Betrag “12.000TB” einen Link!?

      sehe gerade das es erhöht wurde. Sind nun 12.500 Baht – die steuerfrei sind. Ab 150.000 Baht jährlich
      muss dann gestaffelt Steuer gezahlt werden.
      150.000 – 300.000 dann 5% usw.

      https://home.kpmg.com/xx/en/home/insights/2011/12/thailand-income-tax.html

  4. Raoul Duarte sagt:

    “berndgrimm”, der Typ ohne Beziehungen:    

    Es gibt allerdings kaum die Moeglichkeit z.B. Einspruch oder Disziplinarverfahren einzulegen.Soetwas ist hier unueblich und wird nur durch persoenliche Beziehungen moeglich.

    Das mag ja Ihnen “unüblich” vorkommen, aber ist doch tägliches Erleben; nicht nur von Touristen, Besuchern oder Kurz-Reisenden, sondern auch von Menschen, die sich im Gastland auskennen und wissen, wie man sich gegen merkwürdige “Forderungen” von Alt-Thaksinisten wehrt.

    Schwer wird es nur, wenn jemand öffentlich im Netz damit prahlt, seit Jahrzehnten ohne gültige Fahrerlaubnis in seinem Gastland unterwegs zu sein, seine thailändischen Mitbewohner in der heruntergekommenen Wohnanlage rassistisch beschimpft oder gar seine australischen “Segler-Freunde” ungesetzlicher Machenschaften beschuldigt.

    Das könnte dann eher menschlich schwierig werden.

  5. berndgrimm sagt:

    Wie sieht es hier eigentlich mit der DSGVO aus?

    In D gibt es derzeit wahre DSGVO Orgien !

    Wohlgemerkt ich bin fuer die DSGVO weil sie die

    Moeglichkeit gibt gegen den Datenmissbrauch

    von Google,Facebook,Instagram,Twitter,Whats App,Amazon,Ebay etc.

    vorzugehen.

    Aber da man die grossen Ami Betrueger  nicht kriegen kann oder will

    geht man gegen Vereine und Privatpersonen vor.

     

    Trotzdem bin ich der Meinung dass der Nutzer selber verantwortlich ist

    welche persoenlichen Daten er preisgibt  und ob er ueberhaupt

    auf solche Plattformen geht.

    Ich bin dort nirgendwo aber war mal ein paar Monate bei Twitter

    und werden heute noch nach mehreren Jahren von denen verfolgt.!

    Wenn man wirklich gegen diese Betrueger vorgehen will

    so sollte man gegen Firmen vorgehen die eigene Webseiten haben

    aber bestimmte Angebote/Informationen nur ueber Facebook geben

    und dadurch die Leute noetigen sich bei FB anzumelden.

     

  6. berndgrimm sagt:

    Excise official offers to make amends to tourists hit with liquor fine

    Breaking News May 25, 2018 14:34

    By The Nation

     

    The Excise Department denies that officials preyed on Singaporean tourists at the Suvarnabhumi Airport but has offered to make amends.

     

    An executive at the department confirmed on Thursday that he was aware of the complaint that a group of Singaporeans were slapped with a Bt33,000 fine for carrying six bottles of alcohol into Thailand.

    The tourists have aired on Facebook, which later appeared as a part of the story titled “Bangkok airport scam: 14 S’poreans allegedly asked to pay S$3,160 fine for carrying too much alcohol” on https://mothership.sg/2018/05/bangkok-airport-scam-fine-for-alcohol-cigarettes earlier this week. 

    The Excise Department had already investigated the report, the Thai official said on condition of anonymity.

    “The incident took place at Suvarnabhumi Airport but there was a receipt issued for the fine,” he said. 

    “Although they carried six bottles, they came as a group. So, we can be lenient,” he said. 

    He said his agency would try to contact the Singaporeans in question and offer a remedy.

    Law allows each passenger to bring one litre of hard liquor into the country. There were 14 Singaporeans in the group but the fine was slapped because the six bottles were shared between two people.

     

    Wer zuviel mitbringt und erwischt wird muss bezahlen, dass ist ueberall so.

    Aber 33.000 THB fuer 4 'geschmuggelte" Schnapsflaschen ist schon happig.

    Ich habe ueberhaupt keine Erfahrung mit dem Thai Zoll weil ich in 32 Jahren

    und ueber 100 Ankuenften noch nie kontrolliert wurde!

    In Don Mueang konnte man frueher bei den Kontrollen zusehen.

    In Suvarnabhumi ist dies nicht mehr moeglich.

  7. Siamfan sagt:

    Habt Ihr Jetzt den Onkel Anwalt mit ins Boot geholt!? 

    5555555

    Da sind wohl viele Übersetzungsfehler drin! 

    die von der Regierung gesponserte zweimonatige Lotterie,

    Auch das ist gelogen! 

    Alkoholverkauf ist eine Frage der Uhrzeit!

    Ich würde eher sagen ​​​​​​,  eine Frage des Überschusses! 

    Für mich wäre interessant,  ob man für den Eigenbedarf Wein machen darf. 

    Aber wahrscheinlich,  ist für Farangs verboten,  sich zuhause selbst einen Cocktail zu machen! 

    :Cry:

    Wieviel Würfel darf eine Person den haben?? 

    Die Rentenversicherung in TH ist auch Lotterie. 

    Lässtman sie sich auszahlen und macht eine Reise zum Matterhorn und stirbt dann 2Monate später,  hatte man den Jackpot?!

    Wenn man das als Wanderarbeiter ausgezahlt bekommt,  was insgrsamt eingezahlt wurde auch. 

    Aber scheinbar werden da auch die thailändischen Arbeitgeber über den Tisch gezogen,  aber ganz gewaltig. 

    Viele schneiden jetzt schon mit,  da wird es billiger!? 

     

    • STIN STIN sagt:

      Habt Ihr Jetzt den Onkel Anwalt mit ins Boot geholt!?

      nein, nicht in diesen Blog. Den frag ich immer, wenn ich weder im Web was dazu finde,
      noch sonst wo.
      Dann muss er ran und nachgucken, oder seine Tochter in BKK anrufen. Die ist auch Anwältin und
      noch aktiv tätig.

      Da sind wohl viele Übersetzungsfehler drin!

      die von der Regierung gesponserte zweimonatige Lotterie,

      Auch das ist gelogen!

      nein, passt schon so.
      Diese Regierungs-Lotterie, ist erlaubt. 80 Baht oder so, kostet es.

      Nicht erlaubt sind die handschriftlich ausgestellten Lotteriescheine. Die ist illegal.

      Alkoholverkauf ist eine Frage der Uhrzeit!

      Ich würde eher sagen ​​​​​​, eine Frage des Überschusses!

      Für mich wäre interessant, ob man für den Eigenbedarf Wein machen darf.

      nein, schon der Uhrzeit. Jedoch nicht für gewerbliche Käufer. Die können bei Macro immer kaufen.

      Nein, du darfst keinen Alkohol ansetzen, bearbeiten, herstellen. Auch nicht für Eigenbedarf.

      Auch kein Boot restaurieren für Eigenbedarf. Als sie den Bootseigentümer verhaftet haben,
      meinte die Polizei: er hätte das Boot ja nach Restaurierung verkaufen können.
      So auch beim Alkohol – du könntest diesen ja verkaufen.

      Aber wahrscheinlich, ist für Farangs verboten, sich zuhause selbst einen Cocktail zu machen!

      nein, fertigen Alkohol mischen, ist erlaubt.

      Wieviel Würfel darf eine Person den haben??

      Das ist geregelt im sog. “Playing Card Act” aus dem Jahre 1943.
      Einfach mal nachgucken.

      Die Rentenversicherung in TH ist auch Lotterie.

      Lässtman sie sich auszahlen und macht eine Reise zum Matterhorn und stirbt dann 2Monate später, hatte man den Jackpot?!

      mir ist nicht bekannt, das man in TH sich die Rentenbeiträge vorzeitig auszahlen lassen kann.
      Gab es mal in Deutschland – aber auch schon lange nicht mehr.

      Wenn man das als Wanderarbeiter ausgezahlt bekommt, was insgrsamt eingezahlt wurde auch.

      Wanderarbeiter die mehr als 12.000 Baht verdienen und somit Rentenbeiträge zahlen, dürften selten sein.
      Ich kenne ein paar, da macht der Unternehmer dann unter dieser Summe und zahlt dann den Rest schwarz.
      Meist wenn die viele Überstunden machen. Sonst benötigt er eine VAT-ID für diese Wanderarbeiter.

      Aber scheinbar werden da auch die thailändischen Arbeitgeber über den Tisch gezogen, aber ganz gewaltig.

      ist nicht anders, wie in DACH. AN wollen keine Steuern zahlen, tricksen also mit den AG was nur geht.
      10.000 überwiesen, Rest cash ausgezahlt usw.
      Bei Mindestlohn ebenfalls – offiziell gibt es den Mindestlohn, danach wird abgezogen, sei es Essen, Unterkunft oder sonst
      irgendwas, sodass der Thai dann wieder gleichviel hat, wie vorher.

  8. berndgrimm sagt:

    In Thailand gibt es viele Gesetze und Verordnungen die nicht angewendet werden,

    meistens auch garnicht bekannt sind und wenn sie oder auch ausgedachte

    Verordnungen angedroht werden dann nur zwecks Gelderwerbs der "Polizei".

    Es kann sich auch um Schikanen handeln aber dies ist selten.

    Meistens sind die Cops harmlos.

    Es gibt allerdings kaum die Moeglichkeit z.B. Einspruch oder Disziplinarverfahren

    einzulegen.Soetwas ist hier unueblich und wird nur durch persoenliche Beziehungen

    moeglich.

    Thailand ist eben kein Rechtsstaat sondern ein gewollter Unrechtsstaat

    wo Status und Beziehungen Alles sind.

    Von Vorteil ist hier sicherlich die ausgesprochene Freundlichkeit und

    die Faulheit der Beamten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)