Bangkok: EU-Delegation wurden Erfolge beim Fischerei-Menschenhandel präsentiert

Eine Delegation aus dem Europäischen Parlament erhielten eine Präsentation über effektive Strafverfolgung und die „beeindruckenden“ Fortschritte beim Schutz der Arbeitnehmerrechte im thailändischen Fischereisektor, als Beweis für die wahre Absicht der thailändischen Regierung, Nachhaltigkeit im Fischereisektor der Region zu erreichen.

Der stellvertretende Premierminister General Chatchai Sarikulya hat am Donnerstag im Regierungshaus Vertreter der Fischereikommission des Europäischen Parlaments, Gabriel Mato und Kala Garcia, empfangen.

Beide EU-Parlamentarier haben eine wichtige Rolle dabei gespielt, die illegale, nicht gemeldete und unregulierte Fischerei (IUU) weltweit zu beenden. Daher versicherte Chatchai ihnen, dass die thailändische Regierung entschlossen sei, die Fischereiindustrie des Landes zu reformieren.

Er gab bekannt, dass die thailändischen Behörden das Gesetz schnell und gründlich mit Erfolg bei der Unterdrückung von Verbrechen und Gesetzesverstößen im Fischereisektor durchgesetzt haben. Insgesamt wurden 4.427 Fälle vor Gericht gebracht, 88 Prozent davon oder 3.883 Fälle wurden bereits gerichtlich entschieden.

Nach Angaben der Behörden verstoßen 2.982 Fälle gegen Fischereifahrzeugvorschriften, 1.280 Fälle betreffen illegale Fischerei, 77 Fälle verstoßen gegen das Arbeitsschutzrecht in der Fischindustrie und es gab 88 Fälle von Menschenhandel.

Chatchai informierte die Delegierten darüber hinaus, dass die Eigner von Fischereifahrzeugen seit Oktober 2017 dem Port-In-Out-Center in ihrem Wohnort erklären müssen, dass sie bereits vor dem Auslaufen auf See alle Aspekte der gesetzlichen Anforderungen erfüllt haben.

Zeitrahmen

In Bezug auf die Gesetzesreform zu Menschenhandel und Zwangsarbeit und zur Verbesserung der Lebensqualität von Fischereiarbeitern gab Chatchai bekannt, dass die thailändische Regierung einen Zeitrahmen für die Ratifizierung der Internationalen Arbeitsnormen für Seeleute habe.

„Ich habe bestätigt, dass alle Aktionen nicht nur darauf abzielen, die EU dazu zu bewegen, die gelbe Karte von Thailand zu entziehen. Thailand will nachhaltige Fischerei“, sagte er.

„Die EU wird unser wichtigster Verbündeter sein, um auf die Gemeinsame Fischereipolitik der ASEAN hinzuarbeiten und die Asean IUU Task Force im nächsten Jahr einzusetzen.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Bangkok: EU-Delegation wurden Erfolge beim Fischerei-Menschenhandel präsentiert

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Wenn Sie niemand nennen, sind Sie dafür verantwortlich!

    Nö.
    Blogbetreiber sind keinesfalls für Artikel aus fremden Quellen verantwortlich.

    Siamfan:    Sie kennen die Quelle und ich muss meine Zeit dafür opfern!

    Müssen Sie doch gar nicht.

    Sie können es tun, wenn Sie unbedingt wissen wollen, was die Original-Quelle ist – dauert höchstens 10 Sekunden. Wenn Ihnen selbst diese Zeit dafür “zu schade” ist, ist es natürlich Ihre ureigenste Entscheidung.

    Aber “beschweren” Sie sich doch nicht darüber, wenn Sie dazu “zu faul” sind.

  2. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    30. Mai 2018 um 12:39 am

    Von wem kommt denn diese “neutrale” Berichterstattung?!

    Erklärung der Regierung – also nicht neutral. Was die EU dazu sagen wird, wird man bald lesen können.Ich wollte eigentlich einen Link haben!

    wie oft hab ich dir schon erklärt, wie man Quellen sucht.

    Ich glaub'ich spinne! 

    Sie kopieren einen Bericht und machen dann ein allgemeines Suchspiel daraus. 

    Klingeln dann die Cookies? 

    Wenn Sie niemand nennen,  sind Sie dafür verantwortlich! 

    Soweit kommtes noch,  Sie kennen die Quelle und ich muss meine Zeit dafür opfern! !

  3. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Ich wollte eigentlich einen Link haben!

    Weil Sie diesen Blog als eine Art “Supermarkt ohne Kasse” sehen? Niemand hat doch hier einen “Anspruch” auf irgendetwas, nur weil er es sich wünscht.

  4. siamfan sagt:

    STIN sagt:

    29. Mai 2018 um 12:04 pm

    Von wem kommt denn diese “neutrale” Berichterstattung?!

    Erklärung der Regierung – also nicht neutral. Was die EU dazu sagen wird, wird man bald lesen können.

    Ich wollte eigentlich einen Link haben!

    :Angry:

    • STIN STIN sagt:

      Von wem kommt denn diese “neutrale” Berichterstattung?!

      Erklärung der Regierung – also nicht neutral. Was die EU dazu sagen wird, wird man bald lesen können.Ich wollte eigentlich einen Link haben!

      wie oft hab ich dir schon erklärt, wie man Quellen sucht.
      Such dir Namen aus dem Bericht raus, ergänze sie mit engl. Ausdrücken, wie fishing, dann kommst du
      meist zur Original-Quelle.

      etwa so:

      General Chatchai Sarikulya+EU+fishing+Delegation

      und schon bist du beim Orginal oder einem english-sprachigen
      Artikel. Ist das so schwer – kann ja schon ein 10-jähriger. Frag deine Kinder.

      http://www.nationmultimedia.com/detail/national/30346339

      die Warnung der EU bleibt aber wohl vorerst bestehen.

      http://www.nationmultimedia.com/detail/breakingnews/30345591

  5. siamfan sagt:

    STIN sagt:

    29. Mai 2018 um 11:56 am

    Scheinbar ist es doch auch so, die Arbeiter (einschliesslich Wanderarbeiter) sind alle beim ‘Soziale Sicherungssysteme in Thailand’ (SSF). Die Arbeitgeber muessen also , wie bei einem thailaendischen Arbeiter 5% vom Gehalt (2,5% AN + 2,5% AG) abfuehren.

    nein, ab 12.500 Baht. Vorher ist eine Meldung gar zur SSF, VAT…. nicht nötig.

    Scheinbar ist das auch ein Betrugbereich weil auch 10% verlangt und kassiert werden und auch schon 15% kassiert wurden.

    nein, nur Lüge von dir. Läuft so nicht.

    Zur Zeit zahlen viel nur 5% weil alle das Gespraech mit Smartphone aufzeichnen. Leider werden diese Aufzeichnungen nicht an die Behoerden weitergeleitet!!

    nein, nur Lüge von dir, läuft so nicht.

    Ich frage mich, warum es zB fuer die Wanderarbeiter ueberall im Hafen ATMs geben muss , obwohl die meisten Monat bis Jahre auf hoher See sind, aber die Beitraege der SSF immer noch in bar kassiert werden!?

    nein, nur Lüge von dir, läuft so nicht.

    Wer ueber 12 Monate eingezahlt hat und 55 Jahre alt ist, hat Anspruch auf Rueckzahlung der Rentenbeitraege.

    nein, nur Lüge von dir, läuft so nicht.

    Ansprueche gibt es auf bei Kindergeld und Arbeitslosengeld.

    Lüge.

    Bei den Arbeitnehmer weiss keiner was davon.

    Lüge

    Waere aber einfach zu pruefen , wieviel da schon an “Wanderarbeiter” in bar ausgezahlt wurde, aber nie angekommen ist.

    Lüge

    Ich bleibe bei meinen Ausfuehrungen , siehe auch hier:

    https://www.expat-news.com/28674/recht-steuern-im-ausland/gesundheits-und-sozialversicherungssystem-in-thailand-ueberwiegend-privatsache/

    http://www.thairecht.com/soziale-sicherungssysteme-in-thailand/

    http://www.thai-schick.de/InfoCenter/DatenUndFakten/SozialversicherungThailandInhalt.htm

    Sie bezeichnen mich 8mal als Luegner, steht aber fast alles in den 3 Links drin!

    • STIN STIN sagt:

      Ich bleibe bei meinen Ausfuehrungen , siehe auch hier:

      Link 1 ist ok, widerspricht deinen Ausführungen.

      Link 2 ist von mir geklaut – passt auch alles. Jedoch wird hier nur auf die registrierten AN
      eingegangen. Gibt Millionen unregistrierte.

      Link 3 beantworte ich nicht, sind Daten aus den 90ern.

  6. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Von wem kommt denn diese "neutrale" Berichterstattung?

     WB – können Sie doch anhand des Artikels selbst herausfinden …

  7. Siamfan sagt:

    Scheinbar ist es doch auch so, die Arbeiter (einschliesslich Wanderarbeiter) sind alle beim 'Soziale Sicherungssysteme in Thailand' (SSF). Die Arbeitgeber muessen also , wie bei einem thailaendischen Arbeiter 5% vom Gehalt (2,5% AN + 2,5% AG) abfuehren.

    Scheinbar ist das auch ein Betrugbereich weil auch 10% verlangt und kassiert werden und auch schon 15% kassiert wurden.

    Zur Zeit zahlen viel nur 5% weil alle das Gespraech mit Smartphone aufzeichnen. Leider werden diese Aufzeichnungen nicht an die Behoerden weitergeleitet!!

    Ich frage mich, warum es zB fuer die Wanderarbeiter ueberall im Hafen ATMs geben muss , obwohl die meisten Monat bis Jahre auf hoher See sind, aber die Beitraege der SSF immer noch in bar kassiert werden!?

    Die andere Frage ist, was mit den Anspruechen aus der Versicherung wird!?

    Wer ueber 12 Monate eingezahlt hat und 55 Jahre alt ist, hat Anspruch auf Rueckzahlung der Rentenbeitraege.

    Ansprueche gibt es auf bei Kindergeld und Arbeitslosengeld.

    Bei den Arbeitnehmer weiss keiner was davon.

    Waere aber einfach zu pruefen , wieviel da schon an "Wanderarbeiter" in bar ausgezahlt wurde, aber nie angekommen ist.

    Wir hatten beim Bund einen Rechnungsfuehrer der hat ausgemusterte Soldaten weitergefuehrt und >600.000DM abgezockt!!!

    • STIN STIN sagt:

      Scheinbar ist es doch auch so, die Arbeiter (einschliesslich Wanderarbeiter) sind alle beim ‘Soziale Sicherungssysteme in Thailand’ (SSF). Die Arbeitgeber muessen also , wie bei einem thailaendischen Arbeiter 5% vom Gehalt (2,5% AN + 2,5% AG) abfuehren.

      nein, ab 12.500 Baht. Vorher ist eine Meldung gar zur SSF, VAT…. nicht nötig.

      Scheinbar ist das auch ein Betrugbereich weil auch 10% verlangt und kassiert werden und auch schon 15% kassiert wurden.

      nein, nur Lüge von dir. Läuft so nicht.

      Zur Zeit zahlen viel nur 5% weil alle das Gespraech mit Smartphone aufzeichnen. Leider werden diese Aufzeichnungen nicht an die Behoerden weitergeleitet!!

      nein, nur Lüge von dir, läuft so nicht.

      Ich frage mich, warum es zB fuer die Wanderarbeiter ueberall im Hafen ATMs geben muss , obwohl die meisten Monat bis Jahre auf hoher See sind, aber die Beitraege der SSF immer noch in bar kassiert werden!?

      nein, nur Lüge von dir, läuft so nicht.

      Wer ueber 12 Monate eingezahlt hat und 55 Jahre alt ist, hat Anspruch auf Rueckzahlung der Rentenbeitraege.

      nein, nur Lüge von dir, läuft so nicht.

      Ansprueche gibt es auf bei Kindergeld und Arbeitslosengeld.

      Lüge.

      Bei den Arbeitnehmer weiss keiner was davon.

      Lüge

      Waere aber einfach zu pruefen , wieviel da schon an “Wanderarbeiter” in bar ausgezahlt wurde, aber nie angekommen ist.

      Lüge

  8. siamfan sagt:

    Eine Delegation aus dem Europäischen Parlament erhielten eine Präsentation über effektive Strafverfolgung und die „beeindruckenden“ Fortschritte beim Schutz der Arbeitnehmerrechte im thailändischen Fischereisektor, als Beweis für die wahre Absicht der thailändischen Regierung, Nachhaltigkeit im Fischereisektor der Region zu erreichen.

    Von wem kommt denn diese "neutrale" Berichterstattung?!
    :Angry:

    • STIN STIN sagt:

      Von wem kommt denn diese “neutrale” Berichterstattung?!

      Erklärung der Regierung – also nicht neutral. Was die EU dazu sagen wird, wird man bald lesen können.

  9. Raoul Duarte sagt:

    Könnte ja – nicht nur im Hinblick auf Prayuths EU-Reise im Juni – ein erster Schritt sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)