Phuket: Jugendliche prügeln auf 2 chinesische Touristen ein

Die Touristenpolizei und die lokale Polizei auf Phuket wurden zum Pier von Nonthasak gerufen, nachdem ein Ausflugsboot mit Touristen aus Phi Phi Island angelegt hatte. Drei Jugendliche hatten sich hier auf zwei chinesische Touristen gestürzt und sie mit Händen und Stöcken verprügelt. Bei dem Kampf wurden die beiden Touristen aus China, ein Mann und eine Frau, ernsthaft verletzt und mussten in ein Krankenhaus eingeliefert wreden.

Die Polizei informierte zusätzlich die lokalen Rettungskräfte, da der 38 Jahre alte Herr Lyu Jinlin bei der Schlägerei einen Riss im Schädel erlitten hatte. Laut seinen Aussagen wurde er von einem Stein getroffen. Außerdem hatte er starke Prellungen an seinen Armen erlitten, der er von den Jugendlichen mit einem Stock verprügelt wurde. Herr Lyu Jinlin wurde von den lokalen Rettungskräften in das Vachira Phuket Hospital gebracht, wo er von den Ärzten behandelt wurde. Er musste mit drei Stichen an seinem Kopf genäht werden.

Die zweite chinesische Touristin, die 45 Jahre alte Frau Lin Jianei, musste mit einem gerissenen Ohr behandelt werden, nachdem sie von den drei Jugendlichen mit einer Wasserflasche verletzt wurde. Sie wurde ebenfalls in das Vachira Krankenhaus auf Phuket eingeliefert und von den Ärzten behandelt.

Den Berichten zufolge begann der Streit bereits mit einem der Jugendlichen auf dem Ausflugsboot auf dem Rückweg von den Phi Phi Inseln nach Phuket. Der Chinese soll wohl seine Tasche auf einen freien Platz neben sich gelegt haben. Darüber habe sich der Jugendliche sehr aufgeregt, berichten Augenzeugen.

Einer der Jugendliche, Herr Pa Thongdee bestätigte die Aussagen und sagte, dass Herr Jinlin mit dem Streit angefangen habe, weil er seine Tasche auf einen Sitzplatz neben sich gelegt habe. Nachdem das Boot im Hafen von Nonthasak festgemacht hatte, tauschten beide Männer eine weitere Runde der Beschimpfungen aus, die immer lauter wurden. Es kam dann schließlich zu der Prügelei, an dem sich zwei weitere Freunde von Pa Thongdee beteiligten, die gerade zufällig am Pier waren.

Die drei Jugendlichen wurden als der 24 Jahre alte Pa Thongdee aus Chiang Mai, der 27 Jahre alte Siri Sae Kham, ebenfalls aus Chiang Mai, und der Herr Liayaoyi aus Myanmar identifiziert. Laut den Angaben der Polizei waren die beiden Jugendliche allerdings nicht in Chiang Mai registriert.

Die drei Verdächtigen wurden von der Polizei beschuldigt, andere körperlich verletzt zu haben und sie emotional zu belasten. Sie wurden von den Beamten zusätzlich aufgefordert, Gespräche mit den verletzten Touristen über eine finanzielle Entschädigung führen.

Weitere Informationen liegen bisher noch nicht vor.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Phuket: Jugendliche prügeln auf 2 chinesische Touristen ein

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Ich hatte nach meiner jährlichen Einkaufstour in BKK im Januar ja über die

    unmöglichen Zustände am damals noch von Polizei und Militär hermetisch

    abgeschlossenen Gebiet rundum das Krematorium am Sanam Luang sowie

    Grand Palace ,Wat Prakeow und Wat Po berichtet wo Thai Touri Betrüger

    unter dem Schutz und Komplizenschaft der hochrangigen Polizei und Militärs

    dort ihr Unwesen treiben konnten.

    Heute kommt nun dieser Bericht in der BP:

     

    Grand Palace touts nabbed
    Almost 90 people have been rounded up in a joint operation to restore law and order around the Grand Palace following complaints about foreign visitors being pressured to purchase services they do not…
    require. The blitz, led by the Tourism Police Bureau, was launched with authorities patrolling the areas surrounding the Grand Palace looking for vendors and tuk-tuk and taxi drivers pressing foreign…
    visitors to souvenir shops, tailor shops, or river cruises. A total of 87 people were arrested in the operation of which 68 were booked for violating traffic regulations and 19 others were charged with…
    creating a nuisance in public areas. Another group of 52 people were also detained and warned not to engage in fraudulent activities that could tarnish the country's image and possibly hurt the tourism…

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/general/1487198/grand-palace-touts-nabbed?utm_source=bangkopost.com&utm_medium=article_news&utm_campaign=most_view_bottom_box. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Post Publishing PCL. All rights reserved.

    Ich kenne diese Gegend seit vielen Jahren und besonders die Strassen entlang des Flusses

    vom Pak Khlong Thalat bis hinauf nach Phra Sumen wo es trotz der vielen

    Touristen noch relativ ursprünglich zuging.

    Dies hat sich nach der Kremation des grossen Königs total geändert.

    Als ich da war stand ja noch das Krematorium am Sanam Luang

    und die ganze Gegend war weitläufig von Polizei und Militär abgesperrt

    und durch viel zuviele hochrangige Offiziere "kontolliert".

    Diese Offiziere waren meist Komplizen oder Bosse der Thai Touri Betrüger

    und schickten ihnen die ahnungslosen ausländischen Touris in die Fänge.

    Und dies geschieht offensichtlich auch jetzt noch.

    Wohlgemerkt, alle die genannten Scams gab es auch vorher schon und

    die wird es auch in Zukunft noch geben.

    In jedem Thailand Touri Blog kann man darüber lesen und jeder Reiseführer

    und jede Zeitung warnt davor.

    Wer darauf reinfällt ist also selber Schuld!

    Was ich dieser "guten" Militärdiktatur die einmal angetreten war um aufzuräumen

    aber besonders vorwerfe ist, dass es noch nicht mal gelungen ist die vielen

    Polizisten,Militärs, TAT Offizielle die dort zu hunderten herumlungern

    und die eigentlich dafür verantwortlich wären die Touri Betrüger herauszuhalten

    und in Wirklichkeit deren Komplizen oder Bosse sind zu säubern!

    Solche PR Scheinaktivitäten wie die oben beschriebenen bringen garnix!

    Dies ist wohl auch so gewollt!

    Nur um ein Beispiel zu nennen: Der offizielle Eintrittspreis für Ausländer

    in Wat Pho/Wat Phrakeow war früher 100 THB und ist heute angeblich

    200 THB (ich habe noch nie Eintritt bezahlt weil ich viele Leute dort kenne)

    Ich habe mich mal mit Einzeltouristen unterhalten (bei den Gruppen ist es

    im Tourpreis enthalten) da wurden zwischen 250 und 800(!) THB pro

    Erwachsenem verlangt. Von offiziellen TAT "Agenten"!

    Allein wer das Theater am Eingang beobachtet weiss dass dort beschissen wird.

    Und zwar amtlich!

  2. Raoul Duarte sagt:

    @STIN:

    Danke für das Einbinden des Videos. 

  3. Wolf5 sagt:

    Wenn dieser Notorischer Lügner und Troll RD einfach einmal den Artikel zur Kenntnis nehmen würde, wüßte sogar er, dass die Auseinandersetzung bereits auf dem Boot und nicht erst in der, durch das 2-Sekunden-Videos dargestellten Szene begann.

    „Den Berichten zufolge begann der Streit bereits mit einem der Jugendlichen auf dem Ausflugsboot auf dem Rückweg von den Phi Phi Inseln nach Phuket. Der Chinese soll wohl seine Tasche auf einen freien Platz neben sich gelegt haben. Darüber habe sich der Jugendliche sehr aufgeregt, berichten Augenzeugen.
    Einer der Jugendliche, Herr Pa Thongdee bestätigte die Aussagen und sagte, dass Herr Jinlin mit dem Streit angefangen habe, weil er seine Tasche auf einen Sitzplatz neben sich gelegt habe. Nachdem das Boot im Hafen von Nonthasak festgemacht hatte, tauschten beide Männer eine weitere Runde der Beschimpfungen aus, die immer lauter wurden. Es kam dann schließlich zu der Prügelei, an dem sich zwei weitere Freunde von Pa Thongdee beteiligten, die gerade zufällig am Pier waren. „

    Und wenn dieser Troll RD erneut „von einer fiesen Herrenmenschen-Mentalität“ spricht, hat er ja bereits mehrfach (auch in diesem Forum) bewiesen, dass dies seiner Mentalität entspricht.
    So hatte er mehrfach seine Menschenverachtung im Zusammenhang mit der Vertreibung der Rohingyas aus Myamar zum Ausdruck gebracht, welche fast wörtlich mit den Aussagen der AfD übereinstimmt.

    Und noch ein Nachtrag:
    Mal ist es ein gewalttätiger Deutscher, mal ein gewalttätigen Chinese,
    bei diesem Troll RD sind immer nur die Ausländer gewalttätig.

    • berndgrimm sagt:

      Mal ist es ein gewalttätiger Deutscher, mal ein gewalttätigen Chinese,
      bei diesem Troll RD sind immer nur die Ausländer gewalttätig.

      Leider nie gegen ihn. Aber wie soll man einen Nick der noch

      nie im realen Thailand war auch in die Finger bekommen?

      Ich wünsche ihm wirklich nichts Besseres als dass die

      zivilisierten humanistischen jugendlichen Thai die bisher

      vergeblich versucht haben mich ins nächste, bessere Leben

      zu befördern sich einmal ausführlich mit ihm beschäftigen würden

      und ihm Kostproben iher Friedliebe und Menschlichkeit und ihres

      Mutes
      sowie ihrer Kultur kredenzen würden.

      Und dass er dann von Polizei und den Behörden seiner geliebten

      Militärdiktatur geholfen bekäme.

       

  4. Raoul Duarte sagt:

    Wer faselt hier etwas von “mentaler Reife”?

    Wenn die TT-“Übersetzer” aus “Yunnan Youths” einmal mehr kurz “Jugendliche” kreiieren, sollte das deren “Problem” sein – und etwaige “Beschwerden” sollten an diese Leute gerichtet werden.

    Was unser Notorischer Lügner hier wieder einmal reflexartig an seinen gewohnten Vorurteilen “Thai-Männlein” gegenüber absetzt, zeugt nicht von “Expertentum”, sondern nur von einer fiesen Herrenmenschen-Mentalität und seiner damit einhergehendem Bildungferne.

    Grundgütiger.

    • Raoul Duarte sagt:

      Im Original-Bericht von Thaiger kommen “Jugendliche” gar nicht vor – dafür gibt es ein kurzes Video vom Anfang der Streitigkeiten:

      https://thethaiger.com/wp-content/uploads/2018/06/video-1528953633.mp4?_=1

      Es hilft niemandem weiter, wenn nur Überschriften (und die auch noch einseitig “interpretiert”) zur Kenntnis genommen werden.

      Letztlich bin ich der Meinung, daß die Mitarbeiter des Yunnan-Reisebüros und der Mann aus Myanmar relativ “unprofessionell” mit der Situation umgegangen sind.

      Wie auch immer: Ein zuständiges Gericht wird das Geschehen wohl aufarbeiten – bis dahin werden die gewalttätigen Chinesen aber schon außer Landes sein.

  5. berndgrimm sagt:

    Auch dies ist typisch Thailand 2561 nach 4 Jahren “guter” Militärdiktatur

    die am Anfang mal versprochen hatte in Thailand aufzuräumen.

    Auch diese Täter werden weitgehend unbestraft davonkommen

    weil sie ja nicht diese Militärdiktatur kritisiert haben!

    Fakt ist:

    In Thailand gibt es heute keine Polizei die man als solche bezeichnen könnte.

    Auch hier wurde nur wieder ein bisschen Show gemacht , sonst garnix.

    Rowdies wie diese welche als einzige Sprache Gewalt verstehen gibt es überall.

    Aber nur in Thailand kommen sie unbestraft davon solange sie nicht

    die Militärdiktatur kritisieren. Wozu sie aufgrund ihrer Unterbelichtetheit

    geistig garnicht fähig sind.

    Wie soll man solche Kreaturen bestrafen?

    Geld= haben sie nicht oder man kommt nicht dran. Wenn die Eltern richtig

    Geld haben dann haben die auch Verbindungen.

    Siehe den Red Bull Strassenmörder und viele ähnliche Fälle!

    Knast= Dort werden sie nur zu Kriminellen ausgebildet.

    Die grösste Strafe für jeden männlichen Thai wäre Arbeit

    aus der er sich nicht herauslügen oder herauskaufen kann.

    Aber wo soll man in Thailand Aufpasser finden die wissen

    was Arbeit ist?

    Ausserdem , seit wann sind 24 und 27jährige noch Jugendliche?

    Auch wenn Thai Männlein selten die mentale Reife von 13jährigen übertreffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)