Hua Hin: 68-jähriger Holländer stürzte sich vermütlich vom Balkon

Ein 68 Jahre alter Holländer stürzte sich aus dem fünften Geschoss seines Gästehauses in den Tod.

Der Amsterdamer hatte einen Monat im Hua Hin Place Guest House ein Zimmer belegt. Ein 51 Jahre altes Zimmermädchen sagte aus, der Ausländer sei ihr in Gedanken versunken auf dem Flur entgegengekommen.

Zuvor hatte er oftmals zum Sonnenbaden und zu Gymnastik den fünften Stock aufgesucht. Sie habe ein dumpfes Geräusch vernommen, sei nach draußen gerannt und habe die Behörden informiert. Der Holländer sei ein liebenswerter Mann gewesen, ein Vegetarier, der nie Probleme gemacht hatte. Die Polizei geht von einem Suizid aus und hat die Leiche zur Obduktion weitergeleitet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
15. Juni 2018 11:38 pm

Es ist schrecklich, wenn sich Menschen am Ende ihres Lebens selbst umbringen. Im Fall des Niederländers Robert Hendricus Cornelis stehen die Gründe derzeit noch nicht fest.

Allzu häufig haben diese offensichtlichen Suizide ihre "tiefere Begründung" darin, daß die Personen (meist Männer im fortgeschrittenen Alter) "plötzlich" feststellen, daß sie ihren "Lebenstraum" wohl doch nicht so leben können, wie sie es sich vorgestellt haben.

Nicht selten geht das einher mit der Erkenntnis, daß sie ihr "Leben im Paradies" nicht wirklich vollständig geplant haben – da werden dann (nur eines von vielen Beispielen) größere finanzielle Probleme ersichtlich, wenn medizinische Behandlungen notwendig werden, ohne daß es eine ausreichende Krankenversicherung gibt.

Tragisch. R.I.P.