Thailand kauft weiteren Beobachtungs-Satelliten von Airbus

Junta-Chef Prayut Chan-o-cha wird in diesem Monat während seiner Reise nach Frankreich den Kaufvertrag für einen 215 Millionen US-Dollar teuren Beobachtungssatelliten von Airbus unterschreiben.

Der europäische Luftfahrtgigant Airbus wird voraussichtlich den Verkauf des Theos-II-Satelliten bekanntgeben, wenn Prayut am 25. Juni dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron einen Besuch abstattet. „Die Verhandlungen über den Vertrag des Satelliten Theos-II sind abgeschlossen“, sagte eine diplomatische Quelle gegenüber der Nachrichtenagentur AFP.

Es sei kein militärischer Satellit, er sei entwickelt worden, um die Landwirtschaft und die Küstenerosion zu kontrollieren. Das Unternehmen Airbus, das im Jahr 2008 Thailands ersten Theos-Satelliten baute, konnte nicht für einen Kommentar erreicht werden. Ministerpräsident General Prayut Chan-o-cha wird in Großbritannien und Frankreich mit Politikern und Wirtschaftsführern zusammentreffen.

Prayut besucht am 20. Juni die britische Premierministerin Theresa May in London, bevor er nach Frankreich fliegt. Für den 22. Juni ist in Toulouse ein Besuch bei den Airbus-Montagelinien vorgesehen. Frankreich ist nach Deutschland und Großbritannien der zweitgrößte Exporteur nach Thailand, mit mehr als der Hälfte seiner Exporte im Sektor „Luft- und Raumfahrzeuge“.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu Thailand kauft weiteren Beobachtungs-Satelliten von Airbus

  1. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Foto: Government House

    Im Moment wurde noch kein “Spionagesatellit” gekauft (wie die ewiggestrigen Rechtspopulisten und notorischen Lügner ständig behaupten) – aber der Premierminister Prayuth trug auf einem offiziellen Bild einen Schal, den manche übriggebliebenen Thaksinisten in den sozialen Medien sofort frohlockend als “Geburtstagsgruß” an “Madam” Yingluck verstanden wissen wollten.

    ROFL

    Sie mußten erst von außen darauf aufmerksam gemacht werden, daß die aufgestickten Initialen keinesfalls YL, sondern das bekannte Firmenlogo LV zeigten. Daraufhin haben sich die rotlackierten Dummbeutel dazu entschlossen, den Schal-tragenden Premierminister als “verschwenderisch” brandmarken zu wollen.

    So macht sich halt jeder zum Björn, gell?   

  2. berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    20. Juni 2018 um 11:22 am

    Wenn dieser Troll RD behauptet:

    „Wer sollte denn wohl etwas dagegen haben, daß Airbus einen Vertrag über die Lieferung eines Satelliten, der Landwirtschaft und Küstenerosion kontrollieren soll, abschließt (außer den ewiggestrigen Braunen, die wie stets das Gegenteil behauptet hatten)? „

    so wußte er bereits, dass er (wie immer) wieder nur Propaganda veröffentlicht.

    Tatsächlich soll dieser Satellit folgende Aufgaben erfüllen:

    „Der Satellit werde dabei mehrfach genutzt, sagte die Regierung. Er soll gleichzeitig auch für die Landwirtschaft und die nationale Sicherheit eingesetzt werden, fügte der stellvertretende Premierminister Somkid hinzu.“

    Also doch ein Spionagesatellit!!!

     

    Ja natürlich, nur darum geht es! Um Thailands kaputte Natur und Landwirtschaft

    zu erkennen braucht es keinen Satelliten sondern die Augen reichen allemal.

    Man muss auch nicht hochfliegen sondern es reicht ein Überblick vom

    Fahrrad aus.

    Und was des Goebbels Imitators Geschwafel über das Airbus Wartungszentrum

    in U-Tapao angeht:

    Es gibt in Singapur,Hongkong und China schon viel grössere hochmoderne MRO Zentren

    und dass man auch in Thailand heutzutage keine MRO mit Technologie

    aus den 80er Jahren mehr machen kann liegt auf der Hand.

    Im übrigen hat diese Militärdiktatur mitnichten die EEC kreiert wie

    der Goebbels Imitator schwafelt sondern sie war eine Forderung der Japaner

    nach dem Hochwasser von 2011 noch an die Yingluck Regierung.

    Man hatte einfach genug von inkompetenten,korrupten und unfähigen

    Provinzfürsten die die Schäden damals durch ihre Untätigkeit

    noch verschlimmerten.

    Aber ganz im Gegensatz zur Regierungspropaganda geht die EEC

    eben nicht voran und die Japaner sind sehr verärgert.

    Deshalb darf sich Prayuth in Tokyo derzeit auch nicht sehen lassen.

    • Siamfan sagt:

      So isses

      Berndgrimm:Um Thailands kaputte Natur und Landwirtschaft

      zu erkennen braucht es keinen Satelliten sondern die Augen reichen allemal.

      Als die DDR aufgemacht wurde,  hat alles aufgekauft,  was man verfüllen konnte.  Das ist in TH sicher schon am laufen. Wehret den Anfängen!! 

      In Samui habe ich gesehen, wie diese Löcher nach der "Verfüllung" rekultiviert wurden.

  3. Raoul Duarte sagt:

    Erster Teil der Verträge mit AIRBUS unterzeichnet:

    Nation:    Ein Abkommen über die Einrichtung eines Joint-Venture-Wartungs- und Überholungszentrums am U-Tapao International Airport wurde am Freitag in der Airbus-Zentrale in Toulouse von Usanee Sangsingkeo, THAI-Präsident, und Eric Schulz, Chief Commercial Officer von Airbus, in Anwesenheit von Premierminister Prayuth unterzeichnet. 

    Das JV wird eines der modernsten und umfangreichsten in der Region Asien-Pazifik sein und die neuesten digitalen Technologien zur Analyse von Flugzeugwartungsdaten sowie fortschrittliche Inspektionstechniken, einschließlich der Verwendung von Drohnen umfassen.

    Nation:    “Gemeinsam werden wir eines der modernsten und effizientesten Flugzeugwartungszentren der Welt  entwickeln. Wir sind zuversichtlich, daß dieses Vorhaben der THAI einen erheblichen wirtschaftlichen Nutzen bringt und ein wichtiger Motor für die Entwicklung des gesamten Luftfahrtsektors in Thailand sein wird”, sagte Usanee Sangsingkeo.

    Das JV am Flughafen U-Tapao wird im Herzen des Eastern Economic Corridor (EEC) angesiedelt sein, einem Kernstück der Thailand-4.0-Politik der Regierung mit dem Ziel einer innovativen technologischen Fertigung sowie der Entwicklung von Dienstleistungen auf Weltklasseniveau. 

  4. Siamfan sagt:

    Ich kann nicht beurteilen, für was TH diesen Satelliten braucht.
    Sicher aber nicht für die Senkunk der Verkehrstoten.

    nein, das ist noch nicht ausgereift, kommt aber wohl langsam. 66 Satelliten wären nötig um weltweit den Verkehr lückenlos zu
    überwachen. Alles schon in Planung…. – schon seit 2013.
    Aber dieser Satellit in TH wird noch nicht diese Aufgabe übernehmen.

    Ein Griff nach den Sternen ohne Boden unter den Füssen zu haben. 

    Es gibt einen Video,  wo Schulkinder zusammengefahren werden,  schreckliche Bilder! 

    Nichts davon kann man mit einem Satelliten  abstellen. 

    Kinder sind Kinder und haben ihre Entwicklung noch lange nicht abgeschlossen. 

    Wenn Erwachsene das nicht wissen und bei der Verkehrsplanung nicht einbeziehen,  wird es weiterhin diese schrecklichen Unfälle geben.  

    Mein Sohn hat noch überhaupt keinen räumlichen Zusammenhang hier in der Stadt!  Wenn ich in Gedanken,  am Sonntag statt in die Nachhilfe in die tägliche Schule  fahre, meldet er sich erst,  wenn wir vor der Türe stehen. 

    Das ist bei Kindern so.  Ob es bei Thais ausgeprägter ist,  weiss ich nicht.  Es kommt mir aber so vor! 

    Schlimmer  ist,  die Kinder können Entfernungen und Geschwindigkeiten nicht einschätzen. 

    Das war eben auch in D(ACH) der Grund,  warum man die Regelung am FußgängerÜberweg TOTAL  geändert hat (~1970). 

    DAS  ist ein Grund warum die Todesfälle auf dem Schulweg so krass zurückgegangen sind. 

    In TH wo nur "langsamer" gefahren werden soll,  ist alles beim Alten.  Die Kinder rennen vor Fahrzeuge,  weil sie das nicht einschätzen können. 

    Die Aussage von STIN,  die Fahrer werden wegen . ..  bestraft,  hilft absolut niemanden,  es wird trotzdem Tausende tote Kinder pro Jahr geben. 

    Fußgängerbrücken sind sicher!  Aber auch teuer.  Einfache Zebrastreifen sind absolut unsicher für Kinder. 

    Es gibt in TH wenig Unfälle,  mit laufenden Kindern,  weil die meisten Eltern ihre Kinder nicht laufen lassen. Dadurch steigt natürlich das Verkehrsaufkommen ganz gewaltig. 

    Ich glaube(!!) in bkk ist der Schulweg sicherer,  als in der Provinz  und auf drm Land. 

    Als man in D den Fußgängern an Überwegen den absoluten Vorrang eingeräumt hatte,  wurden die Zebrastreifen reihenweise abgebaut,  weil dadurch der Verkehrsfluss total abgebremst wurde. 

    Lösung war die Fußgängerampel !

    Die kosten aber viel Geld. 

    Nochmal,  es hat keinen Sinn den Fahrern Strafen aufzuerlegen,  weil Kinder total unerwartet für Erwachsene,  die Situation falsch einschätzen und ohne Reaktionsmöglichkeit,  in Fahrzeuge rennen. 

    Selbst mit Hunderttausend Satelliten,  wird man das niemals verhindern können. 

    NIEMALS

    Verkehrsunterricht wird das niemals vollständug ausschalten. 

    Ansonsten müssen die U-turns entschärft werden. 

    Es soll mal einer versuchen,  mit einem Pickup,  einen Standard U-turn zu fahren,  unmöglich,  sie werden aber immer noch für viel Geld so unmöglich weiter gebaut. 

    Die Beschleunigungsspur kann eigentlich nur von Mopeds genutzt werden,  wird aber von Fahrschulen und DLT anders gelehrt! 

    Es hätte schon seit 10Jahren das Leben von über 50.000Kindern gerettet werden können und das gilt auch für dir nächsten 10 Jahre! 

    Dafür gibt es Methoden, die Staaten “<5.000VT) haben, “zu Fuß” gemacht haben.
    Das hätte TH alles auch schon, wie immer ieder beschrieben, umsetzen können.

    in keinem Land der Welt, ist ohne professionelle Ausbildung je was geglückt.
    Egal in welchen Bereichen – gutes Beispiel sind die Philippinen.
    Hervorragende professionelle Ausbildung bei Skill Workers – der Erfolg: diese finden weltweit sehr schnell Arbeit.
    So ist das in allen Bereichen – ohne professionelle Ausbildung wird alles nix.
    Du meinst, Thais könnten sich selbst das fahren beibringen. Machen sie ja, leider alles falsch.

    Aber das hatten wir schon.

    Dummquatsch! 

    Verkehrsplaner müssen ausgebildet und dann aktiv werden!  

    Davon provitiert auch die Führerscheinausbildung! 

    Ohne all das,  ist jede Fahrstunde nichts anderes,  als eine Fahrt durch einen Irrgarten,  mit Sackgassen und Geisterfahrern!  Mit und ohne GPS! 

    Leider ist es wohl so,  Satelliten, GPS,  …. und viele anderer Schnickschnack,  kann viele,  viele Menschen ernähren,  die auch von TH leben müssen! 

  5. Siamfan sagt:

    Ich kann nicht beurteilen, für was TH diesen Satelliten braucht.
    Sicher aber nicht für die Senkunk der Verkehrstoten.

    nein, das ist noch nicht ausgereift, kommt aber wohl langsam. 66 Satelliten wären nötig um weltweit den Verkehr lückenlos zu
    überwachen. Alles schon in Planung…. – schon seit 2013.
    Aber dieser Satellit in TH wird noch nicht diese Aufgabe übernehmen.

    Dafür gibt es Methoden, die Staaten “<5.000VT) haben, “zu Fuß” gemacht haben.
    Das hätte TH alles auch schon, wie immer ieder beschrieben, umsetzen können.

    in keinem Land der Welt, ist ohne professionelle Ausbildung je was geglückt.
    Egal in welchen Bereichen – gutes Beispiel sind die Philippinen.
    Hervorragende professionelle Ausbildung bei Skill Workers – der Erfolg: diese finden weltweit sehr schnell Arbeit.
    So ist das in allen Bereichen – ohne professionelle Ausbildung wird alles nix.
    Du meinst, Thais könnten sich selbst das fahren beibringen. Machen sie ja, leider alles falsch.

    Aber das hatten wir schon.

    In wieviel Jahren faengt man denn mit der Ausbildung an. 

    Einen Professor hat man ja schon!  Wielange schon?  Welche Erfolge kann er vorzeigen? 

    Mein Onkel war damals(1970) Oberinspektor oder Amtmann, ganz normaler KommunalBeamter. Die wurden weitergebildet.  Zehntausende in D!!! 

    Selbst wenn es irgendwann mal Erkenntnisse von oben gibt,  müssen die unten umgesetzt werden. 

    Das verursacht nicht nur viel Personalkosten,  und Hunderte Mrd TB Sachkosten.

    Es fehlen >2.500 Fussgängerampeln bzw Fussgängerbrücken(??), Tausende U-turns müssen gesichert werden,  ……. Alleine auf 200 m des Schulweges meines Sohnes,  müssen 50Kanalabdeckungen angebracht werden,  es braucht eine Geschwindigkeitsbegrenzung und einseitiges Halteverbot. 

    Das ist nur die Spitze des Eisberges im Eismeer und das erhöht auch das Bip,  wenn es entsprechend  überwacht wird. 

    Es gibt viel zu tun,  lassen wir es liegen und kaufen wir einen Satelliten , für was auch immer,  den die Enkel und Urebkel noch bezahlen,  wenn er schon längst Schrott ist. 

        

  6. Siamfan sagt:

    Ich kann nicht beurteilen,  für was TH diesen Satelliten braucht.  Sicher aber nicht für die Senkunk der Verkehrstoten. 

    Dafür gibt es Methoden,  die Staaten "<5.000VT) haben,  "zu Fuß" gemacht haben.  Das hätte TH alles auch schon,  wie immer ieder beschrieben,  umsetzen können.  

    Einiges davon,  wird man mit einem Satelliten auch machen können,  nur bis man das alles im Griff hat,  ist der Sat schon abgeschrieben. 

    • STIN STIN sagt:

      Ich kann nicht beurteilen, für was TH diesen Satelliten braucht.
      Sicher aber nicht für die Senkunk der Verkehrstoten.

      nein, das ist noch nicht ausgereift, kommt aber wohl langsam. 66 Satelliten wären nötig um weltweit den Verkehr lückenlos zu
      überwachen. Alles schon in Planung…. – schon seit 2013.
      Aber dieser Satellit in TH wird noch nicht diese Aufgabe übernehmen.

      Dafür gibt es Methoden, die Staaten “<5.000VT) haben, “zu Fuß” gemacht haben.
      Das hätte TH alles auch schon, wie immer ieder beschrieben, umsetzen können.

      in keinem Land der Welt, ist ohne professionelle Ausbildung je was geglückt.
      Egal in welchen Bereichen – gutes Beispiel sind die Philippinen.
      Hervorragende professionelle Ausbildung bei Skill Workers – der Erfolg: diese finden weltweit sehr schnell Arbeit.
      So ist das in allen Bereichen – ohne professionelle Ausbildung wird alles nix.
      Du meinst, Thais könnten sich selbst das fahren beibringen. Machen sie ja, leider alles falsch.

      Aber das hatten wir schon.

  7. Wolf5 sagt:

    Wenn dieser Troll RD behauptet:

    „Wer sollte denn wohl etwas dagegen haben, daß Airbus einen Vertrag über die Lieferung eines Satelliten, der Landwirtschaft und Küstenerosion kontrollieren soll, abschließt (außer den ewiggestrigen Braunen, die wie stets das Gegenteil behauptet hatten)? „

    so wußte er bereits, dass er (wie immer) wieder nur Propaganda veröffentlicht.

    Tatsächlich soll dieser Satellit folgende Aufgaben erfüllen:

    „Der Satellit werde dabei mehrfach genutzt, sagte die Regierung. Er soll gleichzeitig auch für die Landwirtschaft und die nationale Sicherheit eingesetzt werden, fügte der stellvertretende Premierminister Somkid hinzu.“

    Also doch ein Spionagesatellit!!!

  8. berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    17. Juni 2018 um 10:32 am

    Die Militärs in Thailand hatten schon so viele Spielzeuge ohne jeglichen Nutzen (u.a. denke man nur an das Luftschiff und an das U-Boot), da kommt es auf ein weiteres Spielzeug auch nicht mehr an.
    Geldausgeben ist diese Militärjunta ja gewohnt und ein Kontrolle der tatsächlichen Ausgaben für derartige Spielzeuge findet auch nicht statt.
    Hat die Junta untersagt und meint – alles rechtens.

    Antworten

    • berndgrimm sagt:

      17. Juni 2018 um 11:15 am

      Prayuth nutzt diese Aufträge um sich selber nach Paris und London einzuladen!

      Also es ist üblich dass Staatschefs Grossaufträge bei Staatsbesuchen unterzeichnen

      um etwas vorzuweisen.

      Hier hat Prayuth wohl die Aufträge dazu benutzt um sich selber einzuladen.

    Und was die "Nützlichkeit" des Militärspielzeuges angeht, so gibt es eine lange Liste

    von Fehlkäufen,Korruptionskäufen und Unbrauchbarkeiten des Gekauften!

    Ohne jgliche Konsequenzen!

    Und selbst Militärprodukte die man gebrauchen könnte werden durch die hiesige

    Schlamperei,Korruption und absoluter Verantwortungslosigkei  unbrauchbar!

    Nur ein Beispiel:

    Die SAAB Gripen, das einzige Aufklärungs-/ Jagdflugzeug

    welches Thailand heutzutage noch brauchen würde steht meistens auf

    dem Boden weil mans nicht bedienen kann. Einer der 12 Gripen

    wurde im Janauar in HadYai inclusive Piloten weggeworfen.

    Dafür hat man unnötigerweise noch 53 F16 und 34 F5!

    Relikte aus dem Vietnam Krieg der 1974 endete!

    Ich konnte leider nicht herausfinden wieviele man davon

    schon weggeschmissen hat und wieviele davon eigentlich

    noch operabel sind.

    In BKK lief ich jeden Morgen im R9Park mit einem

    pensionierten RTAF F-16 Piloten  der sagte mir:

    "Don't worry , they do not have enough money for fuel

    to fly them and to buy spares.

     

     

     

  9. Raoul Duarte sagt:

    Noch einmal: 

    Wer sollte denn wohl etwas dagegen haben, daß Airbus einen Vertrag über die Lieferung eines Satelliten, der Landwirtschaft und Küstenerosion kontrollieren soll, abschließt (außer den ewiggestrigen Braunen, die wie stets das Gegenteil behauptet hatten)?

    Selbst die EU hat ja ihre “Stillen Sanktionen” längst eingestellt (Copyright: STIN – ich bin begeistert …).

  10. Wolf5 sagt:

    Die Militärs in Thailand hatten schon so viele Spielzeuge ohne jeglichen Nutzen (u.a. denke man nur an das Luftschiff und an das U-Boot), da kommt es auf ein weiteres Spielzeug auch nicht mehr an.
    Geldausgeben ist diese Militärjunta ja gewohnt und ein Kontrolle der tatsächlichen Ausgaben für derartige Spielzeuge findet auch nicht statt.
    Hat die Junta untersagt und meint – alles rechtens.

    • berndgrimm sagt:

      Prayuth nutzt diese Aufträge um sich selber nach Paris und London einzuladen!

      Also es ist üblich dass Staatschefs Grossaufträge bei Staatsbesuchen unterzeichnen

      um etwas vorzuweisen.

      Hier hat Prayuth wohl die Aufträge dazu benutzt um sich selber einzuladen.

      Bei Airbus wird er neben dem Spionagesatelliten bestimmt noch ein paar

      A350 und A321 einkaufen die THAI und THAI Smile brauchen.

      Und in UK die RR Trent Motoren die in vielen TG Fliegern drin sind.

      Ausserdem will er bestimmt den Subventionsvertrag für die RR

      MRO Station in U-Tapao selber unterschreiben um seine Wichtigkeit

      zu unterstreichen.

      Ich habe schonmal geschrieben dass es ein Fehler der EU Staaten ist

      vor den Scheinwahlen die diese Militärdiktatur leglisieren soll

      den Chefdiktator zu hofieren.

      Aber seit Trumps Wirtschaftskrieg sind die in Panik

      und besonders UK und F.

  11. Raoul Duarte sagt:

    Wer sollte denn wohl etwas dagegen haben, daß Airbus möglicherweise einen Vertrag über die Lieferung eines Satelliten, der Landwirtschaft und Küstenerosion kontrollieren soll, abschließt?

    Ich meine: Außer den ewiggestrigen Braunen, die wie stets das Gegenteil behauptet hatten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)