Ranong: Sturzflut reisst Pickup von der Strasse – Beifahrerin vermisst

Die angekündigten Unwetter im Süden haben in der Nacht zum Samstag in der Provinz Ranong für eine schwere Sturzflut auf den Straßen gesorgt. Die Wassermassen waren so stark, dass ein Pickup von der Straße gerissen und in einen Kanal gespült wurde. Der Fahrer konnte sich in letzter Sekunde aus dem Fahrzeug retten. Seine Frau, die mit in dem Pickup saß, wird seitdem vermisst.

Der Chef des Katastrophenschutzes in Ranong Herr Kittipon Wuttipongpat sagte, der Unfall sei in der Nähe der Wang Phak Bung Brücke in der Nacht während eines tropischen Sturms passiert.

“Ein Paar war in ihrem Pickup unterwegs, als der Wagen von einer Sturzflut erfasst und in einen Kanal gefegt wurde. Der Wagen begann sofort zu sinken und der Fahrer konnte sich in letzter Sekunde retten. Seine Frau, die neben ihm saß, ist seitdem spurlos verschwunden”, sagte Herr Kittipon.

Die lokalen Rettungskräfte haben die ganze Samstagnacht nach ihr gesucht, und konnten sie aber leider nicht finden, sagte er weiter.

Herr Sutas Kaewpradit, der Dorfvorsteher von Moo 5, wo der Unfall passierte sagte, das vermisste Opfer sei die 39 Jahre alte Frau Nokkaew Namsantiah.

“Ihr Ehemann, Herr Samart Namsantiah, war zum Zeitpunkt des Unfalls der Fahrer des Pickup. Er schaffte es, nach dem Sturz ins Wasser, gerade noch rechtzeitig  aus dem Fahrzeug aus zu steigen”, sagte Herr Sutas weiter.

Der Dorfvorsteher fügte hinzu, dass es bisher unklar ist, ob Frau Nokkaew auch rechtzeitig aus dem Pickup entkommen konnte.

“Nach einer langen Suche haben wir den Pickup erst am Sonntag um 7 Uhr morgens im Wasser gefunden”, sagte er weiter. “Wir haben es geschafft, dass Fahrzeug gegen 11 Uhr anzuheben und aus dem Kanal zu bergen. Wir konnten aber niemanden darin finden”.

Der Gouverneur von Trang, Herr Siripat Patkul, warnte die Anwohner in den nächsten Tagen vor weiteren Naturkatastrophen, die mit heftigen Regengüssen und der rauen See einhergehen.

“Bei einem tropischen Sturm, der über dem westlichen Süden Thailands schwebt, drohen starke Regenfälle, Sturzfluten, Erdrutsche und Erdrutsche”, warnte Gouverneur Siripat.

Herr Siripat fügte hinzu, dass die Fischer vorsichtig sein sollten, wenn sie auf See zu gehen, da die Wellen einige Meter hoch sein könnten.

Er riet auch den zuständigen Behörden, die Touristen und die Einheimische zu warnen und dazu zu bringen, sehr vorsichtig zu sein, falls sie sich ins Meer wagen sollten.

Die zuständigen Behörden in Trang bereiten jetzt weitere Rettungs- und Hilfsmaßnahmen vor.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)