Prayuth: Diktator oder Demokrat – Artikel darüber am 2. Juli im Asia Time Magazin

Premierminister Prayut Chan-o-cha wird auf dem Titelblatt der Asia-Ausgabe des Time-Magazins am 2. Juli erscheinen.

Das Titelblatt trägt die Überschrift: „Demokrat. Diktator. Welchen Weg wird Thailands Prayuth Chan-o-cha wählen?“

Das Magazin enthält eine Titelgeschichte mit dem Titel „Thailands Führer, der versprochen hatte, die Demokratie wiederherzustellen.“ Der Artikel wurde von Charlie Campbell, Korrespondent für das Magazin in Peking, verfasst.

STIN wird darüber berichten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

31 Kommentare zu Prayuth: Diktator oder Demokrat – Artikel darüber am 2. Juli im Asia Time Magazin

  1. Raoul Duarte sagt:

    Zum Thema "Asia Time":

    Niemand hat sich über die dort veröffentlichten "Erkenntnisse" aufgeregt, wie unser "Experte" vorausgesagt hat. 

  2. Wolf5 sagt:

    berndgrimm sagt:
    “Ich kann z.B. ohne VPN hier nicht meine private Mailbox öffnen.”

    Ich glaube nicht, dass es an einer Spionagesoftware liegt.

    Versuche doch einmal dein E-Mail´s über das zu installierende Programm „Mozilla Thunderbird“ zu öffnen.
    Mit diesem Programm ist es auch möglich, die E-Mails aus mehreren E-Mail-Konten zu lesen.

    Das Problem in Thailand ist die relativ geringe Datenübertragungsrate ins Ausland, welche oft verhindert, deutsches TV live zu sehen.
    Lies dir mal die nachfolgenden Artikel durch, wird dir zwar bei deinem Problem nicht helfen, aber danach bist du etwas schlauer.

    https://blog.typo3-asia.com/2014/01/adsl-anschluesse-in-thailand/
    und hier:

    https://www.siam-info.de/komunikation/internet.html

    Ich habe für mich das Problem dadurch gelöst, dass ich z.B. die, für mich interessanten Sendungen der verschiedenen deutschen TV-Sender mittels des “Internet Download Manager” herunterlade und diese dann in Ruhe und zu jeder Zeit anschauen kann.
    Der IDM kostet zwar einmalig 30 $ (beachte das Angebot, welches nicht nur für ein Jahr, sondern dauerhaft gilt),
    damit kannst du dann aber Filme von 1,5 Stunden Länge innerhalb weniger Minuten runterladen.

    • STIN STIN sagt:

      Ich habe für mich das Problem dadurch gelöst, dass ich z.B. die, für mich interessanten Sendungen der verschiedenen deutschen TV-Sender mittels des “Internet Download Manager” herunterlade und diese dann in Ruhe und zu jeder Zeit anschauen kann.

      ich bin hier auch mit dem kostenlosen “Onlinetvrecorder.com sehr zufrieden.
      Ich kann die Sendungen, die ich gucken möchte aufnehmen – Serien automatisch und dann lade ich mir das runter.
      Spende ich etwas, 5 EUR oder so, dann kann ich mehrere Monate lang, auch Sendungen laden, die ich nicht zum aufnehmen markiert habe.
      Ich habe dazu eine Auswahl aller Sendungen bis rückwärts 2008 oder so.

    • berndgrimm sagt:

      Vielen Dank, diesen Beitrag habe ich leider erst Heute gesehen weil der

      Goebbels Imitator hier immer Alles vollkackt.

      Die Aussage dass es an einer Spionage Software der Regierung liegt

      kommt von den Security Leuten meines Schweizer Mail Providers.

      Ich habe ja auch noch noch freemail accounts z,B. bei yahoo.

      Dort gibt es keine Probleme aber eben zuviel Werbung.

      Ich werde auf jeden Fall Mozilla Thunderbird ausprobieren.

      Ich habe ja auch noch Opera und Google Chrome installiert

      aber benutze die wenig weil nicht so Benutzerfreundlich und Komplett.

      Was Live TV angeht.Die offentlich rechtlichen funktionieren

      einwandfrei und deren Mediatheken auch.

      Aber da ich keine VPN aus D habe kann ich z.B.

      Sport Live Übertragungen dort nicht sehen.

      Wegen der Zeitverschiebung und meinen Aktivitäten nehme ich

      fast Alles über OTR auf. Funktioniert immer einwandfrei.

      Live Fernsehen sehe ich immer über Schöner Fernsehen welches

      zu OTR gehört.

      Dies funktionierte auch immer problemlos .

      aber seitdem die von Flashplayer auf HTML5 umgestellt haben

      gibt es immer Probleme.

      Manchmal funktioniert es mit Chrome oder Opera besser.

      Die Tips wede ich mir Alle durchlesen. Nochmal Danke!

  3. Raoul Duarte sagt:

    unser Mark T. für Arme:    Unverständlich bleibt jedoch, warum es den Thais vorenthalten wird.

    STIN:   wird es das?
    Vorgestern hiess es noch, die Ausgabe wird normal erhältlich sein, nicht blockiert.

    Abwarten. Wenn es nur um den online zugänglichen Text gehen sollte, gibt es für ein "Verbot" doch überhaupt keinen Anlaß. Den versuchen nur die Ewiggstrigen herbeizureden. 

  4. berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    29. Juni 2018 um 10:18 am

    Nur zur Erläuterung:
    Der von mir eingestellte Link läßt sich auch in Thailand problemlos öffnen.

     

    Ja,vielen Dank. Mal was Anderes als leere Versprechen.

    Apropos leere Versprechen:

     

    Are you not tempted to maintain the current system of government. Or are you committed to democracy?

    Everything can be better than before, especially when we completely have an international standard democracy and elected government with ethical governance — an honest government with good governance, which fully dedicate to the country. All of these can be further developed by the next government, consecutively government after government with regards to what I have laid the foundation for them. But if everyone went back to do the same like what happened before I took charge of the government, it would all go back to the same old problems. This is what I am worried about. Therefore during these four years I might have to exercise some power such as using some special acts of law in order to remain the stability and security, otherwise it might go back to chaos.

    Thailand has been in the middle-income trap since the third industrial revolution, as we have used light and heavy machinery for more than 40 years, yet have not progressed much further. Now the world is coming to the fourth industrial revolution, therefore we are implementing our Thailand 4.0 policy to gear up the country towards a higher income zone. There are many measures to administer this policy; for instance, the Eastern Economic Corridor, which boosting investment in three eastern seaboard provinces, focusing on research and development, smart cities and digital operations to make it grow in accordance with world development and technology.

    Der Deputy Diktator hatte ja schon zugegeben dass er den Artikel nicht verstanden habe,

    ich weiss ja nicht wer den Text für den Chefdiktator geschrieben hat (vielleicht

    seine Frau, die kann ja Englisch) aber ich glaube nicht dass Prayuth ihn verstehen würde.

    Deshalb ist er wohl auch verboten obwohl nix drinsteht.

     

    Apropos Proxy: Ich habe früher auch TOR benutzt aber schon lange nicht mehr,

    weil hier viel zu langsam.

    Ich habe sehr gute Erfahrungen mit Browsec gemacht,

    sowohl bei FF wie auch bei GC. Diese Opera Version habe ich auch installiert.

    Allerding kam es bei Allen zu Störungen bei bestimmten Websites

    z.B. Live Fernsehen (garnix politisches) welches mit offener Thai IP

    überhaupt nicht zu empfangen ist.

    Da ich in D/LUX überhaupt keine Probleme gehabt habe muss ich davon

    ausgehen dass hier gestört wird.

    Ich kann z.B. ohne VPN hier nicht meine private Mailbox öffnen.

    Der Provider in der CH sagte mir man würde eine bestimmte

    Spionage Software in TH einsetzen die dort sofort abgeblockt wird.

     

  5. Wolf5 sagt:

    Nur zur Erläuterung:
    Der von mir eingestellte Link läßt sich auch in Thailand problemlos öffnen.

    Dieses Problem der evtl. gesperrten Webseiten haben die Mitglieder des Juntafan-Dreigestirns natürlich nicht, da deren Jubelberichte zur Militärjunta und ihres Diktators Prayut auch ohne jede Einschränkung in Thailand zur Kenntnis genommen werden können.

    Außerdem muß man sich auch nicht unbedingt über den Tor- Browser (welcher den Ablauf doch oft sehr verlangsamt) einloggen, damit man gesperrte Webseiten öffnen kann.

    Deshalb einige Hinweise, wie man sich das surfen im Internet vereinfachen kann:

    Man sollte eine Möglichkeit nutzen, welche man ohne Traffic- oder Speed-Beschränkung und möglichst ohne Zusatzkosten nutzen kann.

    In Thailand genügt schon oft der Browser „Opera developer“.
    Mit dem dort aktiviertem VPN-Schutz verschleiert man die eigentliche IP-Adresse, um ungetrackt durch das Internet zu surfen und Angebote nutzen zu können, die in Ihrem Netzwerk / in Ihrem Land eigentlich gesperrt sind. Zudem surft man auch in öffentlichen WLAN-Netzwerken sicher.

    Und wem dies nicht genügt, kann auf kostenlose bzw. kostenpflichtige VPN-Anbieter (z.B. Cyber Ghost, OkeyFreedom oder Avira Phantom) zurückgreifen und sich dort in verschieden Länder IP-Adressen einloggen.

  6. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    … haben z.B. Tor eingerichtet – einen Dauer-Proxy, für die gibt es keine gesperrten Seiten in TH. Haben i.d.R. alle Studenten. 

    Nicht nur Studenten und nicht nur in Thailand. Die meisten Freunde und Bekannten von uns gehen ebenfalls weltweit bei manchen Suchen über TOR – normalerweise aber gar nicht notwendig (auch, weil’s sonst quälend lange dauern kann, bis das Gesuchte gefunden wird).

    Ist halt nur schwierig für selbsternannte “Experten”, die nicht einmal richtig formatieren oder manche thailändische Nachrichten, die angeblich “geschützt” sein sollen, aufrufen können (oder nicht wissen, wie man auf “deutsches Schiftbild” umschalten kann).

  7. Wolf5 sagt:

    Falls es jemanden interessiert, kann hier nachlesen, was der Diktator in seinem Interview mit dem „Time Magazin“ zum Besten gab.
    Unverständlich bleibt jedoch, warum es den Thais vorenthalten wird.
    http://time.com/5318224/exclusive-prime-minister-prayuth-chan-ocha-thailand-interview/

    • STIN STIN sagt:

      Falls es jemanden interessiert, kann hier nachlesen, was der Diktator in seinem Interview mit dem „Time Magazin“ zum Besten gab.
      Unverständlich bleibt jedoch, warum es den Thais vorenthalten wird.

      wird es das?
      Vorgestern hiess es noch, die Ausgabe wird normal erhältlich sein, nicht blockiert.
      Also warten wir ab. Ansonsten haben die Thais, die das interessiert, schon Möglichkeiten – es über Internet
      zu lesen. Mein Sohn und viele andere, haben z.B. Tor eingerichtet – einen Dauer-Proxy, für die gibt es keine
      gesperrten Seiten in TH. Haben i.d.R. alle Studenten. Ist dort Standard….

  8. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Stephff hat auch zu diesem Thema wieder das Richtige gefunden

    und darf es sogar in der Nation veröffentlichen!

    Allerdings hat auch er wie viele in den Thai Medien democrazy falsch geschrieben!

  9. berndgrimm sagt:

    Sorry aber aufgrund der Vollkackerei aller Threads durch den Goebbels Imitator

    und AfD Propagandisten konnte ich diesen Thread nicht wiederfinden

    und hab dies in einem älteren Thread gepostet:

    Chula Students Banned From Reading ‘Time’ Article Aloud

    By

    Asaree Thaitrakulpanich, Staff Reporter

    June 27, 2018 12:26 pm

    July 2018 cover of Time's Asia edition.

    BANGKOK — Student activists said Wednesday they were forced to cancel an event where they planned to read aloud a translated Time magazine article about Gen. Prayuth Chan-ocha after his deputy denied reading it because he doesn’t know English.

    Tanawat Wongchai, a Chulalongkorn University student and vocal junta critic, said Wednesday he was pressured by school administrators into canceling an event at which he and his friends would translate the cover article of the July issue of Time’s Asia edition.

    They planned the event after Prawit deflected questions Sunday about the Time profile, which is not being sold in Thailand, saying he hadn’t read the article because he can’t read English.

    “I thought I would translate it so he wouldn’t misunderstand the article,” 20-year-old Tanawat said. “Maybe he can read English, but he said he can’t. I think a deputy PM saying something like that really has a negative effect on his character.”

     

    Die Worte versteht er wohl, wiewohl ihm fehlt der Sinn!

     

  10. Raoul Duarte sagt:

    ben:    … mit frischem Elan ans Werk …

    Bei den rotlackierten Braunen ist nichts “frisch”, sondern meist völlig veraltet oder wortwörtlich aus uralten Artikeln oder der Wikipedia “übernommen” – das heißt: wie beim “Fliegerthread” von Emi 2.0 im Internet zusammengeklau(b)t.

    Nix an eigenen Gedanken und vor allem nichts an Kreativität.

    Daher gilt weiterhin: Einfach in ihrer tiefbraunen Ecke verhungern lassen.

  11. ben sagt:

    @ 'braun Wolfi' alias 'tunnelblick-Rotkäppchen Troll'

    Toll, dass Du nach dem Auskotzen nun wieder mit frischem Elan ans Werk gehst und die ganze Weltgeschichte seit Jesus Christus einbeziehst, um zu belegen, wie grauenhaft diese 'pöse Junta' ist… 555

  12. Wolf5 sagt:

    Die Aussagen von stin zu Irak , Libyen usw. sind einfach falsch, da diesen eine völlig andere Situation zugrunde liegt.

    1. So wurde Saddam gestürzt, wegen wirtschaftlicher und geostrategischer Interessen der USA und Großbritanniens, vor allem am Erdöl. Deshalb auch die falsche Kriegsbegründung als vorsätzliche, kampagnenartige Täuschung, die ausreichende Zustimmung für die schon getroffene Kriegsentscheidung herbeiführen sollte.
    Nach dem Irakkrieg, in welchen die USA das gesamte Behördenwesen (Militär und Verwaltung) zerschlagen hatte, wurde der Irak im Chaos zurück gelassen und die verfeindeten Clans übernahmen die Oberhand.

    2. Die Situation in Libyen entstand als Folge des Bürgerkrieges 2011.
    Seit dem Ende des Bürgerkrieges stehen weite Teile des Landes unter der Kontrolle von Revolutionsbrigaden, die sich nicht dem Nationalen Übergangsrat unterstellen. Politische Beobachter sprechen von einem Machtkampf zwischen Revolutionsbrigaden und Übergangsrat.
    Im Februar 2012 kam es zu Kämpfen zwischen den Revolutionsbrigaden, gegen die niemand einschritt.
    Anfang März erklärten Stammesführer und Milizen im östlichen Libyen die Region Barqa oder Kyrenaika gegen den Widerstand der Zentralregierung für halbautonom. Entgegen der Wiederherstellung der ursprünglichen Großprovinz erhoben sie zusätzlich Anspruch auf Teile der Ölregion Fezzan.
    Auch hier: Libyen zählte zu den wichtigsten Gas- und Öllieferanten Europas.

    3. Ausnahmezustand Frankreich
    (bemerke auch den Unterschied zu Thailand, wo Prayut mithilfe des §44 machen kann, was er will)
    Der Innenminister oder die Präfekten der Departements können damit die Bewegungsfreiheit von Terrorverdächtigen grundsätzlich ohne richterliche Anordnung einschränken und umfangreiche Polizeikontrollen anordnen, etwa an Bahnhöfen oder Flughäfen. Zudem können sie leichter die Identität von Verdächtigen überprüfen lassen, zum Beispiel in Grenznähe.
    Die Behörden können die Schließung religiöser Einrichtungen künftig schon dann anordnen, wenn dort “Ideen und Theorien” zur Förderung des Terrorismus verbreitet werden.
    Hausdurchsuchungen müssen – anders als unter dem Ausnahmezustand – von einem Richter genehmigt werden.

    https://kurier.at/politik/ausland/frankreich-das-land-mit-dem-ausnahmezustand-im-gesetzesrang/400010193

    4. Polizeiaufgabengesetz (Bayern)
    (bemerke auch den Unterschied zu Thailand)
    SPD-Landtagsfraktion sowie Grünen-Fraktion haben dagegen Klage eingereicht.
    Außerdem wollen Jura-Studierende aus München, Würzburg und Erlangen vor dem Bayerischen Verfassungsgerichtshof klagen.
    Bei den Demonstrationen gegen das Gesetz gingen in Bayern über 30.000 Menschen auf die Straße. Selbst die dem konservativen Lager zuzurechnenden Freien Wähler haben sich gegen das Gesetz ausgesprochen.
    Es ist also nur eine Frage der Zeit, wann dieses Gesetz wieder gekippt wird.

    5. Und das die USA es mit der Einhaltung von demokratischer Grundregeln nicht so ernst nehmen, ist seit vielen Jahren ein Thema.
    Ich erinnere u.a. nur an den Korea-Krieg, Vietnamkrieg sowie an die Unterstützung unzähliger Diktatoren auf der ganzen Welt (immer unter dem Motto: alles zum Vorteil der USA).
    Leider wird es von Trump derzeit auf die Spitze getrieben, aber dessen Zeit läuft ab.
    Trotz allem verfügen die USA über eine gut funktionierende Gerichtsbarkeit, welche auch dem Präsidenten Einhalt gebieten kann und gebietet.

    Zusammenfassend sehe ich nicht alles so pessimistisch wie stin, sondern bin der Überzeugung, dass viele derzeit vakanten Länder zur Demokratie zurück finden werden.
    Seit Ende des 2. Weltkrieges gab es einiges auf und ab, aber letztendlich behielten die Demokraten in Europa die Oberhand und es wurde in diesen Jahren auch viel erreicht.

  13. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    es gibt keine brutale Thai-Junta

    Das ist wohl wahr. Die Ewiggestrigen denken aber, daß ihnen irgendwer Glauben schenken könnte, wenn sie ihre “alternativen Fakten” (= Lügen) nur möglichst häufig wiederholen. 

    Einfach in ihrer stramm rechten Ecke “verhungern” lassen.

  14. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    STIN:    Die Ewiggestrigen werden dann der Demokratie nachtrauern – aber die wird nicht wieder zurückkommen.

    Die wollen doch gar keine Demokratie – die wollen ihren Großen Führer zurück. Diesen alten Mann, der mit seinem Versuch, das Land vollständig auszuplündern, bisher noch gescheitert ist.

    Drücken wir weiterhin alle verfügbaren Daumen, daß es dabei bleiben wird.

  15. Wolf5 sagt:

    Prayuth wurde in der neuesten Ausgabe des Magazins Time für die Region Asien vorgestellt.
    Und auch wenn dieses Time Magazin nicht in Thailand in den Handel gelangen wird, wurde die Titelgeschichte, die ihn als einen Mann darstellt, der Thailand entweder zur Demokratie führen oder in Autokratie stürzen würde, vom thailändischen Regierungssprecher Sansern als Zeichen der Akzeptanz aufgegriffen.
    Dabei vergißt dieser Juntasprecher zu erwähnen, dass bereits schon andere Diktatoren auf dem Titelbild des Time Magazin abgelichtet wurden.

    Ich erinnere nur an Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi.
    Beide fanden (bekanntermaßen) ein unrühmliches Ende.

    Vielleicht etwas zum Inhalt des Time Magazins.

    So wird der Diktator Prayuth, als „Little Sarit“ im Vergleich zu dem 1960 herrschenden Diktator Feldmarschall Sarit Thanarat dargestellt.

    Sofort versuchte General „ Rolex zu beschwichtigen:

    „Ich sehe keine Ähnlichkeit in der Beschreibung General Prayuth´s als Little Sarit.‘
    Er ist nicht grausam und hat noch nie jemanden von einem Erschießungskommando hinrichten lassen“, sagte Prawit, da ja Sarit die absoluten Macht genutzt hat, um seine Feinde und Tatverdächtige ohne Gerichtsverfahren aus dem Weg zu räumen.“

    http://www.khaosodenglish.com/featured/2018/06/25/prayuths-time-moment-deemed-inappropriate-for-thailand/

    • STIN STIN sagt:

      Dabei vergißt dieser Juntasprecher zu erwähnen, dass bereits schon andere Diktatoren auf dem Titelbild des Time Magazin abgelichtet wurden.

      Ich erinnere nur an Saddam Hussein und Muammar al-Gaddafi.
      Beide fanden (bekanntermaßen) ein unrühmliches Ende.

      gute Beispiele….

      Bei Saddam meinten vor 2-3 Jahren einige Iraker, das die Demokratie in Irak eine Totgeburt sei und es unter Saddam wesentlich
      sicherer war. Damals konnte man man Markt sicher einkaufen, heute weiss man nicht, ob man noch lebend nachhause kommt.
      Libyen das gleiche – ein total kaputter Staat, vorher ein recht gutes Sozial-System und sicher, solange man nicht gegen die Regierung
      kämpfte.

      In vielen Teilen der Welt wäre eine starke Hand/Diktatur wesentlich positiver, als ein “failed state”.
      Ich bin sogar überzeugt, das es in 100+ Jahren so gut wie keine Demokratie nach heutigen Standard mehr gibt.
      Es wird Polizeistaaten geben, totale Überwachung, Dauer-Ausnahmezustände wie in Frankreich. Folter wie in Spanien und Polizei-Überwachung wie
      aktuell in Bayern.
      Die Ewiggestrigen werden dann der Demokratie nachtrauern – aber die wird nicht wieder zurückkommen.
      Das was aktuell in vielen Staaten abläuft, ist keine Demokratie mehr. Babys werden beim Stillen, den Müttern einfach weggerissen und
      in Käfige gesperrt, Gerichte verlagert man ins Ausland, um sich nicht an demokratische Gesetze halten zu müssen. Man unterhält Folterschiffe und
      Folterknäste weltweit usw.

      Tolle Demokratie…..

      • ben sagt:

        @STIN

        …Die Ewiggestrigen werden dann der Demokratie nachtrauern – aber die wird nicht wieder zurückkommen. Das was aktuell in vielen Staaten abläuft, ist keine Demokratie mehr. Babys werden beim Stillen, den Müttern einfach weggerissen und in Käfige gesperrt, Gerichte verlagert man ins Ausland, um sich nicht an demokratische Gesetze halten zu müssen. Man unterhält Folterschiffe und Folterknäste weltweit usw….

        Erkläre das mal unserem 'braun Wolfi' alias 'tunnelblick-Rotkäppchen Troll' – er lebt in Thailand??? und deshalb kümmert's ihn nicht was rund herum läuft… – er sieht nur eine extrem brutale Junta… 555

         

        • STIN STIN sagt:

          Erkläre das mal unserem ‘braun Wolfi’ alias ‘tunnelblick-Rotkäppchen Troll’ – er lebt in Thailand??? und deshalb kümmert’s ihn nicht was rund herum läuft… – er sieht nur eine extrem brutale Junta… 555

          es gibt keine brutale Thai-Junta, es gibt aber leider brutale Demokratien. Siehe Türkei, USA, Israel.
          Die Militärregierung in TH ist meines Erachtens viel zu soft. Die müssten richtig loslegen – gegen Korruption, im Verkehr – notfalls mit Verhaftungen.
          Drogen-Abhängige usw. raus aus dem Knast und korrupte Beamte, Polizisten usw. rein.

          Selten, das eine Diktatur so so “soft” regiert.

      • Siamfan sagt:

        Da schrauben scheinbar überall die ganz Roten!? 

  16. berndgrimm sagt:

    Da es in Asien keine reine Demokratien gibt und die Leute offensichtlich

    lieber "verlässliche" Diktatoren an der Macht sehen ist dieser

    Artikel in "Time Magazine" durchaus verständlich.

    Es wäre natürlich eine bewusste Wahlbeeinflussung, wenn es hier denn

    irgendwann in näherer Zukunft überhaupt einmal Wahlen geben würde.

    Und wenn irgendein Thai Time Magazine lesen würde oder verstehen könnte.

    Unabhängig ob die Printausgabe nun hier verboten wird oder nicht.

    Die Thai welche TM lesen und verstehen können, wissen auch wie sie

    den Text bekommen können.

    Der Verbot der Printausgabe ist zwar entlarvend für dieses Regime

    aber nix Anderes als Folklore!

    Viel gravierender ist die permanente Internet Zensur und Ausspioniererei!

    Jetzt kann man bestimmte Websites selbst mit VPN in Thailand nicht sehen.

    Und während früher bei gesperrten Seiten ein MICT Dia erschien

    landet man Heute im http://www.nirvana!

    Ich habe den Artikel bei Asia/Time gesucht, gibts aber (noch?) nicht!

  17. Wolf5 sagt:

    Wie man auf dem Titelbild leicht erkennen kann, Prayut mit Hörnern.
    Also könnte man die Frage umformulieren – ist der Teufel mehr Demokrat oder Diktator.
    Auch diese Frage ist relativ leicht zu beantworten.
    Und da Thailand die Zensur liebt und praktiziert, wird auch diese Ausgabe des Time-Magazins wahrscheinlich in Thailand nicht erscheinen.

  18. Raoul Duarte sagt:

    Abwarten, ob die Print-Ausgabe in den book-shops erhältlich sein wird …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)