Chiang Rai: Teenager-Gruppe in einer Höhle eingeschlossen – Update 1

Eine komplette SEAL-Einheit der thailändischen Navy hat sich mittlerweile den Such- und Rettungsmannschaften in Chiang Rai angeschlossen und befindet sich ebenfalls seit den frühen Montagmorgenstunden auf der Suche nach den Vermissten Jugendlichen eines Fußballvereins und ihrem Trainer, die vermutlich in einer Höhle im Tham Luang Khunnam Nang Waldpark in Mae Sai vom Hochwasser eingeschlossen sind. STIN berichtete hier.

Jüngsten Berichten zufolge ging das SEAL-Team der Navy, das am Montagmorgen gegen 2.45 Uhr am Montagmorgen an Ort und Stelle war, in die Höhle und bohrte sich ein Loch in eine Wand der Höhle, in der die Jungen angeblich Zuflucht fanden. Leider hatten auch sie keinen Erfolg und konnten keinen der Vermissten Jugendlichen finden.

Die Mitglieder des Rettungsteams, die die Höhle betraten, fanden leider nur ein Paar Schuhe, die zu den jungen Fußballern des Ban Phong Pha-Teams gehörten, das in der Gegend als “Moo Pa” (Wildschwein) bekannt ist.

Die Eltern der Kinder sind nach wie vor an Ort und Stelle und beten für die glückliche Rettung ihrer Kinder.

Der stellvertretende Polizeichef der lokalen Polizei, Polizei Oberst Krissana Pattanacharoen, fasste die Suchaktivitäten des Suchversuchs vom Montag zusammen, basierend auf Berichten der Polizei von Chiang Rai.

0:10 Uhr:             Zehn Suchmitglieder der Armee und die Grenzschutzpolizei betreten die Höhle.

00:40 Uhr:          Ein dreiköpfiges Team vom Mekhong Riverine Unit Headquarters schließt sich dem ersten Team in der Höhle an, um die fehlende Gruppe ausfindig zu machen.

1:20 Uhr:             Die Behörden veranstalten ein Treffen aller Such- und Rettungsmannschaften vor Ort, um die Rettungsmaßnahmen abzusprechen und zu koordinieren.

2:00 Uhr:             Die Versammlung stimmt bei dem Treffen zu, dass die SEAL-Einheit der Thai Navy an der Suche teilnehmen soll.

2:45 Uhr:             Ein Team von 18 SEALs der Thai Navy kommt am Tatort an. Sie werden über die aktuelle Situation informiert und beschließen, sich in vier Gruppen mit jeweils vier Mitgliedern aufzuteilen.

6:00 Uhr:             Die Navy SEALs betreten die Höhle und bohren sich ein Loch in eine Wand der großen Höhle, in der die Gruppe vermutlich ruht. Nachdem niemand gefunden wurde, sucht das Team nun an anderen Stellen weiter.

Die Navy SEAL Taucher versuchten, eine Kammer tief im Inneren des Höhlenkomplexes zu erreichen, von der die Beamten dachten, dass sich die Schüler hier in Sicherheit gebracht haben könnten. Die Kammer befindet sich etwa 4 km vom Eingang der Höhle entfernt, der etwa 6-8 km lang ist.

“Wir suchen noch immer”, sagte Chote Narin, ein Beamter der Bezirkspolizeiwache von Mae Sai, am Montag. “Wir haben Spuren gefunden, aber noch keine Menschen”.

Er sagte Fußabdrücke und Handabdrücke seien innerhalb des Höhlenkomplexes gefunden worden und Beamte glaubten, dass die Jungen noch am Leben seien. Er sagte, dass die Tatsache, dass sie Athleten sind, ihnen helfen sollte, die Situation zu ertragen.

Obwohl die Suche auch heute den ganzen Tag über ohne Pause weitergeht, gibt es bisher noch keine Lebenszeichen von den vermissten Jugendlichen und ihrem Trainer.

Die Sucharbeiten dauern zur Stunde weiter an und werden fortgesetzt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Kommentare zu Chiang Rai: Teenager-Gruppe in einer Höhle eingeschlossen – Update 1

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Aufgegeben, sie haben aber Kontakt! 

    Man weiss wo sie sind und es gibt wohl zumindest Klopfzeichen.

    Einfach so ausgedacht?

    Oder gibt es dazu irgendwelche Meldungen? 

  2. Siamfan sagt:

    Aufgegeben, sie haben aber Kontakt! 

    • STIN STIN sagt:

      Aufgegeben, sie haben aber Kontakt!

      muss dann neu sein. Dann kommt vermutlich gleich wieder ein Update.

      • Siamfan sagt:

        STIN sagt:

        26. Juni 2018 um 12:08 pm

        Aufgegeben, sie haben aber Kontakt!

        muss dann neu sein. Dann kommt vermutlich gleich wieder ein Update.

        Sie werden von Ihren eignen Updates überrollt?! 

        • STIN STIN sagt:

          muss dann neu sein. Dann kommt vermutlich gleich wieder ein Update.

          Sie werden von Ihren eignen Updates überrollt?!

          nein, sind nicht von uns – haben keinen Mitarbeiter vor Ort. Müssen uns an die Twittermeldungen
          der Navy Seals, Rettungskräfte halten.

          Bisher kein Kontakt, die wissen noch gar nicht, wo die sind.
          Kann sich natürlich Minute zu Minute neues ergeben – hoffentlich.

    • Siamfan sagt:

      Man weiss wo sie sind und es gibt wohl zumindest Klopfzeichen.

      Aber es ist wohl die gesamte Strecke unter Wasser. 

      Die müssen Depots mit Flaschen angelegt werden. 

      Ich weiss nur nicht,  wie weit und wie lang man tauchen kann. 

      • STIN STIN sagt:

        Man weiss wo sie sind und es gibt wohl zumindest Klopfzeichen.

        momentan davon noch nichts in den Medien. Bist du vor Ort?
        Bitte um Link o. dgl.

        Die müssen Depots mit Flaschen angelegt werden.

        nein, nicht möglich – man kann nicht tauchen, Sicht Null.
        Man pumpt Sauerstoff rein, damit die Luft drin nicht ausgeht.

        Ich weiss nur nicht, wie weit und wie lang man tauchen kann.

        fast gar nicht, schlammiges Wasser, keine Sicht.

    • STIN STIN sagt:

      Aufgegeben, sie haben aber Kontakt!

      gerade Update eingestellt.

      Nein, sie haben noch keinen Kontakt, auch keine Klopfzeichen. Absolut nix….
      Wissen nicht annähernd, wo die sein könnten.

      4 Tage im Wasser stehen – ohne das man schlafen kann. Das ist grausam….

  3. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    ThaiPBS:    Seine Majestät, König Maha Vajiralongkorn, hat die Rettungsaktionen aufmerksam verfolgt und äußerte sich besorgt über die Sicherheit der 12 Schüler und ihres Trainers, sagte Innenminister Anupong Paochinda.

  4. Siamfan sagt:

    Der Bach,  der zum Fluss angeschwollen ist,  fließt wohl insgesamt abwaerts und versperrt verschiedene Durchgänge. 

    Am ersten oben Sollte man eine der 20l-Trinkwasserflaschen (alte Ausführung,  milchiger Plastik)  mit Lebensmittel (Honig,  Traubenzucker,..)  füllen und dann so austarieren,  das die Flasche schwimmt. 

    Nicht aufschwimmt und nicht sinkt,  sie muss schweben. 

    Dann eine passende Schnur dran. 

    Im überfluteten Tunnel sollt sie mit der Strömung gezogen werden. 

    Bleibt sie oben hängen, zieht man an der Schnur, um sie wieder in die Strömung zu bringen. 

    In die Flasche sollte man auch 5-10rote Fahrradrücklichter,  blinkend(!!), an die Raender packen,  damit sie auch im Dunkeln und im Wasser gesehen wird. 

    Wie weit das gehen könnte,  weiss ich auch nicht, aber es sollte ein Versuch  (oder viele)  wert sein. 

    • Siamfan sagt:

      Wurde gerade eine Trickaufzeichnung gebracht,  soweit das mit der Fasche ginge,  sind die Taucher schon. 

      • STIN STIN sagt:

        Als Antwort auf Siamfan.
        Wurde gerade eine Trickaufzeichnung gebracht, soweit das mit der Fasche ginge, sind die Taucher schon.

        ne, haben abgebrochen, da das Wasser schon an der Decke steht. Heute gehts dann weiter.

    • STIN STIN sagt:

      Am ersten oben Sollte man eine der 20l-Trinkwasserflaschen (alte Ausführung, milchiger Plastik) mit Lebensmittel (Honig, Traubenzucker,..) füllen und dann so austarieren, das die Flasche schwimmt.

      Nicht aufschwimmt und nicht sinkt, sie muss schweben.

      nein, funzt nicht. Daher probiert es auch keiner. Die Navy Seals wissen schon, was realisierbar ist.

      In die Flasche sollte man auch 5-10rote Fahrradrücklichter, blinkend(!!), an die Raender packen,
      damit sie auch im Dunkeln und im Wasser gesehen wird.

      ja, vielleicht noch ein paar Comics, damit sie während sie ausharren und auf Rettung warten, noch was zum lesen haben.
      Du bist so nett krank….

      • Siamfan sagt:

        Sie kennen schon das Ende? 

        Hören Sie auf mich anzupissen und das mit dem Duzen auch. 

        Was steht denn im nächsten Update? 

         

        • STIN STIN sagt:

          Was steht denn im nächsten Update?

          du meinst im übernächsten, sind schon bei UPDATE 3 – das ist 2 Stunden alt.

  5. siamfan sagt:

    Immer noch nichts neues.

    Der unerforschte Teil der Hoehle, wird auch von viel Geistergeschichten umrankt.

     

    grundsaetzlich bleibt auch die Frage, wieviel aehnliche Vorfaelle es da pro Jahr gibt?!

  6. siamfan sagt:

    STIN sagt:

    25. Juni 2018 um 5:41 pm

    Es gibt imer noch keine positiven Meldungen.

    Solche Attraktionen gehören in der Regenzeit sicher verschlossen.

    Gab es nicht auch eine Wetterwarnung?!

    STIN: ja, den Führer würde ich gleich festnehmen, falls die Gruppe gerettet wird, was ich sehr hoffe.

    Genau das eben nicht!! 

    Da wird viel Geld mit verdient und wie auch hier im Sueden auf dem Meer , geht man davon aus, es wird schon nichts passieren. Und sie hatten ja auch bis heute viel Glueck!

     

    Es wurde doch sicher Eintrittsgeld kassiert!????

    Es sollte eigentlich moeglich sein, (auch im schwerzugaenglichen Gelaende oder in der Hoehle selbst) von dem vielen Eintrittsgeld, ein RegenrueckhalteBecken und eine Alarmierungseinrichtung zu bauen.

    • STIN STIN sagt:

      STIN: ja, den Führer würde ich gleich festnehmen, falls die Gruppe gerettet wird, was ich sehr hoffe.

      Genau das eben nicht!!

      wird passieren, weil wie ich erfahren habe, war der Eingang der Höhle offiziell gesperrt.
      Damit hat er das Leben der Jugendlichen massiv gefährdet, wenn sie überleben.

      Es wurde doch sicher Eintrittsgeld kassiert!????

      nein, die Höhle war gesperrt – er ging ohne die erforderlichen Führer in die Höhle.

      Es sollte eigentlich moeglich sein, (auch im schwerzugaenglichen Gelaende oder in der Hoehle selbst) von dem vielen Eintrittsgeld, ein RegenrueckhalteBecken und eine Alarmierungseinrichtung zu bauen.

      es gibt kein “viel” beim Eintrittsgeld, weil die Höhle kaum bekannt ist und kaum Touristen zur Höhle kommen.
      Ob überhaupt Eintritt verlangt wird, weiss ich nicht.

  7. siamfan sagt:

    https://www.bangkokpost.com/news/general/1492202/rising-water-obstructs-search-of-trapped-students-coach?utm_source=bangkopost.com&utm_medium=article_news&utm_campaign=most_recent_box

     https://www.bangkokpost.com/photo/photo/1492226/trapped-in-flooded-cave?utm_source=bangkopost.com&utm_medium=article_news&utm_campaign=most_recent_box

     

    Normally park rangers would give advice to visitors and lead them into the cave. But during the rainy season visitors were prohibiting from entering it for their own safety due to the danger of flooding, he said. 

     https://www.bangkokpost.com/news/general/1492086/divers-enter-flooded-cave-in-search-of-missing-students

     

    Warum wurde das von der Parkverwaltung nicht durchgesetzt!???

    Am Samstag war schoenes Wetter! Es wurde gedultet, wie so vieles in TH!

    Jetzt dem Trainer etwas anzuhaengen, waere der falsche Weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)