Chiang Rai: Teenager-Gruppe in einer Höhle eingeschlossen – Update 2

Die Navy-Seal-Teams haben ihre dramatische Rettungsaktion nach den jugendlichen Fußballspielern und ihrem Trainer am Montag gegen 18 Uhr eingestellt, nachdem der Wasserstand in der Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non nach starken Regenfälle angestiegen war. STIN berichtete hier.

Berichte besagen, dass das Wasser die Decke der Höhle erreicht hat. Das Wasser ist trübe, so dass es für die Froschmänner der Navy Seal schwierig ist zu tauchen. Die Rettungsoperation sollte am Dienstag gegen 4 Uhr wiederaufgenommen werden. Inzwischen wurden Wasserpumpen in die Höhle gebracht, um den Wasserpegel zu reduzieren.

Der Gouverneur von Chiang Rai, Narong Osotthanakorn, sagte am Montagabend, ein Helikopter der Grenzpolizei werde das Gelände am Dienstag noch einmal überfliegen, um nach anderen Eingängen zur Höhle zu suchen. Die zwölf Jungen im Alter zwischen elf und 16 Jahren und ihr Trainer sind seit Samstagnachmittag in der teils überfluteten Höhle eingeschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Chiang Rai: Teenager-Gruppe in einer Höhle eingeschlossen – Update 2

  1. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    es gibt keine Unterwasserschlepper – wieder ausgedacht, oder?

    Natürlich. Es wird immer schlimmer.

  2. Siamfan sagt:

    Anhang

    Echt gute Regie! Wasser wird schon abgepumpt

    Sieht so aus,  als wäre die Gruppe am Gebührenhäuschen vorbei gekommen!? 

    • STIN STIN sagt:

      Echt gute Regie! Wasser wird schon abgepumpt

      Sieht so aus, als wäre die Gruppe am Gebührenhäuschen vorbei gekommen!?

      es gibt kein “Gebühren-Häuschen. Es gibt einen grossen Visitor-Eingang, grösseres Gebäude, da könnte dann eine Schalter
      für die Kasse vorhanden sein. Sieht man nicht so genau.
      Was du wieder hier wieder zusammen lügst. Wahnsinn – keine Ahnung von der Gegend, aber schwurbeln ohne Ende und leider alles falsch
      interpretiert.

  3. Raoul Duarte sagt:

    aus dem Artikel (Update 2):    Berichte besagen, dass das Wasser die Decke der Höhle erreicht hat. Das Wasser ist trübe, so dass es für die Froschmänner der Navy Seal schwierig ist zu tauchen. 

    Es sieht von Stunde zu Stunde schlechter aus. Drücken wir die Daumen, daß die Rettungsmannschaften vielleicht doch noch eine Möglichkeit finden, der Gruppe zu helfen.

    Schwurbeleien helfen dabei wenig bis gar nicht weiter.

  4. Siamfan sagt:

    Anhang

    Da kommt wohl schon was.

     
    Ob das da rein paßt?!
    Von der Ptt

  5. Siamfan sagt:

    Warum setzt man nicht diese Unterwasserschlepper ein.  Da hat es Licht, zur Not auch UltraSchall und vor allem genug Sauerstoff flaschen.

    Weiss aber nicht,  ob ein Mensch den Stress aushält! 

    Wo kommt denn das Wasser von oben her? 

    Kann man es da denn nicht ableiten,  zurückhalten?! 

    • STIN STIN sagt:

      Warum setzt man nicht diese Unterwasserschlepper ein. Da hat es Licht, zur Not auch UltraSchall und vor allem genug Sauerstoff flaschen.

      es gibt keine Unterwasserschlepper – wieder ausgedacht, oder?

      Wo kommt denn das Wasser von oben her?

      auch das gibt es nicht. Das Wasser kommt von unten und steigt hoch. Ist nun mal leider so. Man sagt dann: die Höhle füllt sich mit Wasser.

      Kann man es da denn nicht ableiten, zurückhalten?!

      ne, Wasserhahn, den man abdrehen kann – gibt es dort nicht. In Ranong wohl auch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)