Chiang Rai: Britische Höhlentaucher kennen die Höhle und beginnen nun mit dem Einstieg – Update 10

Trotz aller Schwierigkeiten und des weiter ansteigenden Wassers innerhalb der Höhle geben die Rettungs- und Suchmannschaften nicht auf und haben ihre Anstrengungen und die eingesetzten Retter erhöht und noch weiter verstärkt. Mittlerweile sind auch die drei britischen Höhlentaucher vor Ort, die laut den Angaben der Presse die Höhle kennen und angeblich sogar schon einmal vermessen haben sollen. Genauere Angaben wurden dazu bisher allerdings nicht bekannt gegeben.

Die drei ausländischen Experten – Robert Harper, John Volamthen und Richard Stanton – kamen am Dienstagabend in Chiang Rai an. Die britischen Höhlentaucher, die das Gelände bereits erkundet hatten, trafen am 27. Juni ein, um sich an der Schlammigen Stätte in der nördlichen Provinz Chiang Rai mit etwa 1.000 thailändischen Soldaten, Marine-SEAL-Tauchern, Polizisten und Parkrangern zu treffen. Thai Airways International sponserte die Reise der erfahrenen Unterwasser-Höhlenretter, die am Dienstagabend mit einen Flug aus London in Thailand eintrafen.

Gestern war die Hauptschwierigkeit der Taucher, angeführt von der SEAL-Einheit der thailändischen Marine, der zunehmende Wasserstand in der Höhle nach den weiter anhaltenden Regenfällen. Die Taucher mussten in der Höhle voller Stalagmiten und Stalaktiten durch schlammiges Wasser schwimmen und hatten dabei so gut wie keine Sicht.

Gestern und heute versuchen die SEALs den sogenannten ” Pattaya Beach ” in der Höhle zu erreichen, wo man glaubt, dass die Jugendlichen Zuflucht gesucht haben. Die Armee hat mehr als 1.000 Mitarbeiter eingesetzt, um Wasserwege zu untersuchen und Verstopfungen zu bauen, um den Wasserfluss in die Höhle eiter zu verringern. Gestern errichteten sie weitere Kontrolldämme, um das Wasser von der Pa Mee Cliff um das Höhlensystem herum zu leiten.

Die Anwohner in dieser Region haben ebenfalls ihre Bereitschaft bekundet, ihre Häuser überschwemmen zu lassen, weil das Wasser aus der Höhle gepumpt wurde. Sie sagten gegenüber den Medien, sie seien dazu bereit, bei den Bemühungen der Behörden, die Jugendlichen zu finden, mit ihnen zusammenzuarbeiten.

Das Energieministerium werde die Bohrgeräte liefern, während das Ministerium für Naturressourcen und Umwelt Röntgengeräte liefern werde, um die Höhle zu scannen, sagte er.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

38 Kommentare zu Chiang Rai: Britische Höhlentaucher kennen die Höhle und beginnen nun mit dem Einstieg – Update 10

  1. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Mit dem Regen kann man Reis wachsen lassen. Das entsprechend reduziert das Hochwasser im Berg. 

    Genau solche Schwurbeleien führen dazu, daß Ihre Akzeptanz durch andere User inzwischen gegen Null geht.

  2. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Ich habe aber insgesamt ein sehr breites,  übergreifendes Wissen, das ich mein ganzes Leben immer mehr azsgebaut habe. 

    Sie können ausnahmsweise ja richtig witzig sein. 

  3. Siamfan sagt:

    STIN sagt:

    29. Juni 2018 um 2:46 pm

    Wenn zB die Wolken aus dem Osten kommen, ist es natuerlich,
    wenn sie vor dem Felsmassiv (mit Hoehle) hochsteigen, dass sie sich dort ausregnen!!!

    nein, funzt nicht. Ist kein temporärer Wolkenregen. Das ist wochenlanger Dauerregen.
    Daher ist deine Idee absolut irre. Du denkst also, man könnte über der Höhle ein Loch rausschneiden, damit die
    Sonne durchscheint und rundum schüttet es dann weiter.

     

    Etwas laienhaft beschrieben,  …

    Soweit ich weiss , gibt es um die 6Teams!??

    Das erste geht hoch und fliegt (siehe Bild)  in entsprechender Entfernung vorbei und reduziert den Niederschlag. 

    Sagen wir mal "5%". Wenn der abdreht,  steigt die nächste hoch. 

    Wenn alle 6 durch sind,   hatte es am Berg 30% weniger Regen. 

    Aber dann steigt gald die erste Maschine wieder hoch. 

    Jede Reduzierung des Regens,  wird die Überflutung,  den Neuzufluss senken.  Wird dann noch der Abfluss erhöht,  können die Taucher locker durch die Problemstellen. 

    Macht man eine 24StundenSchicht mit 3Teams hat man das in 2Tagen"trocken".

    Da sind aber die Jungs schon einen Tag versorgt und können auf schwimmenden Bahren (die hoffentlich schon fertig sind)  herausgebracht werden. 

    Wenn man einen trockenen Hinterausgang findet,  läuft das natürlich anders. 

    Es fängt jetzt langsam die Zeit an,  wo bleibende Schäden bleiben werden. 

    Was steht denn in ihrem Drehbuch? !

     

    Bist du noch zu retten – warum macht ihr das im Regenloch Ranong nicht?

    Rotzlöffel , bezeichnen Sie mich lieber weiter als Troll aber duzen Sie mich nicht. 

    Hier will keiner den Regen abstellen. 

    Wir haben aber auch kein richtiges Hochwasser! 

    Aber das machen Sie ja auch schlecht,  tatt etas daraus zu lernen. 

    Ich habe das hier gepostet,  aber Sie haben es gelöscht,  verschoben und gefaked! 

     

    • STIN STIN sagt:

      Etwas laienhaft beschrieben, …

      Soweit ich weiss , gibt es um die 6Teams!??

      Das erste geht hoch und fliegt (siehe Bild) in entsprechender Entfernung vorbei und reduziert den Niederschlag.

      hat weltweit noch keiner geschafft, auch China nicht.
      Die haben halt was in die Wolken geschossen, hätte aber auch so nicht geregnet.

      Es gibt keine Technik ober Regenstop – nicht eine einzige weltweit patentierte Technik. Bei Regen-machen jedoch schon.
      Das Wasser vom Regen in Chiang Mai kommt nicht nur von dem Gebiet über der Höhle, sondern aus einem zig km² grossen Gebiet,
      wo dann Bäche, Strömungen usw. den Weg in die Höhle finden. Wie willst du das regenfrei machen?

      Wenn es so eine Technik geben würde – wäre es toll, man könnte Konzerte regenfrei machen und das garantieren.
      Mensch, bist du doof – ehrlich.

      Jede Reduzierung des Regens, wird die Überflutung,
      den Neuzufluss senken. Wird dann noch der Abfluss erhöht, können die Taucher locker durch die Problemstellen.

      nein, eben nicht.
      Bitte um einen Link, wo jemals in der Geschichte der Menschheit – ein Regen für Tage gestoppt werden konnte und das in einem Gebiet,
      mit vielen km². Wahnsinn….

      Aber ich habe es nochmals von China überprüft. Es gibt keine Nachweise, das es funktioniert, hiess es damals.
      Auch war hier von einzelnen Wolken die Rede, die vor Erreichen des Stadiums mit Chemie zum abregnen gebracht werden soll.

      Lies langsam: einzelne Wolken. Aktuell ist es eine Dauer-Wolke, die über den ganzen Norden hängt. Eine einzige graue Wolke – von Chiang Rai
      bis nach Tak runter. Wie willst du also so eine mehrere 1000km² grosse Wolke vorher zum abregnen bringen.

      Stell dich nicht so naiv an, Wahnsinn.

      Wir haben aber auch kein richtiges Hochwasser!

      ach ne – und die Frau ist im trockenen ersoffen. Lüge!

      Atme tief aus und tief ein, dann 2 grosse Tomaten und 20 Tabletten, Bier drauf und dann sollte es wieder gehen.

      • Siamfan sagt:

        Sind Sie nicht in der Lage,  dieses Bikd zu verstehen?! 

        Ich habe nicht geschrieben,  der Regen könnte "gestoppt" werden! 

        Ich habe gesagt,  von der Natur her werden sich die Wolken (Überwiegend)  an den aufsteigenden Hängen ausregnen. 

        Läßt man es aber vorher regnen,  kommt da nur noch sehr wenig an!

        Sie gehen mir auf den Geist. 

        Jetzt fehlt nur noch,  sie haben die Info von den Regenmachern. 

        Wenn der Regen siehe Bild,  in der Ebene abregnet,  fließt es sicher nicht mehr berghoch in die Höhle! 

        5555555

        Man muss nur etwa 10kmVOR DEN Höhlen ständig abregnen lassen. 

        Natürlich kommen da noch einzelne Wolken durch,  aber hätte man vor 5 Tagen angefangen,  waere die Kinder schob 3-4Tage zu Hause.  

        Übrigens 10km, durch die Wolken mit einer Geschwindigkeit von 20km/h ziehen,  sind sind in 24 Stunden fast 5000qm.

        JEDER liter,  der weniger in die Höhle kommt,  ist Gold wert!! 

        Das Unfallfahrzeug,  bei dem die Frau ertrunken ist,  war von der Straße abgekommen und ust in dem reißenden Flussbettgelandet und wurde dann vom Fluß mitgerissen. 

        Was haben wir denn jetzt wieder für einen neuen Fehlersucher. 

        Irgendwie versammelt sich hier immer mehr der Schrott aus den deutschsprachigen Medien in TH. 

        • Siamfan sagt:

          Mit dem Regen kann man Reis wachsen lassen.   Das entsprechend reduziert das Hochwasser im Berg. 

           

        • STIN STIN sagt:

          Ich habe nicht geschrieben, der Regen könnte “gestoppt” werden!

          Ich habe gesagt, von der Natur her werden sich die Wolken (Überwiegend) an den aufsteigenden Hängen ausregnen.

          es gibt keine Wolken bei der Regenzeit, keine einzelnen. Dürfte im Regenloch Ranong nicht anders sein.
          Es ist einfach nur grau und es regnet und regnet.

          Wenn der Regen siehe Bild, in der Ebene abregnet, fließt es sicher nicht mehr berghoch in die Höhle!

          es gibt keine Technik, mit der man Regen stoppen könnte. China hat das versucht, aber Experten lächelten nur darüber.
          Es gibt weder eine Studie darüber, noch hat es je in der Geschichte der Erde funktioniert. Aberglaube vll, wie deine Kams.

          Man muss nur etwa 10kmVOR DEN Höhlen ständig abregnen lassen.

          geht nicht. Gibt keine Technik dazu. Wie oft denn noch….

          Irgendwie versammelt sich hier immer mehr der Schrott aus den deutschsprachigen Medien in TH.

          dann lies Medien in Thai. 🙂

  4. Raoul Duarte sagt:

    Reichlich spät – aber so sind die Japaner halt …

    ThaiPBS:    Die japanische "International Cooleration Agency" JICA gab gestern bekannt, daß sie zwei Experten entsenden wird, um den thailändischen Helfern dabei zu helfen, das Wasser effizient aus dem Höhlengebiet abzuleiten.

    Naja, mal abwarten, ob dieses verspätete Hilfsangebot helfen wird …

  5. Raoul Duarte sagt:

    siamfan:    Bleibe bei den Wasserflaschen,  am Strick herunterlassen .

    Sehen Sie: Genau deshalb hört niemand auf Sie. 

  6. Siamfan sagt:

    Anhang

    Jetzt(!!) beschäftigt man sich mit den Zusammenhängen zwischen Höhlen und den umliegenden  Bächen und Flüssen. 

    Würde hier nicht alles zugemüllt,  hätte man das schon vor 5 Tagen angehenkönnen. 

    Überlebensboxen durch die Schornsteine zuwerfen? !

    Bleibe bei den Wasserflaschen,  am Strick herunterlassen .

    Aber mit Blinklicht,  damit man sie auch im Dunklen sieht. 

    Wenn die weiterschwimmen ("schwebend"), werden sie vielleicht trotzdem gefunden. 

    • STIN STIN sagt:

      Jetzt(!!) beschäftigt man sich mit den Zusammenhängen zwischen Höhlen und den umliegenden Bächen und Flüssen.

      Link!

      Würde hier nicht alles zugemüllt, hätte man das schon vor 5 Tagen angehenkönnen.

      hab nochmals nachgesehen – nein, aus Chiang Rai liest hier keiner mit. Also keine Sorge.
      WHO liest mit, aber keine Navy Seals aus Chiang Rai.

      Überlebensboxen durch die Schornsteine zuwerfen? !

      dazu müssten die Rettungsmannschaften erst wissen, in welcher Höhle die Jungs sind und ob sie noch leben.
      Sie VERMUTEN in der Höhle Pattaya Beach, aber vermuten es nur – sie könnten auch in der letzten Höhle sein.

      • Siamfan sagt:

        Einfach mal die Updates ab 4 nachlesen,  da war auf ein Link der BKK Post dabei. 

        Aber Mülleimer und sonstige Ecken wo die gelöschten Beiträge hinkommen nicht vergessen. 

        Rettungsflaschen auch in. Literflasche Größe(schwebend) könnte man da reinlassen wo die Flüsse in die Höhle gehen. 

         

        • STIN STIN sagt:

          Rettungsflaschen auch in. Literflasche Größe(schwebend) könnte man da reinlassen wo die Flüsse in die Höhle gehen.

          werden sie schon machen, wenn es Sinn macht. Ansonsten nicht.

    • Siamfan sagt:

      was ich da auf dem Bildausschnitt erkenne,  müssen Hubschrauber Gruppen abseilen(Fallschirmspringer) , die mit leichtem Gerät (Schaufel,  Harke,  Kreuzhacke, Brecheisenstange,. .) die Ab-,  Ausflüsse vergrößern und dam im Bachbett eine Beschleunigung herstellen.

      Ob im Zulaufsbereich eine Rückhalte-/ Umleitemöglichkeit gegeben ist sollte geprüft werden. 

      Nochmal zu den Pumpen. 

      Grundsätzlich braucht man deutlich mehr Leistung zum Saugen,  als zum Drücken!!!!!

       

      Grundsätzlich kann man zB 12 pumpen nebeneinanderstellen.

      Verkürzt man den Ansaugweg auf das Notwendige und schaltet zwei in Reihe kommt wesentlich mehr über eine Strecke raus. 

      Vorteil ist unter Strich auch,  man braucht weniger Schlauchleitungen. 

  7. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Mindestens sechs Länder haben bisher schon Hilfe geleistet, um die Jungen zu retten, die in der überschwemmten Höhle gefangen sind.

    Nation:    Ein 30-köpfiges US-Such- und Rettungsteam erreichte Chiang Rai gestern, um seine Erfahrung bei solchen Suchen zu teilen und die Bemühungen der thailändischen Behörden zu verstärken.

    "Wir hoffen, dass die Spieler und ihr Trainer schnell und sicher nach Hause gebracht werden", sagte gestern ein Sprecher der US-Botschaft.

    Drei deutsche Tauchexperten sind ebenfalls vor Ort. China und die Philippinen haben sich auch bereit erklärt, auf Wunsch Thailands Rettungseinheiten zu entsenden.

  8. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    SURVIVAL BOXES 

    Nation:    Die Rettungskräfte werden heute Dutzende “Überlebenskisten” mit Lebensmitteln, Karten und Mobiltelefonen in die “Schornsteine” (Zugänge) in der Nähe der Höhle Tham Luang werfen, in der Hoffnung, daß sie die 13 Vermißten erreichen werden.

    Die Boxen enthalten auch Nachrichten, die die Finder auffordern, das Rettungsteam anzurufen und ihren Standort und das Ausmaß ihrer Wasser- und medizinischen Versorgung mitzuteilen.

  9. Siamfan sagt:

    Farbige Nebelkerzen könnten als "Zeiger" eingesetzt werden.  Auch schon am Pattaya Beach , aber auch von oben. 

    Aber Vorsicht,  bei dem,  was in TH vorhanden ist! 

  10. Raoul Duarte sagt:

    New hope

    Bangkok Post:  Rettungsteams setzen ihre Hoffnungen nun auf eine neue Route nördlich des Eingangs zur Tham Luang Höhle in Chiang Rais Mae Sai Distrikt.

    Die Änderung der Suchroute folgte dem Rat von drei britischen Höhlentauchern, die am Mittwochabend ankamen, um bei der Operation zu helfen.

    Bangkok Post:    Gegenwärtig befinden sich die wichtigsten Rettungs- und Suchoperationen im Westen des Höhleneinganges, wobei der Ort innerhalb der Höhle als “Monk’s Series” bezeichnet wird. 

    Außerhalb der Höhle wurden 132 Polizisten mit Spürhunden eingesetzt, die versuchten, andere Öffnungen in der Höhle zu finden. Zweiunddreißig US-Spezialisten waren von Hawaii aus in der Höhle angekommen.

     

    • siamfan sagt:

      Anhang

      Wenn zB die Wolken aus dem Osten kommen, ist es natuerlich, wenn sie vor dem Felsmassiv (mit Hoehle) hochsteigen, dass sie sich dort ausregnen!!!

      Laesst man sie vorher ausregnen scheint ueber der HoehlenRegion die Sonne!

      • STIN STIN sagt:

        Wenn zB die Wolken aus dem Osten kommen, ist es natuerlich,
        wenn sie vor dem Felsmassiv (mit Hoehle) hochsteigen, dass sie sich dort ausregnen!!!

        nein, funzt nicht. Ist kein temporärer Wolkenregen. Das ist wochenlanger Dauerregen.
        Daher ist deine Idee absolut irre. Du denkst also, man könnte über der Höhle ein Loch rausschneiden, damit die
        Sonne durchscheint und rundum schüttet es dann weiter.
        Bist du noch zu retten – warum macht ihr das im Regenloch Ranong nicht?

  11. siamfan sagt:

    Anhang

    Thailand selbst wird doch wohl eine Waermebildkamera auftreiben koennen. Hubschrauber haben sie auch.

    Auch bei Tag wird man da vieles, was unter dem gruenen Blaetterdach ist erkennen, was sonst nicht sichtbar ist.

    Bei Nacht dann noch mal besser.

    Beispiel siehe oben!

     

    Irgendwie sind Sie neidisch auf Ideen!??

    Anstatt sie aufzugreifen und im Sinne der Sache einzubauen.

    Aber da kommt bei Ihnen dazu, Sie verstehen das Meiste nicht!

    • STIN STIN sagt:

      Irgendwie sind Sie neidisch auf Ideen!??

      Anstatt sie aufzugreifen und im Sinne der Sache einzubauen.

      Aber da kommt bei Ihnen dazu, Sie verstehen das Meiste nicht!

      ich mach mir keine Sorgen, das ich das nicht verstehe – bin ja kein Höhlen-Experte.
      Ich mach mir eher Sorgen, das du denkst, du würdest davon nur ein wenig verstehen – tust du nicht.
      Auch nicht ein bisschen und da du kaum was liest – weisst du weniger, wie ein Kind in Thailand über diesen Fall.

      • Siamfan sagt:

        Sie können mich weiter beleidigen,  …., aber hören Sie endlich auf mich zu duzen. 

        Ich wuerde mich nie mit Terroristen duzen und Sie und IhrcHausmeister und andere terrorisieren mich! 

        @alle,  ich habe nie gesagt,  ich wäre ein Fachmann für dies oder das! 

        Ich habe aber insgesamt ein sehr breites,  übergreifendes Wissen, das ich mein ganzes Leben immer mehr azsgebaut habe. 

        Dabei hat mir,  nachdrm ich gelernt hatte zu lernen,  das Internet viel geholfen hat. 

        Natürlich lasse ich mir immer was von einem Fachmann sagen,  weise ihn aber mit Nachdruck darauf hin,  wenn er sich in anderen Bereichen verzettelt. 

        In diesem Sinne,  wer überhupt keine Ahnung hat,  sollte besser die Fresse halten und endlich die versprochenen Verbesserungen aktivieren. 

        Waermebild aufnahmen,  hätten vor 5Tagen schon vieles offengelegt, was jetzt Fachleute vorschlagen!!

    • STIN STIN sagt:

      Thailand selbst wird doch wohl eine Waermebildkamera auftreiben koennen. Hubschrauber haben sie auch.

      Auch bei Tag wird man da vieles, was unter dem gruenen Blaetterdach ist erkennen, was sonst nicht sichtbar ist.

      Bei Nacht dann noch mal besser.

      Beispiel siehe oben!

      ist doch schon alles vor Ort, zusammen mit weiteren Geräten, deren Namen du noch gar nicht kennst. Also das modernste was zur Zeit
      am Markt ist. Von den US-Navy Seals zur Verfügung gestellt. Mehr geht nicht….

      • Siamfan sagt:

        Sie arme Haut,  nur weil Sie sich weiterbilden,  haben Sie lange nicht das Recht mich zu duzen. 

        Ich habe alle ihre Berichte gelesen,  da stand nichts von ihren Nachbesserungen drin. 

  12. siamfan sagt:

    Siehe hier:

    http://www.schoenes-thailand.at/Archive/150#comment-75487

    Siehe hier:

    https://www.google.de/search?q=w%C3%A4rmebilder+Landschaft&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjW0M7RuffbAhUbb30KHSQ5DuQQ_AUICigB&biw=1078&bih=530&dpr=1.25

    Warum sind Sie so ein duemmlicher Ignorant!!?

    Diese Bilder werden gemacht, von den drei Staaten.

    Ich bin sicher, wo man bei normalen Luftbild aufnahmen , nur den gruenen Urwald sieht, kann man "Schlote" erkennen, auch wenn sie zugewachsen sind!

    Vermutlich kann man auch die Hoehle erkennen und die Baeche sowieso.

    Damit sieht man auch , wo es sinnvoll seine koennte, weiteres Wasser abzugraben.

     

    Alles was Ihnen nicht in Ihr Drehbuch passt und was sie nicht verstehen, loeschen Sie einfach!

    Weil Sie kein Geld daran verdienen koennen.

    Mit GPS schon? Wann kommt das GPS -Update?

    • STIN STIN sagt:

      Warum sind Sie so ein duemmlicher Ignorant!!?

      Diese Bilder werden gemacht, von den drei Staaten.

      Ich bin sicher, wo man bei normalen Luftbild aufnahmen , nur den gruenen Urwald sieht, kann man “Schlote” erkennen, auch wenn sie zugewachsen sind!

      Vermutlich kann man auch die Hoehle erkennen und die Baeche sowieso.

      Damit sieht man auch , wo es sinnvoll seine koennte, weiteres Wasser abzugraben.

      alles schon vor Ort – neuen Bericht lesen. Auch Infrarot-Unterwasser-Leitsysteme.

      Alles was Ihnen nicht in Ihr Drehbuch passt und was sie nicht verstehen, loeschen Sie einfach!

      du versteht nix, und zählst mitteralterliches Zeug auf.
      Lies doch mal die Berichte, ist das so schwer. Da ist modernes Zeugs vor Ort, von dem hast du noch gar nie was gehört.
      Ich auch nicht…..
      Lass die Experten ihre Arbeit machen, du hast davon keine Ahnung. Wir alle nicht….

      • Siamfan sagt:

        Ihre Fachleute lasse ich natürlich machen. 

        Nur lügen Sie wieder , denn als ich das geschrieben habe,  waren noch keine Fachleute da! 

        Hauptproblem ist immer noch,  kaum ein Mensch schafft es bei dem Stress,  trotz aller Technik da durchzukommen. 

        Und noch schlimmer,  die stark geschwächten jungen Menschen müssen auch da durch. 

        Aber Sie wissen schon,  man wird einen Hinterausgang finden,  wo man trocken  durchkommt. 

        Eben gerade heisst es das Wasser steigt! 

  13. siamfan sagt:

    https://www.bangkokpost.com/news/general/1493966/drilling-starts-to-pump-more-water-out-of-cave

    Im Prinzip schreibt die Post jetzt das, was ich hier die Ganze Zeit gesagt habe,

  14. Siamfan sagt:

    Anhang

    Da,  schon wieder hatte ich recht! 

    nein. Lass es gut sein.

    • siamfan sagt:

      Wieso faken Sie diesen Beitrag? Den letzten Satz habe ich nicht geschrieben. Sie haben Beitraege von mir geloescht, aus reiner Willkuer.

      :Angry:

  15. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Die Presse muss da raus! 

    Die Presse ist – solange die Mitarbeiter*innen sich weiterhin so zurückhalten – nicht das Problem. Das wirkliche Problem sind Schwurbler wie Sie. Der Moderator Phakkapong Udomkayarak von der Channel 8-Show “Joh Praden” hat sich für ein als unangemessen empfundenes Telefon-Interview mit einer Mutter inzwischen entschuldigt – aber nicht einmal das bringen Sie übers Herz.

    Halten Sie doch einfach mal Ihren Rand und drücken Sie ganz ruhig alle Daumen, die Sie dafür haben, um den Vermißten Glück zu wünschen. 

  16. Siamfan sagt:

    Die Presse muss da raus! 

    Ständig sehe ich Taucher,  wie die ihre Ausrüstung da hoch schleppen. 

    Die brauchen alle Kraft,  für ihre eigentliche Aufgabe!!! 

     

    nein, weil sonst das Volk nicht weiss, ob alles getan wird, was möglich ist.
    Presse ist hier sehr wichtig. Die Zuschauer müssen weg.

  17. Raoul Duarte sagt:

    Drücken wir die Daumen, daß jetzt etwas mehr geschafft wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)