Chiang Rai: Strom-Unfall verletzt mehrere Rettungssanitäter in der Höhle – Update 12

Am Eingang zur Tham Luang Höhle im Tham Luang Khun Nam Nang Waldpark in Chiang Rais ist ein Chaos ausgebrochen, nachdem dort offensichtlich ein Unfall stattgefunden hat und eine unbekannte Anzahl von Rettungskräften dabei verletzt wurde. Ambulanz Sirenen sind in der Gegend zu hören und den vorläufigen Medienberichten zufolge wurden mehrere Rettungskräfte durch ein defektes Stromkabel verletzt.

Am Freitagnachmittag brach im Eingang zur Höhle, in der die 12 jungen Fußballer und ihr Trainer vermutet werden, ein Chaos aus. Laut den ersten Angaben soll eine defekte elektrische Wasserpumpe für einen Stromschlag in der gut 10 Kilometer langen Höhle gesorgt haben, in der sich zahlreiche Such- und Rettungsmannschaften aufhalten. STIN berichtete hier.

Der elektrische Kurzschluss veranlasste die Verantwortlichen dazu, den Strom in der Höhle abzuschalten. Das verursachte zunächst ein Chaos, da die Such- und Rettungsmannschaften in der Höhle plötzlich wieder im Dunkeln standen.

Rettungssanitäter eilten herbei um den Rettern nun selber erste Hilfe zu leisten. Laut den ersten Berichten fiel ein Rettungsassistent durch einen Stromschlag in der feuchten Höhle in Ohnmacht. Wie viele Personen von dem Stromschlag betroffen wurden, ist bisher nicht genau bekannt. Laut den Presseberichten soll sich der betroffenen Rettungssanitäter aber mittlerweile wieder in einem stabilen Zustand befinden.

In der überschwemmungsgefährdeten Höhle arbeiteten zahlreiche verschiedene elektrische Maschinen, darunter Wasserpumpen, Beleuchtungsanlagen und Funkgeräte, die die Rettungskräfte und die Suchmannschaften bei ihrer Arbeit unterstützen sollen. Dabei kam es anscheinend bei einer defekten Wasserpumpe zu einem Stromschlag, von der die Personen in der Nähe der Wasserpumpe betroffen waren.

Erst gestern sagte der Gouverneur von Chiang Rai, Herr Narongsak Osottanakorn gegenüber den zahlreichen Reportern, vor Ort, er habe die Rettungskräfte angewiesen, besonders vorsichtig zu sein, wenn sie ihre elektrische Ausrüstung wegen der Gefahr in der überschwemmten Tham Luang Höhle handhaben.

 

Eine Stunde, nachdem der Unfall passierte und der Strom abgestellt wurde, gaben die Bergungsmannschaften grünes Licht und der Strom konnte gegen 16 Uhr wieder eingeschaltet werden. Der Provinzgouverneur erklärte anschließend, dass die Retter großes Glück hatten, da der betroffene Rettungsmann durch den Stromschlag nur ohnmächtig geworden sei. Weitere Angaben wurden zu dem Vorfall nicht bekannt gegeben.

Unterdessen sind die Such- und Rettungsmannschaften weiter auf der Suche nach den Vermissten Fußballern und ihrem Trainer. Der stellvertretende Polizeichef Wirachai Songmettha erklärte heute am Samstag, dass die Retter mittlerweile zwei weitere Höhlen mit einem Durchmesser von rund 60 bis 90 Meter entdeckt hätten. Allerdings fügte er hinzu, dass sich die Rettungsmannschaften nicht sicher sind, ob sie diese beiden weiteren Höhlen zu der Stelle führen, an der die Jugendlichen nach wie vor vermutet werden.

Wie schon früher berichtet hoffen die Such- und Rettungsmannschaften, dass sich die Jugendlichen in eine Höhle die den Namen Pattaya Beach trägt, retten konnten. Gleichzeitig zu den Rettungsteams innerhalb der Höhle sind weitere Suchmannschaften noch immer damit beschäftigt, den Berg nach weiteren Eingängen und Schächten, die in das innere führen könnten, abzusuchen.

Mittlerweile sind zahlreiche nationale und internationale Höhlen Spezialisten im Einsatz, um die Such- und Rettungsmannschaften zu unterstützen.

Nicht nur in Thailand nehmen die Menschen Anteil an dem Schicksal der 12 Jugendlichen und ihrem Trainer. In Thailand haben gestern zahlreiche Schulen den Unterricht unterbrochen und für die vermissten Kinder in der Höhle gebetet. Wir hatten bereits darüber berichtet.

In der Zwischenzeit wurden auch die zahlreichen Presse und Medienvertreter vor Ort mehrmals dazu aufgefordert, die Such- und Rettungsmannschaften bei ihrer Arbeit nicht zu behindern. Der Nachrichtensender Council hat am Freitag eine Erklärung herausgegeben, in der die Reporter aufgefordert werden, sich innerhalb eines sicheren Abstands zur Höhle aufzuhalten und keine Unannehmlichkeiten oder Unterbrechungen der lebensrettenden Operation zu verursachen.

Die öffentliche Kritik hat sich zum Teil gegen die Medien gewendet, nachdem der Provinzgouverneur Narongsak Osotthanakorn, der die Suchoperation leitet, die Medien bat, sich nicht den Rettern anzuschließen, die versuchten, in die Höhle zu gelangen, um Nachrichten zu erhalten.

Der Gouverneur sagte, dass die Retter aus Sicherheitsgründen die Anzahl der Personen zählen, die die Höhle betreten und auch wieder verlassen. Reporter, die sich ohne Erlaubnis der Behörden in die Höhle eingeschlichen hatten, hatten die bereits ohnehin schon gestressten Retter noch weiter zusätzlich verwirrt, da niemand mit ihnen gerechnet hatte.

Thapanee Ietsrichai, eine bekannte Fernsehreporterin, die den Vorfall genau verfolgt hatte, wurde zur Kritik durch Gouverneur Narongsak herausgegriffen. Später wies sie jedoch die Behauptung zurück und sagte, sie sei bei einer anderen Einheit gewesen, die nach anderen Eingängen zur Höhle suchte, und die Operationsleitung habe einigen Reporterteams erlaubt, die Einheit zu begleiten.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Kommentare zu Chiang Rai: Strom-Unfall verletzt mehrere Rettungssanitäter in der Höhle – Update 12

  1. siamfan sagt:

    iamfan sagt:

    2. Juli 2018 um 1:07 pm

    STIN wurde sicher mit dem Fallschirm abgesetzt,  um sich das anzusehen und hängt in einem Baum? !

    Das würde die Funkstille erklären. 

    Antworten

    • STIN STIN sagt:

      2. Juli 2018 um 2:20 pm

      STIN wurde sicher mit dem Fallschirm abgesetzt, um sich das anzusehen und hängt in einem Baum? !

      Das würde die Funkstille erklären.

      ne, ich verfolge das über einen Twitter-Journalisten, der vor Ort ist.

      Antworten

    Sie verlieren echt die Uebersicht in IHREM Blog!!

    Sie haben irgendwo berichtet, da waeren Fallschirmspringer ABGESPRUNGEN!

    ICH BIN FALLSCHIRMSPRINGER!

    Das Schlimmste sind Baeume, Stromleitungen, Flachdaecher, …..

    und Sie natuerlich. Wenn ueber dem Dschungelberg 10 Mann abspringen haengen 6 in den Baeumen und 4 sind tot!!

    Man hat Fallschirmspringer am, Seil runter gelassen, DAS ist machbar!

    • STIN STIN sagt:

      Sie verlieren echt die Uebersicht in IHREM Blog!!

      ne, suche nur einfach nicht. Warum auch….

      Sie haben irgendwo berichtet, da waeren Fallschirmspringer ABGESPRUNGEN!

      ne

      Man hat Fallschirmspringer am, Seil runter gelassen, DAS ist machbar!

      oder die kamen mit dem Auto. Weiss nix von ageprungenen Fallschirmspringer. Aber sind ja auch schon viele Meldungen.
      Ist auch nicht so wichtig. Solange die wissen, was sie tun. Die US-Navy Seals sind wohl die am schnellstens in der Höhle vorwärts kommen.
      Gute Jungs….

  2. Raoul Duarte sagt:

    Anhang

    Selbst der sonst leider allzu häufig unhistorisch zeichnende stephff hat (wenn wir mal davon ausgehen, daß er diesen Cartoon nicht "ironisch" meint) anscheinend noch Mitleid oder gar Hoffnung mit den Vermißten.

    Dafür Dank.

  3. Siamfan sagt:

    Siamfan sagt:

    1. Juli 2018 um 8:57 am

    Anhang 

    Da der Fluss/Bach starkes Gefälle hat,  kann der Abfluss leicht beschleunigt werden!! !

    Im Ist (A) bremsen Steine den Abfluss

    Im IST (B) isr das Bachbett frei von Steine,  das Wasser fließt schneller. 

    Der Sand wird mitgenommen,  das Bachbett wird tiefer gelegt. 

    An der "Quelle" wird der Erfolg sehr schnell offensichtlich sein!! 

    Das kann man mit leichtem Gerät machen und geschlagenen Stangen. 

    • STIN STIN sagt:

      Da der Fluss/Bach starkes Gefälle hat, kann der Abfluss leicht beschleunigt werden!! !

      nein, in den Videos sieht man meist stehendes Hochwasser, nix fliessendes.
      Aber ich guck mir das gerne an, bitte um Link.

      Das kann man mit leichtem Gerät machen und geschlagenen Stangen.

      nein, kann man nicht. Tw. sind die Durchgänge so niedrig, das kaum ein Mensch durchkommt. Die robben sich da weiter, wie man sieht.

      • Siamfan sagt:

        STIN wurde sicher mit dem Fallschirm abgesetzt,  um sich das anzusehen und hängt in einem Baum? !

        Das würde die Funkstille erklären. 

  4. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    DiePost macht auch eine Sammlung! Nur wwr zahlt,  darf lesen

    Unsinn. Mit funktionierendem Equipment und unverseuchtem Ptogramm kann jeder den angegebenen Link öffnen (natürlich ohne zu zahlen). 

  5. Siamfan sagt:

    Ich habe noch keine Bilder gesehen, wo das Wasser wieder aus den Höhlen kommt. 

    Wie schon geschrieben,  gehe ich davon aus,  das sind unsichtbare "Quellen" unter Wasser. 

    Mit Infrorot sollte man die sehen. 

    Geht man jetzt den Hang etwas zurück und beschleunigt den Ablauf indem man das Bachbett freilegt,  wird oben die Quelle mehr und mehr freigelegt und spült sich wahrscheinlich selbst frei. 

    Auf jedenfall kommt durch den geringeren Gegendruck mehr Wasser us der Höhle. 

     

    Einfach Steine im Strom Richtung Ufer verlagern.  Große Steine können mit Hebel aus Baumstämmen bewegt werden.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Hebel_(Physik)

    • Siamfan sagt:

      Anhang

      Da der Fluss/Bach starkes Gefälle hat,  kann der Abfluss leicht beschleunigt werden!! !

      Im Ist (A) bremsen Steine den Abfluss

      Im IST (B) isr das Bachbett frei von Steine,  das Wasser fließt schneller. 

      Der Sand wird mitgenommen,  das Bachbett wird tiefer gelegt. 

      An der "Quelle" wird der Erfolg sehr schnell offensichtlich sein!! 

  6. Siamfan sagt:

    https://m.bangkokpost.com/opinion/opinion/1495258/signs-of-concern

    DiePost macht auch eine Sammlung! 

    Nur wwr zahlt,  darf lesen

     

  7. Siamfan sagt:

    Anhang

    Es braucht eine dreidimensionale Karte,  Modell.

    Die oben wurde gerade auf Kanal 3 gezeigt. 

    Da gibt es Programme für. 

    Demnach gibt es aber nicht überflutete Bereiche. 

    Die Bäche gehen quer durch die Höhle. 

    Es wird aber auch so dargestellt, als würen die Bäche längs durch die Höhle laufen. 

    • STIN STIN sagt:

      Es braucht eine dreidimensionale Karte, Modell.

      machen Drohnen gerade, läuft alles schon. Musst nicht lesen und hier wiederholen.

      die US-Navy Seals sind nahe an Pattaya Beach-Höhle.
      Das Bohrteam ist nun bei 40m – noch 60m, dann könnte Wasser abgelassen werden.

      Aktuell regnet es nicht, Heli kann nun fliegen.
      Landeplatz für die Helis machen sie gerade fertig, falls dann die Jungs gefunden werden, das die dann sofort
      weggebracht werden können, wenn sie noch leben.

      Ansonsten gibt es nix neues. Alles guckt auf das US-Navy Seals Team.

  8. Raoul Duarte sagt:

    Siamfan:    Man darf alles machen,  nur keinen reinen Sauerstoff in die Höhlen pumpen.  Da können Menschen beim kleinsten Funken lichterloh verbrennen. 

    Sie sollten sich nicht immer irgendwelche kruden Schauermärchen ausdenken. Wer (außer Ihnen) hat denn etwas davon geschrieben, daß irgendwer "reinen Sauerstoff" in die Höhle gepumpt hätte?

    Sie sind echt sowas neben der Spur – ist ja nicht auszuhalten.

  9. Siamfan sagt:

    Was bedeutet denn Das:

    More oxygen tanks are being sent in for Navy Seal divers so that they can get deeper inside the cave complex and stay there for longer.

    Wofür ist denn der "Sauerstoff"?!

    Ich bin kein Taucher,  aber die haben doch keinen Sauerstoff dadrin? ?

    Ich halte hier mittlerweile  ALLES für möglich! 

    Man darf alles machen,  nur keinen reinen Sauerstoff in die Höhlen pumpen.  Da können Menschen beim kleinsten Funken lichterloh verbrennen. 

    Wieso hat man den nicht einen entsprechenden Kompressor am Höhlen Eingang?? 

    Die Spezialisten  sind also noch lange nicht soweit,  wie unsere "Spezialisten" uns hier die ganze Zeit vermachen. 

    • Siamfan sagt:

      Auf einem erhöten Platz mit gutem Überblick sollte man ein Platz für die Mönche aufstellen. 

      Daneben weitere für die Presse. 

      Dann wird eine Bann"Meile"festgelegt, ….

       

      Siehe auch:

      https://m.bangkokpost.com/news/world/1495086/search-teams-practise-evacuation

      Wir sind auf einer Beerdigung. Bin fast 500km gefahren. 

      Aber das wissen Sie ja! 

      • STIN STIN sagt:

        Auf einem erhöten Platz mit gutem Überblick sollte man ein Platz für die Mönche aufstellen.

        die sind wohl schon wieder weg.

        Daneben weitere für die Presse.

        die laufen mit, sind tw. embedded Journalisten dabei. Die laufen auch im Krieg mit den Soldaten mit.
        Die sollten nur Armbänder tragen und nun müssen sie sich auch eintragen, wenn sie in die Höhle gehen.
        Nicht das einer abtaucht.

        Wir sind auf einer Beerdigung. Bin fast 500km gefahren.

        toll.

    • Siamfan sagt:

      Einfache Luft,  von der letzten Kammer in die nächste pumpen,  sollte mit5-6m Festrohr möglich sein. 

      Kommt die Luft nicht mehr am "Einstich" raus,  breitet es sich in der nächsten kammer aus. 

      • STIN STIN sagt:

        Einfache Luft, von der letzten Kammer in die nächste pumpen, sollte mit5-6m Festrohr möglich sein.

        Luft und Wasser ist nicht das Problem. Die Höhle ist porös und wohl 60m hoch.
        Da reicht die Luft wochenlang.

    • STIN STIN sagt:

      More oxygen tanks are being sent in for Navy Seal divers so that they can get deeper inside the cave complex and stay there for longer.

      Wofür ist denn der “Sauerstoff”?!

      zum tauchen brauchen die natürlich Sauerstoff in den Flaschen. Jetzt können die dann gleich vor Ort
      wieder aufgefüllt werden. Beim Tauchen nimmt man aber Druckluftflaschen, auch manchmal als Sauerstoffflaschen
      bezeichnet. Da ist meist dann nur 21% Sauerstoff drin.

      Man darf alles machen, nur keinen reinen Sauerstoff in die Höhlen pumpen.
      Da können Menschen beim kleinsten Funken lichterloh verbrennen.

      keine Sorge, Mediziner, Navy Seals u.a. wissen das.

      Wieso hat man den nicht einen entsprechenden Kompressor am Höhlen Eingang??

      den bringt nun China mit ihren Experten mit.

      Die Spezialisten sind also noch lange nicht soweit, wie unsere “Spezialisten” uns hier die ganze Zeit vermachen.

      auch Spezialisten benötigen Equipment. Vieles ist schon da, vieles kommt noch. Laos schickt auch Experten, Burma auch.
      Das macht mir aber leider auch Sorgen, weil dann keiner mehr richtig koordinieren wird. Jeder macht seinen Teil. Oft doppelt.

  10. Raoul Duarte sagt:

    Noch schlimmer als die Schwurbler à la Siamfan sind Leute, die sich am Unglück nun auch persönlich durch "Spendensammlungen" bereichern wollen.

    Widerlich.

  11. Raoul Duarte sagt:

    STIN:    das sollte man eher einem der Experten überlassen, die einen Überblick und die nötigen Kenntnisse haben.

    Richtig. Und das ist eben nicht unser Siamfan. 

  12. Siamfan sagt:

    Waten die Dinger geerdet? 

    Was haben die denn da rein gelegt? 380 Volt?

    Hier wären wir wieder bei derReihen Schaltung von Pumpen! 

    Man kann auch Elektro mit Dieselpumpen in Reihe Schalten.

     

    • STIN STIN sagt:

      Waten die Dinger geerdet?

      Was haben die denn da rein gelegt? 380 Volt?

      Hier wären wir wieder bei derReihen Schaltung von Pumpen!

      Man kann auch Elektro mit Dieselpumpen in Reihe Schalten.

      EGAT ist auch vor Ort, die werden das schon wissen. Denke ich mal….

      Wichtiger wäre eine korrekte Koordination und Vermerk, wo man schon gesucht hat.
      Scheinbar gibt es dabei schon Chaos. Schade….

      • Siamfan sagt:

        DAS habe ich schon vor 4-5 Tagen geschrieben! 

        Einer der hohen Diendtgrade (5 Tiger)  sagt " Alles hört auf mein Kommando" und da bleibt das so,  bis er offiziell ersetzt wird. 

        Dann alles raus,  auch die Presse,  ….

        UND WIRD ORGANISIERT VORGEGANGEN! 

        Schade! 

         

        • STIN STIN sagt:

          DAS habe ich schon vor 4-5 Tagen geschrieben!

          Einer der hohen Diendtgrade (5 Tiger) sagt ” Alles hört auf mein Kommando” und da bleibt das so, bis er offiziell ersetzt wird.

          das ist schon seit 2011 bekannt. Damals scheiterte auch alles beim Hochwasser wegen fehlender Koordination.

          Einer der hohen Diendtgrade (5 Tiger) sagt ” Alles hört auf mein Kommando” und da bleibt das so, bis er offiziell ersetzt wird.

          das sollte man eher einem der Experten überlassen, die einen Überblick und die nötigen Kenntnisse haben.
          Aber dafür dürfte es nun schon zu spät sein, um jetzt erst das ganze zu koordinieren.

          • STIN STIN sagt:

            Als Antwort auf STIN.
            Genauso haben SIE und Ihr Depp, jedes organisierte Vorgehen verhindert!

            wie schon bekannt sein dürfte, lieben wir professionelle Aktionen.

            Warum hassen Sie die, Kinder so! ?

            ds wollte ich dich schon mal fragen.
            Warum vernichtest du deinen Kindern ihre Zukunft und schickst sie auf eine absolut wertlose
            staatliche Schule? Warum hasst du sie so? Nicht von dir?

          • Siamfan sagt:

            Das war schon beim Tsunami so! 

            Der Kommandeur hat seine Stäbe (wie Ministerien) , keiner kann alles wissen! 

            Keiner geht da rein oder raus ohne sich (Gruppenführer)  an- und abmeldet.

            Und das wird fortgeschrieben. 

            Sepezialisten werden den Staeben angegliedert .

            ….

          • STIN STIN sagt:

            Das war schon beim Tsunami so!

            Der Kommandeur hat seine Stäbe (wie Ministerien) , keiner kann alles wissen!

            Keiner geht da rein oder raus ohne sich (Gruppenführer) an- und abmeldet.

            ja, das wäre in der Tat von Vorteil. Läuft aber leider nicht so.

  13. Siamfan sagt:

    muss das npchmal durchdenken,  aber ich wäre jetzt nicht drauf gekommen,  die haben Elektropumpen im Einsatz. Wegen der Abgase

    • STIN STIN sagt:

      muss das npchmal durchdenken, aber ich wäre jetzt nicht drauf gekommen, die haben Elektropumpen im Einsatz. Wegen der Abgase

      ja, natürlich Elektropumpen. Die haben grosse Generatoren aufgestellt.

      Aber leider tendieren die Chancen, das man die Jungs noch lebend findet, gegen Null – höre ich gerade.
      Sowie es aussieht, stehen wohl alle Höhlen unter Wasser. Wäre ein Wunder, wenn eine Höhle trocken geblieben ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)