Polizeichef erteilt Redeverbot

Bangkok Post – Alle Polizisten, die nicht in direkter Verbindung mit den Untersuchungen der Bombenexplosionen der letzten Woche stehen, sollten sich gegenüber Journalisten zurückhalten, erklärte der nationale Polizeichef Phrewphan Damapong. Dies würde Missverständnisse und Verwirrungen während der Untersuchungen ausräumen. Nachdem in Klong Toey an einer Straße 52 Sticker mit dem koranischen Begriff “sejeal” gefunden wurden entschied sich die Polizei zu diesem Schritt.
Die Polizei ist der Meinung, dass die Sticker von den iranischen Verdächtigen genutzt wurden, um Positionen für mögliche Attentate auf israelische Beamte durchzuführen.

Nur Polizeichef Pol Gen Phrewphan und andere hochrangige Offizieren mit einer direkten Verbindung zu den Untersuchungen, wie der stellvertretende Polizeichef Pansiri Prapawat, wird es erlaubt gegenüber der Presse Auskunft zu geben.

Ähnliche Aufkleber wurden in dem Haus der Attentäter an der Sukhumvit Soi 71 gefunden, wo am 14. Februar die erste von drei Explosionen stattfand.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/280876/police-chief-let-me-talk-to-press

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
22. Februar 2012 2:07 pm

Gute Idee. Ein Denkverbot brauchte er ja nicht zuverhängen denn
auf solche Ideen würde dort eh keiner kommen.
Er geht ja mit gutem Beispiel voran.

Dies würde Missverständnisse und Verwirrungen während der Untersuchungen ausräumen. Nachdem in Klong Toey an einer Straße 52 Sticker mit dem koranischen Begriff “sejeal” gefunden wurden entschied sich die Polizei zu diesem Schritt.

Sehr gut. Jetzt muss man nur noch den herausfinden der eigenmächtig
gedacht hat. Kann kein Thai sein. Muss irgendein ausländischer
Infiltrant sein.