Bangkok: Thailand hat grosse Management Probleme bei Katastrophen

Der Generalsekretär des Nationalen Instituts für Notfallmedizin ( NIEM ), Flug-Leutnant Atchariya Pangma erklärte, dass Thailand nach dem Tsunami 2006 kein ausreichendes Management-System für Katastrophen mehr habe, was er als ein “Chaos” bezeichnete.

Die dramatische Tham Luang Höhlenrettung, ein lokaler Vorfall mit globaler Komplexität, hat große Schwachstellen in Thailands Management-System für Katastrophen aufgedeckt. Seit dem Tsunami 2006 wurde das Management-System für Katastrophen nun erneut auf die Probe gestellt und hat mehr als deutlich gezeigt, wo die Schwachstellen liegen.

Flug-Leutnant Atchariya hat deshalb alle betroffenen Agenturen aufgefordert, ihre Reaktion auf ” beispiellose ” Tragödien zu untersuchen.

Nach dem Tsunami 2006 führte Thailand zwei Gesetze ein, die die Katastrophenvorbeugung und -minderung sowie die medizinische Notfallversorgung ( EMS ) betreffen.

Sie führten zu zwei kritischen Richtlinien im Umgang mit Katastrophen, mit der Suche, der Rettung, und dem EMS. Neue Mechanismen und Befugnisse wurden ebenfalls entwickelt und eingerichtet, um die Arbeit Best möglichst zu unterstützen.

Nach dem Katastrophenschutz- und Schadenminderungsgesetz von 2007 werden Katastrophen als von Menschen verursacht, einschließlich Terrorismus und als natürliche Katastrophen definiert:

Wenn es sich um sicherheitsbedingte Katastrophen handelt, wird die Verantwortung hauptsächlich von der Armee übernommen.
Wenn es sich um Naturkatastrophen handelt, fällt die Verantwortung in die Zuständigkeit der Abteilung für Katastrophenvorbeugung und -minderung sowie in die gesetzlich vorgesehenen Ausschüsse.
Zum ersten Mal führte das Gesetz Kommandostrukturen ein, die dem von den Vereinigten Staaten nach dem Hurrikan Katrina 2005 entwickelten Modell, dem sogenannten Incident Command System, folgten, betonte Flug-Leutnant Atchariya.

In Thailand sind die Kommandostrukturen in vier administrative Ebenen unterteilt:

lokal,
provinziell,
regional
und national

um auf Katastrophen zu reagieren, die als klein, mittel, groß und extrem groß eingestuft werden.

Atchariya sagte, dass der Tham Luang Höhlenvorfall unter dem lokalen Kommando verwaltet werden sollte, aber als Tausende sich den Rettungsbemühungen in den ersten Tagen nach der Verbreitung der Nachrichten in den sozialen Medien anschlossen, verursachte dies ein Chaos. Schließlich wurde die Operation unter die Aufsicht des damaligen Gouverneurs Narongsak Osattanakorn gestellt, der nach dem Katastrophengesetz eine systematische Managementkontrolle durchführte.

“Es ist keine Ad-hoc-Sache, wenn der Gouverneur die Kontrolle über die Situation übernimmt und zum Befehlshaber der Situation ernannt wird, aber er folgt damit dem nationalen Katastrophenmanagementplan. Deshalb haben wir das Kommandosystem gesehen, mit unterstützenden Teams, die im Einklang mit dem Kommando arbeiten. Die Interviews mit den Medien waren dabei auch ein Teil des Managements”, sagte Atchariya weiter.

Atchariya sagte, dass die Operation in zwei Teilen durchgeführt wurde:

Suche und Rettung durch Teams einschließlich der Navy SEALs, die in und um die Höhle arbeiteten;
und die medizinische Notfallversorgung ( EMS ), mit ihren medizinischen Teams, die draußen in dem Bereich warteten, der als die sichere Zone anerkannt war.
Er sagte weiter, Oberstleutnant Dr. Pak Loharnshoon sei eigentlich Teil des EMS, aber er sei auch ” ein Vorwärts-Faktor ” gewesen, der aufgrund seiner Expertise auch Risikozonen erreichen konnte.

Atchariya sagte, der Vorfall in der Tham Luang Höhle habe gezeigt, wie gut das EMS mit den systematischen medizinischen Vorbereitungen fertig wurde, einschließlich der Einrichtung eines Bereichs für die Feldmediziner. In diesem Bereich konnten die Such- und Rettungskräfte und die Mitglieder des EMS zusammenkommen, um medizinische Proben zu nehmen sowie innerhalb eines kurzen Zeitraums auch für eine medizinische Behandlung bereit zu stehen.

Die Grenzen der Such- und Rettungsaktion wurden jedoch im Laufe der Zeit sichtbar, als die Komplexität der Höhle und der natürlichen Umgebung offensichtlich wurde.

Nach dem Katastrophenschutzgesetz soll das Such- und Rettungspersonal auf allen lokalen Ebenen einsatzfähig sein, derzeit fehlen jedoch solche lokalen Mechanismen, warnt Flug-Leutnant Atchariya Pangma.

In der Zwischenzeit müssen die Rettungskräfte der betroffenen Agenturen wie der National Park und das Wildlife und Plant Conservation Department, obwohl bereits geschult, noch mehr ihre Fähigkeiten verbessern.

Waldparks, einschließlich des Thamluang Khunnam Nangnon Forest Park, in dem sich die Tham Luang Höhle befindet, verfügen aufgrund von Budgetproblemen immer noch nicht über geeignetes Personal. Dieser Punkt wurde auch von einigen Parkbeamten zugegeben.

Atchariya sagte weiter, dass, obwohl einige neue Ausrüstung nach dem Vorfall benötigt werden würde, es nicht bedeutet, dass Thailand notwendigerweise hoch entwickelte Retter haben muss. Stattdessen sollte sich Thailand auf die Entwicklung eines Krisenmanagementsystems konzentrieren, in dem ein Pool von Fachinformationen verfügbar sein kann.

Noch deutlicher und kritischer gesagt, sollten die allgemeinen Vorsorgemaßnahmen und die wichtigen Rettungsvorbereitungsmaßnahmen verstärkt werden, betonte Herr Atchariya.

Das Schild vor der Tham Luang-Höhle warnte zwar die Menschen vor den möglichen Gefahren, aber es hinderte die Kinder nicht daran, die Höhle zu betreten. Deshalb, so fügte er weiter hinzu, sollte es mehr öffentliche Aufklärung über die Risiken im Alltag geben.

“Ich muss sagen, dass dies ein nationales Problem ist – ein viel zu geringes Bewusstsein über Risiken für unser Leben. Wir sollten diesen Bereich in erster Linie ernsthaft ansprechen und die Menschen im Land besser aufklären, denn Prävention ist eigentlich der beste Ansatz gegen solche und andere Katastrophen”, sagte Herr Atchariya.

Rettungs- und Höhlenexperten wie Herr Prachan Meeboon, der Leiter der Rettungsabteilung und Herr Chaiyaporn Siripornpaiboon vom Department of Mineral Resources waren sich ebenfalls einig, dass mehr getan werden muss, um die Öffentlichkeit über Sicherheit und Risiken in Höhlen aufzuklären.

Herr Chaiyaporn, der seit mehr als 20 Jahren Höhlen im ganzen Land erforscht sagte, dass viele Höhlen auf dem Land bisher noch nicht wissenschaftlich untersucht worden seien.

Ungefähr 3.700 Höhlen wurden registriert, aber davon wurden bisher nur ungefähr 2.000 Höhlen identifiziert und lokalisiert, wobei 20 von ihnen länger als 10 Kilometer sind. Die Tham Luang Hähle gilt als viertlängste Höhle des Landes.

Um Herrn Chaviyaporn zu helfen, die Höhlen richtig zu verwalten, und um die Risiken in der Zukunft weiter zu reduzieren, sollten sie zuerst untersucht, Kartiert und in Zonen eingeteilt werden, bevor das Management eingeführt wird.

Der Rettungs- und Höhlenexperte Prachan sagte, dass es fast 70 Höhlen in mehr als 150 Nationalparks landesweit gibt und das Wissen über sie, das bisher immer noch sehr lokal begrenzt ist, würde durch die von Herrn Chaviyaporn vorgeschlagenen Maßnahmen deutlich verbessert werden. Die Höhlen in mehr als hundert Waldparks sind zudem meistens noch vollkommen unbekannt, fügte er weiter hinzu.

Herr Prachan sagte, die Abteilung habe nach dem Vorfall einen Befehl zur Einrichtung eines Höhlenmanagementkomitees erteilt, unter dem die Rettungsthemen behandelt würden.

Der stellvertretende Leiter der Katastrophenschutz- und Entschädigungsabteilung, Herr Kobchai Boonyaorana, bezeichnete den Vorfall als ” beispiellose Katastrophe “. Er sagte, die Abteilung werde alle betroffenen Agenturen auffordern, die gewonnenen Erkenntnisse zu nutzen, um einen neuen Risikomanagementplan zur Bewältigung der Katastrophe zu entwickeln und einzuführen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
39 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
23. Juli 2018 2:51 pm

Wer von den Reichen und Landlords will denn seit >80 Jahren in die Wirklichkeit gebeamt werden? 

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
23. Juli 2018 12:11 pm

Wann lernen die rückständigen Ewiggestrigen eigentlich, sich aus der selbst zusammengezimmerten "Wirklichkeit" (von vor 40, 50 oder gar 60 Jahren) in die Jetzt-Zeit zu "beamen"?

Grundgütiger. 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. Juli 2018 10:16 am

Das Problem ist nicht, dass es die BILD gibt, sondern dass sie von sovielen Leuten

gelesen wird.Aber im Mutterland der freien Presse , in England, ist es ja noch viel schlimmer!

Die dortige "Yellow Press" besonders SUN und MIRROR  unterbieten das Niwo

der BILD noch!

Natürlich habe auch ich BILD gelesen, sonst könnte ich ja nicht über sie meckern.

Aber ich habe sie nie gekauft. Selbst die 10Pf. waren mir zuviel.

Da kaufte ich lieber für 30Pf eine richtige Zeitung!

Aber in meiner Kindheit und Jugend war die BILD nur ein Teil der Springer Presse

und das Besserverdiener Deutschnationale Hetzblättchen WELT war viel schlimmer.

Damals war die Presse viel einflussreicher denn es gab bis 1961 in der BRD z.B.

nur ein Fernsehprogramm welches an Werktagen von 17 bis 23 Uhr sendete!

Siamfan
Gast
Siamfan
23. Juli 2018 2:47 pm
Reply to  berndgrimm

Vor 30Jahren kostete die BILD in TH 50Pfennig und war das Einzige,  was man halbverwelkt bekommen konnte. 

Die Bild war bis heute immer die Schnellste! 

Viele andere haben wie der Blog hier, eher abgeschriebene Geschichte veröffentlicht. 

Was keine Zeitung jemals hatte,  ist die "herrschende Meinung " in den Foren und Blögen,  die auch eindeutig von der LP gesteuert werden. 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Juli 2018 8:01 pm

Siamfan:    Wie definieren Sie denn "Terrorismu"?

Das muß nicht jeder einzeln für sich definieren. Das ist eindeutig:

Klicken Sie hier:    http://de.lmgtfy.com/?q=terrorismus 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Juli 2018 1:45 pm

Siamfan:    Die Bildzeiten war NIE LP!

Sie meinen die "Bildzeitung"?

STIN:    doch, gehört zur den Lügenblättchen. 

Damit hat STIN doch Recht.

Siamfan:    Link 

Sie haben doch längst den Link erhalten – und wohl auch schon nachgesehen, was sich dahinter "verbirgt"; okay, nochmal:

Raoul Duarte:    Hier ein paar Informationen zu “Bild” und “Bild am Sonntag”:

—>   https://bildblog.de/

Siamfan
Gast
Siamfan
22. Juli 2018 12:30 pm

Ich goutiere den Umgang mit persönlichen Daten,  wie er in Rechtsstaaten sichergestellt ist!! 

Als Antwort auf STIN.
Das mit der Immi kann ich in meiner Dienstaufsichtsbeschwerde benutzen?

natürlich kannst du das. Sichere aber vorher dein Haus ab. Leine den Hund an und guck was er frisst.
Manche Beamte sind sehr einfallsreich.

Kauft Ihr Service on bloc oder EinzelAdressen?

wir machen das über die Polizei. Z.B. bei Expats, die über uns vom Gläubiger verklagt werden und wir dann die
Adresse benötigen. Bekommen wir dann über die Immi – geht recht flott.
Gerade letztens einen Fall gehabt. Expat aus Rayong fährt einen Deutschen nieder, der erleidet ein schweres Gehirn-Schädel-Trauma.
Hat dann zwar KH usw. bezahlt, aber als es dann ums Schmerzensgeld, Nachbehandlungen usw. ging, war er auf einmal umgezogen.
Also ein paar Wochen gewartet, dann Auskunft bei der Immi eingeholt und siehe da: er hat sich brav neu in Hua Hin angemeldet und schon
hatten wir ihn.

Tja, ist in TH alles etwas einfacher. Die Polizei hat da mehr Power. Wenn die bei AIS o.a. anrufen, haben die sofort die
Adresse eines Handybesitzers usw. – Gerichtsbeschluss ist hier nicht nötig.

Leider in D auch tw. nicht mehr. Vor allem in Bayern.

STIN sagt:

21. Juli 2018 um 9:48 pm

Die Bildzeiten war NIE LP!

Rest Müll!

doch, gehört zur den Lügenblättchen. Wenn 50% vom Inhalt wahr ist, wäre das schon viel.

Link oder :Liar:

Siamfan
Gast
Siamfan
22. Juli 2018 7:40 pm
Reply to  STIN

Wie definieren Sie denn "Terrorismu"?

Was hat ein Boulevard-Blättchen, mit LP zu tun?! 

Die LP hat ua ein ganz anderes Finanzierungsmodell! 

Siamfan
Gast
Siamfan
23. Juli 2018 2:38 pm
Reply to  STIN

Die Definition des Terroismus, paßt zur LP,  die auch unerkant im Untergrund agiert. 

Die Bildzeitung arbeitet mit offenem Visier. 

Das was Sie an der Bild mit den Schlagzeilen kritisieren,  ist doch beim Ihrem Zwitscher noch viel krasser und voll easy zur Manipulation genutzt werden. 

Und das auch bei der Mittelschicht im Internet. 

Die Bild hatte zu Spitzenzeiten,  soweit ich mich erinnere , von >5mio. Soviel hatten alle Zeitunge zusammen in TH nie gehabt. 

Sie wurde aber auch mehrfach gelesen. 

Als ich ich den Ferien gearbeitet hatte,  wurde die zum Frühstück und zur Mittagspause von allen gelesen. Selbst die italiener und Jugos lasen die Überschriften und schauten die Bilder. 

Fußballergebnisse war auch für Sie kein Problem! 

Und in TH? 

Es gibt Dörfer,  da wird in 40-50km Entfernung , keine Zeitung verkauft!!!

Bleibt die Frage,  wie die Zentralregierung da ihrer Mitteilungspflicht nachkam. 

Sollte doch klar sein,  wie einfach man da als Kamnan und PhuYai die Menschen beeinflussen kann.  

Auch negativ , wie die LP an den Interessen der Regierung vorbei. 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Juli 2018 6:40 am

Siamfan:    Das mit der Immi kann ich in meiner Dienstaufsichtsbeschwerde benutzen?

STIN:    … natürlich kannst du das. Sichere aber vorher dein Haus ab. Leine den Hund an und guck was er frisst.

Die Antwort hatte ich noch gar nicht gesehen. Dank dafür. Selten so gelacht.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
21. Juli 2018 9:07 pm

Siamfan:    Die Bildzeiten war NIE LP! 

Wie bitte? Wie meinen? 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
22. Juli 2018 6:43 am
Reply to  Raoul Duarte

Hier ein paar Informationen zu “Bild” und “Bild am Sonntag”:

https://bildblog.de/

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
21. Juli 2018 4:43 pm

STIN:    Auf der Realschule kein besseres Deutsch gelernt?

Siamfan:    ich kam im 350Seelendorf in die dorfschule mit einem Lehrer in 1,5 Räumen mit 8 Altersjahrgängen.

Merken Sie's wirklich nicht, Siamfan?

Nicht irgendwelche "bösen Mächte" outen Sie, sondern stets Sie selbst. Niemand – soviel Zeit muß wohl sein – kann für das, was ihm in seiner Kindheit widerfahren ist. Aber jeder Mensch ist dafür verantwortlich, was er aus seinem Leben macht.

Siamfan
Gast
Siamfan
20. Juli 2018 4:26 pm

STIN sagt:

20. Juli 2018 um 1:31 pm

doch, wird i.d.R. gemacht. War bei Vietnam-Krieg so, beim Irak-Krieg ebenso und auch beim Syrien-Krieg.

:Roll: Genau dafuer gibt es Pressesprecher. 2010 hat der grosse Beruehmtheit erlangt!!

nein, nicht immer. Bush trat auch im Irak-Krieg sehr oft selbst vor die Presse, ebenso im Vietnam-Krieg und auch Putin
stellt sich der Presse immer wieder selbst zur Verfügung. Oftmals sogar stundenlang.

Wo,  im Irak?

Klar war er letztendlich der Oberbefehlshaber,  er hat aber nicht den Häuserkampf in Bagdad geführt. 

Was soll schon wieder die korinthkackerische Fehlersuche?

 

Wenn drei Taucher auf dem Rueckweg einen der Jungs herausbringen konnten, haetten sie auf dem Hinweg 6 Flaschen und anderes reinbringen koennen.

man sieht, du hast keine Ahnung vom tauchen. Ich auch nicht, aber ich glaube den Tauch-Experten, wenn die erklären – das dieser Tauchgang ein Höllentrip
war und sie zuvor so etwas noch nie gemacht haben.
Am Papier in Ranong sieht natürlich alles einfach aus, aber das es nicht so einfach war, sah man beim Tod des erfahrenen Navy Seals.
Du wolltest also mehr tote Taucher?

Die Kinder waren gut versorgt, somit also keine Probleme.

DAS wird mir jetzt zu doof. 

Es konnte jeder Zeit das kommen,  was jetzt da ist. 

SIE haben tagelang den Plan A verhindert,  weil Sie sich wohl mit anderen Alternativen mehr versprachen. 

Ich muß mich hier nicht von Ihnen belehren lassen,  im Gegensatz zu Ihnen hatte ich schon einen recht guten Überblick! 

Sorry, das ist alles wieder eine Frage der Organisation. Die Bahn zB hat auf eingleisigen Streckenfuehrungen zig Loesungen dafuer. Es gab ja auf der Gesamtstrecke mehrere “Bahnhoefe” und “Abstellgleise”!

5555555555555555555555555555555
you made my day.

Dann erklären Sie mal warum! 

Das ist die DÜMMSTE TOTSCHLAGPHRASE, DIE SIE DRAUF HABEN! !

Ich weiss , ich uberfordere Sie!

mich weniger, aber andere User, weil die sich lauter lachen nicht mehr auf die Berichte konzentrieren können.

Sie können nicht für andere sprechen,  die es gar nicht gibt.  Auch nicht,  weil Sie gar nicht ausdrücken können,  um was es hier geht. 

Sie können aber gerne Links einstellen  mit denen Sie Ihre plumpen Lügen belegen können. 

 

:Overjoy:

Siamfan
Gast
Siamfan
21. Juli 2018 1:28 pm
Reply to  STIN

Eben wird es zu blöd hier! 

Kaufen Sie Daten von dem Kranken in Krabi,  der von der Rente seones Vaters lebt und vom Lover der Pflegerin die jährliche Lebensbescheinigung bekommt? 

Sie kaufen scheinbar den ganzen Dreck in TH auf. 

Haben Sie dafür was bezahlt? 

Ich habe das schon öfters geschrieben! 

Ich bin in eine sehr gute staatliche Schule eingeschult worden. 

In der 3.Klasse bekam mein Vater ein sehr gutes berufliches Angebot. 

Mein 3Jahre älterer Bruder wechselte vom Gymnasium in der nächsten Kleinstadt in das Gymnasium in der Verbandsgemeinde .

Mein 5 Jahre jüngerer Bruder wurde 2-3 Jahre später(?Kurzschuljahr) in die neue Zentralschule eingeschult. 

Und ich kam im 350Seelendorf in die dorfschule mit einem Lehrer in 1,5 Räumen mit 8 Altersjahrgängen.

Das war echt mein erster Kulturschock. 

Ich konnte da nichts lernen,  was ich nicht schon wusste.  Da waren einfach Welten dazwischen!! 

Im Gegenteil,  in " Rechnen" übte ich mit den Kleinen,  während der Lehrer mit den Großen und meinen Alterkameraden  im Nebenraum übte.

In Mathe, Physik,  …  hatte ich nie Probleme gehabt,  den Anschluss bei der mittleren Reife und beim Fachabi zu finden , bei Deutsch schon. 

DESWEGEN verstehe ich eben so gut,  was man den Kindern in TH antut,  wenn man sie mit dem veralteten System verblödet und dann geldgeil mit Nachhilfe ausbeutet. 

Gab halt nur damals noch keine LP in D! 

Jetzt haben Sie den Blog hier gekauft und statt hier alles nachzulesen , kaufen Sie die Daten von Betrügern.

Da müssen Sie wieder ganz schön viele Ladenhüter den Thais verkaufen. 

Da baut die halbe anerikanische Wirtschaft drauf: verkaufen von Ladenhütern! 

Siamfan
Gast
Siamfan
21. Juli 2018 8:59 pm
Reply to  STIN

Die Bildzeiten war NIE LP! 

Rest Müll! 

Siamfan
Gast
Siamfan
21. Juli 2018 9:01 pm
Reply to  STIN

Das mit der Immi kann ich in meiner Dienstaufsichtsbeschwerde benutzen? 

Das passt gerade! 

Kauft Ihr Service on bloc oder EinzelAdressen?

siamfan
Gast
siamfan
20. Juli 2018 12:14 pm

STIN sagt:

19. Juli 2018 um 10:32 pm

Im KatastrophenFall und im Krieg, hat ein Führer ganz
sicher keine Zeit Pressekonferenzen abzuhalten!

doch, wird i.d.R. gemacht. War bei Vietnam-Krieg so, beim Irak-Krieg ebenso und auch beim Syrien-Krieg.

:Roll:   Genau dafuer gibt es Pressesprecher. 2010 hat der grosse Beruehmtheit erlangt!!

Es ist für mich unmöglich, man holt da vier junge Leute raus und dann ist …. “Nachtpause”!

man las in den Medien, das nach 4 Rettungsaktionen die Flaschen wieder aufgefüllt werden mussten und man wollte wohl nicht nachts
Jungs ins Freie holen bzw. die Taucher mussten sich ausruhen.

Die Gesamt-Rettung wäre dadurch auf etwa 30Std reduziert worden.

Wenn drei Taucher auf dem Rueckweg einen der Jungs herausbringen konnten, haetten sie auf dem Hinweg 6 Flaschen und anderes reinbringen koennen.

Sorry, das ist alles wieder eine Frage der Organisation. Die Bahn zB hat auf eingleisigen Streckenfuehrungen zig Loesungen dafuer. Es gab ja auf der Gesamtstrecke mehrere "Bahnhoefe" und "Abstellgleise"!

war lt. allen beteiligten Experten, sowie Arzt eben nicht möglich. Die Jungs waren auch vermutlich wach, als die ersten 4 rausgeholt wurden.
Diese in der Höhle verbliebenden Jungs waren dann auch irgendwann müde und der Arzt hat dann halt keine Freigabe gegeben.
Müde Jungs betäuben und dann rausbringen, war ihm dann vermutlich zu riskant.

Ihr "vermutlich-Blah-Blah" hat auch wieder nichts mit Management zu tun! Die Innere Uhr war waehrend der Rettungsaktion um 6-7 Std verschoben. Wenn man denen das Licht ausgemacht haetten, konnten die Ruhen. Da sie das 24 Std taeglich gemacht haben, reichte das aus.

Sie konnten auch in den "Bahnhoefen" ruhen waehrend man Gegenverkehr durchliess!

Ich weiss , ich uberfordere Sie!

Ich glaube aber, das stand so im Drehbuch. Abwarten, wieviel Fortsetzungsfolge es dann tatsaechlich gibt!

Siamfan
Gast
Siamfan
19. Juli 2018 8:59 am

Wenn ich so freundlich aufgefordert werde:

Im KatastrophenFall und im Krieg,  hat ein Führer ganz sicher keine Zeit Pressekonferenzen abzuhalten! 

 

Ich nicht mehr,  wie all die Fachbezeichnungen waren und habe echt keinen Bock,  wegen den Trittbrettfahrern die Begriffe rauszusuchen. 

Es ist für mich unmöglich,  man holt da vier junge Leute raus und dann ist …. "Nachtpause"!

Der Rettungs- Apparat dauert Stunden,  bis er angelaufen ist. 

Jeder(!!) Führer hat einen Vertreter.  In TH oft sogar 2-5.

Dafür sind die da.  Auch die Truppe ist dreigeteilt. 

Die werden im überschlagenden Wechsel ein-und ausgebunden. 

Also auch die Taucher,  die Zulieferer,  …., die Führer. 

In der Höhle war es überwiegend Dunkel,  also Nacht,  mit künstlichem Licht. Bei den Jungs in der Höhle, hatte sich nach neun Tagen,  die Innere Uhr um etwa 5Stunden verschoben. 

Die Gesamt-Rettung wäre dadurch auf etwa 30Std reduziert worden. 

 

Was ich nie verstehen werde,  wie man die Jungs nach dem Auffinden,  wieder alleine lassen konnte!!!!?

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
18. Juli 2018 10:31 pm

Siamfan:    Ich werde aber nicht nochmal antworten. 

Dafür Ist Ihnen unser Dank sicher.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
18. Juli 2018 8:01 pm

Mal ein positives Beispiel

R. Barrow auf Twitter:    The Thai Navy today rescued 33 tourists who were stranded on Koh Racha Yai in Phuket due to bad weather.

Ist doch auch mal wieder schön. 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
17. Juli 2018 7:57 pm

Siamfan:    … haben Sie keine Berechtigung,  mich zu duzen und auch nicht,  meine Bilder zu nutzen. Mit beiden verstoßen Sie gegen Gesetze! 

Was Sie sich so alles zusammenschwurbeln, wenn Sie nichts zu tun haben, gell?

berndgrimm
Gast
berndgrimm
16. Juli 2018 10:31 pm

Die Überschrift ist irgendwie irreführend.

Richtigerweise sollte sie wohl heissen:

Thailands Mangement ist eine einzige Katastrophe!

Egal wo man hinschaut. Ob Staat ob grosse Firmen ob kleine Firmen.

Ja selbst so simple Sachen wie Property Management können sie nicht!

Ich war ja fast 2 Jahre im Verwaltungsrat unserer Anlage.

Wir haben inzwischen die 3. Property Management Firma.

Unabhängig jetzt von der Korruptheit und kriminellen Energie

der Betrüger, so sind sie noch nicht mal in der Lage/willens

simpelste Management Aufgaben einigermassen zu erfüllen.

Grosse Schnauze, nix dahinter , genau wie der hiesige Goebbels Imitator.

Die grossen Null Nummern!

Selbst beste Thai Adressen wie Central haben ein äusserst inkompetentes Management.

Warum sind sie dann hier so erfolgreich?

Keine ausländische Konkurrenz , grosse Hilfe von ausländischen Handelskonzernen

beim Start (Ahold,Carrefour,Casino) ,abgesprochene Marktanteile, Korruption

Nepotismus. Die thailändische Dreifaltigkeit.

Bei Katastrophen sind sie meistens sogar garnicht so katastrophal,

weil sie zwar nicht organisieren aber improvisieren können.

In Mae Sai ging sowas aber nicht , weil sie auch nicht schwimmen

und tauchen können.

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. Juli 2018 4:56 pm

Siamfan:    Ich halte mich HIER  heute und in Zukunft raus. 

Das will ich sehen.  

Siamfan
Gast
Siamfan
16. Juli 2018 3:15 pm

Für Organisation am Besten STIN einsetzen,  da wird die Katastrophe  noch größer, aber er hat für alles Hundert Ausreden. 

Ich halte mich HIER  heute und in Zukunft raus. 

Merkwürdig ist die Regelung,  " wenn in einer Region kein Geld da ist,  werden keine Beamten eingestellt. 

Kommt sicher auch von STIN&CONSORTEN.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
16. Juli 2018 7:03 pm
Reply to  STIN

STIN:    nur eine Lüge von dir.

Klar. 

Aber er will doch nur "spielen".

Wenn auch stets auf (lächerlichen) "Angriff" gebürstet.

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
17. Juli 2018 7:55 pm
Reply to  STIN

Was Sie sich so alles zusammenschwurbeln, wenn Sie nichts zu tun haben, gell?