Regierung gibt alle Massnahmen zur Verhinderung von Verkehrstoten auf

Die Thailänder können in Bezug auf neue Gesetze sehr hartnäckig sein und zeigen der Regierung immer öfter, was sie von diesen Gesetzen halten und ob sie bereits, sie zu akzeptieren oder nicht. Die Regierung scheint diese Hartnäckigkeit ihrer Bürger zu kennen, und daher bleibt es nicht aus, dass sie immer öfter nach der Ankündigung von neuen Gesetzen nur wenige Wochen später wieder zurückrudern muss, oder diese Vorschläge der neuen Gesetze einfach im Nirwana verschwinden.

Die thailändische Tageszeitung und Webseite Thai Rath hat eine Umfrage zu diesem Thema gestartet und dabei festgestellt, dass die überwältigende Mehrheit der Thais ihre eigenen Vorstellungen über ihr Verhalten in der heutigen Gesellschaft haben und sich dabei von der Regierung auch nicht gerne beeinflussen lassen wollen.

Die Thai Rath hat als Beweis für die Opposition der Thais drei aktuelle Regierungsinitiativen aufgezählt. Alle drei von der Regierung vorgeschlagenen Initiativen mussten von der Regierung wieder aufgegeben werden, nachdem die Menschen dagegen protestierten und sich einfach nicht an die neuen Vorschriften gehalten hatten.

Dazu gehören:

  • Das Sitzverbot für Personen auf den Ladeflächen von Pickups oder LKWs
    Ergebnis: Aufgeschoben und abgelehnt, nachdem es von den Thais einfach ignoriert wurde.

  • Schwere Geld- und Haftstrafen für Menschen, die ohne Führerschein unterwegs sind.
    Ergebnis: Es scheint genauso wahrscheinlich zu sein, dass dieser Vorschlag nach den zahlreichen Beschwerden der Bürger und in den sozialen Netzwerken ebenfalls wieder aufgegeben wird.
    Selbst Premierminister Prayuth hatte erst vor kurzem erklärt, dass er die Vorschläge der harten Geld- und Gefängnisstrafen ablehnt.

 

  • Das Single Internet Gateway, das angepriesen wurde, um die Thais angeblich zu beschützen
    Ergebnis: Aufgegeben

Thai Rath berichtet weiter, dass sogar solche Initiativen, die dem Wohl der Thailänder dienten, von der Regierung wieder aufgegeben werden mussten. Der Grund dafür war relativ einfach. Die Thais weigerten sich diesen Gesetzen zu gehorchen, denen sie nicht gehorchen wollten.

Dabei kommt in der heutigen digitalen Internet Zeit hinzu, dass sich immer mehr Thais in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder in den thailändischen Foren gegenseitig darüber informieren, was sie für gut oder für weniger gut halten. Immer mehr Online-Kampagnen blockieren die neuen Bewegungen und Vorschläge der Regierung, berichtet Thai Rath

Das zeigt vor allem auch der aktuelle neue Vorschlag der Regierung, die Strafen für das Fahren ohne Führerschein mit drastischen Geldbußen und / oder Gefängnis mit bis zu drei Monaten zu bestrafen.

Die Botschaft aus der Umfrage war klar und wurde von Thai Rath wie folgt zusammengefasst:

Gesetzlosigkeit und Weigerung, der Regierung zu folgen, ist die neue Ordnung der thailändischen Gesellschaft.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
sf
Gast
sf
2. September 2018 12:11 pm

Die ULP hetzt die Leute schon gezielt auf! 

:Angry:

Ich halte es nicht für in Ordnung,  wenn Lehrer,  Dozenten,  Hochschulleiter,  … Politik machen

Natürlich dürfen auch Sirene Politische Meinung haben, 

Aber nur privat!! !!

Die Lehrerin meines Sohnes zeigt auch solche Ansätze!! ??

berndgrimm
Gast
berndgrimm
2. September 2018 9:40 am

Die Thais weigerten sich diesen Gesetzen zu gehorchen, denen sie nicht gehorchen wollten.

Gesetzlosigkeit und Weigerung, der Regierung zu folgen, ist die neue Ordnung der thailändischen Gesellschaft.

Genauso ist es, aber es ist nicht allein Schuld der Bevölkerung sondern dieser

"guten" Militärdiktatur die diese Anarchie bewusst zulässt

solange sie niemand direkt kritisiert.

Und die auch eine obszön untätige Polizei zulässt solange diese wenigstens

ihre Kritiker in Schach hält.

Und die Weigerung der Bevölkerung wenigstens den elementarsten

international anerkannten Regeln zu folgen wird als Thainess

und nationales Kulturgut verkauft!

Und dazu gibts als Leckerli für die Unterbelichteten Ausländerhass!

erster Güte und die Lizenz zum Töten ,Verkrüppeln und Vergewaltigen von Ausländern

für Edelthai die nicht im Geringsten für ihre Taten wirklich zur Verantwortung

gezogen werden!

 

Dabei kommt in der heutigen digitalen Internet Zeit hinzu, dass sich immer mehr Thais in den sozialen Netzwerken wie Facebook oder in den thailändischen Foren gegenseitig darüber informieren, was sie für gut oder für weniger gut halten. Immer mehr Online-Kampagnen blockieren die neuen Bewegungen und Vorschläge der Regierung, berichtet Thai Rath

Natürlich ist es zu begrüssen wenn sich die Thai überhaupt mal für irgendetwas

selber engagieren!

Besonders wo es im Internet einfacher ist als wenn man selber mal zu einer Demo

gehen muss. Und man wahrt die Anonymität. Offensichtlich das Wichtigste

für viele Thai.

Aber die Regierung will aus diesem Grunde natürlich gerade auch die sozialen

Medien zensieren und droht jedem der die Realität beschreibt oder seine Meinung

dazu äussert mit Anklagen wegen "Fake News"!

Ich weiss nicht ob der Single Gateway schon existiert. Tatsache ist aber dass

am Thai Internet immer herumgedoktert wird und jeden Tag zur den gleichen Zeiten

das Internet offensichtlich unterbrochen wird weil downloads dann plotzlich abbrechen

und nach ein paar Minuten geht es wieder. Oder auch nicht.

Tatsache ist auch dass z.B. Live Fernsehen bei bestimmten Kanälen mit Thai IP

nicht möglich ist , mit VPN aber problemlos.

Die Provider haben dieses nicht veranlasst.

 

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
30. August 2018 11:48 pm

Zwei Klicks und Sie sehen den Original-Artikel.