Big Joke liess im Vorjahr über 14.000 Taxifahrer verhaften

Am Freitag erklärte der stellvertretende Kommandant der Touristenpolizei Polizei Generalmajor Surachet Hakparn auf einer Pressekonferenz, dass im vergangenen Jahr 14.000 Taxifahrer verhaftet wurden. Die Taxifahrer hatten sich geweigert, Passagiere zu befördern.

Polizei Generalmajor Surachet hielt in Phaholyothin zusammen mit dem Land und Transport Büro „ Land Transport Department „ ( LTD ) eine gemeinsame Pressekonferenz, um die Ergebnisse der Operation zur Säuberung des Taxi-Handel im vergangenen September zu veröffentlichen und bekannt zu geben.

Generalmajor Surachet sagte, dass die Polizei von mehreren Bereichen und Agenturen, einschließlich der Touristenpolizei und der 191 Special Operation Polizei sowie Beamte des Land und Transport Büros ( LTD ) zusammen gearbeitet hätten, um das Gesetz gegen die Taxifahrer durchzusetzen, die sich geweigert hatten, Passagiere zu befördern.

Generalmajor Surachet sagte weiter, dass 4.811 Taxifahrer verhaftet worden seien, weil sie die Annahme von Passagieren ohne Begründung verweigert hätten. Das verstößt gegen den Artikel 93 der Straßenverkehrsordnung, betonte er.

Big Joke, Generalmajor Surachet fügte weiter hinzu, dass 3.277 Taxifahrer festgenommen worden seien, weil sie sich geweigert hätten, ihre Zähler zu benutzen und die Passagiere gezwungen hätten, einen überhöhten Fahrpreis zu zahlen.

Er zählte weiter auf, dass 6.159 andere Taxifahrer wegen Verletzung von Parkverboten, weil sie sich nicht ordentlich angezogen hätten und / oder auch noch andere Straftaten begangen hätten, verhaftet worden seien.

Zusätzlich, so berichtete Generalmajor Surachet weiter, wurden bei 489 Fahren ihre öffentliche Fahrlizenz widerrufen. Die Gründe dafür waren unterschiedlicher Art, sagte er weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
8 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. September 2018 6:40 pm

Hier ist ein Beitrag von mir gelöscht worden und auch in die Schreibmaske

eingegriffen worden!

Was sf geschrieben hat stimmt und kann im Farang nachgelesen werden!

Selbst so eine billige PR Schnulze wird hier mit aller Macht geschützt!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
4. September 2018 10:12 am

Siamfan hat vollkommen Recht!

Zunächst mal der Text aus dem Farang:

Polizei nahm im Vorjahr 14.000 Taxifahrer fest Von: Redaktion DER FARANG

BANGKOK: Über 14.000 Taxifahrer wurden im letzten Jahr vorübergehend verhaftet, weil sie sich u.a. geweigert hatten, einen Fahrgast zu befördern. Generalmajor Surachet Hakpal, stellvertretender Leiter der Touristenpolizei, sagte auf einer Pressekonferenz mit Vertretern der Straßenverkehrsbehörde,…

Es ist jedoch gestattet unseren Artikel mit folgendem Link zu teilen: https://der-farang.com/de/pages/polizei-nahm-im-vorjahr-14-000-taxifahrer-fest
Gerichtstand ist Chonburi, Thailand. ©Matt Productions Co., Ltd. – DER FARANG®. Alle Rechte vorbehalten.

Wenn Big Joke dieses Alles ganz alleine gemacht hätte, hätte er nicht gleichzeitig

136 Razzien gegen Ausländer führen können und gefakte Vergewaltigungen und Morde

auf Koh Tao aufklären können!555555!!!

Also als jemand der die Polizei und Touristenpolizei in Thailand jetzt seit 8 Jahren

bei ihrer täglichen praktischen "Arbeit " beobachtet glaube ich die Big Joke Märchen

nicht. Ich würde mich aber sehr gern eines Besseren belehren lassen.

Dazu müsste ich Big Joke nur mal ein oder 2 Tage bei seiner Arbeit begleiten.

Dann wüsste ich bescheid.

Natürlich brauchte Thailand so einen Superpolizisten.

Aber eigentlich wäre es die Aufgabe des Polizeichefs dafür zu sorgen

dass Thailand wenigstens eine halbwegs funktionierende Polizei

vorhanden ist. Was sie heute nicht ist.

Im Gegenteil seit Victorias Secret kümmern sich die Polizeichefs

offensichtlich ausschliesslich darum dass ihre "Geschäfte" nicht auffliegen!

Und was die 14000 angeblich festgenommen Taxifahrer angeht:

Die verstopfen in BKK weiterhin bei Leerfahrten die Strassen

und ich habe von regelmässigen Taxibenutzern in BKK nicht gehört

dass sich irgendetwas gebessert hätte, im Gegenteil!

siamfan
Gast
siamfan
2. September 2018 8:10 pm

5555

Sie ueberbieten sich selbst!

3 Beitraege sollten es sein, 1 wird noch angezeigt. Ein geloeschter war wohl von Ihnen.

Zwei weitere von mir sind gar nicht durchgegangen!

Kann es sein, Sie verlieren den Ueberblick!

Hier steht es anders drin, wodurch meine geloeschte Kritik berechtigt wird!

https://der-farang.com/de/pages/polizei-nahm-im-vorjahr-14-000-taxifahrer-fest

DAS folgende ist wegen den anderen verschwundenen beitraege interessant!

https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2018-08/justiz-veroeffentlichung-haftbefehl-chemnitz-straftat-dresden#warum-darf-ein-haftbefehl-nicht-veroeffentlicht-werden

Raoul Duarte
Gast
Raoul Duarte
1. September 2018 4:34 pm

Und das ist nur ein winzig kleiner Teil der ihm inzwischen übertragenen Aufgaben.

Weiter so. Es warten noch soooo viele Kriminelle darauf, aufzufliegen.

siamfan
Gast
siamfan
2. September 2018 11:38 am
Reply to  Raoul Duarte

Die Ueberschrift ist voll der Fake!

Was hat die ULP im SINN?

So mfaengt man Waehlerstimmen!

FRAGT SICH FUER WENN!?

Verhaftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Zur Navigation springenZur Suche springen

Eine Verhaftung ist der Beginn der Haft durch Vollzug eines Haftbefehls. Dabei wird eine mit Haftbefehl gesuchte Person gefangen genommen und für einen (offenen oder bestimmten) Zeitraum behördlich verwahrt. Die Gründe für eine Haft können mannigfaltig sein. Es handelt sich um hoheitliches Handeln im Bereich der Justiz, bei der Mitwirkung der Polizei auch im Bereich der Exekutive. Es wird vor allem in das Recht der Freiheit der Person eingegriffen. Die Verhaftung ist (mindestens in der juristischen Fachsprache) von anderen Maßnahmen zu unterscheiden: der Festnahme und dem Gewahrsam (beachte jedoch doppelfunktionale Maßnahmen).

Rechtsgrundlage für Verhaftungen sind jeweils die Strafprozessordnung, das Strafvollzugsgesetz oder die Zivilprozessordnung. Haftbefehle werden z. B. in Deutschland von einem zuständigen Richter oder (in der Strafvollstreckung) vom zuständigen Rechtspfleger ausgestellt. Offene Haftbefehle werden in einem Fahndungsbuch veröffentlicht und in Datensysteme der Justiz und Polizei (INPOL, SIS und andere) eingestellt. Die Verhaftung ist dem Betroffenen zu eröffnen, z. B. durch Aushändigung des Haftbefehls.

https://de.wikipedia.org/wiki/Verhaftung

Was fuer ein Quatsch! Das war wahrscheinlich noch nicht mal eine vorlaeufige Festnahme!

Warum schreibt die ULP solche volksverhetzerieche Beitraege?

Glaubt man dann noch der Tabelle im Bild oben, schmueckt man da wieder einen mit fremden Federn!!!!