Ein grösserer Konflikt wartet auf uns

The Nation – Die Gelbhemden der People’s Alliance for Democracy (PAD) planen ihr Comeback. Am 10. März werden die Gelbhemden gegen 10 Uhr im Lumpini Park ihr zukünftiges Vorgehen verkünden. Alles wird sich um die Bemühungen der Puea Thai Partei bewegen die Verfassung zu ändern. Dies wird zu weiteren explosiven Konfrontationen führen und das Schicksal des Landes bestimmen. Die Gelbhemden haben schon eine Reihe von Demonstrationen durchgeführt. Die erste richtete sich gegen den ehemaligen Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra und endete mit dem Staatsstreich von 2006. Sie kamen zurück auf die Straße, um gegen die ehemaligen Ministerpräsidenten Samak Sundaravej und Somchai Wongsawat zu protestieren. Beide Ministerpräsidenten verlorene ihre Macht durch politische Intrigen und nicht direkt durch den Druck der Gelbhemden. Abhisit Vejjajiva von der Demokratischen Partei übernahm in einem Machtspiel das höchste Amt, um das Land weiter zu polarisieren. Die Rothemden erwiesen sich dann im Allgemeinen als Gegener der Regierung Abhisit und im Besonderen der Monarchie. Sie griffen zu Gewalt, um dem Militär im April 2010 Schäden und Verluste zuzufügen bevor das Theater in der Innenstadt von Bangkok auf Rajaprasong begann. Das Militär gewann diesen Kampf am 19. Mai 2010 durch den Sieg gegen nicht identifizierte bewaffnete Rothemden am Lumpini Park. Bevor die Demonstration beendet wurde zündeten die Rothemden die Central World Mall und weitere Gebäude an. Einige verglichen dies mit dem Angriff auf den World Trade Center in New York. Die Gelbhemden tauchten ein weiteres Mal auf, um dann gegen Ministerpräsident Abhisit zu demonstrieren, dem vorgeworfen wurde Verrat an der Sache begangen zu haben die ihn an die Macht brachte. Abhisit konnte bis zu den Neuwahlen durchhalten. Er verlor gegen die Puea Thai Partei, die Yingluck Shinawatra als allererste weibliche Ministerpräsidentin ins Feld schickte. Wir sehen, dass die Handlungen skizziert und so kunstvoll umgesetzt wurden, so dass dies zu tiefen Spaltungen innerhalb des Landes führte. Die Armen gegen die Reichen, die Phrai gegen die Ammart; Demokratie gegen Diktatur, Freiheit gegen Zensur, die Meinungsfreiheit gegen die Majestätsbeleidigung. Die ausländischen Interessen – die ausländischen Medien, die ausländischen Regierungen und die ausländischen Institutionen – waren aktive Spieler. Sie unterstützen die “Armen” gegen die “Reichen Bangkokians”. Die Phrai gegen die Ammart. Sie fördern die “Demokratie” gegen die “Militärdiktatur”. Sie unterstützen die Freiheit der Medien gegen die Zensur, auch wenn auf Tausenden von Websites die Monarchie in obszöner Weise beleidigt wird. Und schließlich sind sie für die Änderung des Majestätsbeleidigungsgesetzes, so dass jeder die Monarchie frei angreifen kann. Das ist für die externen Faktoren alles ein doppeltes Spiel, um den Lauf der thailändischen Politik beeinflussen zu können und um von der pro-westlichen Liberalisierung des thailändischen Militärs, der Demokraten und der Puea Thai Partei profitieren zu können. Egal welche Regierung an der Macht ist, sie muss das Land für die ausländischen Beteiligten öffnen. Das ist der Schlüssel. Aber diese externen Kräfte sind mit dem Status quo noch nicht zufrieden, obwohl sie bereits die Kontrolle über den Bankensektor, den Aktienmarkt und bei der Liberalisierung der Wirtschaftspolitik haben. Sie wollen die vollständige Kontrolle, so dass Thailand den Status eines Landes der Sklaven erhält und um dem Bündnis der Allianzen während des kommenden Dritten Weltkriegs zu dienen. Thanong Khanthong [email protected] http://www.nationmultimedia.com/opinion/A-bigger-conflict-awaits-30177067.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Ein grösserer Konflikt wartet auf uns

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Thanong ist der Lieblingsfeind von Thaksins Jubelschreibern.
    Weil er genauso hetzt wie Jatuporn,Nattawut, Arisman und
    Jakprapob es während der Thaksinschen Chaoswochen
    taten und ,soweit durch Immunität geschützt , dies jetzt nocht tuen.
    Aber in einem ist er denen voraus :
    Seine Anwürfe stimmen meistens!
    z.B. diese

    Sie kamen zurück auf die Straße, um gegen die ehemaligen Ministerpräsidenten Samak Sundaravej und Somchai Wongsawat zu protestieren. Beide Ministerpräsidenten verlorene ihre Macht durch politische Intrigen und nicht direkt durch den Druck der Gelbhemden.

    Und zwar Intrigen von Thaksins eigenen Leuten.

    Er verlor gegen die Puea Thai Partei, die Yingluck Shinawatra als allererste weibliche Ministerpräsidentin ins Feld schickte. Wir sehen, dass die Handlungen skizziert und so kunstvoll umgesetzt wurden, so dass dies zu tiefen Spaltungen innerhalb des Landes führte.

    Genauso isses und das ist auch heute noch Takkis Plan.
    Derzeit reisst er sich Kanal 9 (MCOT) und 11 (NBT) unter den Nagel.
    Lässt aber wohlweisslich seine Hassprediger Nattawut und Jatuporn
    (noch) nicht darin auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)