Aktivisten beenden Hungerstreik

Bangkok Post – …….Die Aktivisten beendeten am Montag ihren Hungerstreik, um für eine bessere Behandlung der politischen Gefangenen zu demonstrieren und mussten zugeben, dass sie keine greifbaren Ergebnisse erziehlt haben. Die Gruppe erklärte, dass weitere Kampangen gestartet werden, um den Druck zu erhöhen. Jitra Kotchadet verlaß nach Beendigung des Hungerstreiks eine Erklärung und sagte, dass die Justiz nicht positiv auf die friedliche Kampange reagiert habe.
Wir hatten den Hungerstreik über die geplanten 112-Stunden von Panitan Prueksakaemsuk und Phusadee Ngamkham ausgeweitet und sind enttäuscht, dass es noch keine Standardprozedur im Zusammenhang mit Kautionsanträgen gibt “, sagte Gewerkschafterin Jitra.

Jitra erklärte, dass die Allianz nun Kampangen zur Justizreform und für die bedingungslose Freilassung der politischen Gefangenen auf einer wöchentlichen Basis starten wird.

Gruppenmitglied Tewarit Manechay sagte, dass der kürzlich erfolgreiche Kautionsantrag von Sondhi Limthingkul im starken Kontrast zu den inhaftierten Rothemden und den der Majestätsbeleidigung beschuldigten Häftlingen steht.

“Wir stimmen der Kaution von Sondhi voll und ganz zu, der zu 85 Jahren Gefängenis verurteilt wurde, reduziert auf 20 jahre, allerdings sollten die politischen Gefangenen in der gleichen Weise behandelt werden”, sagte Herr Tewarit.

Während des Hungerstreiks besuchten viele Menschen die Aktivisten, um ihre Solidarität zu zeigen.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/282954/rights-activists-ends-fasting

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Aktivisten beenden Hungerstreik

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Na ja, Deutsche Rechtschreibung können die Verdeher von ST.de nunmal nicht.
    Verlas kommt von verlesen und nicht von verlassen.
    Aber was sollen die Leute machen wenn sie von allen guten Geistern verlassen sind.

    Jitra Kotchadet verlaß nach Beendigung des Hungerstreiks eine Erklärung und sagte, dass die Justiz nicht positiv auf die friedliche Kampange reagiert habe.

    So ein Pech aber auch. Mit nem Lunchpaket Takkis wär es anders geworden.
    Aber der hilft nur Leuten die ihm helfen die eigenen Taschen voll zu machen.

    Während des Hungerstreiks besuchten viele Menschen die Aktivisten, um ihre Solidarität zu zeigen.

    Die mitkassierenden Rothemden bestimmt nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)