Chiang Mai: 5300 Grundstücksbesitzer werden wegen neuen Flughafen enteignet

Die Planungen zum Bau eines weiteren Flughafens für Chiang Mai sind voran geschritten und die Behörden befassen sich nun mit den Enteignungen der benötigten Ländereien. Zuvor hatte der Flughafenbetreiber Airports of Thailand (AoT) ein milliardenschweres Budget für die Errichtung neuer Flughäfen in Chiang Mai und Phuket unterzeichnet.

Der zweite Flughafen von Chiang Mai soll auf einem 7.000 Rai großem Gebiet gebaut werden, das 3.631 Rai im Bezirk San Kamphaeng in der Provinz Chiang Mai und 3.388 Rai im Bezirk Ban Thi der Provinz Lamphun umfasst.

Laut AoT erfordert der Bau die Enteignung von etwa 5.300 privaten Grundstücken, die noch im September abgewickelt werden soll. Seit der Standortverkündung für das Flughafenprojekt, sind in San Kamphaeng die Bodenpreise in die Höhe geschossen.

Von den Behörden im August veröffentlichten Bericht zufolge, sind die Landpreise in der Nähe der Autobahn 1317 im Tambon Chae Chang um 340 Prozent von 2.500 Baht pro Quadratwah auf 11.000 Baht pro Quadratwah gestiegen, im Tambon San Kamphaeng um 100 Prozent von 6.000 Baht pro Quadratwah auf 12.000 Baht pro Quadratwah sowie in der Nähe zur Autobahn 121 im Tambon San Klang von 4.500 Baht pro Quadratwah auf 15.500 Baht pro Quadratwah.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
sf
Gast
sf
18. September 2018 7:57 am

xxxxxxxxxxxxx zensiert / sinnbefreit

Heute Nacht hätte es durch den Regen fast das

Haus abgefackelt. Das waren nicht nur

Kurzschlüsse , da kamen schon Stichflammen raus. 

War am überlegen,  ob ich die Feuerwehr 

alarmieren sollte. 

Meine Nachbesserungen auf dem Dach 

haben sich alle bewährt.

sf
Gast
sf
17. September 2018 1:32 pm

5.300 Familien!?  Das sind ja mehr als 100 große

 Staudämme!