Thailand möchte mit Russland militärische und technische Zusammenarbeit ausweiten

Der russische Botschafter in Thailand, Herr Kirill Barsky sagte in einem Interview mit der russischen TASS, dass Thailand an der Entwicklung der militärischen und technischen Zusammenarbeit mit Russland interessiert ist.

“Die militärische und die technische Zusammenarbeit zwischen zwei Ländern ist ein normales Geschäft mit einem unvermeidlichem Wettbewerb, der, wie ich hoffe, auf den lokalen Markt gesunde Auswirkungen haben wird”, betonte der russische Botschafter.

“Wir verstehen das Streben des Königreichs Thailand als einen Staat, der Rüstungen und militärisches Gerät importiert, um seine Verbindungen zu ausländischen Gegenparteien, einschließlich der Russischen Föderation, weiter auszuweiten und auszubauen”.

“Russland und Thailand waren niemals enge Partner auf dem Gebiet der militärischen und technischen Zusammenarbeit“, fügte er weiter hinzu. „Jedoch gibt es derzeit günstige Bedingungen für seine weitere Entwicklung gegen feste normative und rechtliche Rahmenbedingungen“.

„ Es gibt keine militärischen oder politischen Meinungsverschiedenheiten zwischen unseren beiden Ländern und bei der derzeitigen Atmosphäre entsteht ein gegenseitiges Vertrauen, das oft die stabile Basis für den Aufbau militärischer und technischer Zusammenarbeit vorgibt “, erklärte der Diplomat bei seinem Interview mit der russischen TASS.

Er teilte weiter mit, dass Russland in den letzten Jahren aktive Verhandlungen mit Thailand über den Ausbau der Produktionskette der thailändischen Streitkräfte geführt habe.

“Früher sprachen wir jedoch hauptsächlich nur über kleine Verträge, wie zum Beispiel über die Lieferung militärischer Transportmittel der russischen Streitkräfte. Dazu gehören Hubschrauber, separate Kleinwaffensätze oder sogar ganze Waffensysteme für gepanzerte Fahrzeuge”.

“Jetzt sehen wir allerdings, dass auch Bangkok dazu bereit ist, nicht nur über diese Einkäufe mit uns zu diskutieren. Thailand überlegt neben Hubschraubern und Waffensystemen auch sogenannte „ Dual-Use Ausrüstung „ wie zum Beispiel Flugzeuge, die sowohl für militärische als auch für zivile Zwecke und Einsätze verwendet werden können in Russland zu kaufen. Und das ist erst der Anfang unserer Beziehungen in Hinsicht auf die Militärische und die technische Zusammenarbeit unserer beiden Länder”, sagte er weiter.

Der Botschafter hat weiter seine Zuversicht darüber ausgedrückt, dass gemeinsame Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Entwicklung neuer Modelle von Waffen und militärischer Ausrüstung gerade erst begonnen hat”.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Thailand möchte mit Russland militärische und technische Zusammenarbeit ausweiten

  1. berndgrimm sagt:

    In Thailand ist jedes Waffensystem in den besten Händen!

    Wer erinnert sich noch an die GT-200 Wunderwaffe?

    9-year jail term for supplier of GT200 fake bomb detectors 26 Sep 2018

     

    9-year jail term for supplier of GT200 fake bomb detectors

    Army officials attempt to use GT200 bomb detectors to locate a bomb hidden in a football field at the Army Ordnance Department in Ratchaburi province in 2010. (File photo)

     

    The Don Muang district court on Wednesday sentenced the supplier of fake GT200 bomb and narcotic detectors to nine years in jail for selling ineffective devices to the Royal Aide-De-Camp Department.

    Please credit and share this article with others using this link:https://www.bangkokpost.com/news/crime/1547082/9-year-jail-term-for-supplier-of-gt200-fake-bomb-detectors?utm_source=bangkopost.com&utm_medium=article_news&utm_campaign=most_recent_box. View our policies at http://goo.gl/9HgTd and http://goo.gl/ou6Ip. © Bangkok Post Public Company Limited. All rights reserved.

    Es wurde wieder mal ein Bauernopfer gebracht um die wirklich Schuldigen

    zu decken.Der Geopferte wies zu Recht darauf hin dass er garkeine Möglichkeit

    hatte das Ding zu testen aber die Armee schon und dass vom Militär

    ja auch immer behauptet wurde das Ding würde funktionieren.

    Ich bin ein entschiedener Gegner jedes Militärs weil es eine Verschwendung

    von Mensch und Material ist und die Führungsebene meist mit fraglichen Figuren

    besetzt ist. Egal in welchem Land.

    Aber in Thailand muss man ganz klar konstituieren dass die Waffen und Systemkäufe

    in den letzten Jahrzehnten ausschliesslich der Bereicherung der Beschaffenden

    dienten und die gekauften Waffen und System nie ordentlich funktioniert haben.

    Was natürlich auch an der hervorragenden Ausbildung beim Militär liegt.

    Vielleicht wurden in den letzten Jahren ja doch die Falschen totgeprügelt?

  2. sf sagt:

    Es gibt verschiedene Methoden Regen zu machen. 

    Die vom großen König war ungefährlich für Mensch und Natur! 

    Die Chinesen,  Saudi,  … Haben schon unkontrollierte Unwetter

    fabriziert! 

    Komisch,  als es darum ging,  die Wildschweine zu

    retten,  haben SIE behauptet,  da ging nichts. 

    Wendehals,  Hast der Wind wieder gedreht?! 

    • STIN STIN sagt:

      Es gibt verschiedene Methoden Regen zu machen.

      Die vom großen König war ungefährlich für Mensch und Natur!

      Regen macht man in der Trockenzeit, nicht bei landesweiten Hochwasser.
      Bist du noch zu retten.

      Die Chinesen, Saudi, … Haben schon unkontrollierte Unwetter

      fabriziert!

      nein, sie wollten mal einen Regen stoppen, bei der Olympiade – hat nicht so funktioniert.
      Die wollten die Regenwolken deaktivieren.

      Komisch, als es darum ging, die Wildschweine zu

      retten, haben SIE behauptet, da ging nichts.

      richtig, wurde auch nicht versucht. Regenmachen kann man, Regen stoppen funktioniert noch nicht.

      Wendehals, Hast der Wind wieder gedreht?!

      nein, dir macht dein Alzheimer wieder zu schaffen.
      Beim nächsten Mal bitte den Link, wo ich so etwas behauptet haben soll, mit beifügen.
      Sonst wird gelöscht. Lügen, Fakes usw. haben hier nix verloren.

  3. sf sagt:

    Den Russen fehlt qualifizierten Personal für ihre

    neuwertigen Waffensysteme. Sicher wollen Sie die

     tolle Schulausbildung und Fachausbildung aus

    TH übernehmen!? 

     

    Diesen Amelie wollte ich nicht einfügen aber geht auch!! 

    • STIN STIN sagt:

      Den Russen fehlt qualifizierten Personal für ihre

      neuwertigen Waffensysteme.

      nein, wird zeitnah mit der Serien-Anfertigung ausgebildet. Die Chinesen haben die moderne S_400 bestellt und bekommen
      gleich eine ganze Ausbildungstruppe mit – für die Einschulung.

      Dein Kenntnisstand dürfte so bei 1970 liegen. Da hat sich aber einiges getan.
      Aber vergiss es – in Ranong bekommt man so etwas sowieso nicht mit. Schon gar nicht, wenn man nicht “ausländisch” kann.

      • sf sagt:

        Babbeler! 

        1970 war ich noch Vairun und hatte nur meine 

        Garelli und meine Freundin im Sinn. 

        Die S-400 würde ab 1985 entwickelt,  Also schon

        wieder ein Ladenhüter. 

        Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion  hat 

        man auch die Entwicklung eingestellt. 

        Erst 96 würde sie sporadisch weiter entwickelt 

        um dann 2005 in Dienst gestellt zu werden. 

         

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/S-400_Triumf

        Hören Sie auf mich zu duzen und anzupassen. 

        Ich habe Putin immer bewundert! 

        Ich finde heute noch,  es war der Hammer wie man ihn ausgebremst hat. 

        Wäre Russland heute in der EU und England,

        bei den Amis, ging es wohl allen um einiges besser! 

         

        • STIN STIN sagt:

          Die S-400 würde ab 1985 entwickelt, Also schon

          wieder ein Ladenhüter.

          nein, auch wieder nichts verstanden.
          Die UDSSR hat 1985 mit der Planung eines Nachfolgesystems für die S-200 begonnen. Wurde dann beim Zerfall der UDSSR gestoppt und erst
          Anfang 2000 wieder aufgenommen. Entwicklungen brauchen seine Zeit, auch die Test-Phase dauert oft Jahre.
          2007 wurde die S-400 in den Dienst gestellt. Für eine Waffensystem sehr, sehr neu.
          Aber es ist schon die S-500 im Anmarsch. Also sind die S-400 nun in der Tat demnächst Ladenhüter, die die Russen nun überall hin verkaufen.
          Vor allem nach China usw. – das tun sie mit neuesten Systemen nicht.

          • siamfan sagt:

            Sag' ich doch!!

            5555

            Beim kuenstlichen Regen , sollen die Russen auch mit fuehrend sein!??

          • STIN STIN sagt:

            Sag’ ich doch!!

            5555

            Beim kuenstlichen Regen , sollen die Russen auch mit fuehrend sein!??

            nein, da hat der König das Patent drauf. Russen sind in Flugabwehr, Anti-Schiffraketen usw. aktuell führend, aber die
            Chinesen holen verdammt schnell auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)