U-Tapao: Investoren aus Frankreich planen Zentrum für Flugzeugwartung

Die Regierung bestätigte das Vorhaben zum Aufbau eines Zentrums für Flugzeugwartung im entstehenden Östlichen Wirtschaftskorridor („Eastern Economic Corridor“, EEC) in den Provinzen Rayong, Chachoengsao und Chonburi durch französische Investoren, die ihr Interesse am Einstieg in die thailändische Luftfahrtbranche bekräftigt haben.

Nach einem Meeting mit der französischen Wirtschaftsdelegation im Regierungssitz in Bangkok, erklärte Minister Kobsak Phutrakul am Dienstag, dass es der Regierung gelungen sei, die potentiellen Investoren vom geographischen Vorteil Thailands zu überzeugen. Man habe der französischen Wirtschaft zugesichert, dass Thailand bereit sei, die ausländischen Investitionen im EEC zu unterstützen.

Kobsak führte fort, dass im Mittelpunkt der bilateralen Gespräche die Luftfahrtbranche stand. So wurde darauf hingewiesen, dass Bangkok mit Suvarnabhumi sowie Don Mueang über zwei internationale Flughäfen verfügt und für den U-Tapao Airport in der Provinz Rayong ähnliche Fluggastzahlen angepeilt werden, sobald der Ausbau in den nächsten fünf Jahren beendet ist.

U-Tapao, erklärte Kobsak, sei der ideale Standort für die Errichtung eines Zentrums für Flugzeugwartung und gegenüber Standorten in Singapur, Malaysia, Indonesien und den Philippinen klar im Vorteil. Es wird erwartet, dass in dem Zentrum in den nächsten zwei bis drei Jahren Flugzeuge von Thai Airways International und auch Airbus anderer Fluggesellschaften gewartet werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu U-Tapao: Investoren aus Frankreich planen Zentrum für Flugzeugwartung

  1. berndgrimm sagt:

    Hier ist wieder ein Kommentar von mir wegen "doppelt" verschwunden.

    Ich halte diese Warnung sowieso für Blödsinn!

    Was macht es aus wenn ein Kommentar wirklich doppelt da stehen würde?

    Man könnte einen ja nachträglich löschen.

    So ist es nur eine Möglichkeit um unerwünschte Kommentare zu unterdrücken!

  2. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Konkurrenz gibt es da keine? 

    Doch,doch. Malaysia wollte Johore Baru wegen der Nähe zu Singapur

    Und die Philippinen gehen seit Jahren mit der von den Amis verlassenen

    Clark AfB bei Manila hausieren.

    Thailand hat den grossen Vorteil dass es eine grosse Automobilindustrie hat,

    die auch noch im Umkreis von 100km um UTP angesiedelt ist.

    Viele Automobilzulieferer können auch Flugzeugteile bauen und es gibt

    entsprechend ausgebildete Mechaniker.

    Die Franzosen werden deshalb hofiert weil deren Wirtschaft notleidend ist

    und viele Airbus Zulieferer aus Frankreich kommen.

  3. sf sagt:

    Konkurrenz gibt es da keine? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)