Bangkok: Phuea Thai Politiker warnt vor weiterer Amtszeit Prayuths

Der erfahrene Politiker der Pheu Thai Partei, Herr Sanoh Thienthong warnte vor einer weiteren Amtszeit des derzeitigen Premierministers und sagte, dass Premierminister Prayuth nicht in der Lage ist, die Nation in den nächsten vier Jahren weiter erfolgreich zu verwalten und zu führen. Der stellvertretende Premierminister Prawit Wongsuwon hatte dagegen bereits mehrfach öffentlich und in den thailändischen Medien angekündigt, dass er will, dass Premierminister Prayuth Chan o-cha auch nach der Wahl im nächsten Jahr noch vier weitere Jahre im Amt bleibt.

Herr Sanoh Thienthong warnt vor einer Verlängerung der Amtszeit von Premierminister Prayuth und erklärt dazu, dass General Prayuth nicht in der Lage ist, die Nation für weitere vier Jahre erfolgreich zu verwalten und zu führen.

Sein Stellvertreter General Prawit sagte dagegen am Mittwoch, dass General Prayut für die nächsten vier Jahre den Vorsitz weiter führen werde. Unter seiner Leitung werde das Land weiter wachsen und in Übereinstimmung mit dem Plan der gegenwärtigen Regierung auch besser organisiert sein.

“Die Menschen begrüßen die Leistung der gegenwärtigen Regierung in den letzten vier Jahren. Daher wäre es durchaus in Ordnung, wenn der geliebte Premierminister seine Arbeit noch für vier weitere Jahre fortsetzen würde”, kündigte der Stellvertretende Ministerpräsident General Prawit an.

General Prawit sagte auch, er sei bereit, weiter für General Prayuth zu arbeiten. Allerdings, so betonte er, wolle er dabei keiner politischen Partei beitreten.

Herr Sanoh sagte am Mittwoch bei einem Treffen der Pheu Thai Partei, dass er mindestens 200 Sitze bei den Parlamentswahlen gewinnen werde. Er glaubte nicht, dass die 250 ernannten neuen Senatoren den Sitz des Premierministers für General Prayuth tatsächlich sichern würden.

“Selbst wenn er der Premierminister werden sollte, würde er trotzdem nicht in der Lage sein, die Nation erfolgreich zu verwalten. Deshalb wäre er dann schließlich einfach weg”, sagte Herr Sanoh weiter.

Er sagte dabei allerdings nicht, warum der General das Land nicht erfolgreich verwalten und führen könne.

Der mittlerweile 85-jährige Politiker Sanoh sagte weiter, er sei seit 46 Jahren in der Politik und habe viel Erfahrung. Daher sei er sich sicher und zuversichtlich, dass die Pheu Thai Partei einen Erdrutschsieg erringen würde, obwohl viele Mitglieder der Partei dazu überredet worden waren, die Partei zu verlassen und zu gehen.

Die Demokratische Partei, so sagte Herr Sanoh weiter, würde bei der nächsten Wahl weniger als 100 Sitze im Regierungshaus gewinnen.

Herr Sanoh sprach während eines Parteitreffens in Bangkok, als sich die Mitglieder der Pheu Thai Partei nach der Lockerung des politischen Aktivitätsverbots der Junta versammelten, um die weiteren Regeln der Partei zu überprüfen. /TP

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Bangkok: Phuea Thai Politiker warnt vor weiterer Amtszeit Prayuths

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Five people hoping to petition His Majesty the King to remove the ruling NCPO were turned over to the military for an attitude adjustment session.

     

    Während die Oppositionsparteien Pheua Thai und Restdemokraten sehr erfolgreich

    weiterhin an ihrer politischen Arbeit gehindert werden,

    haben "Private Investoren" offensichtlich einen Umsturzversuch unternommen!

    Wo bleibt der Sicherheitschef der mit seinem neuen Sprecher gerade auf

    Ausländerjagd ist?

    Der Artikel ist momentan in der BP gesperrt.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Der mittlerweile 85-jährige Politiker Sanoh sagte weiter, er sei seit 46 Jahren in der Politik und habe viel Erfahrung. Daher sei er sich sicher und zuversichtlich, dass die Pheu Thai Partei einen Erdrutschsieg erringen würde, obwohl viele Mitglieder der Partei dazu überredet worden waren, die Partei zu verlassen und zu gehen.

    Ist der alte Trottel von Prawit gekauft worden um Thaksins Politladen lächerlich zu machen?

    Auch ich gehe davon aus dass Pheua Thai die meisten Stimmen holt.

    Aber er hat die Rechung ohne die Militärs und die einfache Kaufbarkeit des Wahlviehs

    gemacht von der auch Thaksin bei seinen Erdrutschsiegen profitierte.

    Von der erfolgreichen Deichselei im Vorfeld der Wahl garnicht zu sprechen.

    Es wird angerichtet werden.

    Selbst wenn ein paar der 50 "gewählten" Militärsenatoren nicht für die Militärparteien

    stimmen würden brauchte Prayuth oder eine andere Militär Marionette

    nur ca 125-150 Parlamentsabgeordnete die zusammen mit der absoluten Mehrheit

    der 250 Militärsenatoren ihn wählen würden.

    Abhisit wird als einziger halbwegs glaubwürdige Thai Politiker/Machthaber

    auf jeden Fall der Verlierer der Wahl werden falls er nicht vorher schon als

    Kandidat abgewählt wird.

    Wenn ich mir die gesamte Situation so ansehe bin ich fast sicher

    dass es einen weitergehenden Deal zwischen Thaksin und den Militärs gibt!

    Wir werden sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)