Chumpon: Todesurteil gegen Mann und Frau wegen Mord an Krankenschwester

Das höchste Gericht in der Provinz Chumphon verurteilte am Freitag einen Mann und eine Frau zum Tode, nachdem sie Ende Dezember letzten Jahres die Verlobten des Mannes ermordeten.

Das Gericht reduzierte jedoch die Strafe auf lebenslange Haftstrafen, da Ronnachai Panchart und seine Freundin Naruemon Chuaysombat, gestanden und Informationen zur Verfügung gaben, die für den Prozess nützlich waren.

Ronnachai und Nonthiya Kraujatturat, Zahnarzthelferin eines Krankenhauses in Chumphon, wollten am 24. Dezember heiraten. Aber am 19. Dezember wurde Nonthiyas Leiche mit einer Schusswunde in der Brust in einem Schlafsaal im Krankenhaus gefunden.

Der Tod der Braut beherrschte tagelang die Schlagzeilen und erschütterte die kleine Gemeinde, zum Teil, weil Nonthiya aufgrund ihrer Krankenhausarbeit in der Öffentlichkeit bekannt war.

Ihr Hochzeitstag war weithin bekannt, weil die Braut Einladungskarten auf ihrem Facebook-Konto veröffentlichte. Die Polizei konzentrierte die Untersuchung zunächst auf den Verdacht eines schiefgelaufenen Raubüberfalls.

Jedoch wurden die Ermittlungen zum Bräutigam verlagert, nachdem sie Nonthiyas wütende Facebook-Artikel gegen Ronnachai fanden, in denen sie ihn bezichtigt, eine neue Freundin zu haben.

Ronnachai gestand nach einer längeren polizeilichen Befragung, dass er seine Meinung über die Ehe änderte und die Hochzeit wegen einer neuen Freundin, Naruemon, absagen wollte. Nonthiya bestand jedoch darauf, ihn zu heiraten.

Das Gericht stellte fest, dass Naruemon Ronnachai in der Nacht des 18. Dezembers zu Nonthiyas Schlafsaal brachte und in der Nähe auf ihn wartete. Ronnachai trug eine Kapuze und brach in Nonthiyas Zimmer ein, wo sie vor dem Fernseher schlief. Die Frau wachte auf und fragte, wer da im Dunkeln sei. Der Angeklagte feuerte mit der Waffe in Nonthiyas Brust und tötete sie sofort.

Er entkam dann mit seiner neuen Freundin, die an einem vereinbarten Ort wartete.

Das Gericht verurteilte Naruemon zur gleichen Bestrafung wie Ronnachai, da sie half, den Mord zu planen, ihn dazu brachte, Nonthiya zu töten und die bei dem Mord verwendete Waffe kaufte.

Die Eltern des Opfers dankten dem Gericht, dass es ihrer Tochter Gerechtigkeit widerfahren ließ. Die Verurteilten haben 30 Tage Zeit, Rechtsmittel einzulegen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)