Japan und Deutschland planen Herstellung von Zügen in Thailand

Japan und Deutschland möchten in Thailand ein Werk zur Herstellung von Zügen bauen. Nach einer Erklärung des Vize-Transportministers Pailin Chuchottaworn käme als Standort für die Fabrik der Nordosten infrage, möglicherweise Korat oder Khon Kaen.

Der Plan soll bis Ende dieses Jahres dem Kabinett zur Genehmigung vorgelegt werden. Thailand will weitere elektrische Züge in Japan, Österreich, der Türkei und Deutschland bestellen.

Das Land benötigt in den kommenden Jahren mindestens 500 neue elektrische Züge oder etwa 2.000 Eisenbahnwaggons.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Japan und Deutschland planen Herstellung von Zügen in Thailand

  1. sf sagt:

    Die können gerne dort solche Werke bauen,  erhalten damit aber keine Freibrief,  th deckt seinen Bedarf dort. 

    Aber sie Können natürlich an der (jährlichen?! ) AusschReibung teilnehmen. 

    • STIN STIN sagt:

      Die können gerne dort solche Werke bauen, erhalten damit aber keine Freibrief, th deckt seinen Bedarf dort.

      TH kauft alles – chin. Züge, U-Bahn ist wohl von Siemens usw.
      Wie halt die Angebote, Kreditzinsen usw. lauten. Dann wird entschieden.

      Aber sie Können natürlich an der (jährlichen?! ) AusschReibung teilnehmen.

      so läuft das auch. Mir wäre Siemens lieber, weil die Qualität bei Highspeed-Zügen halt besser ist.
      Aber kommt auch auf den Preis an.

      • sf sagt:

        Hier fehlt auch ein Kommentar! 

        Toyota stellt in TH Autos her,  trotzdem haben sie bei Dienstfahrzeugen keine Vorrechte. 

        Das ist bei Eisenbahnen nicht anders!! 

        Alles andere wäre Korruption. 

        • STIN STIN sagt:

          Toyota stellt in TH Autos her, trotzdem haben sie bei Dienstfahrzeugen keine Vorrechte.

          es gibt da schon bestimmte Vorrechte.
          So würde D niemals einen TGV oder Shikansen in D einsetzen, auch wenn die wesentlich billiger anbieten würden.
          Die Polizei in DACH würde auch niemals einen Japaner kaufen, die kaufen VW, Benz und Porsche – in Österreich auch.

          Wird was im Land produziert, sinken die Transportkosten natürlich auf fast Null – also können die schon mal recht
          günstig anbieten.

          Alles andere wäre Korruption.

          ja, nur diese Art von Korruption besteht weltweit, auch in DACH.
          Nennt man Lobby-Mafia. So wurden die Eurofighter in Österreich mit Korruption angeschafft,
          viele Dinge in der ganzen EU auch. Siemens zahlt Teegeld, damit sie Aufträge bekommen, weltweit.

          Das hat weniger nun mit TH zu tun. Wer am meisten zahlt, bekommt den Auftrag. Airbus soll da ganz heftig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)