Bangkok: Vermögen eines ehemaligen Polizeioffiziers wegen Erpressung beschlagnahmt

Das Anti-Geldwäschebüro (AMLO) beschlagnahmte 4,1 Millionen Baht an Vermögenswerten von einem ehemaligen Polizeibeamten der Sonderabteilung und verbundenen Personen. Es gibt den Verdacht, dass es sich um unrechtmäßig erworbene Gewinne handelt.

Die vorübergehende Beschlagnahmung dauert bis mindestens 25. November.

Oberstleutnant Santhana Prayoonrat, der ehemalige stellvertretende Superintendent der Sonderabteilung der Polizei, wird angeklagt, auf einem Markt in Bangkok Geld von Händlern erpresst zu haben.

Mehrere Anbieter am Modern Donuang Market reichten am 8. Mai bei der Polizei eine Beschwerde ein, dass eine von Santhana geführte Gruppe zwischen April 2016 und April 2018 monatlich zwischen 1.000 und 2.500 Baht von ihnen erpresst hatte. Den Beschwerdeführern zufolge übten die Erpresser Druck aus und schüchterten die Händler ein. Sie hielten sich an den Ständen auf und zerkratzten manchmal ihre Fahrzeuge.

Da Erpressung eine Straftat nach dem Anti-Geldwäschegesetz darstellt, ordnete der Amlo die vorübergehende Beschlagnahme von 12 Vermögenswerten von Santhana und ihm verbundene Personen an. Die meisten dieser Gegenstände sind Fahrzeuge.

Loading…anthana und die weiteren Personen müssen Beweise vorlegen, um nachzuweisen, dass diese Vermögenswerte nicht im Zusammenhang mit Erpressung stehen, damit die Beschlagnahme aufgehoben wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bangkok: Vermögen eines ehemaligen Polizeioffiziers wegen Erpressung beschlagnahmt

  1. berndgrimm sagt:

    5555!

    Noch eine Verarsche a la Bad Joke!

    Ich weiss ja nicht was dieser  "Polizist" falsch gemacht hat dass ausgerechnet er

    erwischt und an den Pranger gestellt wurde.

    Schutzgelder an die Polizei werden an jedem BKKer Markt bezahlt.

    Ob soviel oder weniger weiss ich nicht .

    4,1 Mio Vermögen in Autos sind in TH nicht viel.Dafür bekommt

    man gerade einen neuen Benz. Die 12 müssten dann alte Pick Ups sein.

    Es ist das Gleiche wie im Fall Somyot/Victorias Secrets.

    Wenn man wirklich gegen alle Missetäter vorgehen würde

    wäre die Polizeifürung weg.

    So sucht man sich einen raus und der muss noch nicht mal büssen

    wenn er hoch genug ist. Siehe Somyot.

    So tun als ob! TiT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)