Bangkok: Erfolgreiche Geschäftsfrau wird Mitglied der Palang Pracharath Partei

Die erfolgreiche und junge Geschäftsfrau Thanikan “Oum” Pornpongsaroj ist bereit, aus ihrem gut laufenden Familienunternehmen auszusteigen, um ein Mitglied der Palang Pracharath Partei ( PPRP ) zu werden. Die Partei erhofft sich von Thanikan “Oum” Pornpongsaroj, dass sie das Gesicht und die Stimme der jungen Generation innerhalb der Partei wird.

Nach ihrem Bachelor-Abschluss in Kommunikationswissenschaften und einem Master in Wirtschaftswissenschaften war die 38-jährige gebürtige Bangkokerin Thanikan mehrere Jahre in den Bereichen Marketing und Werbung tätig. Anschließend übernahm sie schließlich ihr Familienunternehmen in der Kunststoffindustrie und leitete das Unternehmen sehr erfolgreich. Während ihrer Leitung der Firma konnte das Unternehmen auch mehrere Trophäen und Preise gewinnen.

Während dieser Zeit entwickelte und pflegte sie starke Führungsfähigkeiten und Fachkenntnisse, die sie für anwendbar hielt, um das System und die Effizienz ihres Familienunternehmens weiter zu verbessern. Mit ihren Kenntnissen auf Führungsebene und ihren guten Kenntnissen in der Wirtschaft ist sie weiter bereit dazu, ihre Expertise einzusetzen, um das Land ebenfalls weiter voranzubringen.

Mit ihren guten Absichten und ihren starken Managementfähigkeiten hofft sie, dass Thailand die alten Wege der Politik hinter sich lässt und in eine neue Ära der Politik eintaucht. In einer sich ständig verändernden, von Technologie und Innovation angetriebenen Welt, sollte ihren Fähigkeiten zum Wohle des Landes gut funktionieren, berichtet die lokale Presse.

Angesichts der Tatsache, dass die alten Wege der Politik das Land nicht durch die neue Ära führen werden, betonte sie, dass Technologie in der Zukunft eine entscheidende Rolle beim Vorantreiben der Nation spielen wird. Daher müsse die neuen Technologien und die Innovation dazu genutzt werden, um Thailand in das neue Paradigma von globalen Verbindungen einzubinden, fügte sie hinzu.

Gleichzeitig ist sie sich aber auch der Wahrnehmung ihrer Partei bewusst, dass sie von einer älteren Generation von Politikern dominiert wird. Sie betonte, dass ihre Präsenz nicht dazu dient, das Ziel der Partei zu erreichen, um junge Menschen anzulocken, von denen die meisten noch nie in ihrem Leben gewählt haben. Sie sagte, dass sie mit der Absicht, ihr Fachwissen und ihr Wissen für die Förderung der thailändischen Interessen zu nutzen, der Partei beigetreten sei.

Frau Thanikan sagte weiter, sie wolle die Kluft zwischen der älteren und der jüngeren Generation überbrücken. Damit möchte sie sicherstellen, dass die Stimmen der jungen Generationen und der anderen Interessengruppen in der Palang Pracharath Partei ( PPRP ) nicht ausgespart werden.

Sie kommt aus einer jüngeren Generation von Thailändern und versteht daher sehr deutlich, wie sich die jüngere Generation machtlos und von der Politik abgekoppelt fühlt.

Sie betonte jedoch, dass es für die jüngere Generation wichtig sei, Hoffnung zu haben und ihre Macht in der Zukunft erfolgreich zu verwirklichen.

“Wenn Sie das alte System satt haben, ist das ein Grund mehr, auszusteigen und ein Mitglied der Palang Pracharath Partei zu werden. Sie können nicht einfach nur herumsitzen und kritisieren und dabei auch noch hoffen, dass sich die Dinge zum Guten ändern werden”, betonte sie.

Während die ältere Generation mit Know-how und Erfahrung ausgestattet ist, sind die jüngeren Generationen ” Digital Natives “, die das beitragen können, was der älteren Generation einfach fehlt, fügte sie hinzu

“Die Verschmelzung der Stärken der beiden Generationen kann zu einer fruchtbaren Politik führen, von der wir alle profitieren können”, sagte sie.

In dieser Absicht sammelte sie ihre Freunde, die politisch ” sauber und frisch ” sind und die gleichen Absichten haben wie sie. Ihre Freunde sehen ebenfalls die Möglichkeit, dass ihr Wissen und ihre Ressourcen genutzt werden können, um dem Land weiter zu helfen. Und sie ist bereit dazu, um die Lücke zwischen diesen beiden Generationen zu überbrücken, fügte sie hinzu.

Als zukünftige Exekutive ist sie sich sicher, dass nicht nur die Stimme der jüngeren Generation, sondern auch die aller Altersstufen gehört wird.

Dazu erklärte sie weiter, dass sie sich selber zunächst ohne politischen Hintergrund oder politische Verbindungen nicht in der thailändischen Politik sehen konnte.

Was ihr Interesse an der Politik geweckt hat, waren schließlich ihre Klassenkameraden im Exekutivprogramm für Rechtsstaatlichkeit und Entwicklung des thailändischen Justizinstituts ( TIJ ). Ihre Klassenkameraden am thailändischen Justizinstitut hätten sich während ihrer Studienzeit leidenschaftlich dafür eingesetzt, Veränderungen in der Gesellschaft herbeizuführen.

Während des Kurses, so sagte sie weiter, hätten ihre Klassenkameraden aus den verschiedenen Berufen sie inspiriert und ihr gezeigt, dass Thailand viele fähige Menschen mit guten Absichten hat. Wenn diese Menschen die Chance haben, und für das Land arbeiten können, werden sie bestimmt dazu in der Lage sein, das Land weiter voranzubringen.

Gegenüber der lokalen Presse erklärte sie unter anderem, dass sie, als sie zum Beispiel an einem Deichbauprojekt teilnahm, der Dank der Dorfbewohner, für die der Deich gebaut wurde, die Erkenntnis in ihr ausgelöst habe, dass jeder die Macht hat, Veränderungen herbeizuführen.

“Ich konnte sehen und spüren, dass der Beitrag zur Gesellschaft mir das Gefühl gab, dass mein Leben einen Sinn hat”, erzählte sie.

Während ihrer Zeit am TIJ wurde sie von dem erfahrenen Politiker Buddhipongse Punnakanta angesprochen, der ihr sagte, dass er ihre Leidenschaft und ihr Wissen als eine gut Gabe für die thailändische Politik hielt.

Der erfahrenen Politiker Buddhipongse sagte ihr weiter, dass er es für eine gute Gelegenheit hielt, wenn sie sich für die Politik entscheiden würde. Allerdings, so sagte Frau Thanikan, habe sie zuerst keinen Platz für sie selber in der Politik gesehen. Erst später habe sie die Gelegenheit gesehen und gemerkt, dass sie selber eine Chance hat und etwas verändern kann.

Ich habe dann mehrere Male über die Definition von Politik nachgedacht und dabei für mich überprüft, ob sie mit meiner Absicht, etwas Positives zu meinem Land beizutragen, übereinstimmte. Ich kam zu der Erkenntnis, dass Politik im Wesentlichen Management ist und ich mein ganzes Leben lang mein Geschäft geführt habe. Ich sah es als eine Gelegenheit, etwas Positives zu meinem Land beizutragen “, sagte sie.

Sie sagte jedoch auch, dass unabhängig davon, wer die Wahl gewinnt, dass, was für sie am wichtigsten die Fähigkeit ist, das Thailand weiter vorankommt.

Frau Thanikan betonte dabei, dass es ihre einzige Absicht in der Politik sei, die Gelegenheit dazu zu nutzen, um Gutes für andere Menschen zu tun.

Was sie jedoch beunruhigt ist die Tatsache, dass Thailand seit so vielen Jahren keine Wahl mehr hatte und die Öffentlichkeit allmählich die Hoffnung verliert.

“Es besteht die Notwendigkeit, in der Öffentlichkeit Hoffnung zu wecken und ihnen das Gefühl zu geben, dass ihre Stimmen wichtig sind. Nur so werden sie zur Wahl gehen und können dann durch ihre Stimme einen Unterschied und einen Wechsel in der Regierung herbei führen können „ sagte sie.

In Bezug auf die alles durchdringende Frage von Ressentiments und einer fragmentierten Gesellschaft sagte sie, dass die Versöhnung untereinander nur mit einer Wachstumsmeinung geschmiedet werden könne.

Sie ist sich des vergangenen Konflikts bewusst, sagte aber, sie freue sich auf die Zukunft und die Möglichkeit, dass durch die Zusammenarbeit eine Lösung gefunden werden kann, die dem Land hilft, diesen politischen Sumpf zu überwinden.

“Es spielt keine Rolle, wer gewinnt, aber das Land muss überleben können”, sagte sie. Mit ihrer eigenen Leidenschaft für Bildung und Umwelt möchte sie auf ür die anderen Bürger den Zugang zu guter Bildung fördern.

“Wenn ich die Möglichkeit hätte, an einem Thema zu arbeiten, würde ich für Gleichberechtigung in der Bildung arbeiten. Gute Bildung sollte überall verfügbar sein. Wir haben so viele Jahre versucht, das System vergeblich zu verbessern. Das möchte ich beheben”, betonte sie.

Sie diskutiert das Problem der ” Top-down “-Politik bereits seit längerem und ist bereit, hart dafür zu sorgen, dass die Stimmen aller gehört werden. Das zeigt auch die Absicht der Palang Pracharath Partei ( PPRP ) eine Politik zu schaffen, die niemanden in der Gesellschaft zurücklässt.

In Bezug auf die 20-jährige nationale Politik sagte sie, die Welt sei dynamisch und verändere sich die ganze Zeit. Daher sollte man die Politik als eine Blaupause oder als einen Sandkasten betrachten, in dem jede Politik getestet werden kann. Allerdings sei die Politik ” definitiv offen für Veränderungen “, sagte sie.

Auf die Frage, ob Ministerpräsident Prayuth Chan o-cha, wie spekuliert, nach der Wahl zum Parteivorsitzenden werde, sagte sie, sie habe keine Kenntnis von der Angelegenheit.

“Ich weiß es ehrlich gesagt nicht. Alles ist noch im Fluss. Es ist sehr dynamisch”, sagte sie ausweichend.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bangkok: Erfolgreiche Geschäftsfrau wird Mitglied der Palang Pracharath Partei

  1. Avatar siamfan sagt:

    38 Jahre!? Das ist doch wohl schon etwas alt, fuer Bruecken zu schlagen!?

    Wenn ich das richtig verstanden hat, ist sie weder verheiratet , noch hat sie Kinder. Wie soll sie da die Thailaender vertreten koennen!?

    Zum Gesundheitswesen sagt sie gar nichts!

    • STIN STIN sagt:

      38 Jahre!? Das ist doch wohl schon etwas alt, fuer Bruecken zu schlagen!?

      Wenn ich das richtig verstanden hat, ist sie weder verheiratet , noch hat sie Kinder. Wie soll sie da die Thailaender vertreten koennen!?

      genau und vll hat sie auch noch eine Nebenbeschäfigung – pfui, ein Ferkel diese Frau 🙂

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Also eine junge Frau mit neuen Ideen fehlte der Militärpartei der alten ratlosen

    Männer die zwar jede Macht aber überhaupt keine Verantwortung übernehmen

    wollen gerade noch.

    Ich halte generell von Frauen im Beruf mehr als von Männern weil ich

    persönlich nur gute Erfahrungen mit Karriere Frauen gemacht habe.

    Und in Thailand schon sowieso.

    Aber mit Politikerinnen habe ich schon schlechte Erfahrungen gemacht.

    Nein, nicht mit Angela Merkel in D sondern mit Yingluck S. hier in TH.

    Ich hatte soviele Hoffnungen in sie gesetzt dass sie eigene Ideen

    in die Politik hier einbringen würde, aber sie war, abgesehen

    von einem Hausfrauen Nachmittag mit Obama nur Thaksins Nummerngirl.

    Und was hat diese Thai Edelfrau der Militärpartei nun einzubringen?

    Im Gegensatz zu Prayuth und Prawit kann sie nicht nur fliessend

    Line,Facebook,Twitter,Instagram sondern sogar  What's App!

    Ach ja, und Englisch.

    Und sie kann dass wofür ich "internationale Maketing Communication Manager" (=Werbefuzzis) so liebe!

    Einen ganzen Kanister mit auswendig gelernten Anglo Marketing Phrasen ohne

    jegliche Bedeutung! Sie ist also bestens für die Politik dieser Regierung geeignet.

    Jetzt fragt sich nur noch ob Prayuth sie nur als Sekretärin haben will

    oder als Nummerngirl wie  Yingluck oder worst case sogar als Koalitionsführer

    mitThanathorns Future Forward !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)