Keine U-Boote aus Deutschland

The Nation – …….Marinechef Admiral Surasak Runroengrom hat am Dienstag eingeräumt, dass die Marine sich nicht mehr für den Kauf von vier U-Booten aus Deutschland einsetzt. Der Kauf war mit 7.6 Milliarden Baht veranschlagt.   “Die Frist für die Anschaffung ist am  29. Februar ausgelaufen und die Marine wird nicht versuchen die Kaufoption offen zu halten”, sagte er.

Surasak sagte, dass die Marine ihr Bestes getan habe, aber scheiterte.

Nach einer Reihe von Bewertungen ließ Verteidigungsminister Sukumpol Suwanatat das Projekt fallen, hieß es. Es gibt derzeit noch keinen neuen Plan für die Anschaffung von anderen U-Booten.

 

http://www.nationmultimedia.com/breakingnews/Submarine-procurement-project-scrapped-30177866.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
14. März 2012 1:29 am

Ach wie schade. Dabei hätten U-Boote der P-Miss beim nächsten
Hochwasser bestimmt gut gestanden.
Warum der Deal wohl gescheitert ist?
Vielleicht war nach der Neuverteilung des Tea Money zuwenig
für den Lieferanten übrig geblieben.
Und umsonst wollte Angie die Dampfer wohl nicht hergeben.
Aber es ist noch Hoffnung!

Es gibt derzeit noch keinen neuen Plan für die Anschaffung von anderen U-Booten.

Das heisst man sucht fieberhaft nach nem Lieferanten der genug Tea Money hergibt.
We all live in a red-yellow submarine!