Bangkok: Thai starb während einer Massage

Soziale Medien und andere thailändische Nachrichtenseiten veröffentlichten eine Story, nachdem ein Video von einem thailändischen Mann geteilt wurde, der während einer Massage starb.

Es wurden Fragen gestellt, wie sicher eine Thai-Massage ist.

„Ton“, der vermeintliche Name des jüngeren Bruders des Opfers, erklärte „Sanook“ was geschehen ist.

Ton sagte, sein Bruder habe mit Freunden Fußball gespielt und einen Tritt am Knöchel erlitten. Er ging deshalb zu einem Arzt um sich behandeln zu lassen.

Eine Woche später gingen das Opfer und einige Freunde zum schwimmenden Markt, wo sich das Opfer über Beinschmerzen beklagte und eine Thai-Massage erhalten wollte.

Nachdem er zehn Minuten im Massageshop war, hörte er auf zu atmen. Es dauerte 30 Minuten, bevor ein Krankenwagen ankam. Er konnte nicht wiederbelebt werden.

Die Ärzte sagten, dass er an einem Blutgerinnsel starb.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bangkok: Thai starb während einer Massage

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Ich kritisiere Thailand ja gern, aber es gibt einige Sachen da ist Thailand wirklich gut.

    Thai Massagen gehören bestimmt dazu. Ich selber gehe mehrmals wöchentlich

    zur Fussmassage (weil ich zu Faul bin vor dem Laufen Stretching zu machen)

    und einmal wöchentlich zur Ölmassage.

    Ist zwar anfänglich schmerzvoll , aber nicht tödlich.

    Blutgerinsel können immer auftreten , egal was man gerade tut.

    Da ich in einem Alter bin wo man täglich den Löffel abgeben kann

    gehört die Vorstellung dies bei einer Massage zu tun zu den präferierten!

    Jedenfalls viel lieber als auf einer Thai Strasse!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)