Gerichtliche Untersuchungen haben begonnen

AO -……… Die Staatsanwaltschaft kündigte am Dienstag an die gerichtlichen Untersuchungen von 16 Todesfällen während der Demonstrationen der Rothemden zu beginnen. Mehr als 90 Personen, überwiegend Zivilisten, wurden getötet und fast 1.900 wurden während der Kundgebungen im Jahr 2010 verletzt, die in einer blutigen militärischen Niederschlagung unter dem damaligen Ministerpräsidenten Abhisit Vejjajiva endeten.
Die Demonstrationen resultierten aus den jahrelangen politischen Unruhen, die einen Monat vor dem Putsch von 2006 begannen, wodurch der ehemalige Ministerpräsident Thaksin Shinawatra entmachtet wurde.

Channarong Polsrila befindet sich unter den 16 Todesopfern und wurde wahrscheinlich durch die Operation der Sicherheitskräfte getötet, sagte Staatsanwältin Varidsanee Manyawut.

Channarong wurde in der Nähe des Victory Monuments in Bangkok auf der Straße erschossen, auf dem Höhepunkt der Proteste gegen die Regierung im Mai 2010.

“Das Gericht wird untersuchen wer er war und wie er starb”, sagte Varidsanee.

Im Rahmen der Strafverfahren haben Staatsanwälte das Recht gerichtliche Untersuchung aller vorliegender Todesfälle anzuordnen, wenn sie der Meinung sind, dass die Behörden beteiligt sind, sagte sie.

Eine erste Anhörung fand am Montag statt. Allerdings wird die Untersuchung und die Anhörung von 41 Zeugen erst Mitte Juni beginnen.

http://news.asiaone.com/News/AsiaOne%2BNews/Asia/Story/A1Story20120313-333185.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Gerichtliche Untersuchungen haben begonnen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Die Demonstrationen resultierten aus den jahrelangen politischen Unruhen, die einen Monat vor dem Putsch von 2006 begannen, wodurch der ehemalige Ministerpräsident Thaksin Shinawatra entmachtet wurde.

    Dummes Zeug.
    Die Demonstrationen sind von Takki bezahlt,organisiert und gesteurt worden
    und als Bauernkrieg beendet worden.
    Die Live Mitschnitte aus seinem eigenen Hetzsender PTV existieren noch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)