Experten fordern Thailand auf, bei Road Safety von Vietnam zu lernen – bisher über 13.000 Verkehrstote

(STIN) Land kann von Vietnam lernen, wie man die Sicherheit fördert, sagen Experten

Die Sicherheitsexperten von INTERNATIONAL ROAD haben Thailand aufgefordert, dem Beispiel Vietnams zu folgen, indem es eine zentrale Stelle einrichtet, um das Problem der schweren Unfälle des Landes direkt zu mildern und eine digitale Verkehrsdatenbank zu schaffen, um die Durchsetzung des Verkehrsrechts zu verbessern.

Am Tag der Eröffnung der 13. Weltkonferenz für Prävention von Verletzungen und Sicherheit haben sich einige der weltweit führenden Experten und Wissenschaftler in Bangkok versammelt. Die hohe Anzahl von Todesfällen und Verletzungen durch Verkehrsunfälle in Thailand war eines der wichtigsten Themen. Die Experten betrachteten die zahlreichen Bemühungen zur Förderung der Straßenverkehrssicherheit, die die zunehmende Zahl von Opfern nicht aufhalten konnten.

Dr. Wittaya Chadbunchachai, Direktor des Kollaborationszentrums für Verletzungenprävention und Sicherheitsförderung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), sagte, Thailand habe seit langem Schwierigkeiten, das ernsthafte Problem der Verkehrssicherheit zu lösen, und die Zahl der Opfer im Straßenverkehr steigt weiter an.

Er sagte, es sei dringend notwendig, dass Thailand seine Strategien zur Förderung der Straßenverkehrssicherheit drastisch ändert und vom Erfolg anderer Länder lernt.

„Thailand steht unter den Ländern mit den höchsten Todesfällen durch Verkehrsunfälle an zweiter Stelle, und die Situation scheint sich zu verschlechtern. Wir haben zwei Hauptfaktoren analysiert und herausgefunden, die die Bemühungen Thailands zur Minderung des Problems unwirksam machen: schwache Strafverfolgung und das Fehlen einer direkten zentralen Stelle, um das Problem anzugehen “, sagte Wittaya.

Er weist darauf hin, dass Vietnam unter den asiatischen Ländern die fortschrittlichsten Maßnahmen zur Minderung von Verkehrsunfällen hat. Vietnam hat eine zentrale Behörde, den Nationalen Verkehrssicherheitsausschuss, der direkt an der Förderung der Straßenverkehrssicherheit arbeitet, Strategien entwickelt und die Umsetzung der Politik effektiv mobilisiert.

Infolgedessen hat Vietnam die Zahl der Hirnverletzungen durch Verkehrsunfälle pro Jahr um 500.000 reduziert und mehr als 15.000 vorzeitige Todesfälle verhindert. Dadurch können ökonomische Schäden von über 3,5 Milliarden US-Dollar (100 Milliarden BTT) durch Verletzungen des Straßenverkehrs verloren werden. er sagte.

Dr. Etienne Krug, Direktor der WHO-Abteilung für Management nichtübertragbarer Krankheiten, Behinderungen, Gewalt und Verletzungen, forderte die thailändische Regierung außerdem auf, eine Agentur zu gründen, die direkt an der Förderung der Straßenverkehrssicherheit arbeitet.

Er sagte, da viele Agenturen an diesem Problem beteiligt waren, habe dies zu Unstimmigkeiten in der Straßenverkehrssicherheitsförderungspolitik des Landes geführt.

„Ich denke, Thailand braucht eine Leitstelle für Verkehrssicherheit. Eine Agentur, die für die Verhütung von Straßenverkehrsunfällen zuständig ist und direkt dem Premierminister unterstellt ist “, sagte Krug.

“Die Mission zur Gewährleistung der Straßenverkehrssicherheit und zur Verringerung der Verletzungen des Straßenverkehrs in Thailand erfordert die Zusammenarbeit aller Interessengruppen, und es ist nicht nur die Pflicht der Behörden, sondern auch der Verkehrsteilnehmer, mehr Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer zu nehmen.”

Wittaya schlug außerdem vor, dass das Königreich, da es seinen wirtschaftlichen und technologischen Fortschritt vorangetrieben habe, um „Thailand 4.0“ zu erreichen, die Gelegenheit nutzen sollte, die Verkehrsdatenbanken verschiedener einschlägiger Behörden in einer gemeinsamen Datenbank zusammenzufassen, um die Umsetzung der Verkehrspolitik und des Verkehrsmanagements zu verbessern Strafverfolgung.

Nach Angaben der WHO sterben jedes Jahr weltweit mehr als 25 Millionen Menschen infolge von Verkehrsunfällen. In Thailand berichtete das Datenzentrum für Straßenverkehrssicherheit für Straßenverkehrssicherheit, dass seit Beginn dieses Jahres 13111 Menschen an Verkehrsunfällen ums Leben gekommen sind , während 850.461 Verletzungen erlitten hatten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
23 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
sf
Gast
sf
19. November 2018 5:10 pm

Und warum haben Sie die Fragen zu Ihrer benutzten Grafik nicht beantwortet,  sondern gelöscht? 

Sie oben! 

Nicht verstanden? 

Die Fragen oder Ihre Grafik? 

5555

sf
Gast
sf
20. November 2018 1:12 pm
Reply to  STIN

:Liar:

Was schwurbeln Sie schon wieder? 

In "Ihrer" Grafik werden folgende Verkehrstote bei den jeweiligen Jahren angezeigt:

  • 2014    4,310
  • 2015.  11,385
  • 2016    9,815
  • 2017  15,453
  • 2018.  13,111

Wer so einen wirren Kram,  ohne Erläuterung veröffentlicht,  ist UNSERIÖS ,  auch wenn das von einzelnen Mitarbeitern der UN,  WHO,  …. "mitgetragen" wird. 

Den Rückgang von 2015 auf 2016, übersehen Sie schon wieder,

xxxxxxxxxxxx zensiert, sinnbefreit

Verwirren von Außenstehende hatte ich vergessen. 

siamfan
Gast
siamfan
23. November 2018 3:02 pm
Reply to  STIN

STIN sagt:

20. November 2018 um 3:30 pm

Wer so einen wirren Kram, ohne Erläuterung veröffentlicht,
ist UNSERIÖS , auch wenn das von einzelnen Mitarbeitern der UN, WHO, …. “mitgetragen” wird.

2013 gab es 13.766 VT lt. WHO

Die Grafik ist deshalb für dich verwirrend, weil hier Regierungszahlen vorgelegt werden, nicht WHO-Zahlen.
Die Regierung hat ja viele Jahre geschummelt – keine WE mitgerechnet, keine Feiertage usw.
Erst seit letzten Jahr, gab es eine neue Dienstanweisung an Beamte u.a. – nun zählen die genauer und haben nun etwa die gleichen
Resultate wie die WHO und UN-Agencies. Daher auch 2014 nur 4.310 obwohl es lt. WHO 2013 schon über 13.000 waren.

Was hat diese "Antwort" jetzt mit meiner Kritik zu tun!?

Diese Grafik (von der Nation) haetten SIE mir in der Luft zerrissen und den gesamten Beitrag geloescht!

Beantworten Sie bitte meine Kritik!

SIE haben diese unserioese Grafik in Ihren kopierten Bericht, mit ihrer Fakeueberschrift versehen, haben aber selbst, die Grafik gar nicht verstanden!

DAS kann man genau erkennen , wenn man Ihre Kommentare (auch die geloeschten!!) liest!

Die Grafik ist sehr unprofessionel, weil man die Zahlen der VTs im gleichen Massstab darstellt, wie die Unfallzahlen.

Dadurch faellt eben der Einbruch in 2016 optisch gar nicht auf.

xxxxxxxxxxxxxx zensiert – Gebetsmühle, Lügen und Paranoia

berndgrimm
Gast
berndgrimm
19. November 2018 11:04 am

Megabangna, Highways Department to build a new U-turn bridge on Bangna-Trad Road

Megabangna shopping centre, operated by SF Development, has donated 95 million Baht to the Department of Highways (DOH) for the construction of a new U-turn bridge on Bangna-Trad Road Km.7 in conjunction with the Expressway Authority of Thailand (EXAT), to alleviate traffic congestions and reduce traffic accidents in areas near Megabangna as well as supporting development of the network of eastern highways.

Megabangna besteht jetzt seit über 5 Jahren und ist trotz zwischenzeitlicher Thainessierung

immer noch die am besten per Auto erreichbare Shopping Mall Bangkoks.

Wir kommen immer auf der Fahrbahn Richtung Stadt also auf dem Foto links

auf der Bang Na Trad an. Dort befindet sich auch die einzige(?) Einfahrt zur Mall.

So weit so schön.Leider gibt es dort auch am Neujahrsmorgen nicht sowenig  Verkehr

wie auf diesem Schaubild! Dort kommen 3 Highways zusammen an und die untere

Bang Na Trad. Während der Verkehr auf der unteren Bang Na Trad fast immer

steht oder langsam rollt kommen die Autos von den Highways mit Geschwindigkeiten

von 80-130 herunter und stündlich bumst es.

Wohlgemerkt über 5 Jahre lang! Und keiner macht was.

Der neue U-Turn hilft da überhaupt nicht weil er nur den Verkehr aus der Stadt betrifft.

siamfan
Gast
siamfan
9. November 2018 7:02 am

STIN sagt:

8. November 2018 um 3:13 pm

xxxxxxx zensiert – Lügen, Verschwörungstheorien, OT

 

An der Grafik ist der erhebliche Rueckgang in 2016 wichtig, den Sie einfach uebergehen!!!!

DAS ist LP-Technik!

xxxxxxxxxxxxxxxxx zensiert – vorsätzliche Fake-Meldungen. Entgegen WHO, UN und Regierungsangaben.

sf
Gast
sf
19. November 2018 4:49 pm
Reply to  STIN

Sie sollten sich mal an Ihre Vorgaben halten!!? 

Wo ist denn diese Seite eine "offizielle Seite"?

Sie wissen aber schon,  was das ist! 

Rest habe ich zensiert,  weil keiner der hier mitlest (555)nachvollziehen kann,  was ich geschrieben habe. 

Ich bleibe bei meinen Aussagen, bin aber bereit darüber zu diskutieren,  vielleicht sollte ich selbst einen Blog aufmachen

Soviel Leser wie hier,  schaffe ich locker! 

55555

sf
Gast
sf
20. November 2018 1:43 pm
Reply to  STIN

Ich halte diese Aussage für nicht haltbar. 

Zumindest müßten Sie dann erst noch die "Verifizierung" vorlegen! 

xxxxxxxxxxxxx zensiert, sinnbefreit

sf
Gast
sf
8. November 2018 10:08 pm

Die machen wohl wie TH bereits in der Schule eine Umfangreiche Ausbildung! 

Praktische Ausbildung für MOPED,  gibt es dort auch nicht! 

siamfan
Gast
siamfan
7. November 2018 11:42 am

DAS ist einer der groessten LP-Fakes!

Der letzte WHO-Bericht fuer 2017, war auch mit den Zahlen von 2012/13.

Was aktuelleres kann keiner vorlegen!?

warum auch immer!

sf
Gast
sf
7. November 2018 6:41 pm
Reply to  STIN

Sie sind der größte Blender,  in dem STIN-Team! 

Brunnenvergiften, unendliche Methoden,  … sie langweilen! 

Wo kann man soetwas heute lernen. 

Bitte link für das,  was Ihre Bekanntschaften gesagt haben sollen. 

Ich habe das bei der WHO selbst nachgesehen! 

 

siamfan
Gast
siamfan
8. November 2018 10:38 am
Reply to  STIN

xxxxxxx – zensiert, sinnbefreit

ICH habe direkt bei der WHO nchgeschaut und da steht im Bericht 2017 der im Juni 2018 erschienen ist, er beinhaltet die Zahlen aus 2012/13!

Und mit solchen Zahlen gehen all diese Berichtsstellen mit Ihren GefaelligkeitsGutachten hausieren.

xxxxxxx zensiert – Lügen, Verschwörungstheorien, OT

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2018 8:37 am

Thailand und seine Bürokraten haben es nicht nötig von irgendjemand zu lernen.

Hier ist Alles bestens und die übrige Welt ist nur neidisch darauf dass

Thailand auf einem wichtigen Gebiet weltweit Nummer 1 ist!

Wenn die schwulen Vietnamesen nicht richtig autofahren können

und deshalb zur Fahrschule müssen so ist dies deren Problem!

In Thailand gibt es genug Naturtalente die täglich ihre Fahrkunst

gratis und in Farbe auf allen Strassen des Landes vorführen!
Nachts sogar ohne Beleuchtung!