Ausländer bezeichnen Thais als faul und unfähig – stimmt so nicht

Tausende Ausländer haben in Pattaya schon ihr Glück versucht und ein Geschäft eröffnet. Aber weitere Tausend mussten ihr Geschäft bereits schon nach einer Saison wieder schließen und feststellen, dass Thais angeblich „ bei ihrer Arbeit nicht gut und vor allem nicht zuverlässig sind „.

Die meisten Ausländer geben ihren Angestellten, den thailändischen Mitarbeitern die Schuld dafür, dass sie ihr angeblich so gutes Geschäft wieder schließen mussten. Die lokale Webseite Pattaya One News möchte dass so aber nicht im Raum stehen lassen, und daher über ein paar Dinge wichtige Dinge im Geschäftsleben speziell für Pattaya informieren.

Sie möchten also ein neues Restaurant in Pattaya eröffnen? Sie haben vielleicht schon ein Restaurant in Bangkok und möchten nun auch ein Stück von dem großen Kuchen in Pattaya abhaben? Dann sollten sie als erstes wissen, Pattaya ist nicht Bangkok und Pattaya ist erst recht nicht Europa!

Die meisten Ausländer denken daher vollkommen falsch, und haben keine Ahnung von den Gepflogenheiten in Pattaya. Das gilt vor allen Dingen in Bezug auf ihre Angestellten und Mitarbeiter. Sie liegen dabei so falsch, dass sie Pattaya One News zunächst einmal über folgende Dinge aufklären möchte.

In dem Artikel berichtet ein Geschäftsmann, dass die meisten seiner Freunde, die hier geschäftlich tätig sind, dasselbe sagen: “Thailändische Angestellte und Mitarbeiter sind faul; die thailändischen Mitarbeiter sind nicht zuverlässig, und sie sind das Schlimmste, dass sie angeblich bisher kennengelernt haben …”.

Aber vielleicht sind sie auch der schlechtere Chef? Vielleicht liegt es auch daran, Sie dass sie ihren Angestellten zu Anfang nur ein Grundgehalt von 11.000 Baht anbieten. Sie denken vielleicht, dass es viel ist, weil Kellnerinnen / Poolboys oder die Kofferboys in den großen Hotels nur 9.000 Baht bezahlt bekommen.

Viele Gehälter sind in Thailand tabu, und das wahre Gehalt in großen Unternehmen wie Pizza Company oder MK wird nicht öffentlich genannt und unter der Hand verhandelt.

Nehmen Sie einen Pool Boy ( ein junger Mann, der den Swimmingpool reinigt ) oder einen Bell Boy ( ein junger Mann, der ihnen im Hotel die Koffer auf ihr Zimmer bringt ). Das sind in etwa die niedrigsten Gehälter, die sie in Pattaya finden werden. Sie erhalten 9.000 Baht pro Monat.

9.000 Baht.

Aber sie bekommen zusätzlich auch noch eine sogenannte Servicegebühr. Dies ist ein Minimum von 1.000 Baht extra, im Durschnitt sind es etwa bis zu 1.500 Baht ( die in der Hochsaison sogar bis auf 3.000 Baht ansteigen kann).

10.500 Baht

Unser Beispiel, der Pool Boy, macht also schon Mal 10.500 Baht. Aber das ist noch nicht alles. Die Hotels machen für jeden ihrer Mitarbeiter drei Mahlzeiten am Tag kostenlos. Selbst wenn wir nur die untersten Kosten kalkulieren, bedeutet das noch einmal eine Einsparung von 40 × 3 = 120 Baht / Tag. Macht also weitere 3.300 Baht für den Mitarbeiter pro Monat, die er so einsparen kann.

13.800 Baht

Wir sind jetzt also schon bei 13.800 Baht pro Monat, die unser Pool Boy verdient. Aber wir sind noch nicht fertig. Hotels geben vielen Angestellten kostenlos ein Zimmer oder mindestens zu 50 % des normalen Preises. Er kann hier also noch einmal 1.500 Baht pro Monat einsparen.

15.300 Baht

Wir sind bei 15.300 Baht. Aber wir sind noch immer nicht fertig. Sie bekommen auch noch Trinkgelder. Auch hier rechnen wir nur Mal 50 Baht pro Tag. Macht im Monat also weitere 1.500 Baht.

16.800 Baht

Wir sind jetzt bei einer monatlichen Kaufkraft von 16.800 Baht. Ist unser Pool Boy das ganze Jahr über vor Ort, bekommt er normalerweise noch einmal einen Monatslohn zusätzlich. Die Angestellten haben auch eine gute Gesundheitsfürsorge, die billig ist, aber trotzdem sehr interessant für sie ist, weil die großen Gruppen gute Angebote für die Gesundheitsversorgung haben.

Soweit also die Kalkulation für unseren Pool Boy, der ohne das zusätzliche Monatsgehalt am Jahresende jeden Monat rund 16.800 Baht verdient. In der Hauptsaison dürfte es sogar noch entsprechend mehr sein.

Sie selber bieten ihren Angestellten also „ nur „ 11.000 Baht plus ein zusätzliches Essensgeld von 1.000 Baht an. Um seine Unterkunft du die Bezahlung muss er sich aber selber kümmern. Und sie denken, dass ist für ihn eine bessere Wahl  als McDonald, KFC, Pizza Company oder eines der guten Hotels oder MK?

Was passiert, ist, dass es in Pattaya viele gute hart arbeitende Menschen gibt, die aber nicht wollen, dass Sie zu billig sind und sich unter Preis verkaufen.  Wer zahlt ihre Kredite und ihre Kreditkarten, wenn sie in Ihrem kleinen unbekannten „Farang Unternehmen“ mit einem Gehalt von 11.000 Baht beginnen müssen?

Jeder von ihnen, der in einer großen Gruppe arbeitet, erhält nach zwei bis drei Monaten guter Arbeit sogar schon bis zu 15.000 Baht. Und nach einem Jahr erreichen die meisten der guten Arbeiter schon ihre 20.000 Baht. Wenn dem nicht so wäre, wo sonst hätten alle diese Thailänder ihre Kreditkarten, ihre Autos oder ihre teuren Motorräder her?

Die Gehälter sind unter anderem deshalb auch so niedrig, weil dadurch nicht zu viel Steuern gezahlt werden müssen. Aber die Mitarbeiter werden dabei durch ihre monatlichen Extras entschädigt. Viele OT ( zusätzliche bzw. Überstunden ) werden in der Nähe von 100 Baht pro Stunde bezahlt. Das sind weitere viele Vorteile, über die Farang erst gar nicht nachdenkt.

Wenn Sie also ein Geschäft in Pattaya gründen möchten, seien Sie bereit, für qualitativ hochwertiges Personal auch ein vernünftiges Gehalt zu zahlen. Andernfalls werden Sie sich wie viele andere Geschäftsleute auch darüber beschweren, dass Thais schlecht arbeiten, obwohl sie überhaupt kein qualifiziertes Personal haben.

Sie werden dabei umso schlimmer, weil Sie ja auch umso schlechter zahlen. Das ist einfach die Realität! Bei den großen Franchise Ketten kommen keine Leute zu spät zur Arbeit, und ihre Angestellten arbeiten hart. Das können sie spätestens dann sehen, wenn Hauptsaison ist oder wenn die Restaurants voll sind. Die Leute arbeiten 10 Stunden und mehr und haben dabei gerade einmal eine Pause von 30 Minuten.

So oder so, egal wie sie rechnen und kalkulieren, 15.000 Baht sind das Mindeste, um qualifiziertes Personal in Pattaya zu bekommen und auch zu behalten.

Denken Sie nicht, dass Sie nach Pattaya kommen und hier ein Restaurant eröffnen können, und jeder Thai ihnen die Bude einläuft, nur weil es für ihn ein Privileg ist, für einen Ausländer zu arbeiten, obwohl er dabei jeden Monat rund 4.000 Baht oder mehr verliert.

Lernen Sie den Unterschied zwischen diesen zwei unterschiedlichen Geschäftsmodellen kennen und verstehen.

Sie schlagen ihren Angestellten 11.000 Baht pro Monat vor und erhalten dabei als Antwort auf die Frage, ob er für sie arbeiten möchte: „ könnte sein „.

Dabei verstehen sie nicht, dass sie ihn mit ihren angeblich so großzügigen 11.000 Baht schon beleidigt haben. Sie haben seine Qualifikation, seine Erfahrung und seine Intelligenz beleidigt. Er wird natürlich woanders hingehen und für sie eine Ausrede finden, damit Sie nicht das Gesicht verlieren. Sie werden ihnen nicht sagen, was sie von ihnen denken und dass sie ein Vollidiot sind! – Sie sind Thais!

Diejenigen dagegen, die Ihren Preis akzeptieren werden, sind dumme junge Leute, die nachts durch die Walking Street gehen und spätestens dann aufhören wieder zu kommen, wenn sie einen Farang treffen, der ihnen dasselbe bezahlt, und sie dafür nichts tun müssen.

Nachdem wir das geklärt haben, sollten sie also genau überlegen, ob sie das nächste Mal noch sagen: „ Thais sind nicht gut in der Arbeit, sie sind nicht zuverlässig “!

” Ja wirklich? Wie viel bezahlen sie ihnen? Mit weniger als 15.000 Baht pro Monat schafft es niemand in Pattaya „!

Die Thais sind nicht das Problem, es ist die Arroganz und die kolonialistische Mentalität der meisten Ausländer. Zahlen Sie den Leuten den Preis, den sie wirklich verdienen, schätzen Sie ihre Erfahrung und Qualifikation und Sie werden ein tolles und hart arbeitendes Team haben!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
9 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
siamfan
Gast
siamfan
7. November 2018 6:13 am

berndgrimm: Bei uns gab es ein Sprichwort: Wer nix wird, wird Wirt!

Und wer da nix wird, wird Bahnhofswirt, (weil zumindest an Fernbahnhoefen immer wieder neue Leute hinkommen.)

Insofern koennte man Pattaya vieleicht auch als Bahnhof bezeichnen!

 

Mich nervt an, jetzt wo einige Khon Thai durch "4.0" schlauer geworden sind, muessen sie in Ihrer Selbstueberzeugung wieder stur daran festhalten und andere belehren.

Das war etwa 1965 , wo mein Vater, mit mir in einen alten Steinbruch gefahren ist, wo die alten Verwaltungsgebaeude zu Wohnunterkuenften umgebaut worden waren. In dem einen Block wohnten die christlichen Yugos und in dem anderen die moslemischen.

Dieser geldwerte Vorteil, freies Wohnen, schlug sich auch im Gehalt nieder. Die Arbeiter wurden mit Firmen (VW-)Bussen abgeholt und wieder zurueckgebracht.

All das gab es schon vor 50 Jahren in den meisten Farang-Laendern!

Die meisten Thais koennen aber gar nicht zwischen Farangs und anderen Urlaubern Unterscheiden!!!

Bei Japanern, Indern, … schaffen das schon die meisten, aber Russen, Israelis, …. sind eben KEINE Farangs!

Auf der anderen Seite brauchen die Thai Arbeitgeber sich nicht unbedingt zu ruehmen.

3.000 TB/mtl, das ist im Gaststaetten bereich bis vor 10 Jahren noch so gewesen! Fachkraefte kamen auch schon auf 3.500 TB/mtl. Klar gab es da freies Esssen und Unterkunft, … aber auch absolute Urlaubssperre in der Hochsaison und in der Nebensaison gab es nur noch Kost und Logi, ….

https://de.wikipedia.org/wiki/Verpflegung

 

und vielleicht bei Bedarf ein angepasstes Taschengeld!

Es ist halt vor allem auch so, es geht hier nur um Geld.

Ich denke, beim "Khon Thai 40.0" werden die Farangs dann auch belehrt, dass es noch viele andere Motivationsmoeglichkeiten gibt!

Eine der besten, ist Verantwortung zu uebergeben! Das kommt aber dann wohl erst beim "Khon Thai 400.0".

:Cry:

sf
Gast
sf
7. November 2018 8:03 am
Reply to  siamfan

Mich würde freuen,  wenn die "KhonThai" etwas selbstkritischer wären. 

Wie berndgrimm schreibt,  haben zwar viele Väter und Großväter mit ihrem Unternehmen etwas großes aufgebaut,  aber bei vielen beruht der Reichtum auch auf "illegalen" Landbesitz. 

In Rechtsstaaten wie D,  hat man das mit dem ehemaligen Landadel besser geregelt!!! 

Für alle "Khon Thai" wäre wichtig, sie bringen ihre Eigenleistung ein. 

Das fängt damit an,  sie machen einen guten Schulabschluß! 

Ein Reisbauer der Dreisatz und Prozentrechnung beherrscht und auch das Kleingedruckte lesen kann,  den kann man auch nicht mehr brschei*sen!

Und der heutige Reichtum einiger "Khon Thai" beruht nur auf billigen Beschiss der Ärmsten. Das sind aber auch oft die,  die Strassenhunde füttern,  um ein besseres Karma im nächsten Leben zu bekommen. 

Ich kritisiere ganz sicher nicht den buddhistischen Glauben,  im Gegenteil, 

Nur viele suchen sich,  wie in vielen Religionen,  das Beste für sich raus und den Rest übersehen sie. 

Mein persönlicher Glaube geht dahin,  ich lebe in meinen Kindern weiter. 

Wenn ich dann aber sehe,  was da viele für Zukunftsaussichten haben,  würde ich auch lieber Hunde füttern!! 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2018 5:40 pm
Reply to  STIN

Wie berndgrimm schreibt, haben zwar viele Väter und Großväter mit ihrem Unternehmen
etwas großes aufgebaut, aber bei vielen beruht der Reichtum auch auf “illegalen” Landbesitz.

das ist aber nicht allzu schlimm, denen nimmt man das nun wieder weg. Im Isaan sind das 1000e von Rai, sogar Land in Loei von der Suthep
Familie ist weg, auch Land vom Prem – alles futsch.

 

Wo stand denn sowas?

Und wer soll sowas glauben?

Das Problem dieser "guten" Militärdiktatur ist doch

dass ihr niemand der selber denkfähig ist

(eine klare Minderheit in Thailand leider)

die schön verpackten Lügengeschichten mehr abnimmt!

berndgrimm
Gast
berndgrimm
7. November 2018 6:33 pm
Reply to  berndgrimm

Die Show Stücke sehe ich sehr wohl,

allein mir fehlt der Glaube!

Mir reicht es nicht dass angeblich illegal

errichtete Häuser, Villen , Residenzen

abgerissen werden.

In Thailand ist man sehr schnell mit

der Abrissbirne weil die Gebäude ja

auch nicht lange halten.

Mich interessiert nur , wer ist der "neue"

Eigentümer und wer ist der Nutzniesser.

Wenn Suthep oder Prem auf Einsprüche

verzichten müssen sie Gründe dafür haben.

Die will ich wissen.

Schliesslich wäre soetwas in einem

wirklichen Rechtsstaat strafwürdig!

Aber dies verschämt zu verschweigen

und dafür mit ein paar meist absolut

harmlosen Overstayern denen man

überhaupt keine Kriminaltat nachweisen

kann und die fast Alle für Thai Chefs

oder mit Thai Paten gearbeitet haben

eine grossartige Show für geistig

minderbemittelte Nationalisten

aufzuführen weil man vor den

schon weitgehend manipulierten " Wahlen"

Angst hat finde ich absolut entlarvend.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
6. November 2018 6:42 pm

Die Thais sind nicht das Problem, es ist die Arroganz und die kolonialistische Mentalität der meisten Ausländer. Zahlen Sie den Leuten den Preis, den sie wirklich verdienen, schätzen Sie ihre Erfahrung und Qualifikation und Sie werden ein tolles und hart arbeitendes Team haben!

 

Schlechter Witz! Bad Joke!

 

Vorneweg: Ich kenne Pattaya nur von aussen, und dies hat mir gereicht.

Ich war noch nie in einer dortigen Bar und schon garnicht in einer Farang

geführten Bar!

Bei uns gab es ein Sprichwort: Wer nix wird, wird Wirt!

Ich habe mein gesamtes Berufsleben in angeblich hochklassigen Restaurants

und Bars verbracht, bei Gault Millau,Michelin und als Geheimtipp klassifizierten!

Das Sprichwort stimmt mindestens zu 80%!

Aber hier geht es ja um die nicht faulen sondern arbeitswütigen Thai.

Die gibt es, zweifellos.

Aber die werden zu 99,99% nicht von Farang sondern von Thai und

von Chinesen und Indern mit Thai Residenten Status ausgebeutet.

Na ja, die cleveren von ihnen arbeiten eh lieber im Ausland

Natürlich kann nirgendwo im Grossraum BKK jemand von 15.000THB/Monat

anständig leben, wäre ja auch nicht nötig.

Wenn Arbeit in Thailand anständig bezahlt würde.

Wird es aber nicht!

Aber dies ist auch nicht der Grund weshalb mindesten 90% der in dieser Gegend

lebenden Thai dumm , faul und arbeitsscheu sind.

Der Grund ist sehr simpel: Es fehlen jegliche positiven Vorbilder!

Wie der Herr so's Gscherr! Heisst ein anderes Sprichwort welches auf Thailand

leider vollkommen zutrifft.

Ich meckere hier ja immer über das Thai Management weil ich dies inzwischen

sehr gut beurteilen kann.

Eine Katastrophe hoch3! Familienbande und Sauf- und Fickkumpane beherrschen

hier die oberen Führungsränge.

Es mag ja sein dass der Vater oder Grossvater den Laden mit harter Arbeit

aufgebaut haben. Die sind aber lange tot oder haben sich abgesetzt.

Was jetzt an deren Stelle dort sitzt reisst höchstens noch einen stockbetrunkenen

oder bekifften vom Hocker!

Was soll man von denen lernen?

Dumm ,Faul und Arbeitsscheu kann man doch schon!

Ach so, ja, betrügen.

Die Thai Bedeutung von Business!