DSI: Zu wenig Fortschritte bei den Opfern der Demonstrationen

Bangkok Post – ……Das Department of Special Investigation  ( DSI )  muss zugeben, dass bei den Ermittlungen über den Tod jener 91 Personen der politischen Gewalt aus dem Jahr 2010 keine Fortschritte gemacht wurden, sagte DSI Chef Tharit Pengdit am Mittwoch. Tharit kommentierte damit die Bemerkung von Nicha Thuwatham, Ehefrau von Oberstl Romklao Thuwatham, die eben dies bemängelte. 26 Personen – fünf Soldaten und 21 Zivilisten – wurden am 10. April 2010 an der Khok Wua Kreuzung der Ratchadamnern Avenue während eines gewaltsamen Zusammenstoß zwischen Soldaten und protestierenden Rothemden getötet.
Unter den Opfern waren der japanische Kameramann Hiroyuki Muramoto und Oberstl Romklao Thuwatham, stellvertretender Chef des Stabes des 2. Infanterie-Regiments.

Tharit sagte, dass die Todesfälle infolge der Gewalt in drei Gruppen aufgeteilt wurden.

In der ersten Gruppe befinden sich diejenigen, von denen geglaubt wird, dass sie von Regierungstruppen getötet wurden. Die Stadtpolizei hatte diese Fälle neu untersucht und die Berichte an die Staatsanwaltschaft weitergeleitet.

In der zweiten Gruppe befinden sich die Opfer der   “Men in Black”  die nicht zu den Demonstranten der Rothemden gehörten und Oberst Romklao töteten, der nachträglich zum General befördert wurde.

In der dritten Gruppe befinden sich diejenigen, die unter ungeklärten Umständen ums Leben gekommen sind. Die DSI konnte bei diesen Fällen bisher keine eindeutigen Beweise finden, um die Schuldigen zu identifizieren, sagte Tharit.

http://www.bangkokpost.com/breakingnews/284341/dsi-admits-little-progress-in-riot-probes

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu DSI: Zu wenig Fortschritte bei den Opfern der Demonstrationen

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    bukeo

    Ebenso ist nun unklar, wer eigentlich Sahe Daeng ermordet hat – das es die Polizei war, steht lt. Chalerm wohl schon fest. Nur die Polizei stand auf Seite Thaksins – also muss man die Gründe des Mordes hier bei Vertrauten Thaksins suchen, nicht bei der Armee.

    Deshalb wird im Falle Seh Daengs Ermordung wohl auch nicht weiter ermittelt.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Das Department of Special Investigation ( DSI ) muss zugeben, dass bei den Ermittlungen über den Tod jener 91 Personen der politischen Gewalt aus dem Jahr 2010 keine Fortschritte gemacht wurden,

    So siehts aus wenn man versucht Fakten zu sammeln.
    Es wäre wirklich leichter Chalerms Hirngespinsten zu folgen
    und Jatuporns Photoshop Beweise aufzunehmen.
    Das wird auch irgendwann während Takkis Herrschaft passieren.

  3. Avatar bukeo sagt:

    Das wird es auch……………….
    geschrieben von Walter Roth , März 14, 2012

    …….früher oder später.

    wers glaubt wird selig.

    Das die Sache nicht vorankommt ist jedoch klar, müsste dabei doch etwas in die Öffentlichkeit gelangen, was es in Thailand so nicht geben darf.

    Die Men in Black waren wohl Provokateure aus Kreisen von Arme und Politik und vermutlich auch dazu gedungen den Obersten Romklao zu beseitigen.

    dagegen spricht die öffentliche Erklärung Saeh Daengs, das die sog. Ronin Warriors – also seine Red Siams für den Tod vieler Soldaten verantwortlich waren. Diese militante Gruppe wurde von ihm persönlich ausgebildet. Dazu gibt es auch 11 Zeugen, die im Norden verhaftet wurden und aussagten, sie wären in Kambodscha trainiert worden.
    Oberst Romklao war der Lieblings-Leibwächter von Sirikit – warum sollte dieser ermordet werden.

    Ebenso ist nun unklar, wer eigentlich Sahe Daeng ermordet hat – das es die Polizei war, steht lt. Chalerm wohl schon fest. Nur die Polizei stand auf Seite Thaksins – also muss man die Gründe des Mordes hier bei Vertrauten Thaksins suchen, nicht bei der Armee.

    Trotzdem werden am Schluss sicher 90% der Todesfälle geklärt sein und wohl der Armee und deren Helfern angelastet werden müssen.

    kommt nur noch darauf an, welcher Armee.
    Auch Saeh Daengs Truppe gehörten tw. zur Armee – selbst er war noch aktiver General, auch wenn suspendiert.

    Irgendwann wird man erfahren wer die MiB waren und wer sie beauftragt hat.

    warum, das hat doch Saeh Daeng schon mehrmals erklärt – vermutlich wurde er auch deswegen, weil er seinen Mund nicht halten konnte – ausser Gefecht gesetzt, damit man seinen Boss Thaksin nicht belasten kann.

    Das wird dann das grosse Köpferollen.

    ja, hoffentlich – solche abtrünnigen Soldaten wie Saeh Daeng gehören aus den Verkehr
    gezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)