Bangkok: General Yossanan – ehemaliges NCPO Mitglied – wechselte die Seiten

Der stellvertretende Premierminister und Verteidigungsminister General Prawit Wongsuwan griff gestern in einer Rede einen pensionierten hochrangigen Militäroffizier an, der sich einer neuen Anti-Junta Partei angeschlossen hat. General Prawait bezeichnete General Yossanan, öffentlich als “ undankbar “ und als ein “ Chamäleon „.

General Prawit, der gleichzeitig auch der Verteidigungsminister des Landes ist, schlug damit verbal auf General Yossanan Raicharoen ein, der zuvor die regierende Junta kritisiert hatte, weil er sich für die Thai Raksa Chart Partei entschieden und auch bei ihr beworben hatte.

Die Thai Raksa Chart Partei wird von zahlreichen prominenten Politikern der zuvor regierenden Pheu Thai Partei dominiert. Dabei wird sie von einigen politischen Beobachtern und Kritikern als eine starke Verbindung mit dem flüchtigen ehemaligen Premierminister Thaksin Shinawatra angesehen, der ebenfalls die Junta kritisiert.

General Prawit sagte gestern, es sei doch schon sehr “ seltsam “ für General Yossanan, den regierenden Nationalen Rat für Frieden und Ordnung „ National Council for Peace and Order ( NCPO ) „ zu kritisieren, obwohl er vor seiner Pensionierung selber für den Nationalen Rat gearbeitet habe.

„ General Yossanan war die ganze Zeit bei uns und mit uns zusammen gewesen. Dann griff er plötzlich die NCPO an. Er hat dabei die Güte, die er von uns erhalten hat, offenbar eindeutig vergessen “, sagte Prawit im Verteidigungsministerium vor der Presse.

Verteidigungsminister Prawit fügte weiter hinzu, dass General Yossanan, während er bei der Junta war, von allen Mitgliedern „ gut unterstützt “ wurde und sich anscheinend dennoch verändert hat. Auf die Frage, ob der General-Politiker “ seine Farben wie ein Chamäleon geändert “ habe, antwortete Prawit: “ Ja, genau wie ein Chamäleon „.

In der Zwischenzeit hat der ehemalige geflohene Premierminister Thaksin Shinawatra gestern in einer Twitter Nachricht einen schwach verhüllten Angriff auf Prawit gelobt und gesagt: „ Militärische Offiziere, die freiwillig in der Politik arbeiten, verdienen mehr Lob als diejenigen, die durch einen Putsch die Macht gewinnen. Glaubst du nicht, Pom [ bezieht sich auf den Spitznamen des Verteidigungsministers Prawit ] „?

Am Dienstag gab General Yossanan an, er habe sich um eine Mitgliedschaft in der Thai Raksa Chart Partei beworben, weil er ebenfalls die demokratische Ideologie innehatte.

„ Demokratie ist heutzutage sehr wichtig. Es kann dazu beitragen, dass sich Thailand weiterentwickelt, die Wirtschaft wächst und das Wohlbefinden der Menschen verbessert wird „, betonte er.

„ Ich möchte daher alle Militärs dazu auffordern, bei den Bürgern des Landes zu stehen. Es ist nicht mehr Zeit für Diktaturen, die das Land regieren wollen „, betonte er. „ Die Lektion, die wir in den letzten vier Jahren nach dem Putsch gelernt haben, zeigt uns deutlich, dass das Land nicht wirklich vorangekommen ist. Die Menschen leiden und die Wirtschaft hat aufgehört zu wachsen “, sagte General Yossanan weiter.

Als Antwort darauf, dass Prawit ihn als “ undankbar “ und als ein „ Chamäleon „bezeichnet hat, sagte er, er wolle keinen Gegenangriff gegen Prawit unternehmen. Gleichzeitig fügte er noch hinzu: “ Ich glaube, die Leute werden es verstehen „.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
ben
Gast
ben
24. November 2018 2:57 pm

@berndgrimm

da hastDu ja in Deinen ewigen Wiederholungen zum Teil Recht… bringt das Land aber nicht wirklich weiter! Tatsache ist, das die Roten 'Demokraten' nach 4 Jahren heldenhaften Kampf nun zum Erzfeind überlaufen – natürlich nur zum Wohle Thailands und der 'Demokratie'. Hätten die gleichen Helden sich vor 3 Jahren mal endlich von Thaksin losgesagt und probiert Lösungen zu suchen mit dem Erzfeind Junta – wäre Prayuth längst nicht mehr PM..

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. November 2018 5:56 am
Reply to  ben

Hallo Ben!

Ich bin immer noch Thaksin Gegner und habe früher schon geschrieben

dass seine Anhänger grösstentels Mitkassierer sind.

Deshalb wundert mich dass Sam Mitr nicht erfolgreicher war.

Denn  ein weiter"regieren" der Militärs kann wohl nicht

verhindert werden.

Ich möchte nur darauf aufmerksam machen dass Prayuth

gerade die Leute hat kaufen lassen die er vor 4 Jahren

verteufelt hat und die er für den damaligen Zustand Thailands

verabtwortlich gemacht hat.

Heute ist der Zustand noch schlimmer und keiner der

damals verteufelten wurde zur Verantwortung gezogen.

berndgrimm
Gast
berndgrimm
25. November 2018 8:57 am
Reply to  ben

Wenn die Roten Helden sich vor 3 Jahren von Thaksin losgesagt hätten

wäre Prayuth heute vermutlich gewählter PM.

Onkel Tu gefällt sich darin öffentlich gegen Thaksin zu wettern

und nichtöffentlich seinen Brother in Arms mit dessen Gönner

dealen zu lassen.

Yingluck wurde geflüchtet, die restlichen Prozesse gegen Thaksin

sind entgegen anderen Behauptungen der Junta heute keinen Deut

weiter als vor 4 Jahren und laufen auf ihre Verjährung zu.

Die Verwicklungen von Thaksins Söhnchen in den KTB Skandal

sind absolut Peanuts und werden mit einem Freispruch 2.Klasse enden.

Dass man nicht gegen Thaksins Hassprediger von 2010 vorgegangen ist

und stattdessen in Kauf nimmt dass deren  Beschuldigung das Militär

wäre für die Tötungen 2010 verantwortlich und hätte im Wat Patumwanaram

unbeteiligte Zivilisten ermordet als Wahrheit stehen bleibt!

 

berndgrimm
Gast
berndgrimm
23. November 2018 9:28 am

 

„ Demokratie ist heutzutage sehr wichtig. Es kann dazu beitragen, dass sich Thailand weiterentwickelt, die Wirtschaft wächst und das Wohlbefinden der Menschen verbessert wird „, betonte er.

„ Ich möchte daher alle Militärs dazu auffordern, bei den Bürgern des Landes zu stehen. Es ist nicht mehr Zeit für Diktaturen, die das Land regieren wollen „, betonte er. „ Die Lektion, die wir in den letzten vier Jahren nach dem Putsch gelernt haben, zeigt uns deutlich, dass das Land nicht wirklich vorangekommen ist. Die Menschen leiden und die Wirtschaft hat aufgehört zu wachsen “, sagte General Yossanan weiter.

 

Demokratie ist in Thailand leider nicht möglich weil sie Leute mit Verantwortung

benötigt die es  hier nicht (mehr?) gibt!

Demokratie stärkt auch keinesfalls die Wirtschaft. In Thailand schon sowieso nicht.

Thailand lebt heutzutage weitgehend von Leuten die ihr Vermögen durch kriminelle

Handlungen und Machenschaften erworben haben haben und keine Steuern

dafür bezahlt haben.

Das Wirtschaftswachstum kommt in Thailand ausschliesslich durch Touristen

die hier hinkommen und sich ausnehmen lassen "weil hier Alles so billig ist"

und natürlich durch die Industrie der Japaner die auch als Einzige dauerhafte

und ordentlich bezahlte Jobs sowie eine brauchbare Ausbildung bieten.

Es leidet hier auch keiner weil eh alle über ihre Verhältnisse leben

und sich verschulden ohne nachzudenken.

Leiden würden hier eh nur echte Rote die es hier nicht gibt!

Trotzdem wünsche ich dem abgesprungenem General gutes Gelingen!

Warum sind noch nicht mehr abgesprungen?

Die NCPO genau wie alle Führungsgremien in Thailand besteht

fast ausschliesslich aus Militärs und Polizisten.

Ein Militär braucht Thailand nicht (es hat im Ernstfall ja auch garkeins)

und die sauteure Karnevalstruppe die dem Steuerzahler über 200 Milliarden THB

im Jahr kostet könnte zumindest auf die 6500 Generäle reduziert werden.

Auch wenn die ohne Lakaien überhaupt nicht lebensfähig sind.

Was Thailand aber dringend brauchte wäre eine wirkliche Polizei.

Davon sind wir trotz oder gerade wegen der lächerlichen Thai Soap

die hier der Operetten Polizist Bad Joke fast täglich aufführt

aber meilenweit entfernt!

Und in viereinhalb Jahren Militärdiktatur die einst eine Polizeireform

verprochen hatte auch nicht näher gekommen sondern im Gegenteil!