Ayutthaya: Raucher schlägt Hotelangestellter ins Gesicht

Die Aufnahmen einer Sicherheitskamera in einem Hotel in Ayutthaya führten dazu, dass sich ein verärgerter Raucher, der Chef eines Industriegebiets, der einer Hotelangestellten in Ayutthaya ins Gesicht geschlagen hatte, sich bei ihr entschuldigen musste und 40.000 Baht Entschädigung zahlen durfte. Die Hotel Angestellte hatte dem „ Big Boss „ zuvor freundlich mitgeteilt, dass er in den öffentlichen Räumen des Hotels nicht rauchen dürfe.

Das Video, das am 6. November aufgenommen und später in den sozialen Netzwerken veröffentlicht wurde, zeigt Surasi Haengsuwan, den Direktor der Industriezone Nava Nakorn in Nakhon Ratchasima, wie er einer 25 Jahre alten Angestellten des Hotels Krungsri River in Ayutthaya ins Gesicht schlägt.

Die 25 Jahre alte Frau Panita hatte zuvor bei der Polizei eine Klage wegen des Vorfalls eingereicht, der am 6. November im Krungsri River Hotel in Ayutthaya stattfand. Die Polizei forderte Herrn Surasi dazu auf am 15. November zu einer Befragung aufder Polizeiwache zu erscheinen. Allerdings antwortete er nicht auf die erste Ladung und die Beamten schickten ihm daraufhin eine zweite Ladung nach Hause. Dabei erklärte die Polizei, er werde festgenommen, wenn er sich bis Donnerstag nicht auf die zweite Ladung melden würde.

Frau Panita sagte, der Vorfall ereignete sich, als Herr Surasi und andere Gäste des Hotels zum Abendessen in den VIP-Raum gingen. Als er sie darum bat, rauchen zu dürfen, sagte sie ihm, dass das Rauchen in diesem Zimmer nicht erlaubt sei, da es keine Rauchabzugsanlage habe. Außerdem fügte sie weiter hinzu, dass es gut sein könne, dass, wenn er sich eine Zigarette anzündet, wahrscheinlich der Rauchmelder anspringen würde und gleichzeitig auch der Feueralarm ausgelöst wird.

Der Mann schien über ihre Erklärung sehr verärgert zu sein, sagte sie weiter. Als sie den Raum verließ, um Wasser für die Gäste zu holen, folgte er ihr und schlug ihr plötzlich ohne einen Grund ins Gesicht. Der Vorfall wurde von einer Sicherheitskamera aufgezeichnet und den Beamten später als Beweismaterial vorgelegt.

Am Freitag gingen Beamte des Büros für Tabakkontrolle ins Hotel, um Frau Panita bei dem Vorfall moralisch zu unterstützen.

Seranee Chulasereekul, der stellvertretende Direktor des Büros, lobte Frau Panita und das Hotel dafür, dass sie sich verpflichtet haben, die Gesundheit der Nichtraucher zu schützen, indem sie das Rauchen in den von den Gästen genutzten Speisesälen und Gemeinschaftsräumen verbot.

Polizei Oberst Anusorn Wayakham, der Chef der Polizeistation Phra Nakhon Si Ayutthaya, lud Frau Panita und Herrn Surasi am Samstag in die Station ein, um den Fall dort vor Ort mit den beiden Beteiligten Personen zu besprechen. Nach den Verhandlungen gelangten sie zu einem Kompromiss, fügte er hinzu.

Die Polizei bestrafte Herrn Surasi gemäß Abschnitt 3921 des Strafgesetzbuchs, sagte Polizei Oberst Anusorn. Die Straftat wird mit einer Geldstrafe von bis zu 1.000 Baht und / oder einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Monat bestraft.

Oberst Anusorn sagte, der Fall sei mit den beiden besprochen und einvernehmlich beigelegt worden. Später habe man sich dann auch über eine entsprechende Entschädigung von Frau Panita geeinigt. Den lokalen Medienberichten zufolge wurde zwischen den beiden eine Zahlung von 40.000 Baht vereinbart. Ob Herr Surasi die Summe bereits gezahlt hat, wurde bisher noch nicht bekannt gegeben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Ayutthaya: Raucher schlägt Hotelangestellter ins Gesicht

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Der Titel stimmt nicht. Er muss lauten : Thai Raucher schlägt Hotelangestellte!

    So viel Zeit muss sein. Was hätte es gegeben wenn der Raucher und Schläger

    Ausländer gewesen wäre.

    Aber ich möchte auf etwas ganz Anderes hinaus.

    An anderer Stelle gibt es einen Thread wo die angeblichen schärferen

    Rauchergesetze gewürdigt werden.

    Hier mein Bericht aus der Praxis:

    Vorweg ich selber bin Genussraucher und rauche nur zu Hause, in bestimmten

    Restaurants mit Raucherzonen und in Raucherclubs der Japaner.

    Ich gehe z.B. nie in die Gaskammern am Suvarnabhumi Airport und bin

    früher gerne mit Swiss geflogen als die noch die grosse Raucherbar

    über der Lounge in ZRH hatten.

    Ich rauche nie in der Natur oder am Strand oder überhaupt im Gehen oder Stehen.

    In unserer Anlage gibt es viele Raucher.

    Wir hatten 3 Raucher Zonen mit grossen Aschenbechern und Bänken im Schatten.

    Diese sind mit Verweis auf die Gesetzgebung abgeschafft worden.

    (m.M.n. wegen Faulheit) natürlich wird weiterhin geraucht nur werden die

    Kippen jetzt überall hingeschmissen.

    Jetzt liegen sie vor dem Eingang , im Parking, in unserem Park, vor den Swimming Pools

    und selbst auf unserer Dachterrasse!

    Wohlgemerkt unsere Japaner werfen ihre Kippen  in die Mülleimer während alle Thai

    ihre Kippen in die Botanik werfen.

    Wenn in Thailand nur die Gesetze und Verordnungen gelten würden die man auch

    gegen jeden (sogar Thai) durchsetzt , so könnte jeder sehen welch Gesetz- und

    Ordnungsloses Land Thailand in der Realität ist !

    Und dies nach fast 5 Jahren Militärdiktatur, die angetreten war um aufzuräumen!

     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)