Bangkok: Bank of Thailand prognostiziert Anstieg der Wirtschaft

Laut der Bank von Thailand „ Bank of Thailand ( BoT ) „ entwickelt sich die thailändische Wirtschaft zum Jahresende hin insgesamt gut. Das zeigt laut den Angaben der Bank of Thailand ( BoT ) auch der Anstieg des privaten Konsums im November.

Die Zentralbank hat berichtet, dass der private Verbrauch der Bürger, der im Oktober noch bei 2,5 % lag, im Vormonat November um 6,5 % angestiegen ist. Dies war in erster Linie dank eines Anstiegs der Verkäufe von Kraftfahrzeugen und anderen “ haltbaren “ Gütern möglich, rechnet die Zentralbank vor.

Die Bank meldete auch einen Anstieg der Einkommen thailändischer Landwirte um 3,9 %, was auf die landwirtschaftliche Produktivität zurückzuführen ist.

Aber auch bei den Exporten zeichnet sich im Vergleich zu den negativen 5,5 % des Vormonats ein positives Ergebnis ab. Bei den Exporten stiegen die Verkäufe der thailändischen Produkte im Ausland im Vergleich zum Vormonat um 8,4 % an.

Allerdings gibt es nicht nur positive Bilanzen. Wie auch schon in den Vormonaten, ist der Tourismussektor weiter geschrumpft und hinkt hinter den allgemeinen Erwartungen hinterher.

Im Oktober sank die Zahl der chinesischen Touristen im Vergleich zum selben Monat des letzten Jahres um 19,8 %,. Trotzdem erwartet die Bank von Thailand, dass sich such dieser Sektor bald wieder erholen wird. Sobald die Regierung die entsprechenden Maßnahmen ergriffen hat, um das Vertrauen der chinesischen Besucher wiederzugewinnen, sollte auch die Zahl der Touristen die ins Land kommen wieder ansteigen, spekuliert die Bank von Thailand.

Insgesamt rechnet die Zentralbank für das gesamte Jahr 2018 noch mit einer wirtschaftlichen Expansion von rund 4 %.

Für das kommende Jahr prognostiziert die Bank von Thailand, dass das BIP des Landes insgesamt um weitere 4,2 % ansteigen wird. Dies wird durch private Investitionen, das Projekt Eastern Economic Corridor ( EEC ) und die Inlandsausgaben, die durch die Sozialversicherungskarte ausgelöst werden, angetrieben. Dazu kommt auch noch das Programm der Steuererstattungen, dass ebenfalls von der Regierung erst in diesem Monat angekurbelt wurde.

Die thailändische Tourismusbehörde hat Anfang November behauptet, dass jetzt, zur Hauptsaison, die Besucherzahlen um 20 Prozent steigen werden. Das Ministerium für Tourismus und Sport ist angeblich ein Beweis dafür, dass die Ankünfte von Touristen schon in der zweiten Novemberhälfte um 20 % gestiegen sind.

Laut den weiteren Angaben des Ministeriums für Tourismus und Sport ist der Anstieg der Touristen vor allem auf das eilig vorbereitete wegfallen der Gebührenerhebungen bei der Ankunft zurück zu führen. Wie schon mehrfach berichtet, hatte die Regierung am 15. November beschlossen und angekündigt, dass für insgesamt 21 Länder bei der Ankunft in Thailand keine Gebühren erhoben werden.

Gleichzeitig haben die Regierung, die thailändische Tourismusbehörde und viele Geschäftsleute aus dem privaten Sektor ebenfalls zahlreiche Kampagnen gestartet, um ihr gemeinsames Ziel, die chinesischen Touristen während der Hauptsaison wieder zurück zu gewinnen, zu realisieren. Dazu gehört neben der Befreiung der Visagebühren auch noch ein kostenloses Abendessen für 10.000 chinesische Besucher, dass es sogar bis ins Guinness Buch der Rekorde schaffen soll.

„ Im Januar veranstalten Privatpersonen und die Regierung gemeinsam ein kostenloses Abendessen für 10.000 chinesische Touristen in Bangkok. Dabei werden den chinesischen Gästen unter anderem insgesamt fünf Tonnen Klebreis zusammen mit 500 Mangos serviert. Das spektakuläre Abendessen soll ein ganz besonderer Event werden und wird im Guinness-Buch der Rekorde aufgezeichnet “, sagte ein Sprecher der Regierung.

Alleine durch die Programme und die „ Geschenke „ für die Inhaber der Sozialversicherungskarten „ spendiert „ die Regierung bis zum Jahresende noch einmal Milliarden von Baht an die ärmere Bevölkerung des Landes. Erst Anfang Dezember hat die Regierung angekündigt, dass rund 11 Millionen Menschen mit niedrigem Einkommen, die im Besitz einer staatlichen Sozialkarte sind, neben den bereits schon angekündigten Vergünstigungen noch weitere Geschenke erhalten. Laut den Angaben des thailändischen Finanzministers sollen die betroffenen Menschen kostenlose Internet SIM Karten und weitere andere staatliche Subventionenerhalten.

Das Finanzministerium plant ebenfalls, während des chinesischen Neujahrs eine Erstattung der Mehrwertsteuer von 5 Prozent für alle Käufer einzuführen. Auch diese Maßnahme soll dazu dienen, dass Kaufverhalten der Bürger zum Jahresende weiter anzukurbeln.

Dazu kommt, dass Thailand Ende November auch noch eine Ausschreibung für den Export von 224.000 Tonnen Reis auf die Philippinen gewonnen hat.

Insgesamt will die Regierung für ihr sogenanntes Wohlfahrtsprogramm 63 Milliarden Baht für die sogenannten „ Bargeld auf die Hand „ Pakete zur Verfügung stellen. Das Wohlfahrtsprogramm soll dabei vor allem die einkommensschwachen Verdiener, sowie ältere und pensionierte Beamte des Landes unterstützen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Responses to Bangkok: Bank of Thailand prognostiziert Anstieg der Wirtschaft

  1. Avatar Wolf5 sagt:

    Stin als Anwalt geht es nicht um die Wahrheit, sondern er stellt die Situation so dar, wie sie ihm am besten in den Kram passt.
    Und von wirtschaftlichen Zusammenhängen hat er schon gar keine Ahnung.

    Ist Thailand noch ein Entwicklungsland oder bereits ein Schwellenland?

    Da ist man sich nicht einig, die eine sagen ja (DAC) und die anderen nein (Weltbank)!
    Von verschiedenen Institutionen (zum Beispiel Weltbank, OECD, IWF, EG) wurden in den letzten Jahrzehnten Listen mit Schwellenländern erstellt. Eine verbindliche Liste der Schwellenländer gibt es nicht, ihre Zahl schwankt je nach Liste zwischen 10 und 55.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schwellenland

    Und da Stin nun noch das BIP unter Yingluck und der Militärjunta gegenüberstellt, bemühen wir also die absoluten Zahlen:
    So betrug das BIP 2013 (unter Yingluck) 420,33 Mrd $ und die Militärjunta brauchte bis 2017, um dieses BIP erstmals zu übertreffen (455,38 MRD $)
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/320619/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-von-thailand/

    Aber so ist das mit den Statistiken.
    So liegt Thailand in Bezug auf die Verkehrstoten 2018 auf Platz neun, obwohl sich an der Zahl der absoluten Verkehrstoten im Straßenverkehr kaum was geändert hat.
    Gleiches gilt z.B. bei der Korruption, wo Thailand zwar in der Länderliste nach oben und unten rutscht, während der Corruption Perceptions Index seit Beginn der Statistik 2003 weitgehend gleich blieb.

    Aber unserem Anwalt wird schon etwas einfallen, um die Militärjunta auch in diesen Fragen zu verteidigen und sämtliche Ergebnisse als Erfolg der Junta-Arbeit darzustellen.

    Das war´s von meiner Seite zu diesem Thema und so bleibt mir nur noch, allen Usern trotz unterschiedlicher politischer Auffassungen einen guten Rutsch ins Jahr 2019 zu wünschen.

  2. Avatar berndgrimm sagt:

    Wolf5 sagt:

    28. Dezember 2018 um 5:53 pm

    Wenn STIN sagt:
    “Merkel würde jubeln, wenn sie 3,87% BIP-Steigerung erreichen würde. Viele Länder in der EU wohl auch.”
    schreibt er plötzlich genauso einen Unsinn, wie man es eigentlich nur von Scheuklappen-ben und sf erwartet hätte.
    Stin ist halt Anwalt und versteht von Wirtschaft nichts, sonst würde er Entwicklungsländer und Industrienationen nicht in einen Topf werfen.
    Warum Entwicklungsländer eine wesentlich höhere Steigerung des BIP umsetzen können, wurde bereits ausführlich erläutert, auch in diesem Forum.
    Falls du nochmals etwas Nachhilfe nehmen willst, kannst du hier einiges finden:
    https://www.iconomix.ch/fileadmin/user…/a038_wachstum_entwicklung_fachtext.pdf

    Und zur Erinnerung: Thailand prodzierte 2017 ein BIP pro Kopf von 6590 $, dagegen Deutschland von 39650 $ und die Eurozone im Durchschnitt 29900 $.

    STIN sagt:

    28. Dezember 2018 um 6:32 pm

     

    TH ist kein Entwicklungsland, sondern Schwellenland.
    Wenn man die Zahlen der letzten 5 Jahre vergleicht – z.B. BIP-Steigerung unter Yingluch 2013 von 2,69 % – so sind die fast 4 % unter einer
    Militärdiktatur recht gut. Lediglich 2010 und 2012 war es höher, ansonsten steht 2018 auf Platz 3 der letzten 10 Jahre.

     

    Ich glaube nach wie vor  keiner Thai Statistik.

    Die Wirtschaftszahlen sind weitgehend von den jeweiligen Regierungen unabhängig

    auch wenn sich die Regierungen dies immer als Erfolg anrechnen.

    Eine Regierung setzt zwar die Rahmenbedingungen aber die sind hier gleichgeblieben.

    Die Militärdiktatur rühmt sich ja immer ihres EEC der garkeine Thai Idee ist

    sondern von den Japanerern nach dem Hochwasser 2011 gefordert wurde und nur

    wenig praktisch umgesetzt wurde.

    Ich wohne ja mitten n diesem EEC und bin derzeit in BKK. Was mir aufgefallen ist,

    es wird derzeit unmässig viel gebaut.

    Nicht nur im EEC sondern auch in BKK. Projekte die jahrelang verzögert wurden

    werden derzeit unter Hochdruck hochgezogen.Dies beeinflusst natürlich auch

    die Wachstumszahlen.Die sind natürlich in einem Schwellenland viel höher

    als im führenden Industrieland.

    Man kann gerade in Thailand genau sehen unter welchen Bedingungen diese Wachstumszahlen erreicht werden.

    Mit einer gesetzlosen (obwohl die Gesetze ja auf dem Papier da sind) rücksichtslosen

    Ausbeutung von Land,Natur,Umwelt ,Tier und Mensch!

    Ich habe schon einmal geschrieben, wenn man in D so vorgehen würde hätte D

    ein höheres BIP als die USA.

    Also kein Wachstum auf das man Stolz sein könnte.

    Besonders wenn man die Ungleichheit und Asozialität der Thai Gesellschaft sieht.

    Da hilft sicherlich kein Armengeldgeschänk zur Wahl.

    Was in Thailand vollkommen daneben ist, ist die Wertschätzung und Bezahlung

    von Arbeit und Leistung!

    Hier sind es die Einen welche arbeiten und auch etwas leisten

    aber nur die Anderen verdienen daran!

    Es gibt hier leider keine wirkliche Roten sonst wären die Schmarotzer

    schon lange aus dem Lande gejagt!

     

  3. Avatar SF sagt:

    Anhang

    Eine Kraehe hackt der anderen nicht den PC! oder so!?

    Wolf 5 steht bei STIN unter Artenschutz! Wahrscheinlich weiss er zuviel.

    Auch wer der wirkliche Besitzer vom Blog hier ist.

    Von mir wurden zum Woelfchen hier schon mehrere Kommentare geloescht!

    Aber auch seine angeblichen Widersacher melden sich nicht, wodurch klar wird, der ganze Blog ist eigentlich nur eine Thai-Soap!

    Heute die naechste Folge mit 'Else Kling in Dallas'.

    devil

  4. Avatar Wolf5 sagt:

    Wenn STIN sagt:
    “Merkel würde jubeln, wenn sie 3,87% BIP-Steigerung erreichen würde. Viele Länder in der EU wohl auch.”
    schreibt er plötzlich genauso einen Unsinn, wie man es eigentlich nur von Scheuklappen-ben und sf erwartet hätte.
    Stin ist halt Anwalt und versteht von Wirtschaft nichts, sonst würde er Entwicklungsländer und Industrienationen nicht in einen Topf werfen.
    Warum Entwicklungsländer eine wesentlich höhere Steigerung des BIP umsetzen können, wurde bereits ausführlich erläutert, auch in diesem Forum.
    Falls du nochmals etwas Nachhilfe nehmen willst, kannst du hier einiges finden:
    https://www.iconomix.ch/fileadmin/user…/a038_wachstum_entwicklung_fachtext.pdf

    Und zur Erinnerung: Thailand prodzierte 2017 ein BIP pro Kopf von 6590 $, dagegen Deutschland von 39650 $ und die Eurozone im Durchschnitt 29900 $.
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/188766/umfrage/bruttoinlandsprodukt-bip-pro-kopf-in-den-eu-laendern/

    • STIN STIN sagt:

      Stin ist halt Anwalt und versteht von Wirtschaft nichts, sonst würde er Entwicklungsländer und Industrienationen nicht in einen Topf werfen.
      Warum Entwicklungsländer eine wesentlich höhere Steigerung des BIP umsetzen können, wurde bereits ausführlich erläutert, auch in diesem Forum.

      TH ist kein Entwicklungsland, sondern Schwellenland.
      Wenn man die Zahlen der letzten 5 Jahre vergleicht – z.B. BIP-Steigerung unter Yingluch 2013 von 2,69 % – so sind die fast 4 % unter einer
      Militärdiktatur recht gut. Lediglich 2010 und 2012 war es höher, ansonsten steht 2018 auf Platz 3 der letzten 10 Jahre.

      Das ist nicht so schlecht, wie es manche äussern.

  5. Avatar Wolf5 sagt:

    Ich melde mich zum Jahresende noch einmal zu Wort.
    Das Jahr 2018 geht zu Ende und die von der Militärjunta und deren Behörden prognostizierten Daten werden wieder einmal nicht erreicht.

    So sah am 10.10.2018 die Investment Analysts Association den thailändischen Aktienmarkt zum Jahresende noch bei 1.826 Punkten

    http://thailandtip.info/2018/10/10/investoren-und-analysten-schaetzen-angeblich-die-thailaendische-wirtschaft/

    tatsächlich werden jedoch nur 1549 Punkte erreicht.

    https://www.onvista.de/index/BANGKOK-SET-Index-8313422

    Auch was die Steigerung des BIP anbelangt, hoffte man Anfang des Jahres noch auf 4,5 %,
    im Oktober noch immerhin auf 4,0 %, tatsächlich wird die Steigerung des BIP 2018 jedoch nur
    3,87 % betragen, also etwas weniger als 2017 mit 3,9 %.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/320678/umfrage/wachstum-des-bruttoinlandsprodukts-bip-in-thailand/

    Das sagt eigentlich alles über die Wirtschaftskompetenz dieser Militärjunta unter Diktator Prayut aus.
    Von den anderen Bereichen, für welche diese Junta die Verantwortung an sich gerissen hat (Korruptionsbekämpfung, Polizeireform, Verkehrsreform usw.), ganz zu schweigen.
    Und wenn es nach denen geht, soll das auch für die nächsten 20 Jahre so bleiben.

    • STIN STIN sagt:

      Das sagt eigentlich alles über die Wirtschaftskompetenz dieser Militärjunta unter Diktator Prayut aus.
      Von den anderen Bereichen, für welche diese Junta die Verantwortung an sich gerissen hat (Korruptionsbekämpfung, Polizeireform, Verkehrsreform usw.), ganz zu schweigen.
      Und wenn es nach denen geht, soll das auch für die nächsten 20 Jahre so bleiben.

      Merkel würde jubeln, wenn sie 3,87% BIP-Steigerung erreichen würde. Viele Länder in der EU wohl auch.

  6. Avatar berndgrimm sagt:

    Ich glaube keiner Thai Statistik.Sondern lieber meinen eigenen Augen.

    Wir können von unserer Anlage aus am Horizont die Aussenreede von Laem Chabang sehen.

    Dort gab es früher nur zwei Tage wo kein einziges Schiff zu sehen war.

    Sylvester/Neujahr 2016/17. Seit Oktober kommt dies häufiger vor.

    In der gesamten Woche vor unserer Abreise nach BKK lag kein einziges Schiff

    auf Aussenreede.

    Wir sind seit 3 Tagen in BKK und ich habe mir zunächst mal die bestehenden

    Malls angesehen:

    Im Paradise Park deutlich weniger Leute als letztes Jahr. Tokyu hat seine

    Verkaufsfläche halbiert.Daneben die 55Mall (die noch nie gut lief) Pleite!

    Wurde von Paradise Park übernommen (wegen der Parkplätze) aber innen

    gibts nix. Im Seacon wie immer viele Leute aber wenig Käufer.

    Der ganze Seacon Siam Kleinhändler Bereich ist jetzt (zur Hochsaison!)

    geschlossen und wird renoviert.

    Im Central Embassy , Central Chidlom, Gaysorn und Central World

    wurde viel Verkaufsfläche in Restaurantfläche umgewandelt.

    Im Siam Paragon platzt nur die Billig Fressfläche im Basement

    aus allen Nähten. In den oberen Etagen kaum Verkehr.

    Im Siam Center auch nur die Billig Restaurants voll,

    sonst gähnende Leere!

    Im Siam Discovery welches nach dem Umbau sehr schön aussieht

    gibts den meisten Verkehr in den beiden Starbucks.

    Käufer gibts kaum aber viele Touris die verzweifelt den Weg

    zum MBK suchen.Der Skywalk zwischen Discovery, BACC

    und MBK ist vergrössert worden und sieht wirklich schön aus,

    verglichen mit früher.Das MBK ist auch umgestaltet worden

    und wie immer voll mit Touris.Der billig Blinddarm zum

    Siam Square wurde abgerissen, zusammen mit dem ganzen Viertel!

    Jetzt hat man freie Fläche bis zum Hardrock Cafe und zur One Mall.

    Ich bin ja zum Einkaufen hier und mir sitzt das Geld locker.

    Aber etwas ist mir schon aufgefallen:

    Teure Preise und all die Kleinhändler welche die Preise niedrig

    gehalten haben sind aus der Innenstadt weg!

    Genau wie die meisten Fressbuden!

    Marktbereinigung von oben eben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)