Bangkok: Regierung genehmigt 600 Baht Kindergeld für Arme

Um den Müttern von einkommensschwachen Familien zu helfen, zahlt die Regierung den Kindern, die in armen Familien geboren werden, von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren eine staatliche Sozialhilfe in Höhe von 600 Baht pro Monat.

600 Baht mag vielen Menschen nicht gerade viel für einen Monat erscheinen, aber für eine einkommensschwache Familie mit der Last, ein Baby aufzuziehen, könnte die staatliche Sozialhilfe gerade das Gleichgewicht bringen, ob sie ihr Kind behalten können oder nicht.

Eine 17-jährige Mutter, die es vorgezogen hat, nur als Kalong bekannt zu sein, sagte, dass sie unter starkem Stress stand, als sie zum ersten Mal erfuhr, dass sie schwanger war. Sie hatte sich zunächst dazu entschieden, dass sie das Baby nicht behalten sollte. Später habe sie allerdings ihre Meinung zu dem Baby geändert und wollte es behalten, berichtet sie.

Sie wurde schwanger von einem Freund, den sie auf Facebook getroffen hatte. Sie beiden hatten sich zuerst über Facebook kennengelernt und sich schon eine Weile geschrieben, bevor sie ungeschützten Sex hatten. Das positive Ergebnis lies dann nicht lange auf sich warten. Anhand eines Schwangerschaftstest stand sehr schnell, dass sie ein Baby erwartet.

Ihre Eltern waren über die Nachricht von ihrem positiven Schwangerschaftstest empört und zwangen sie, eine Abtreibung durchzuführen. Sie weinte und bat ihre Eltern, das Baby behalten zu dürfen. Nach längeren Diskussionen stimmten die Eltern der werdenden Mutter schließlich zu.

Sie sagte, dass sie “ niemals die Sünde begehen könnte, ihre Schwangerschaft zu beenden “ und dass “ ihr Baby nichts falsch gemacht hat „. Was sie damals jedoch noch nicht berücksichtigte, war, wie sie genug Geld finden konnte, um sich auch wirklich selber um das Baby zu kümmern.

Als sie von der monatlichen Unterstützung der Regierung in Höhe von 600 Baht erfuhr, war sie erleichtert. Sie sah es als eine Chance, dass sie so lange überleben konnte, bis sie wieder genug körperliche Stärke erlangte, um selber wieder arbeiten gehen zu können.

Ihr Baby ist jetzt über einen Monat alt und erfreut sich bester Gesundheit, erklärte sie.

Ihre 57-jährige Mutter, die nur als Khampan bekannt sein wollte, gab zu, dass sie sich schuldig fühlte, als sie ihre Tochter gegen ihren Willen in eine Abtreibungsklinik gebracht hatte.

Frau Khampan wollte damals, dass Kalong für ihre eigene Zukunft wieder zur Schule gehen kann, da ihr Freund sich ( wie üblich in Thailand ) geweigert hat, jegliche Verantwortung für das Baby zu übernehmen.

Sie sagte, dass sie von ihrer Idee mit der Abtreibung wieder abgekommen sei, nachdem ihre Tochter fest auf ihrer Haltung bestand, das Baby zu behalten.

Sie sagte weiter, dass sie als Mutter natürlich auch die Angst hatte, dass das Leben ihrer Tochter in Gefahr sein könnte, wenn sie sich einer Abtreibungsoperation unterzieht. Außerdem sprach sie von dem Mitleid, das sie für das Baby empfunden hätte, wenn es sterben müsste.

Mit Kalongs Baby hat die Familie nun insgesamt sieben Enkelkinder, um die sie sich kümmern müssen. Die anderen wurden von drei arbeitslosen Töchtern geboren. Sie haben ihre Kinder wie so oft üblich bei ihren Eltern gelassen.

Das einzige Familienmitglied, das arbeitet, ist Kalongs Vater. Er handelt mit Plastikflaschen, Papier und Aluminium, eine Arbeit, die allerdings nicht viel Geld einbringt. Das Geld reicht vorne und hinten nicht, um die große Familie jeden Tag satt zu bekommen, berichtet Frau Khampan weiter.

Nur zwei der insgesamt sieben Enkelkinder haben Anspruch auf die monatliche Zahlung von 600 Baht. Das Geld wird Kindern gewährt, die in armen Familien geboren wurden, von der Geburt bis zum Alter von drei Jahren.

Die Familie wird in Kürze 1.200 Baht pro Monat erhalten, was dazu beitragen wird, mehrere Münder in der Familie zu füttern, sagte Frau Kalong.

Frau Khampan plant nun, das Einkommen der Familie aufzubessern, indem sie einem Freund hilft, gebrauchte Plastikflaschen, Papier und Aluminium in der Nähe ihres Hauses zu sortieren. Sie erwartet durch ihre Arbeit zwischen 100 und 200 Baht pro Tag zu verdienen.

“ Sechshundert Baht ist vielleicht nicht viel für andere Menschen, aber für uns bedeutet das schon viel „, sagte sie weiter.

Noi ( nicht ihr richtiger Name ), eine 25 Jahre alte andere Mutter, die ebenfalls 600 Baht pro Monat für die Erziehung ihres Kindes erhält sagte, da sie sich um das Baby kümmern müsse, sei ihr Ehemann der einzige in der Familie, der für die Unterstützung des Kindes und die Familie arbeitet.

Sie ging schon einen Monat nach der Geburt des Kindes wieder zur Arbeit. Dummerweise verletzte sie sich jedoch selbst und litt unter schweren Rückenschmerzen. Laut den Angaben ihrer Ärzte werden ihre Rückenschmerzen durch Überarbeitung verursacht.

Sie kann ihr Baby jetzt nicht einmalmehr alleine halten, während sie sich regelmäßig einer körperlichen Therapie unterziehen muss. Sie kann zwar schon wieder gehen, allerdings kann sie nach wie vor nichts schweres heben. Sie muss fünf Tage die Woche Unterstützung bei der Kinderbetreuung bei der „ Ban Seu Yai-Stiftung „ für Säuglinge in Anspruch nehmen, die auch als „ Foundation for Slum Child Care „ bekannt ist.

Da das Baby in der Kindertagesstätte der Stiftung betreut wurde, konnte es so die Kosten für die junge Mutter für Windeln und Babynahrung erheblich senken.

Sie bestand darauf, dass das Kindergeld nur für ihr Kind ausgegeben wird, und sie führt sogar Aufzeichnungen darüber, wie das Geld ausgegeben wird.

Eine 31 Jahre alte weitere Mutter mit dem Namen Jiap, die von der Regierung ebenfalls Kindergeld erhält sagte, nur einer von ihren beiden Kindern habe Anspruch auf die Zulage, weil der älteste Sohn mit seinen sieben Jahren bereits zu alt für die staatliche Sozialhilfe ist.

Sie bleibt jetzt zu Hause und kümmert sich um die jüngste Tochter, während ihr Mann zur Arbeit geht. Jiap versucht, das Familieneinkommen zu erhöhen, indem sie ihren Eltern hilft, Plastik-, Kupfer- und Aluminiumreste zu Hause zu sortieren.

Frau Phen, eine 32-jährige Mutter sagte, sie habe von der „ Foundation for Slum Child Care „ über die monatliche Sozialhilfe für die Kinderunterstützung erfahren, aber sie war nicht überzeugt, ob es das Programm wirklich gab.

Trotz ihrer Sorgen, dass dieses Programm ein Betrug sein könnte, entschied sie sich dafür, sich dafür anzumelden. Das Bezirksamt in Lat Phrao sagte ihr nach einer Überprüfung, dass ihr Kind die staatliche Beihilfe erhalten könne.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu Bangkok: Regierung genehmigt 600 Baht Kindergeld für Arme

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Endlich durfte Stephff mal wieder etwas über die Verhältnisse in Thailand malen!

    Zur Sache: 600 THB/Monat sind 20THB pro Tag.

    Früher sass eine arme Mutter mit ihrem Baby am Strassenrand und hat gebettelt!

    Das brachte je nachdem 200-400THB pro Tag.

    Das Geld kam nicht von den reichen Thai sondern von den ärmeren Thai

    und den Ausländern.

    Das Kindergeld "vom Staat" kommt auch nicht von den wirklich reichen Thai

    sondern von den Steuerzahlern welche hauptsächlich weniger reiche Thai

    und Ausländer sind.

    Genau wie früher das erbettelte Geld wird auch heute das Kindergeld

    der Mutter von den Unternehmen der reichen Thai sofort wieder

    aus der Tasche gezogen.

    In D müssen sich Reiche in ausländische Steueroasen flüchten.

    In Thailand haben sie soetwas garnicht nötig weil das Finanzamt

    ihnen gehört und sehr rücksichtsvoll gegenüber ihnen ist.

     

  2. SF sagt:

    Und ich frage mich die ganze Zeit, warum mich so viele fremde Kinder waien! 🙂

    600TB fuer die ersten 3 Jahre, das kostet den Staat sehr viel (12-15mrd TB?), das darf aber nur der Anfang sein!!!

    Die Reichen mit ihrem Freibetrag haben viel mehr (!!!) und soweit ich mich erinnere (?) auch laenger als 3 Jahre.

    • STIN STIN sagt:

      Und ich frage mich die ganze Zeit, warum mich so viele fremde Kinder waien!

      machen die immer. Hat nix mit dir direkt zu tun. Waien mich auch bei jeder Gelegenheit.

      600TB fuer die ersten 3 Jahre, das kostet den Staat sehr viel (12-15mrd TB?), das darf aber nur der Anfang sein!!!

      ist eines der Wahlgeschenke der Militärdiktatur. Es kommen noch mehrere. Bis zum 24.2. – dann wird es nachlassen.

      Die Reichen mit ihrem Freibetrag haben viel mehr (!!!) und soweit ich mich erinnere (?) auch laenger als 3 Jahre.

      Reiche zahlen Steuern, davon lebt u.a. der Staat. Also können die durchaus Freibeträge haben.
      Läuft in D auch so. Umso mehr Steuern jemand bezahlt, umso mehr Freibträge.

      • SF sagt:

        STIN sagt:

        9. Dezember 2018 um 9:38 pm

        Und ich frage mich die ganze Zeit, warum mich so viele fremde Kinder waien!

        machen die immer. Hat nix mit dir direkt zu tun. Waien mich auch bei jeder Gelegenheit.

        Die haben sicher Angst vor Ihnen, weil viele Muetter sagen , "wenn du dein Essen nicht aufisst, kommt der grosse Farang und frisst dich auf! 555555

        600TB fuer die ersten 3 Jahre, das kostet den Staat sehr viel (12-15mrd TB?), das darf aber nur der Anfang sein!!!

        ist eines der Wahlgeschenke der Militärdiktatur. Es kommen noch mehrere. Bis zum 24.2. – dann wird es nachlassen.

        In D gibt es

        • 194€mtl (=7.600TB/mtl) fuer das erste Kind
        • 200€mtl (=7.800TB/mtl) fuer das 2.+3. Kind
        • 225€mtl (=8.800TB/mtl) fuer jedes weitere Kind

        und das grundsaetzlich bis 18 Jahre und im Einzelfall auch laenger, wenn sie in einer Ausbildung sind!

        Dazu kommt der Kindergeldzuschlag in Hoehe von

        • 170€mtl (=6.600TB/mtl) fuer jedes Kind

        Der deutsche Staat laesst sich 4 Kinder

        1.850.000TB kosten!

        Und TH zahlt fuer 4 Kinder

        86.400TB.

        Also nur 1/20!

        Die 600TB fuer 3 Jahre entsprechen nicht mal dem KindergeldZUSCHLAG in D!!!!!

        Die Reichen mit ihrem Freibetrag haben viel mehr (!!!) und soweit ich mich erinnere (?) auch laenger als 3 Jahre.

        Reiche zahlen Steuern, davon lebt u.a. der Staat. Also können die durchaus Freibeträge haben.
         

        Was ist das wieder fuer eine STIN-Logik!

        Man koennte auch sagen, Kinder reicher Eltern sind dem Staat mehr wert. Nur besteht der "STAAT" eigentlich ueberwiegend aus relativ Armen!

        • STIN STIN sagt:

          Der deutsche Staat laesst sich 4 Kinder

          1.850.000TB kosten!

          Und TH zahlt fuer 4 Kinder

          86.400TB.

          Also nur 1/20!

          oje, Emi-Logik.

          Hast du schon mal das BIP/EW der beiden Staat verglichen. Man kann sagen, dass viele Thais im Jahr soviel verdienen, wie ein Deutscher in einem Monat.

          • SF sagt:

            Naja, wenn SIE das so schreiben, muss ich ihnen fast recht geben. Aber an Merz kommt wohl so schnell keiner ran!

            Der hat auch viele Nebenbeschaeftigungen, aber wohl keine Interessenskonflikte!

            Haben Sie schon mal die noch aktuellen Berichte ueberdas Wohlstandsgefaelle in TH gelesen, das TH die 'no one' ist, vor Russland und Indien!

            Ich denke man hat da China unterschlagen!!! :Angry:

            Sie sagen immer, die Reichen wuerden so viel Steuern zahlen und haetten deswegen ein Recht , es wieder abzuschoepfen!? Es ist laecherlich, was an Steuern in TH gezahlt wird!!!

            Und genau DAS ist ja das Problem in TH!!!!

            :Angry:

            Die Steuern sind eigentlich die Basis fuer die Umverteilung!

            Wenn aber die Reichen da wieder alles rausholen, iss nix mehr mit Umverteilung!

            Deswegen auch, gibt es ja Gebuehrenhaushalte, wo alles verursachungsgerechter verteilt wird.

            In TH baut sich ein Reicher ein Golfplatz in einen NP bauen. Dann muss der Steuerhaushalt eine "5"km lange Strasse dorthinbauen und Strom und Wasser, Internet, Telefon auch.

            Und wenn die reichen Touristikunternehmen auf Samui mit dem vielen Regenwasser nicht haushalten koennen, weil sie das Wasser in den Bergen (mit immer weniger Baeumen aber mehr Villen) nicht mehr halten koennen und es ic-maessig im Meer verschwinden lassen, wo es den Meeresspiegel anhebt und sich dann in der Trockenphase das Wasser wieder senkt, aber auch so erhitzt, dass die Korallensterben, dann muss schon wieder der Steuerhaushalt herhalten!

            Die Reichen auf Samui sind nicht die alten Ureinwohner, die haben laengst das Meiste verkauft!!! Die richtig dicke Kohle machen auch dort die Reichen (1%) aus TH!

            Nach der Stromleitung vom Festland kommt jetzt die Wasserleitung vom Festland und demnaechst kommt dann wohl noch eine Abwasserleitung ZUM Festland!

            Und deswegen kann der Staat sich keine Sozialleistungen leisten!!!

            sf sagt:

            12. Dezember 2018 um 6:11 am

            555 SIE wissen schon , was ich meine!!!

            :Angry:

            Warum haben Sie den grossen "Angry-Smiley" aus dem Angebot genommen?

            Dass Sie den Kotzbutton und den :Liar:-Smiley entfernt haben , kann ich ja nachvollziehen! 55555

            Wollen Sie sich jetzt eine heile Welt schaffen!?

            5555

            Hoeren Sie endlich auf mich zu duzen! Mit einem Menschen der bei Erklaerungsnot, ruecksichtslos Rufmord gegen mich und meine Familie betreibt, bin ich nicht per Du!

             

          • STIN STIN sagt:

            Naja, wenn SIE das so schreiben, muss ich ihnen fast recht geben. Aber an Merz kommt wohl so schnell keiner ran!

            Der hat auch viele Nebenbeschaeftigungen, aber wohl keine Interessenskonflikte!

            das sind keine NB, das sind einfach Beschäftigungen. Es gibt ja Manager, die haben keinen Hauptjob – die haben nur viele Aufsichtsrats- Vorstands-Jobs u. dgl.
            Nein, die haben keine Interessenskonflikte, weil sonst würden die ja nicht eingestellt. Sind ja alles verschiedene Branchen.
            Gleiche Branchen geht nicht, keine Chance.

            Haben Sie schon mal die noch aktuellen Berichte ueberdas Wohlstandsgefaelle in TH gelesen, das TH die ‘no one’ ist, vor Russland und Indien!

            Ich denke man hat da China unterschlagen!!! :Angry:

            nein, den Chinesen geht es im allgemeinen besser als den Thais. Die reisen aktuell um die Welt – nicht vereinzelt, Millionen.
            Das können sich Thais kaum leisten. Chinesen eher schon.

            Sie sagen immer, die Reichen wuerden so viel Steuern zahlen und haetten deswegen ein Recht ,
            es wieder abzuschoepfen!? Es ist laecherlich, was an Steuern in TH gezahlt wird!!!

            in TH zahlen fast nur Reiche Steuern, grössere Unternehmen usw.
            Kaum ein Restaurant in den Tambons zahlt Steuern, kaum ein Marktverkäufer, grösserer Reisbauer usw.

            Wenn aber die Reichen da wieder alles rausholen, iss nix mehr mit Umverteilung!

            die Reichen holen sich ja nix raus, was denn auch? Dafür ist es in TH gerechter, weil nur Arme Kindergeld bekommen und andere Leistungen.
            In DACH bekommt auch ein Millionär Kindergeld, in TH nicht.

            In TH baut sich ein Reicher ein Golfplatz in einen NP bauen. Dann muss der Steuerhaushalt
            eine “5”km lange Strasse dorthinbauen und Strom und Wasser, Internet, Telefon auch.

            das bauen die meist selbst. Aktuell werden viele Ressorts usw. in NP weggeschoben.
            Dann hat er mit dem Ressort nix verdient. Hohe Kosten für die Errichtung, vll ein paar Jahre daran verdient und nun alles
            weg und noch ev. Gefängnis.

            Die Reichen auf Samui sind nicht die alten Ureinwohner, die haben laengst
            das Meiste verkauft!!! Die richtig dicke Kohle machen auch dort die Reichen (1%) aus TH!

            falsch. Mir hat der Besitzer vom Chaweng Garden Ressort mal die Geschichte von Koh Samui erzählt.
            Die Eltern haben den Kindern – die sie weniger mochten, das damals wertlose Grundstück am Meer vererbt.
            Die anderen haben sie mit Geld ausgezahlt. Später wurden genau diese ungeliebten Söhne und Töchter stinkreich und
            haben dann Ressorts usw. gebaut. Er war auch einer davon, ist heute noch reich und geniesst sein Leben. Seine Geschwister
            naschen bei ihm mit, meinte er grinsend.

            Und wenn die reichen Touristikunternehmen auf Samui mit dem vielen Regenwasser nicht haushalten koennen, weil sie das Wasser in den Bergen (mit immer weniger Baeumen aber mehr Villen) nicht mehr halten koennen und es ic-maessig im Meer verschwinden lassen, wo es den Meeresspiegel anhebt und sich dann in der Trockenphase das Wasser wieder senkt, aber auch so erhitzt, dass die Korallensterben, dann muss schon wieder der Steuerhaushalt herhalten!

            absolut sinnefreites Posting. Regenwasser hebt die Meere an……..55555555555555555555555555555555555555555555555
            Rest erspar ich mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)