Chiang Mai/Hot: 1. Müllheizkraftwerk in Thailand mit RDF-Technologie

(STIN) In Chiang Mai wurde vor Jahren das erste Müllheizkraftwerk mit RDF-Technologie errichtet. Seit dieser Zeit besuchten viele Experten und Exkursionen aus
verschiedenen Staaten dieses Vorzeige-Projekt der Regierung und der UNESCO.

Nach Angaben der Abteilung für Umweltschutz nimmt die Ban Tarn Sanitary Deponie in Hot täglich rund 600 Tonnen Müll aus 39 lokalen Verwaltungsdistrikten auf, von denen 28 aus der Provinz Chiang Mai einschließlich der Stadt Chiang Mai, 8 aus Lampun, 2 aus Chiang Rai und 1 aus Mae Hong Son stammen, dazu noch 8 private Unternehmen, die Müll aus Wohnsiedlungen sammeln.

„In diesem 2.000-Hektar-Gebiet gibt es vier Unternehmen, die aus dem Müll, der abgeladen wird, das Beste herausholen“, sagte Rudtanavalee Suetrakun, ein Umweltingenieur der Tha Chiang Tong Company, eines der Unternehmen, die Elektrizität aus Deponiegas produzieren. „Wir haben ein Unternehmen, dem die Deponie gehört, zwei Unternehmen, die Strom aus dem Deponiegas erzeugen, und ein anderes Unternehmen, das die erzeugte Wärme zur Herstellung von getrocknetem Longan verwendet.“

Laut einem Bericht von Prayuth Tanomboon, dem leitenden Ingenieur von Ban Tan Integrated Solid Waste im Jahr 2015, handelt es sich bei 60% der Abfälle auf der Deponie um Lebensmittelabfälle. Zu den sonstigen Abfällen gehören Plastik, Papier, Gewebe, Holz und Blätter, die etwa 33% der gesamten Abfälle ausmachen, und weitere 7% bestehen aus Keramik, Glas, Metall und Fliesen. „Das Gas aus der Deponie wird an die beiden Unternehmen auf dem Gelände für rund 300.000 Baht pro Jahr verkauft.

Jedes Unternehmen kann bis zu 1 Megawatt Strom erzeugen, den es dann an die Electricity Generating Authority of Thailand (EGAT) verkauft “, erklärte Prayuth. „Die Wärme aus der Stromerzeugung wird dann zur Verarbeitung von getrocknetem Longan verwendet. Wie Sie hier sehen, gibt es viele Longan-Farmen. “

Zu den beteiligten privaten Unternehmen zählen die SCI Eco Services Co. Ltd., eine Tochtergesellschaft der Siam Cement-Gruppe, die den aus RDF erzeugten Strom im Zementproduktionsprozess verwendet, und die TPI Polene Power Public Co. Ltd., die den erzeugten Strom an EGAT verkauft.

„Der Geruch ist im Vergleich zu anderen Deponien nicht schlecht, denn hier haben wir viel Platz. Nach 15 bis 20 Jahren, wenn kaum noch Gas vorhanden ist, wird der Müll in Müllheizkraftwerken (EBS) oder als Dünger ausgebracht. Meiner Meinung nach ist es viel nachhaltiger als eine Müllverbrennungsanlage, eine Deponie mit einem vollständigen Paket und Freiraum zu haben, wie wir es hier haben “, sagte Rudtanavalee.

Laut einem Bericht der Abteilung für Entwicklung alternativer Energien gibt derzeit sieben lokale Verwaltungsorganisationen, die bereits RDF-Technologie nach
dem Musterbetrieb in Chiang Mai einsetzen bzw. in Zukunft einsetzen werden, darunter Korat, Rayong, Chanthaburi, die Gemeinde Muang Klang, Chachoengsao, Ko Chang in Trat und Phuket.
Weitere werden folgen, erklärte die Regierung kürzlich.

Desweiteren werden diese Projekte in Thailand und jetzt auch in Vietnam (Head of Environmental Technology Div., Da Nang) von der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) unterstützt und begleitet.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest

137 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Siamfan
Gast
Siamfan
21. April 2022 11:42 am

Ich habe Ihnen vorgerechnet, wieviele 10.000l-Tanklater mit Sickerwasser Sie auf Bambus verteilen muessten und was das fuer eine Grundwasserbelastung das waere!

Sie machen einfach den Wendehals und sagen, Sie haetten so was nie behauptet!!!

DAS koennen Sie natuerlich gut sagen, wenn hier bis zu 10 Personen unter dem Nick "STIN" schreiben und alle an den Knoepfen sitzen!!!