Bangkok: Chef des Phuea Thai Wahlkampfkomitees gibt Regierungs-Partei keine Chance

Die Pro-Regime Partei Palang Pracharath ( PPRP ) wird die nächsten Wahlen im Februar 2019 nicht gewinnen und wird definitiv gegen die Phuea Thai Partei verlieren, sagte Herr Chalerm Ubumrung, der Chef des Wahlkampfkomitees der Phuea Thai Partei gegenüber den thailändischen Medien.

Herr Chalerm sagte, seine Prognose basiert auf der Annahme, dass die sogenannten “ pro-demokratischen “ Parteien, darunter auch die Phuea Thai Partei, zusammen fast 300 Sitze gewinnen werden. Das liegt deutlich über der einfachen Mehrheit von 250 Sitzen der insgesamt 500 Sitze des Repräsentantenhaus.

“ Wie können Sie eine Regierung bilden, wenn mehr als die Hälfte der Mitglieder des Parlaments nicht bei Ihnen sind “ fragte er die Reporter.

Die Palang Pracharath Partei ( PPRP ) könnte höchstens dazu beitragen, Abgeordnete von verbündeten Parteien zu sammeln um damit eine Minderheitsregierung zu gründen. Der Präsidentschaftskandidat der Partei könnte von beiden Häusern befürwortet werden, weil 250 Senatoren die Unterstützung des Nationalen Rat für Frieden und Ordnung „ National Council for Peace and Order ( NCPO ) „ erhalten haben.

“ Aber das ändert nichts an der Tatsache, dass Sie als Minderheitsregierung enden werden. Wie können Sie so das Land regieren „? fragte Herr Chalerm weiter.

„ Eine Minderheitsregierung kann dazu gezwungen sein, das Haus schon kurz nach ihrer Gründung wieder aufzulösen „, fügte er weiter hinzu.

“ Die Palang Pracharath Partei ( PPRP ) ist für die Phuea Thai Partei nicht geeignet „, betonte er. „ Ich kann Ihnen sagen, dass die PPRP nur einen einzigen Platz in Bangkok gewinnen wird „, sagte er.

Die Glaubwürdigkeit der Palang Pracharath Partei hat ebenfalls stark gelitten, denn vier Kabinettsminister, die jetzt die Partei leiten, haben sich gegen einen Austritt aus ihren Ministerposten entschieden, fügte er hinzu.

Die Partei wird von Industrieminister Uttama Savanayana geleitet. Der Minister für Wissenschaft und Technologie, Suvit Maesincee, ist ihr stellvertretender Vorsitzender. Handelsminister Sontirat Sontijirawong ist der Generalsekretär der Partei, und Ministerpräsident Kobsak Pootrakool wurde zum Sprecher der Palang Pracharath Partei ( PPRP ) ernannt.

Je länger die Minister ihre Ministerposten bekleiden, desto weniger würdevoll werden sie in den Augen der Wähler sein, sagte Herr Chalerm weiter.

Herr Chalerm bestreitet auch die Behauptung, er sehe Khunying Sudarat Keyuraphan, die Vorsitzende des strategischen Ausschusses der Phuea Thai Partei, nicht auf Augenhöhe.

Ende November führte Khunying Sudarat Keyuraphan, die Vorsitzende des Wahlstrategieausschusses der Phuea Thai Partei, laut einer aktuellen Umfrage von ( NIDA Poll ) die zehn besten Entscheidungen des Volkes für den Posten des Premierminister unter dem aktuellen Wahlgesetz an.

Die altgediente Politikerin Khunying Sudarat Keyuraphan hatte sich bereits im Januar 2018 als Kandidat für den nächsten Posten des Premierministers gemeldet. Die Presse war damals der Meinung, dass Khunying Sudarat Keyuraphan eine ernsthafte Konkurrenz zu General Prayuth sei.

Im Mai erklärte Frau Sudarat in einem Interview mit „ The Nation „, dass es die militärische Junta bisher versäumt hat, das Land auf die Zukunft und auf die Ära der technologischen Störungen vorzubereiten. Stattdessen haben die Junta und ihre Führer ihre Zeit damit verschwendet, die Macht der Junta zu festigen und ihre Gegner zu schwächen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bangkok: Chef des Phuea Thai Wahlkampfkomitees gibt Regierungs-Partei keine Chance

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Nach 5 Jahren im Exil in seinem Königreich in Puthamonton Sai 4 kommt plötzlich Chalerm wieder aus der Versenkung.Dass er heute noch frei rumläuft ist auch ein grosses Versäumnis

    dieser Militärdiktatur. Na ja, er und seine kriminellen Söhne haben ja gute Verbindungen

    zu Polizei und Militär.

    Nun zur Sache:

    Alles kalter Kaffee !

    Die ganze Show ist darauf angelegt dass das Militr mit Hilfe

    ihrer Militärsenatoren eine Minderheitenregierung durchbringt

    die dann mit Quasi Artikel 44 weiterregiert.

    Wenn er dies abschaffen will so muss er mit allen Nicht Militär Parteien

    zusammenarbeiten. Dazu ist er sowieso nicht in der Lage.

    Aber er ist ja auch nur Wahlkampfchef.

    Was seine Vorhersage über den Wahlausgang angeht so ist dies Wunschdenken.

    Ich glaube schon dass die Militärparteien eine grosse Zahl Abgeordneten gewinnt.

    Natürlich meistens zu Lasten von Abhisits Restdemokraten aber auch in Thaksinland.

    Irgendeinen Erfolg muss die Wahlgeschenktour des Chefdiktators doch gehabt haben.

    Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf den Wahlausgang.Wenn es denn eine Wahl gibt!

  2. berndgrimm sagt:

    Nach 5 Jahren im Exil in seinem Königreich in Puthamonton Sai 4 kommt plötzlich Chalerm wieder aus der Versenkung.Dass er heute noch frei rumläuft ist auch ein grosses Versäumnis

    dieser Militärdiktatur. Na ja, er und seine kriminellen Söhne haben ja gute Verbindungen

    zu Polizei und Militär.

    Nun zur Sache:

    Alles kalter Kaffee !

    Da die Militärsenatoren gleichberechtigt mitwählen dürfen gibt es keine "Minderheitenregierung"!

    Es gibt so gesehen kein "zweites Haus" wie z.B. den Bundesrat.

    Wenn er dies abschaffen will so muss er mit allen Nicht Militär Parteien

    zusammenarbeiten. Dazu ist er sowieso nicht in der Lage.

    Aber er ist ja auch nur Wahlkampfchef.

    Was seine Vorhersage über den Wahlausgang angeht so ist dies Wunschdenken.

    Ich glaube schon dass die Militärparteien eine grosse Zahl Abgeordneten gewinnt.

    Natürlich meistens zu Lasten von Abhisits Restdemokraten aber auch in Thaksinland.

    Irgendeinen Erfolg muss die Wahlgeschenktour des Chefdiktators doch gehabt haben.

    Jedenfalls bin ich sehr gespannt auf den Wahlausgang.Wenn es denn eine Wahl gibt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)