Yasothon: Einwohner sieht Wahlbetrug bei der Palang Pracharat Partei

Ein Einwohner der Provinz Yasothon, der ein Video über einen angeblichen Wahlbetrug online gepostet hatte, wurde zu einer sogenannten „ Einstellungssitzung „in eine örtlichen Polizeistation geschickt, teilten die Beamten mit.

Herr Kiatburut Panlert, der behauptete, dass sich die Empfänger von staatlicher Sozialkarten auch für eine Pro-Junta Partei anmelden müssten, wurde vor seiner Freilassung zu einer Polizeiwache gebracht und von Sicherheitsbeamten informiert. Er sagte später, dass das Problem auf einem Missverständnis beruhte. Herr Kiatburut behauptete gegenüber der Presse, er habe das Richtige getan.

„ Im Moment geht es mir gut. Es gibt Leute, die bereit sind, mir zu helfen, falls mir etwas passiert sollte “, schrieb Herr Kiatburut online. “ Vielen Dank für all Ihre Unterstützung ( Scheuen Sie sich nicht, wenn Sie das Richtige tun. Es ist unser Land. Wir haben das Recht, jeden Mangel an Transparenz zu untersuchen ) „, schrieb er weiter.

In einem Online Video, dass Herr Kiatburut am Sonntag veröffentlichte, berichtete er, dass Beamte, die die Sozialkarten für die Bevölkerung mit geringem Einkommen aushändigten, sie gezwungen hätten, 100 Baht zu zahlen und sich damit gleichzeitig als Mitglieder der Palang Pracharat Partei zu registrieren. Die Partei unterstützt den Antrag von des Junta Vorsitzenden Prayuth Chan o-cha, in den für Februar 2019 geplanten Wahlen der gewählte Premierminister von Thailand zu werden.

“ Schau dir das an. Hier fehlt es an Transparenz “, sagt Herr Kiatbutur im Video und winkt dabei mit einer Partei Bewerbung vor dem Registrierungsstand. “ Abgesehen davon, dass sie das Land nicht führen konnten, sind sie auch noch dumm „!

In einer Erklärung sagte das zuständige Bezirksbüro in Loeng Nok Tha, Herr Kiatburut habe zunächst eine Beschwerde von einer älteren Frau erhalten, die sich für eine Sozialkarte anmelden wollte, aber dabei aus Versehen am nahe gelegenen Palang Pracharat-Stand landete.

Das Personal der Partei soll dann die Absicht der Frau missverstanden haben und ihr das Anmeldeformular für die Palang Pracharat Partei in die Hand gedrückt haben.

Die Erklärung, dass die Frau angeblich missverstanden wurde, konnte jedoch die Kritiker der Regierung, die die Palang Pracharat Partei des Wahlbetrugs beschuldigten, nicht überzeugen.

Mitglieder der Öffentlichkeit davon zu überzeugen, einer politischen Partei als Gegenleistung für Belohnungen beizutreten, ist mit der Auflösung der Partei nach der offiziellen Wahlordnung strafbar, berichtet Khao Sod in seinem Artikel zu dem Vorfall.

“ Alle staatlichen Funktionen scheinen die politischen Aktivitäten der Palang Pracharat Partei in vielen Schritten zu erleichtern „, sagte der Chef der Rothemden, Herr Jatuporn Prompan gegenüber den lokalen Reportern. „ Ich persönlich finde es aber gut, dass sie so offensichtlich sind, denn dadurch kann die Öffentlichkeit viel leichter ihre Entscheidungen treffen “, fügte er hinzu.

Die regierungsnahe Palang Pracharat Partei war seit ihrer Gründung in mehrere Kontroversen verstrickt, nachdem sich vier Minister unter dem Kabinett der Junta als ihre Exekutiven angeschlossen haben. Dadurch wurde in den sozialen Netzwerken und in der Opposition ein Aufschrei der Interessengegensätze ausgelöst.

Eine investigative Nachrichtenagentur behauptete auch, dass einige der Sitze des 650 Millionen Baht Fundraising Banketts der Parteiunter staatlichen Stellen wie der „ Tourism Authority of Thailand „ ( TAT ) und der Bangkok Metropolitan Administration ( BMA ) erworben wurden.

Die neue Palang Pracharat Partei ist deshalb bereits unter Beschuss von Kritikern und Politikern geraten, nachdem ein wichtiges Mitglied der Palang Pracharath Partei, die für das Regime verantwortlich ist, die Echtheit eines Tischbelegungsplans für das 650 Millionen Baht Fundraising – Dinner abgelehnt hatte.

Der ehemalige Wahlkommissar Herr Somchai Srisutthiyakorn hat die Wahlkommission ( EC ) aufgefordert, sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um die kürzlich von der Palang Pracharat Partei ( PPRP ) organisierte Spendenaktion, bei der 650 Millionen Baht eingesammelt wurden, zu untersuchen.

Regierungsvertreter bestehen jedoch darauf, dass kein Steuergeld gezahlt wurde, um auf der Veranstaltung Sitze zu kaufen, die 3 Millionen Baht pro Tisch kosteten.

Bei einem Treffen zwischen Beamten der Wahlkommission und den Vertretern von 13 neu gegründeten politischen Parteien hat die Wahlkommission ( EC ) Fragen zu einem Bankett für eine Spendenaktion beantwortet, die am Mittwoch von der Palang Pracharat Partei veranstaltet wurde.

Laut den Angaben des stellvertretenden Generalsekretär der Wahlkommission, Herr Sawaeng Boonmee, können die politischen Parteien solange Spendenaktionen veranstalten, bis der Königliche Erlass über die Wahl von Parlamentsabgeordneten in Kraft tritt, nach dem solche Aktivitäten verboten sind. Politische Spenden können jedoch jederzeit empfangen werden, sagte der stellvertretende Generalsekretär der Wahlkommission.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Yasothon: Einwohner sieht Wahlbetrug bei der Palang Pracharat Partei

  1. berndgrimm sagt:

    “ Abgesehen davon, dass sie das Land nicht führen konnten, sind sie auch noch dumm „!

    In einer Erklärung sagte das zuständige Bezirksbüro in Loeng Nok Tha, Herr Kiatburut habe zunächst eine Beschwerde von einer älteren Frau erhalten, die sich für eine Sozialkarte anmelden wollte, aber dabei aus Versehen am nahe gelegenen Palang Pracharat-Stand landete.

     

    Der direkte Wahlbetrug wird wohl geringer als bei Thaksin sein.

    Dafür wurde aber im Vorfeld schon soviel gedeichselt dass das Ergebnis stimmen muss.

    Natürlich steht die Wahl Prayuths jetzt schon fest. Schliesslich hat er 250 Militärsenatoren

    im Rücken.Die hatte Thaksin nicht. Er musste seine Wähler an der Wahlurne kaufen.

    Aber es sähe peinlich aus wenn die Militärparteien nicht auch die Mehrheit im

    gewählten Parlament hätten.

    Ich bin ehrlich gespannt auf die Wahlergebnisse.

    Pracharath behauptet in Thaksinland gewinnen zu können und Bum Jai Thai behauptet

    in BKK gewinnen zu können.

    Nur Abhisit weiss von vornherein dass er und seine Restdemokraten die Verlierer

    sein werden.

    Gerade deshalb ist er für mich der einzige ernstzunehmende Politiker/Machthaber

    in Thailand.

  2. SF sagt:

    Anhang

    Link oder wie immer,  Fake!!!

    :Distort:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)