Trang: bei schweren Unfall Hilfsschwester getötet – 2 weitere schwer verletzt

Bei einem Auffahr-Unfall eines Krankenwagens wurde eine Hilfsschwester getötet, eine Schwester und der Fahrer erlitten schwere Verletzungen. Die Ambulanz prallte am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr auf der Umfahrungsstraße im Bezirk Huai Yot bei hoher Geschwindigkeit auf einen Lastwagen.

Der Krankenwagen hatte einen Patienten transportiert und war auf der Rückfahrt zum Krankenhaus Wattanapat in Trang.

Eine 26 Jahre alte Hilfsschwester erlitt tödliche Verletzungen, schwer verletzt liegen eine 26 Jahre alte Schwester und der 40-jährige Fahrer in einem Hospital. Die Polizei vermutet, dass der Fahrer hinter dem Lenkrad eingeschlafen war.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
13 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
28. Dezember 2018 11:51 pm

Bin heute >500km gefahren und habe mehrere Sondereinsätze gesehen. 

KEINER (!!!) hat suchen internationale Regeln gehalten. 

Jeder Sondereinsatz stellt auch eine Gefährdung für den Verkehr dar. 

Bin heute etwa 10km hinter einem mit Blaulicht  im Dunkeln hergefahren.  Die Blendung ist sehr erheblich. Habe deswegen auch entsprechenden Abstand gehalten. 

Er hat dann irgendwann Die"Beleuchtung" ausgeschaltet und ist dann einen Km später eindeutig privat abgebogen. 

Wenn der Notarzt die Transportfähigkeit  hergestellt hat,  ist es kein Sondereinsatz mehr. 

Ein normaler Transport von KH X nach KH Y auch nicht. 

Jeder Mißbrauch macht den großen Wert für alle kaputt. 

In TH sollte den Fahrern ein letztes mal der Kopf gewaschen werden,  aber dann müssen alle,  die sich nicht an die Regeln halten,  für immer von der Straßen verschwinden. 

Nein,  im Gegenteil zu den Lügen,  die auch hier über mich verbreitet werden,  habe ich eine große Achtung vor den Freiwilligen und die Meisten verstehen es ja auch, wenn man es ihnen richtig erklärt! 

Trotzdem nutzt auch hier die LP die Moßverständnisse für ihre bösartigen Volksverhetzungen!

Gell STIN!? !!!!

 

SF
Gast
SF
28. Dezember 2018 6:02 am

Wieder kann man nicht direkt antworten und eine Verlinkung ist auch nicht moeglich!

STIN sagt:

27. Dezember 2018 um 10:16 pm

Ich bleibe bei meinen Ausfuehrungen.

Es gibt klare Festlegungen fuer Lenk- und Ruhezeiten.

Da muessen natuerlich auch Haupt- und Nebenbeschaeftigungen einfliessen!

Fuer den Fehler der russichen Autokorrektur entschuldige ich mich, obwohl ich die nicht aktiviert habe.

Ich kann hier gerne Spiegeldateien einfuegen, Wo STIN den Ausstieg von BUKEO heftigst geleugnet hat. Daran kann man sehen, wie leicht die Luegen aus seiner Tastatur kommen!

Da wir gerade beim Luegen sind, wo halten Sie sich denn im Moment auf? 

In TH sicher nicht! Oder haben Sie Nachtschicht beim Rettungsdienst!?

SF
Gast
SF
28. Dezember 2018 5:48 pm
Reply to  STIN

Sie gehen auf nichts ein! 

Wenn ein Rettungswagenfahrer hauptberuflich chinesische Sexpuppen im Akkord verpackt, kann das nicht als Ruhezeit gerechnet werden. Soweit ich mich erinnere auch Bereitschaftsdienst nicht. 

Kann mir nicht vorstellen,  das wären Beamte!!! 

Ich finde das grundsätzlich toll was die meist jungen Menschen da überwiegend in der Freizeit machen. 

Der Staat schaut weg und läßt sie in der Luft hängen. 

Wer muß denn für die Anfindungen auf. Sind die vom Staat während der Zeit versichert? 

Die Rettungsfahrer brauchen einen Personenbeförderungsschein und müssen selbstverständlich Lenk-und Ruhezeiten einhalten. 

Hören Sie auf mich zu Duzen, wer meine Familie so beleidigt und in Gefahr bringt,  sollte mich auch per Sie nicht ansprechen! 

:Distort:

Ich bleibe bei meinen gesamten Ausführungen!

SF
Gast
SF
29. Dezember 2018 12:40 pm
Reply to  STIN

555555 SIE werfen mir vor, ich wuerde TH nicht kennen!?

wAS SIE DA SCHILDERN , ist die Situation am staatlichen KHs!!!!!

STIN sagt:

28. Dezember 2018 um 6:51 pm

Wenn ein Rettungswagenfahrer hauptberuflich chinesische Sexpuppen im Akkord verpackt, kann das nicht als Ruhezeit gerechnet werden. Soweit ich mich erinnere auch Bereitschaftsdienst nicht.

Wahnsinn….
Ein Rettungsfahrer hat bei uns im KH in Chiang Mai um die 8 Stunden Dienst. Der packt weder Sexpuppen ein, noch geht der einer anderen
Beschäftigung nach. Ist keine Rettungsfahrt zu machen, helfen die bei den Patienten, die ankommen, schieben die alten Leute im Rollstuhl rein usw.

Nachts haben die in den KH´s eine kleine Kammer mit einer Pritsche drin und da schlafen sie dann – wenn sie eben Nachtdienst haben.

Also auch hier kennst du die tatsächlichen Verhältnisse in TH nicht.

Es war hier wohl der Fahrer eines staatlichen Krankenwagens!?

Daneben gibt es die von PKHs, die auf Kundenfang sind.

Und die ehrenamtlichen Organisationen, die bei uns in der Regel in Tempeln untergebracht sind!

Ich schaetze es 1:3:3

  • staatliche
  • Private
  • Ehrenamtliche Origanisationen

Bei keinem koennen Sie in TH ausschliessen, die gehen einer Nebentaetigkeit oder mehreren nach!

Nebentaetigkeit ist eine Sache.

Aber bei Lenk- und Ruhezeiten hat der Tag immer nur 24 Stunden und die Woche 7 Tage!

Und ich bin mir sicher, auch wenn meine Ausbildung etwa 1985 war, Bereitschaft gehoert nicht zur Ruhezeit!!!!!

Kann mir nicht vorstellen, das wären Beamte!!!

nicht alle, gibt Beamte und normale Angestellte im öffentlichen Dienst.

Das schliesst alles nicht aus, auch die drei Gruppen haben "untereinander" Verstrickungen durch Nebentaetigkeiten!

Die Rettungsfahrer brauchen einen Personenbeförderungsschein und müssen selbstverständlich Lenk-und Ruhezeiten einhalten.

richtig, sie dürfen wohl nicht über 4 oder 5 Stunden durch fahren. Nur wo gibt es solche Rettungsfahrten, die mehrere Stunden dauern?
Bei uns fahren die ev. 1 Stunden, dann sind die wieder im KH und warten auf den nächsten Einsatz und das komplett 8 Stunden, dann gehen sie nachhause und die
Ablöse kommt.

Ich habe gestern spaet einen gesehen, der wohl von Surathani kam, wo er vermutlich einen Patienten ueberfuehrt hat. Hin und zurueck habe ich da gestern >8 Stunden gebraucht.

Der ist mit Blaulicht zurueckgefahren, was er natuerlich nicht darf auch nicht mit Sirenen. Auch nicht bei einem normalen Kranken-Liegend-Transport.

Der hat mit seinem Licht in der Dunkelheit starke Blendung und Behinderung verursacht. Ich habe deswegen einen grossen Abstand gehalten , um blendfrei etwas sehen zu koennen.

Etwa 2 km vor der Stadt hat er dann Blaulicht abgeschaltet und ist dann etwa 1 km weiter privat abgebogen, wohl zum Feierabend!

Wobei "Lade-" und "Ruestzeiten" auch zur Fahrtzeit zaehlen.

Zum Personenbefoerderungsschein sagen Sie nichts.

DAS bestaetigt meine Vermutung, die meisten haben keinen!

Haetten sie einen , wuerden sie nicht wie die Rowdies fahren, dann haette sie naemlich ganz schnell keinen Schein mehr!

Da besteht wohl auch Konkurrenz!?

Entgegen der Ankuendigung, mit der gemeinsamen Notruf nummer, gibt es aber scheinbar immer noch keine gemeinsame Leitstelle!

Gestern habe ich in der Stadt Surathani im Ampelstau beobachtet, wie ein Rettungswagen (Blaulicht und Sirene) im Gegenverkehr angerast kommt, macht an der Kreuzung hinter mir einen U-turn und haelt an dem Haus neben mir.

Soweit ich es verstanden habe, hatte man die betroffene Person schon mit einemPrivatfahrzeug(!?) zum KH gebracht.

Als bei mir gruen wurde und ich losfuhr, kam ein zweiter Krankenwagen aus der hinter dem Grundstueck liegenden Strasse.

Als ich dann im Stau vor der naechsten Ampel halten musste, kamen beide Rettungswagen mit vollem Blaulicht hinter mir an und ich machte ihnen sofort Platz.

Etwa 50 m weiter blieben sie haengen, weil am Ende des Staus ein Fahrzeug halb auf der "Geradeausspur" und halb auf der "Rechtsabbiegerspur"stand. Er konnte wohl nicht erkennen, wohin die Rettungswagen mit ihrem Blaulicht wollten. Er wich dann auf die Abbiegespur aus und die beiden zogen vorbei.

Direktan der naechsten Kreuzung ordneten sie sich beide als Rechtsabbieger ein, schalteten das Blaulicht aus(!!!!) und warteten auf die Gruenphase!

Die hatten ueberhaupt keinen Sondereinsatz mehr!!

Die fahren offensichtlich im Wettbewerb fuer die Praemien, die es wohl immer noch bei den Privaten gibt!??

Jeder Sondereinsatz ist eine GEFAEHRDUNG(!!!) fuer den Verkehr! DFeswegen muessen die auf das unbedingt notwendige Mass beschraenkt bleiben und es muss immer mit aeusserster Vorsicht gefahren werden.

Deswegen auch, darf die Leitstelle nur ein Fahrzeug losschicken, wenn nur eines benoetigt wird!

 

SF
Gast
SF
26. Dezember 2018 9:32 pm

Warum gibt es keine Fahrtenschreiber in den Fahrzeugen?  Wie werden sonst die Lenkzeitenüberwacht? 

SF
Gast
SF
27. Dezember 2018 3:40 pm
Reply to  STIN

Blah blah blah!

Und zu welchem Ergebnis ist Ihr GPS gekommen. 

Sie haben nie LKW oder Bus gefahren?  Nur GPS können Sie gut verkaufen. 

Mit GPS können Sie auch keine Nebenbeschäftigungen,  Interessenskonflikte, …. und die Einhaltung der Lenkzeiten überwachen. 

Diese Rettungswagenfahrer haben keine Lizenz zum Töten,  das war James Bond und den gab es nicht wirklich. Deswegen müssen INSBESONDERE die Rettungswagenfahrer an Recht und Gesetz halten!!!!!

SF
Gast
SF
27. Dezember 2018 9:34 pm
Reply to  STIN

Warum antworten Sie nicht vollständig!?  

Büro hatte wohl mal einen Führerschein,  Sie Nicht!!!

Sie selbst haben vor wenigen Stunden geschrieben,  Bukeo gehört nicht zu Ihrem Team. 

Sie erfinden Geschichten und lügen,  wie Sie es gerade brauchen. 

Ihr GPS kann all das nicht in der Praxis abdecken,  was sie behaupten,  Der digitale Fahrtenschreiber könnte das. 

Diese Rettungsdienst haben Mitarbeiter,  die anderen Tätigkeiten nachgehen.  Die halten nie die Ruhezeiten ein.  Und dann fahren sie einhändig bis zur Stoßstange auf und filmen das noch.  Nicht alle,  aber einige Filme waren hier schon zu sehen. 

Das sind überwiegend alles sehr ehrenwerten Menschen (auch wenn andere Lügen über mich in dem Zusammenhang verbreitet werden),  aber sie müssen die Lebzeiten einhalten,  um nicht andere und sich selbst zu gefährden. 

Die ernsthafte Frage ist,  wie GPS den Missbrauch von Alk ua verhindert.