Bangkok: Regierung erlaubt Verkauf von Cannabis für Medizin und Forschung

Mit dem beschlossenen Zusatz zum Suchtmittelgesetz ist Thailand der erste Staat in Asien, in dem Cannabis für Medizin und Forschung genutzt werden darf.

Die Gesetzesänderung sei ein Neujahrsgeschenk an die Bevölkerung, sagte der Abgeordnete Somchai Sawangkan. Das Gesetz bringe Linderung für Menschen mit chronischen Schmerzen.

Die Regierung werde noch bestimmen, wie der Anbau geregelt sei, sagte der stellvertretende Regierungschef Prajin Juntong vor der Abstimmung.

[caption id="attachment_24785" align="alignnone" width="600"] epa03960584 A picture made available on 21 November 2013 shows a man cutting leaves of marijuana to produce medicinal products at a farm in Sabaneta, Antioquia, Colombia, 20 November 2013. Cannabis begins to overcome the stigma in Colombia over its production, consumption and recreational traffic and evolves into natural medicine and cosmetics with isolated initiatives that leverage its psychotropic components and analgesic properties. In a country in which the amount of marijuana seized is around 300 ton per year during last three years, according to authorities, small entrepreneurial projects have proliferated to rescue its therapeutic uses. EPA/Luis Eduardo Noriega[/caption]

Pläne für eine vollständige Freigabe von Marihuana in Thailand liegen derzeit nicht vor. Handel und Besitz von Marihuana wurden bislang in Thailand streng bestraft.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Bangkok: Regierung erlaubt Verkauf von Cannabis für Medizin und Forschung

  1. berndgrimm sagt:

    Anhang

    Zweifellos ist dies der grossartigste Erfolg dieser Militärdiktatur!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)