Bangkok: Ex-Fussball-Nationalspieler in Thailand festgenommen – trotz UN Flüchtlingsstatus – Update 2

Das internationale Fußballgremium der FIFA gab bekannt, dass ein bahrainischer Fußballspieler, der möglicherweise aus Thailand abgeschoben wird, befreit werden müsse und nach Australien zurückkehren darf, um seine Karriere fortzusetzen.

Die thailändischen Behörden verhafteten Hakeem Al Araibi, der in Australien spielt, wo er den Status eines Flüchtlings hat, bei seiner Ankunft auf dem Flughafen in Bangkok im November auf der Grundlage einer Interpol-Mitteilung auf Bahrains Bitte. STIN berichtete hier.

Al Araibi wurde wegen Vandalismus in einer Polizeiwache in Bahrain zu 10 Jahren Gefängnis in Abwesenheit verurteilt. Er hat jegliches Fehlverhalten bestritten.

“Nach einem erneuten Austausch mit dem australischen Fußballverband fordert die FIFA erneut eine humane und rasche Lösung des Falls in Bezug auf den Spieler Hakeem Al Araibi”, gab die Organisation am Mittwoch in einer Erklärung bekannt.

“Dieser Spieler, ein Staatsbürger aus Bahrain, ist derzeit in Thailand inhaftiert und wartet auf den Ausgang eines Auslieferungsverfahrens an Bahrain, wo er zuvor wegen einer Straftat verurteilt wurde, deren Gültigkeit er strikt bestreitet”, so die Erklärung weiter.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
SF
Gast
SF
13. Januar 2019 7:22 pm

Das ist irgendwie nicht mehr das TH,  das ich kennen gelernt habe! 

Ob große Reis-,  oder kleine Gullaschsuppe, ich halte den von STIN goutierten Herrn nicht für einen guten Repräsentanten für das Königreich. 

Er mag für thailändische Verhältnisse ein  …  guter Polizist sein,  aber sicher kein Rechtskundiger,  kein Politiker,  kein Diplomat,  ….

Und all das andere,  was STIN ihm andichtet. Schuster bleib bei deinen Leisten! 

Der junge Mann hat sich in TH noch viel weniger zu Schulden kommen lassen,  wie der hübsche Teenager!