Pattaya: 7 Jahre GIS Nursery (Kindergarten) – ein Rückblick

Seit ungefähr sieben Jahren besteht der deutsch- und thaisprachige Kindergarten GIS Nursery in Pattaya und die Betreuerinnen haben schon so einige Kleinkinder zu Schulkindern heranwachsen sehen. GIS Nursery versucht betreuten Kinder schon auf die Welt von morgen vorzubereiten: mit besonderem Unterricht für Kinder, die in ihrer aktuellen Umgebung etwas Besonderes werden wollen.

Die Atmosphäre in der GIS Nursery ist äußerst heimisch, weshalb sich die Kinder auch in dieser Einrichtung sehr wohlfühlen und die Kindergärtnerinnen jeden Tag auf ein Neues voller Liebe im Einsatz sind. Doch was macht den Kindergarten so besonders?
Lernen mit Neugier, Spiel und Spaß.

Erstmal ist da das ausgesprochen schöne, liebevoll dekorierte Kindergartengebäude, das sich an den besonderen Ansprüchen und Bedarf seiner kleinen „Bewohner“ orientiert. Ob Kindertoiletten oder „Zwergenmöbel“ – alles ist komplett kind-gerecht gestaltet. Trotz hoher Sicherheitsanforderungen ist das Haus überraschend bewegungsfreundlich konzipiert, weshalb sich die Kinder sofort heimisch fühlen.

Der Kindergarten hat ein strukturiertes pädagogisches Konzept, bei dem Lernen selbst zum Spiel wird und die angeborene Neugier der Kinder für ein klares Ziel genutzt wird. Dadurch bleibt das Lernen für sie Spaß, eine wertvolle Assoziation, die ihnen für den späteren Schulalltag mit auf den Weg gegeben wird.

Bei allem Spiel und Spaß ist der Tagesablauf der Kinder natürlich sinnvoll pädagogisch durchplant und schafft eine Routine, die ihnen Halt und Struktur in ihrem jungen Leben gibt. Nicht wegzudenken sind dabei natürlich die Kindergärtnerinnen, die ihre Schützlinge hauptsächlich in Deutsch und Thailändisch erziehen.

Besonders wichtig war es der Leitung der GIS Nursery, nicht nur eine deutschsprachige Betreuerin einzustellen, sondern auch eine deutsche staatlich anerkannte Erzieherin: Hilde Granato begann ihre Laufbahn im Jahr 1982 und verfügt über einen wertvollen Erfahrungsschatz, unter anderem in der Betreuung von schwer erziehbaren und behinderten Kindern sowie von Kindern aus sozialschwachen Familien.

In der GIS Nursery bringt sie ihren Schützlingen nicht nur die Sprache bei, sondern vermittelt ihnen auch erste kulturelle Aspekte, wodurch den Kindern bereits in jüngsten Jahren der Blick auf die Vielfalt der Welt und ihrer Multikultur geschärft wird. Natürlich darf an Weihnachten das gemeinsame Singen deutscher Weihnachtslieder genauso wenig fehlen wie die Eiersuche zu Ostern.

Und auch wenn Hilde fast ausschließlich Deutsch mit den Kindern spricht, ist sie ist auch diejenige, die ihnen bereits im Kindergartenalter durch spielerisches Lernen Basiskenntnisse in Englisch vermittelt. Tatkräftig zur Seite steht ihr zudem die thailändische Erzieherin Phanitanan Pooreepisit – von den Kindern kurz „Nui“ genannt. Nui sammelte direkt nach ihrer Ausbildung wertvolle Erfahrungen auf dem Militärstützpunkt in Sattahip, wo sie zehn Jahre als Kindergärtnerin tätig war.

In der GIS Nursery bringt sie den Kindern das thailändische Alphabet bei, denen es immer wieder große Freude bereitet, erste Wörter aus den erlernten Buchstaben selbst zusammenzusetzen.

Allgemeiner Lehrplan für jede Schulform

Ebenso wird in der GIS Nursery auch der allgemeine gültige Lehrplan für Kindergärten angewendet, der unter anderem den Umgang mit Zahlen und das Lernen über die Natur beinhaltet, wodurch die Kinder in jeglicher Hinsicht bestens auf alle darauffolgenden Schulformen vorbereitet sind, egal ob internationale, bilinguale oder thailändische Schulen.

Man hat sich für den Lehrplan aus Thüringen entschieden und dabei aber auch
den thailändischen Lehrplan mit integriert – um den Kindern später die Auswahl zu bieten, sowohl in Thailand jedes Schulsystem zu besuchen, aber auch in Deutschland, Österreich und der Schweiz – falls eine Rückkehr geplant wird.

Bestätigt wird der richtige Weg auch durch die positiven Rückmeldungen von Eltern ehemaliger Kindergartenkinder. Neben Erziehung und Betreuung ist besonders auch das Management eine nicht zu unterschätzende Komponente für die Qualität eines Kindergartens. Managerin Carolin Wiangwang zeichnet nicht nur für alle Belange verantwortlich, die „ihre“ Kinder benötigen, sondern kontrolliert auch in regelmäßigen Abständen alle Sicherheitsvorkehrungen, kennt jeden ihrer Schützlinge persönlich und bemüht sich für eine gesunde und ausgewogene Ernährung.

Letzteres erweist sich als besonders knifflig, denn die Kinder sollen schließlich auch mögen was sie auf den Teller bekommen. Als Mutter weiß Carolin genau, wie wichtig Bildung in Thailand ist. Ihre Erfahrung mit dem thailändischen Bildungssystem hat sie gelehrt, dass man sich nicht auf die staatlichen Einrichtungen verlassen kann, sondern selbst dafür sorgen muss, seinen Kindern die bestmögliche schulische Bildung zu bieten, damit sie erfolgreich in die Zukunft blicken können.

Und da der Bildungsweg bereits im Kindergarten beginnt, überwacht sie persönlich, dass alle vorgegebenen Inhalte des Lehrplanes vermittelt werden und stellt sicher, dass jedes einzelne Kind auch sprachlich Fortschritte erzielt, um ihnen den Übergang in das spätere Schulleben zu erleichtern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Responses to Pattaya: 7 Jahre GIS Nursery (Kindergarten) – ein Rückblick

  1. Avatar berndgrimm sagt:

    Anhang

     

    Meine Frau hat in Bang Na etwas ähnliches aufgebaut. Allerdings nur für Thai Kinder.

    Kindergärten und Betreuung von Schulkindern arbeitender Eltern fehlen in Thailand.

    Die privaten sind zu teuer.

    Meine Frau verlangt nur 45 bis 95 THB pro Kind und Tag incl Getränke und gesunde Snacks.Für Kinder von 4 bis 11 Jahren, Ihre Helferinnen sind alle Studentinnen die für ein Taschengeld arbeiten.

    Das Problem ist nur dass viele Kinder Abends nicht mehr zu ihren Eltern wollen.

     

    Aber ich wollte diesen Thread nur nutzen um über etwas Anderes zu schreiben was auch

    mit Kindern zu tun hat.

    Bangkok’s Marvel Theme Park Goes Bust After 7 Months

    By

    Asaree Thaitrakulpanich, Staff Reporter

    January 22

    SAMUT PRAKAN — Southeast Asia’s first Marvel Entertainment theme park is going out of business just seven months after opening.

    Marvel Experience Thailand, a 20,000sqm theme park complex which cost 1 billion baht to build at Mega Bangna, will close Jan. 30, the company announced Monday.

    Director Prachuap Ucchin of Demeter Corp. PCL, which owns 37.5 percent of the theme park, wrote in a Monday filing to the Stock Exchange of Thailand Monday that a majority of shareholders had voted to shut the park.

    “Hero Experience experienced financial problems and project management that did not go according to plan,” Prachuap wrote in the statement.

    Read: Seize Your Heroic Destiny at Marvel Experience Bangna

    Calls to Hero Experience and CEO Noppadon Chirasanti went unanswered.

    The news was met with little surprised reactions online, where many cited the venue’s high costs of admission – 1,500 baht for adults and 1,350 baht for children – as a fatal flaw. Others noted that, whether due to licensing deal or choice, it was focused on Marvel’s comic books rather than the more popular film franchise.

    The latent schadenfreude ran hot and cold.

    “You had a good thing in your hand, and you drove it to bankruptcy, what a shame,” Wachira Mahothorn wrote in a Facebook comment that received more than 500 likes. “What were you thinking of with the high ticket fees for people to go in and buy stuff? The rides weren’t memorable enough to be viral. … You flopped due to the high prices and undetailed sculptures.”

    The quality of the sculptures of comic book characters which were placed throughout the complex were ridiculed heavily.

     

    Also ich bin kein SciFi oder Comic Fan ! Ich war noch nie in einem solchen Film

    und im Fernsehen hab ich mir nur Orion und die Original Serie Enterprise angesehen.

    Marvel kannte ich überhaupt nicht.In meiner Kindheit gabs nur Micky Maus

    obwohl damals glaube ich auch schon Superman Comics verkauft wurden.

    Jedenfalls sah ich bei meinen Besuchen im Mega Bang Na im Dezember

    auch obiges Gebäude mit dem Marvel Theme Park hinter IKEA auf dem Parkplatz.

    Ich war neugierig geworden und fuhr mit dem Shuttle Bus hin.

    Man könnte laufen, aber zu gefährlich! Thailand eben.

    Ich war drin, nicht im Theme Park (1500THB und 1350THB für Kinder!)

    Sondern im grossen Shop in den Restaurants und auf der Foto Bühne wo Kinder

    sich als Superman 3D ablichten lassen konnten.

    Was mir auffiel: Es gab relativ wenig Besucher die auch reingingen.

    Wahrscheinlich wegen der Preise. Aber es wurde viel im Shop gekauft und die

    Restaurants waren auch gut gefüllt.

    Was mir noch auffiel: Es war Alles pieksauber, auch die Toiletten, das Sauberste

    was ich jemals in Thailand gesehen habe.

    Und exzellent organisiert.Auch das Beste was ich je in Thailand gesehen habe.

    Und nu sind sie pleite und machen am 31.Jan. zu,

    Schade um die schönen Gebäude! Ich hoffe man findet eine gute Nachnutzung!

     

     

     

     

    • STIN STIN sagt:

      Meine Frau verlangt nur 45 bis 95 THB pro Kind und Tag incl Getränke und gesunde Snacks.Für Kinder von 4 bis 11 Jahren, Ihre Helferinnen sind alle Studentinnen die für ein Taschengeld arbeiten.

      dann macht sie es illegal – aber kein Problem für uns. Schreib uns, wenn sie Rechtshilfe benötigt.

      Weil um eine Lizenz zu bekommen, vom Gewerbeamt und vom Eduction Ministry – muss sie die korrekten Räume haben, Sicherheitsmassnahmen,
      ausgebildete, lizenzierte Erzieherin sein und eine VAT-ID besitzen, damit sie Steuern zahlen kann.

      Glaub ich nicht, dass sie das alles hat. Müsste dann in Google zu finden sein. 🙂

      Aber ich wünsche ihr trotzdem viel Erfolg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)