Chiang Mai: Verkehrspolizist Korruption bei Korruption ertappt

Ein Video-Clip gilt als Beweis, dass ein Polizeibeamter auf der Phra Pokklao Road vor dem Wat Chedi Luang Worawiharn von einem chinesischen Touristen, der sein Motorrad im Halteverbot geparkt hatte, 200 Baht ohne Quittung angenommen hat.

Das auf Facebook gepostete Video soll den Beamten zeigen, wie er die 200 Baht einsteckt und anschließend am Motorrad des Urlaubers die Wegfahrsperre aufschließt. Der Polizist soll keine Quittung ausgestellt haben.

Laut Oberstleutnant Supachai Chantra, Inspektor der Polizei in Chiang Mai, hat der Polizeichef Oberst Thanpanapong Chairangsi die Versetzung des Beamten auf einen inaktiven Posten und eine Untersuchung angeordnet, berichtet die „Nation“. Bei der Polizei in Chiang Mai gilt die Regelung, dass Beamte nach 18 Uhr keine Geldbußen vor Ort mehr annehmen sollen.

Der Vorfall trug sich gegen 22 Uhr zu. Bei Verstößen nach 18 Uhr erhalten Motorisierte ein Ticket. Damit können sie am nächsten Tag auf der Polizeistelle das Bußgeld bezahlen, dann wird am Fahrzeug die Sperre aufgeschlossen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Chiang Mai: Verkehrspolizist Korruption bei Korruption ertappt

  1. berndgrimm sagt:

    Und wieder ein Grossverbrechen aufgeklärt.

    Wo war denn Bad Joke?

    Der sollte den Chinesen schleunigst wegen Bestechung rauswerfen.

    Ach so ,an Chnesen darf er ja nicht ran.

    • berndgrimm sagt:

      Aha, nicht alle Beiträge von mir werden zensiert und ggf. gelöscht.

      Und wenn ich reklamiere erscheinen sie dann mehrfach

      um zu zeigen wie Unrecht ich habe.

      Aber nicht alle erscheinen wieder.

    • STIN STIN sagt:

      Und wieder ein Grossverbrechen aufgeklärt.

      Wo war denn Bad Joke?

      Der sollte den Chinesen schleunigst wegen Bestechung rauswerfen.

      Ach so ,an Chnesen darf er ja nicht ran.

      nein, das läuft bei uns anders. Ich nehme an, der Chinese arbeitet für die Tourist – oder normale Polizei.
      Sie haben hier mit Undercover schon einige auffliegen lassen. Immer das gleiche Spiel.
      Einer provoziert eine Strafe – meist ein Ausländer und ein anderer filmt.

      Damit wird die Polizei nun rechnen müssen. Ob das landesweit so läuft, weiss ich nicht.
      Kann sein, dass dies der Gouverneur angeordnet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Optionally add an image (JPEG only)