Bangkok/Kuala Lumpur: Gemeinsame Operation gegen Nigerianer beider Ländern – 14 Verhaftungen

Die thailändische Polizei hat mit ihren malaysischen Kollegen eine Betrüger-Bande aus Nigeria gefasst, die Online Betrügereien mit Frauen in großem Stil verübt hatte. Laut dem Leiter der Immigration, Generalleutnant Surachate Hakparn, wurden am Mittwoch sieben Standorte in Kuala Lumpur und drei in Thailand durchsucht.

Die Razzia in Malaysia führte zur Verhaftung von sieben Nigerianern, die wegen Betrugs in Thailand gesucht wurden. Festgesetzt wurden weiter sieben thailändische Komplizen.

Beamte beschlagnahmten Computer und Handys, die Chat-Nachrichten mit Frauen zeigten, von denen viele im Begriff waren, den Nigerianern Geld zu überweisen. Die Kriminellen verwendeten gefälschte Identitäten von weißen Männern, um Frauen davon zu überzeugen, Geld zu überweisen, um  eine Gebühr für die Lieferung von „Geschenken” aus Übersee zu übernehmen.

Die Bande flüchtete vor einem Jahr aus Thailand und richtete in Kuala Lumpur eine neue Basis ein. Surachate sagte, die Nigerianer hätten Frauen um fast 100 Millionen Baht betrogen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemeines veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
berndgrimm
Gast
berndgrimm
27. Januar 2019 9:43 am

Auch diese Meldung stimmt so nicht.

Gefahndet und verhaftet wurde durch die malaysische Polizei,

die Thai Polizei war wieder nur Trittbrettfahrer.

Ausserdem waren in der Bande mehr Thai als Nigerianer.

Wieder nur ein Wahlkampf Märchen von Bad Joke!